Liste der Forschungsartikel in "Der Donaldist"

Aus Alleswisser_Update
Zur Navigation springen Zur Suche springen
R. Nr. Seiten Titel Autor Schlagwort.Person Schlagwort.Sachen Inhalt Zitat mit Link!
HD 003 S. 18-19. Verwandtschaft in Entenhausen - Wer ist die Mutter von Tick, Trick und Track? Storch, Hans von Tick Trick Track Duck Verwandtschaft, Stammbaum, Mutter, Fortpflanzung, Sexualität, Erziehung Frühe Überlegungen zur verwandtschaftlichen Beziehung zwischen Donald Duck und seinen drei Neffen, wobei dem Autor eine nichtbiologische Vermehrung ohne Sexualverkehr wahrscheinlich vorkommt. - Ausführlich kommentiert in Klaus Bohn: Bücherdonald (1992), S. 206 f. - Der Beitrag provozierte zahlreiche Reaktionen, u.a. eine Gegendarstellung von Knut Schiemann in HD 4 und eine Gegendarstellung von Bruno Sprenger in HD 5. Eine Ergänzung "Neues über die Mutter von TT&T" von Hans von Storch folgte in HD 6, S. 18. - Vgl. Klaus Bohn: Bücherdonald 1992, S. 206 f. STORCH, HANS VON: Verwandtschaft in Entenhausen - Wer ist die Mutter von Tick, Trick und Track? Der Donaldist 003, S. 18
HD 005 S. 7 Wer ist die Mutter von TT&T? Realität contra Theorie. Sprenger, Bruno Tick Trick Track Duck Verwandtschaft, Stammbaum, Mutter, Fortpflanzung, Sexualität Erwiderung auf Hans von Storchs Artikel "Verwandtschaft in Entenhausen - Wer ist die Mutter von Tick, Trick und Track?" in HD 3. Der Autor plädiert für eine biologische Fortpflanzung der Ducks und für eine lustvoll praktizierte Sexualität in Entenhausen. SPRENGER, BRUNO: Wer ist die Mutter von TT&T? Realität contra Theorie. Der Donaldist 005, S. 7
HD 005 S. 9-11. Donald Duck und die Musik. Seitz, Gangolf Donald Duck Musik (klassische), Musikerziehung, Tanz, Lärm Schriftfassung des Vortrags von Gangolf Seitz auf dem Gründungskongress der D.O.N.A.L.D. am 16. April 1977 in Hamburg. Berücksichtigt werden Donalds Kenntnis der klassischen Musik (eher mangelhaft), Musikerziehung und Musikunterricht für die Neffen (problematisch), Donalds Verständnis von Tanzmusik (hervorragend), Donalds Talent als Tänzer, Donalds Vielseitigkeit als Instrumentalmusiker und als Schlagerkomponist, Donalds Musikalität und der Unterschied zwischen Musik und Lärm. SEITZ, GANGOLF: Donald Duck und die Musik. Der Donaldist 005, S. 9
HD 008/9 S. 23-24. Summ, summ, summ contra Brzazz, Buzzzz, Brruzz, zzuzz. Vogt, Ralph Erika Fuchs Primärquelle, Micky Maus (Zeitschrift), Fuchs-Text (Versionen), Übersetzung, Texte, Redaktionelle Bearbeitung, Lautwort, Insekten, Gurkenmurkser, Medien (in Entenhausen) Am Beispiel des Gurkenmurksers ("Das verbotene Tal" / "Die Gurkenkrise", DD 54) wird auf Textvarianten sowohl in den Sprechblasen als auch in den Lautworten und weiteren Texten wie z.B. dem Namen der Entenhausener Tageszeitung aufmerksam gemacht. VOGT, RALPH: Summ, summ, summ contra Brzazz, Buzzzz, Brruzz, zzuzz. Der Donaldist 008, S. 23
HD 013 S. 10-13. Klima in Entenhausen. Physikalische Grundlagen. Storch, Hans von Klimatologie, Physik Erster Versuch einer Erklärung des Klimas auf Stella anatium, wie Storch den Planeten nennt, auf dem die Ducks leben. (Hier wird dieser Planet in Anlehnung an Wilfried Tost "Terra anatium" genannt.) Storch postuliert, dass die Hauptprinzipien der atmosphärischen Zirkulation auf der Erde auch für Terra anatium gelten: Impulserhaltung, Masseerhaltung, Energieerhaltung, Rotation des Planeten um die Polachse, zunehmende Wärmedifferenz zwischen Polen und Äquator - nicht jedoch der Zweite Hauptsatz der Thermodynamik. - Ausführlich kommentiert in Klaus Bohn: Bücherdonald (1992), S. 167 f. - Ein widersprechender Leserbrief des schwedischen Donaldisten Anders Berglund erschien in HD 32, S. 19 f. Dieser ist hier gesondert verzeichnet. STORCH, HANS VON: Klima in Entenhausen. Physikalische Grundlagen. Der Donaldist 013, S. 10
HD 023 S. 1619. Materialien zum Leseverhalten in Entenhausen, dargestellt an markanten Persönlichkeiten. Ostwald, Thomas Buchkultur, Literatur, Handel Untersucht wird das Verhältnis einiger prominenter Entenhausener Bürger zu Büchern, ihr Leseverhalten und die Rolle gedruckter Literatur in Entenhausen. Während öffentliche Bibliotheken oft und gern genutzt werden, spielt der Buchhandel offenbar nur eine marginale Rolle. Quellen sind nicht nur Berichte von Barks und Duck-Geschichten anderer Zeichner, sondern auch Maus- und sonstige Geschichten, auch aus den LTB. OSTWALD, THOMAS: Materialien zum Leseverhalten in Entenhausen, dargestellt an markanten Persönlichkeiten. Der Donaldist 023, S. 16
DD 070 S. 4-15. Frauen in Entenhausen: ein Vorbild für Donaldistinnen? [Gerstner, Edda] Gerstner, Enta Daisy Duck, Gundel Gaukeley Genderfragen, Geschlechterrolle, Feminismus, Frauen, Beruf, Hexe, Kochkunst Erste fundierte Untersuchung zu Frauen in Entenhausen, die für viele Jahre den Standard für eine gemäßigt-feministische Betrachtungsweise setzte. Die Autorin analysiert stereotype Geschlechterrollen und gendertypisches Verhalten von Frauen in Entenhausen, wobei sie diese zunächst aus Sicht der dortigen Männer beschreibt. Frauen werden aus männlicher Sicht mit Stereotypen wie schwach, oberflächlich, wankelmütig, zickig, bestenfalls mütterlich beschrieben. Bei einem unabhängigen Blick von außen fällt allerdings auf, dass zahlreiche Entenhausener Frauen stark und selbstbestimmt sind. Insbesondere Hexen treten als Gegenbild zum dominierenden patriarchalischen Stereotyp der Entenhausener Weiblichkeit auf. GERSTNER, ENTA: Frauen in Entenhausen: ein Vorbild für Donaldistinnen? Der Donaldist 070, S. 4
DD 072 S. 32-46. The General Theory of Money Circulation, Materialism and Greed. Teil 1: Albtraum für alle! Wirtschaft in Entenhausen. Platthaus, Andreas Wirtschaft, Finanzwirtschaft, Geldwirtschaft, Preis (Wirtschaft) Umfangreiche, ins Detail gehende und das Thema wie den Leser erschöpfende Untersuchung ökonomischer Prozesse in Entenhausen: Materialismus und Mammon, die Allmacht des Geldes, das Bankensystem, die Rolle der Banken im Entenhausener Wirtschaftssystem. Vordergründig herrsche in Entenhausen eine liberalistische Wirtschaftsform, die einerseits krasse soziale Folgen zeitigt, andererseits die Möglichkeit bietet, reich zu werden. Die Gier nach Geld bestimme das Leben der Einwohner Entenhausens. Politiker setzen im Wahlkampf auf den Einsatz von Geld. Purer Materialismus scheine die bestimmende Ideologie der Entenhausener Gesellschaft zu sein. - Fortgesetzt in DD 73 unter dem Titel "Cashflow". - Ausführlich besprochen bei Klaus Bohn: Bücherdonald, 1992, S. 183-186. PLATTHAUS, ANDREAS: The General Theory of Money Circulation, Materialism and Greed. Teil 1: Albtraum für alle! Wirtschaft in Entenhausen. Der Donaldist 072, S. 32
DD 081 S. 16-23. Barks contra Flix, oder: Politik, als es unvermeidbar war. 20 Jahre Micky-Maus als Jugendzeitschrift (1956 - 1975). Hagen, Markus von Reporter Flix, Walt Disney Primärquelle, Micky Maus (Zeitschrift), Ehapa / Egmont, Disney, Verlagsmarketing, Ideologie (Politik, Ethik), Bildungsideal Nicht-donaldistischer Artikel über die Jugendzeitschrift "Micky Maus", ihren pädagogischen Ethos und ihren Bildungsanspruch als "gute und wertvolle" Jugendlektüre. Den Schwerpunkt bildet eine Analyse des redaktionellen Teils, insbesondere der regelmäßigen Reportagen des fiktiven "Reporter Flix" von seinen Reisen durch die Welt. Auffällig sei die Vermittlung eines positiven USA-Bildes, während andere Länder teilweise kritisch gesehen werden. Die betuliche, altmodische Ausdrucksweise der Artikel stehe allerdings in teilweise krassem Gegensatz zur Ironie der Bildergeschichten, insbesondere der Berichte von Barks. Im zweiten Teil des Beitrags wird die hinter dem "MM-Klub" stehende Ideologie analysiert, die die das Weltbild und Werte des Disney-Imperiums verbreite. HAGEN, MARKUS VON: Barks contra Flix, oder: Politik, als es unvermeidbar war. 20 Jahre Micky-Maus als Jugendzeitschrift (1956 - 1975). Der Donaldist 081, S. 16
DD 052 S. 3-6. Ehret eure großen Männer! Gangolf Seitz ehrt Hans von Storch. Seitz, Gangolf Hans von Storch Donaldismus, D.O.N.A.L.D. Hans von Storch gab mit dem HD 51 die Redaktion des "Der Hamburger Donaldist" (HD) auf. Die Zeitschrift wurde ab Nr. 52 unter den Titel "Der Donaldist" (DD) fortgesetzt. Die Redaktion oblag fortan einem kollektiven Reducktorium. Auf dem Worpsweder Kongress 1985 hielt Gangolf Seitz die hier abgedruckte Laudatio auf Hans von Storch, die zugleich eine Retrospektive der Geschichte der D.O.N.A.L.D. und des Storch-Löffelspecht-Zwistes ist. - Vgl. dazu den Kongressbericht im gleichen Heft. SEITZ, GANGOLF: Ehret eure großen Männer! Gangolf Seitz ehrt Hans von Storch. Der Donaldist 052, S. 3
DD 052 S. 7-11. Wahrhaftige Schilderey des 8. D.O.N.A.L.D.-Kongresses. Hänsel, Hartmut Hans von Storch, Walter Abriel Kongressbericht, D.O.N.A.L.D., Chemie Bericht vom 8. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Worpswede 1985. Hervorgehoben werden die Laudatio von Gangolf Seitz für Hans von Storch sowie erste Untersuchungen von Walter Abriel zum Wasserblau. HÄNSEL, HARTMUT: Wahrhaftige Schilderey des 8. D.O.N.A.L.D.-Kongresses. Der Donaldist 052, S. 7
DD 052 S. 14-20. Berichte aus dem DIREPOL: Noblesse oblige, oder: Was will denn die alte Fregatte von mir? Bahners, Patrick Gesellschaft, Sozialstruktur, Herrschaftsstruktur, Ritter Die Entenhausener Gesellschaft sei zwar keine eindeutige Ständegesellschaft, jedoch gäbe es dort Adelige, die sich selbst zur gesellschaftlichen Elite zählen und sich bemühen, überkommene Privilegien aufrecht zu erhalten. Auch die Ideale des Adels und des mittelalterlichen Rittertums seien im gesellschaftlichen Bewusstsein noch lebendig. Dennoch kommt der Autor zu dem Schluss, dass die Entenhausener Adeligen ihren früheren Vorbildern nicht mehr gewachsen sind und dass der Adel auf dem Müllhaufen der Geschichte landen wird. BAHNERS, PATRICK: Berichte aus dem DIREPOL: Noblesse oblige, oder: Was will denn die alte Fregatte von mir? Der Do-naldist 052, S. 14
DD 053 S. 3-7. Wehrsportgruppe Fieselschweif. Hänsel, Hartmut Tick Trick Track Duck Pfadfinder, Erziehung, Militär, Nationalsozialismus Kritische Untersuchung des Entenhausener Pfadfinderwesens. Der Autor interpretiert das Fähnlein Fieselschweif als paramilitärische Gruppe, deren Rituale und Grundsätze der Erziehung der männlichen Jugend zu strammer Haltung, Gehorsam, Disziplin und Unterordnung dienen. Bei den Pfadfindern würden Kinder zu gehorsamen Staatsbürgern erzogen, indem sie daran gewöhnt werden, sich fraglos in vorgegebene Hierarchien einzufügen. HÄNSEL, HARTMUT: Wehrsportgruppe Fieselschweif. Der Donaldist 053, S. 3
DD 053 S. 8-11. Alkoholika und Tabakprodukte in Entenhausen. Eine Materialsammlung von Hannelore Haubentaucher. [Horst, Ernst] Haubentaucher, Hannelore Genussmittel, Drogen, Alkohol, Tabakrauchen Sammlung von Panels aus Barks-Geschichten, die den Gebrauch von Genussdrogen in Entenhausen belegen: Bier, Punsch, Sekt, Schnaps, sowie Tabakprodukte wie Zigaretten, Zigarren und Pfeifentabak. Bewusst ohne Bildnachweise. Diese wurden nachgereicht von Patrick Bahners in DD 54, S. 38. HAUBENTAUCHER, HANNELORE: Alkoholika und Tabakprodukte in Entenhausen. Eine Materialsammlung von Hannelore Haubentaucher. Der Donaldist 053, S. 8
DD 053 S. 12-15. Eine Party der peinlichen Art. Storch, Hans von; Nenning, Günther Hans von Storch Interview, Donaldismus Interview mit Hans von Storch in der TV-Serie "III nach neun" im Dezember 1984. STORCH, HANS VON; NENNING, GÜNTHER: Eine Party der peinlichen Art. Der Donaldist 053, S. 12
DD 053 S. 16-17. 34 02 02. Ein Interview im Postfach. Horst, Ernst; Hänsel, Hartmut Ernst Horst Interview, Donaldismus Interview mit Ernst Horst hauptsächlich über ihn selbst. HORST, ERNST; HÄNSEL, HARTMUT: 34 02 02. Ein Interview im Postfach. Der Donaldist 053, S. 16
DD 053 S. 18-22. Ideologische Hintergründe der MM-Comics. [Hunoltstein, Boemund von] Quackenstein, ... Frhr. zu Primärquelle, Micky Maus (Zeitschrift), Ideologie (Politik, Ethik), Gesellschaft, Geschlechterrolle, Genderfragen, Frauen, Außerirdische Wesen (Außeranatische), Fremdenfeindlichkeit, Fremde Kulturen Kritische Untersuchung zu ideologischen Grundlagen und Werten, die vielen Geschichten in der "Micky Maus" zugrunde liegen, darunter ausführlich zur Darstellung von Frauen in Entenhausen. Festgestellt wird eine reaktionäre Grundhaltung, die der Systemstabilisierung diene: ein misogynes Frauenbild mit genereller Abwertung von Frauen, zementierte Geschlechterrollen, Entindividualisierung von Menschen und ihre Kategorisierung in soziale Gruppen, karikierende Abwertung von Minderheiten, klischeehafte und generell abwertende Darstellung kulturell fremder Volksgruppen und außerirdischer Lebensformen, Darstellung alles Fremden als potentiell gefährlich. Der Artikel stützt sich nicht nur auf Barks-Geschichten, sondern auch auf andere Duck- und sogar Maus-Geschichten. HUNOLTSTEIN, BO-EMUND VON: Ideologische Hintergründe der MM-Comics. Der Donaldist 053, S. 18
DD 054 S. 4-5. Eine Mini-Geschichte über den zweitgrößten Donald-Duck-Zeichner Charles Alfred Taliaferro und seine Comics. [Aus dem Schwedischen übersetzt von Stefan Schmidt.] Hansson, Bjørn Al Taliaferro Duck-Zeichner (nicht Barks) Kurzer Bericht über Al Taliaferro. HANSSON, BJØRN: Eine Mini-Geschichte über den zweitgrößten Donald-Duck-Zeichner Charles Alfred Taliaferro und seine Comics. [Aus dem Schwedischen übersetzt von Stefan Schmidt. Der Donaldist 054, S. 4]
DD 054 S. 6-18. Gustav Gans - das Schoßkind des Glücks? [Aus dem Amerikanischen übersetzt von Ulrich Merkl.] Nichols, John Gustav Gans Einzelfigur (Analyse), Gänseartige (intelligente Art), Glück (Gustav Gans) Der Originalartikel "Gladstone Gander in the Magic Land, or: Winning is a form of work!" erschien in "The Barks Collector" No. 30 von März 1985. Der Autor befasst sich intensiv mit der Figur des Gustav Gans und dessen Auftritten in Barks-Geschichten. Er versucht diesen komplexen Charakter zu verstehen und "zu sehen, warum Barks ihn nicht mochte und welche Rollen er ihm zuteilte" (S. 6). Insgesamt wird festgestellt, dass Gustav zwar regelmäßig viel Glück hat, aber durch eigene Schuld, vor allem durch Hochmut und Anmaßung, doch immer wieder zum Verlierer wird, insbesondere im Wettbewerb mit Donald Duck. - Vgl. dazu auch die Zusammenstellung von Jörg Ungerer in DD 156. NICHOLS, JOHN: Gustav Gans - das Schoßkind des Glücks? (Aus dem Amerikanischen übersetzt von Ulrich Merkl.) Der Donaldist 054, S. 6
DD 054 S. 20-24. Sport in Entenhausen - Fairness oder Fiasko? Podiumsdiskussion im Rahmen der Zwischenzeremonie am 12.10.1985 in Dagobertshausen. Bahners, Patrick; Gerhardt, Martina; Rapp, Arvid; Seitz, Gangolf Sport und Spiel, Wettbewerb, Kampf An der Podiumsdiskussion nahmen teil: Gangolf Seitz (Leitung), Arvid Rapp (Sieger im Kaugummiwettbewerb beim Worpsweder Kongress), PaTrick Bahners (donaldischer Sportler des Jahres 1984) und Martina Gerhardt (Alibifrau des Donaldismus). BAHNERS, PATRICK; GERHARDT, MARTINA; RAPP, ARVID; SEITZ, GANGOLF: Sport in Entenhausen - Fairness oder Fiasko? Podiumsdiskussion im Rahmen der Zwischenzeremonie am 12.10.1985 in Dagobertshausen. Der Donaldist 054, S. 20
DD 054 S. 24-27. Besser als in Entenhausen: der Echowettbewerb. Bahners, Patrick Akustik Bericht über den auf der ZZ in Dagobertshausen am 12. Oktober 1985 veranstalteten Echowettbewerb. BAHNERS, PATRICK: Besser als in Entenhausen: der Echowettbewerb. Der Donaldist 054, S. 24
DD 054 S. 32-35. Der Mythos vom Codex Raptus. Ein Beitrag zum Nomos Entenhausens. Förster, Christoph Thomas Weihrauch, Berengar Bläulich, Wendig (Justizrat) Justiz, Rechtsprechung, Betrug, Politik Auf eine kurze Bestandsaufnahme der bislang bekannten Fakten zur Rechtsprechung und Gerichtsbarkeit in Entenhausen folgen Überlegungen zum Bericht "Der goldene Helm" (FC 408), der einzigen bekannten Quelle, die über den Codex Raptus berichtet. Der Autor hält sowohl Museumsdirektor Weihrauch als auch Justizrat Wendig für unglaubwürdige Zeugen: Weihrauch sei altersbedingt schon halb dement, Wendig sei kein Jurist, sondern lediglich ein Hochstapler und Betrüger, und Bläulich als dessen Auftraggeber hege höchst zweifelhafte politische Ambitionen. FÖRSTER, CHRISTOPH: Der Mythos vom Codex Raptus. Ein Beitrag zum Nomos Entenhausens. Der Donaldist 054, S. 32
DD 054 S. 36-37. Der Donaldismus in Skandinavien. Gjertveit, Lars Donaldismus (Skandinavien) Kurze Darstellung donaldistischer Aktivitäten in Norwegen, Schweden und Dänemark auf dem Stand von 1985. - Vgl. zum Thema auch den früheren Artikel von Pål Jensen: "Der skandinavische Donaldismus" in HD 6. GJERTVEIT, LARS: Der Donaldismus in Skandinavien. Der Donaldist 054, S. 36
DD 054 S. 39. Alliteration im Tierreich. Der Stabreim in seiner Funktion als zoologische Klassifizierungsmethode. Plum, Thomas Biologie, Zoologie, Tiere, Übersetzung Kleine Sammlung alliterierender Bezeichnungen verschiedener Tierarten, insbesondere von Fischen und Vögeln. PLUM, THOMAS: Alliteration im Tierreich. Der Stabreim in seiner Funktion als zoologische Klassifizierungsmethode. Der Donaldist 054, S. 39
DD 055 S. 3-10. Anatidische Physik. Storch, Hans von Physik, Klimatologie, Anaversum (Physik), Entenhausen (Lokalisierung) Grundlegende Untersuchung zur atmosphärischen Zirkulation auf Terra anatium. Die Darstellung basiert auf von Storchs früherem Artikel "Klima in Entenhausen" in HD 13. Hier werden insbesondere Aussagen zum Gesetz der Masseerhaltung und zur Thermodynamik getroffen und durch Quellen belegt. Überlegungen zur Lokalisierung von Entenhausen schließen sich an: Sind das Duck-Universum und das terrestrische Universum disjunktive (strikt getrennte) Welten, oder gibt es Überlappungen? Damit geht von Storch als einer der ersten Forscher fundiert auf eine der Hauptfragen des wissenschaftlichen Donaldismus ein. - Dagegen stritt Jörg Lieser in mehreren Veröffentlichungen im DD. - Ausführlich, wenn auch inhaltlich voreingenommen, kommentiert in Klaus Bohn: Bücherdonald (1992), S. 169.172. STORCH, HANS VON: Anatidische Physik. Der Donaldist 055, S. 3
DD 055 S. 11-14. Zur Kenntnis von Wasserblau C7 H12 O6. Abriel, Walter Chemie Auf Grundlage des Berichts "Verhängnisvolle Verwechslung" (WDC 201), in dem Daniel Düsentrieb ein wasserlösliches, extrem starkes Färbemittel namens "Wasserblau" erfindet, gelang es dem Autor, sowohl theoretisch als auch im praktischen Experiment die Synthese dieses Farbstoffes nachzuvollziehen und ca. 50 mg einer Verbindung zu isolieren, die blau ist, sich in Wasser löst und dieses wasserblau färbt. Eine wissenschaftliche Leistung ersten Ranges, denn die ursprüngliche Information lautet lediglich "6 H2O + 7 C, Brabbel brabbel, das Ganze gut schütteln". - Vgl. auch die erste Erwähnung dieser Forschung in DD 52. ABRIEL, WALTER: Zur Kenntnis von Wasserblau C7 H12 O6. Der Donaldist 055, S. 11
DD 055 S. 16. Zu Besuch bei Carl Barks. Kabatek, Adolf Carl Barks Kurzer Bericht über einen Besuch des langjährigen Geschäftsführers des Ehapa-Verlags, Adolf Kabatek (1931-1997), bei dem damals 83-jährigen Carl Barks in Oregon im November 1984. KABATEK, ADOLF: Zu Besuch bei Carl Barks. Der Donaldist 055, S. 16
DD 055 S. 18-20. Zur ovologischen Phänomenologie auf Stella Anatium, oder: Über die Rolle des Eis in Entenhausen. [Gellert, Manfred] Dotter, David Ei (Biologie), Lebensmittel, Fortpflanzung, Sexualität Mehrere Berichte aus Entenhausen, in denen Eier vorkommen, werden in Hinblick auf drei Fragen untersucht: 1. Die triviale Nutzung von Eiern als Nahrungsmittel, 2. Das Ei und seine dominante Rolle in der Fortpflanzung, 3. Das Ei als "Origo" (Herkunftskern) der genetischen Abstammung. Der Autor postuliert für die Ducks die Fortpflanzung aus einem gelegten Ei und lehnt deshalb die Annahme eines lustvoll ausgeübten Geschlechtsverkehrs bei den Ducks ab. Offen bleibt jedoch die Frage "woher kommt das Ei", was wiederum die Notwendigkeit paläoovologischer donaldistischer Forschung impliziert. DOTTER, DAVID: Zur ovologischen Phänomenologie auf Stella Anatium, oder: Über die Rolle des Eis in Entenhausen. Der Donaldist 055, S. 18
DD 056 S. 4-7. Wahrhaftige Schilderey des 9. D.O.N.A.L.D.-Kongresses. Hänsel, Hart-mut Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 9. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Köln 1986. HÄNSEL, HARTMUT: Wahrhaftige Schilderey des 9. D.O.N.A.L.D.-Kongresses. Der Donaldist 056, S. 4
DD 056 S. 8-10. Delirium Furiosum. Hänsel, Hartmut Verkehrsmittel, Eisenbahn Über öffentliche Verkehrsmittel in Entenhausen, insbesondere die Eisenbahn. Der Titel bezieht sich auf die historische Erwähnung eines Krankheitsbildes, "welches auftritt, wenn ein moderner Mensch ... eines mit 30 km/h dahinrasenden Eisenbahnzuges ansichtig wird". HÄNSEL, HARTMUT: Delirium Furiosum. Der Donaldist 056, S. 8
DD 056 S. 11-14. Der Goldmond, oder: hat Entenhausen ein anderes Gravitationsgesetz? Jordan, Stefan Physik, Astronomie, Gravitation, Anaversum (Physik), Mondforschung, Goldmond Der Autor kommt zu dem Schluss, dass das Newtonsche Gravitationsgesetz im Anaversum nicht streng gilt oder dass eine andere, noch unbekannte Kraft den Goldmond stabilisiert. Auf alle Fälle sind deutliche Abweichungen vom Newtonschen Gravitationsgesetz zu beobachten. Das heißt, im Duck-Universum gelten andere physikalische Gesetze als im terrestrischen. Daraus ist abzuleiten, dass beide Universen disjunkt (strikt getrennt) sind. JORDAN, STEFAN: Der Goldmond, oder: hat Entenhausen ein anderes Gravitationsgesetz? Der Donaldist 056, S. 11
DD 056 S. 16-17. Abriel auf Entenjagd. Bemerkungen zum Vortrag des Dr. alch. Abriel, gehalten auf dem Kölner Kongress. Mueller, Fritjof Walter Abriel Intelligente Arten, Anatide (intelligente Art), Tiere, Ente (Tier), Entenhausen (Lokalisierung), Lebensmittel Erwiderung auf einen nicht publizierten Vortrag von Walter Abriel über den Verzehr von Weihnachtsgänsen in Entenhausen, gehalten auf dem Kongress in Köln 1986. Mueller wendet sich dezidiert gegen die Bezeichnung von Donaldist*innen als "Entenvolk". Er stellt Überlegungen zur biologischen Verwandtschaft der Anatiden mit der zoologischen Spezies "Ente" (anas) an. Den Verzehr von Entenfleisch durch Menschen lehnt er ab. MUELLER, FRITJOF: Abriel auf Entenjagd. Bemerkungen zum Vortrag des Dr. alch. Abriel, gehalten auf dem Kölner Kongress. Der Donaldist 056, S. 16
DD 056 S. 18. Aua! Gedanken zum Schmerzempfinden D. Ducks. Seitz, Gangolf Medizin, Emotionen, Psychologie Anhand des Berichts "Der Sheriff von Bullet Valley" (FC 199) weist der Autor nach, dass Donald Ducks Schmerzempfinden maßgeblich von seiner psychischen Befindlichkeit abhängt. Ähnlich wie bei irdischen Menschen gibt es bei den Ducks offenbar einen engen Zusammenhang zwischen körperlichem und seelischem Befinden. SEITZ, GANGOLF: Aua! Gedanken zum Schmerzempfinden D. Ducks. Der Donaldist 056, S. 18
DD 056 S. 19-21. Künstler und Kunst im Duck-Universum. [Hunoltstein, Boemund von] Weißerpel, Wilhelm Bildende Kunst Der Artikel widmet sich der Einschätzung moderner Kunst und dem Bild des Künstlers (in der Regel des Malers) in Entenhausen. Die Arbeit basiert nicht nur auf Barks-Berichten, sondern auch auf Geschichten anderer Duck-Zeichner. Festzustellen ist eine generelle Verständnislosigkeit für moderne Kunst und eine tendenziell negative, klischeehafte Sicht auf Künstler. Bestehende Vorurteile gehen mit einer reaktionären Einstellung gesellschaftlichen Veränderungen gegenüber eine unheilvolle Allianz ein, die geeignet ist, zeitgenössische Kunst zu diskreditieren. WEIßERPEL, WILHELM: Künstler und Kunst im Duck-Universum. Der Donaldist 056, S. 19
DD 056 S. 24-25. Prunus pugilatora. Über eine Entenhausener Volksdroge. Gearloose, Gary [Pseud.] Genussmittel, Drogen, Blubberlutsch, Pflaumen, Indischer Plaudervogel Über Pflaumenabhängigkeit beim Indischen Plaudervogel (Cracula papperlapappa) und Ähnlichkeiten der Wirkung beim Genuss von Pflaumen und von Blubberlutsch. GEARLOOSE, GARY : Prunus pugilatora. Über eine Entenhausener Volksdroge. Der Donaldist 056, S. 24
DD 056 S. 33-35. Dienstbare Geister, oder: wie steht's um Onkel Dagoberts Butler. Zwiebelberg, Martin Arbeit, Sozialstruktur, Beruf Vor allem anhand des Berichts "Weihnachten auf dem Bärenberg" (FC 178), aber auch durch weitere Fundstellen belegt, wird über die soziale Stellung des Butlers im Haushalt von Dagobert Duck nachgedacht. Eine der wenigen donaldistischen Untersuchungen, die sich den nichtprivilegierten abhängigen Arbeitnehmern in Entenhausen widmen. ZWIE-BELBERG, MARTIN: Dienstbare Geister, oder: wie steht's um Onkel Dagoberts Butler. Der Donaldist 056, S. 33
DD 057 S. 3-9. Ein Interview mit Bottaro. Boschi, Luca; Bottaro, Luciano Luciano Bottaro, Luca Boschi Interview, Duck-Zeichner (nicht Barks) Gespräch zwischen den italienischen Duck-Zeichnern Luca Boschi und Luciano Bottaro BOSCHI, LUCA; BOTTARO, LUCIANO: Ein Interview mit Bottaro. Der Donaldist 057, S. 3
DD 057 S. 10-21. Ungewöhnliche Begegnung der 3. Art, oder: "Schönen guten Tag, geehrtes Wesen!" Bahners, Patrick Raumfahrt, Außerirdische Wesen (Außeranatische), Fremde Kulturen, Fremdenfeindlichkeit, Kommunikation, Aggression, Sprachen im Anaversum Bestandsaufnahme und Analyse der Quellen zur Raumfahrt und zu außerirdischem (bzw. außeranatischem) Leben. Themen sind u.a. die Art der Kontaktaufnahme zwischen den Ducks und Außerirdischen, latente Ängste wie auch Aggressivität der Ducks gegenüber Fremden, sowie Möglichkeiten der sprachlichen und nichtsprachlichen Kommunikation mit fremden Völkern. BAHNERS, PATRICK: Ungewöhnliche Begegnung der 3. Art, oder: "Schönen guten Tag, geehrtes Wesen!" Der Donaldist 057, S. 10
DD 057 S. 22-26. Ein Gänseblümchen unter Orchideen? Aus Daisys Kleiderschrank. Imberger, Elke Daisy Duck Kleidung, Frauen Daisy Duck trägt keinesfalls immer nur Bluse, Haarschleife und Pumps, sondern sie verfügt über ein breites Repertoire an Kleidung, mit dem sie bei den verschiedensten Gelegenheiten passend gekleidet auftreten kann. Dabei ist eindeutig ihre Vorliebe für schicke, teilweise sogar aristokratische Kleidung zu erkennen. IMBERGER, ELKE: Ein Gänseblümchen unter Orchideen? Aus Daisys Kleiderschrank. Der Donaldist 057, S. 22
DD 057 S. 28-30. Wrooooom! Die Automobile der Entenhausener Comic-Sippschaft Duck haben durchaus reale Vorbilder. Wiehager, Hans Joachim Automobil, 313 (Donalds Auto), Verkehrsmittel Nachdruck aus: Auto, Motor und Sport Nr. 25, 1984. - Der Artikel behandelt einige Aspekte des Autoverkehrs in Entenhausen und der dort genutzten Automobile, allerdings bei weitem nicht vollständig und aus nichtdonaldistischer Sicht. Mehrere Entenhausener Autotypen werden vorgestellt (z.B. Windhund, Donalds 313, Oma Ducks Gefährt) und realen irdischen Modellen gegenübergestellt. Erwähnt werden auch ungewöhnliche Fahrtechniken und andere technische Auffälligkeiten. WIEHAGER, HANS JOACHIM: Wrooooom! Die Automobile der Entenhausener Comic-Sippschaft Duck haben durchaus reale Vorbilder. Der Donaldist 057, S. 28
DD 058 S. 12-13. Über die Strahlenempfindlichkeit der Anatiden Entenhausens. Pieper, Andreas Radioaktivität, Physik Auf der Grundlage des Berichts "Verirrt!" (WDC 191) errechnet der Autor die Strahlenbelastung, der Tick, Trick und Track durch die Uranknöpfchen auf ihren Kappen ausgesetzt sind. Eine solche Strahlenbelastung würde bei 40 % der Menschen tödlich wirken. Aus der Tatsache, dass die Neffen keinerlei Krankheitssymptome zeigen und auch in anderen Berichten noch leben, schließt der Autor auf eine wesentlich geringere Strahlenempfindlichkeit der Ducks im Vergleich zu Menschen. PIEPER, ANDREAS: Über die Strahlenempfindlichkeit der Anatiden Entenhausens. Der Donaldist 058, S. 12
DD 058 S. 15-20. Von der Kunst des Übersetzens, oder: Frau Dr. Fuchs, wie haben Sie das gemacht? Schwindt, Peter Erika Fuchs Übersetzung, Texte, Fuchs-Text (Versionen), Interview Ausführliches Interview mit Erika Fuchs anlässlich ihres 80. Geburtstags mit Fragen und Antworten zu ihrem Lebenslauf und zu ihrer Übersetzungsarbeit. SCHWINDT, PETER: Von der Kunst des Übersetzens, oder: Frau Dr. Fuchs, wie haben Sie das gemacht? Der Donaldist 058, S. 15
DD 058 S. 22-25. Floyd Gottfredson. Schmidt, Stefan Floyd Gottfredson, Carl Barks, Micky Maus Zeichenstil Über den Mickey-Mouse-Zeichner Floyd Gottfredson (1905-1986) und seinen Einfluss auf Carl Barks. SCHMIDT, STEFAN: Floyd Gottfredson. Der Donaldist 058, S. 22
DD 058 S. 32-34. Das Bild von der Exekutive im Donald-Universum. [Hunoltstein, Boemund von] Weißerpel, Wilhelm Justiz, Polizei, Öffentliche Verwaltung, Beamtentum, Herrschaftsstruktur Die Staatsgewalt und ihre ausübenden Organe (Polizei, Strandwächter, Aufsichtsbeamte aller Art) werden als insgesamt wenig nützlich für die Entenhausener Gesellschaft beurteilt. Leidtragender dieser Herrschaftsausübung ist meistens der "kleine Mann", also Leute wie Donald Duck. Der Artikel basiert nicht nur auf Barks-Berichten, sondern auf auf Geschichten anderer Zeichner. WEIßERPEL, WILHELM: Das Bild von der Exekutive im Donald-Universum. Der Donaldist 058, S. 32
DD 059 S. 4-7. Spezielle Temporaltheorie. Gearloose, Gary [Pseud.] Entenhausen (Lokalisierung), Physik, Mathematik, Raumzeit, Zeit (Verlauf im Anaversum), Anaversum (Physik) Grundsätzliche Überlegungen zum "Donaldischen Raum-Zeit-Kontinuum", mit denen eine grundsätzlich andere Raum-Zeit-Struktur als im Universum postuliert wird und damit eine mindestens partielle Antwort auf die Frage "Wo liegt Entenhausen" wie auch auf die Frage der zeitlichen Abfolge der Berichte gegeben wird. Dabei wird die These formuliert, dass die Zeit in Entenhausen rückwärts verläuft. - Ausführliche Inhaltsbeschreibung bei Klaus Bohn: Bücherdonald 1992, S. 158 f. Antworten auf diesen Artikel erfolgten u.a. von Manfred Härtel in DD 60, S. 43 und von Martin Zwiebelberg in DD 60, S. 48. GEARLOOSE, GARY: Spezielle Temporaltheorie. Der Donaldist 059, S. 4
DD 059 S. 8. Der Satellitenbahnartikel. Hänsel, Hartmut; Horst, Ernst Raumfahrt, Entenhausen (Lokalisierung), Geographie, Einzelbericht (Analyse) Mittels eines Computerprogramms ermittelten Hänsel und Horst die Bahn des Satelliten, der in dem Bericht "Die schwimmende Insel" (WDC 226) Fotos direkt an das Entenhausener Fernsehprogramm überträgt. Mit moderneren Methoden wiederholte Wilfried Tost dies 2009 für seinen Artikel "Neue Erkenntnisse zu Satelliten in Entenhausen" in DD 136. HÄNSEL, HARTMUT; HORST, ERNST: Der Satellitenbahnartikel. Der Donaldist 059, S. 8
DD 059 S. 16-20. Cover unter der Lupe. [Aus dem Amerikanischen übersetzt von Christian Ondrak.] Andrae, Thomas; Blum, Geoffrey Carl Barks Zeichenstil, Primärquelle Übersetzung eines Artikels aus der amerikanischen Barks Library No. 8, "The Art of the Comic Book Cover". ANDRAE, THOMAS; BLUM, GEOFFREY: Cover unter der Lupe. [Aus dem Amerikanischen übersetzt von Christian Ondrak. Der Donaldist 059, S. 16
DD 059 S. 26-27. Die Hymne der D.O.N.A.L.D. - Lied des Landbriefträgers. - Telegrammlied. Seitz, Gangolf Hymne der D.O.N.A.L.D., Musik (donaldistische) Die Hymne und andere donaldistische Lieder, in Musik gefasst von Gangolf Seitz. Noten für Singstimme mit Klavierbegleitung. Der DD 59 enthält als Jubiläumsbeilage die Schallfolie "10 Jahre D.O.N.A.L.D., 1977-1987“. SEITZ, GANGOLF: Die Hymne der D.O.N.A.L.D. - Lied des Landbriefträgers. - Telegrammlied. Der Donaldist 059, S. 26
DD 059 S. 28-34. Herr Säbelbein klingelt zweimal. Über das Post- und Fernmeldewesen in Entenhausen und Umgebung. Horst, Ernst Post, Telekommunikation, Beruf Beschrieben werden die Brief- und Paketpost, der Beruf des Briefträgers in Entenhausen (beides wird als vorbildlich beurteilt) sowie die Telekommunikation per Telefon und Telegramm, deren technischer Stand völlig unzureichend sei. HORST, ERNST: Herr Säbelbein klingelt zweimal. Über das Post- und Fernmeldewesen in Entenhausen und Umgebung. Der Donaldist 059, S. 28
DD 059 S. 38-40. Geld fällt vom Himmel, oder: Gedanken zur Rolle der Arbeit in Entenhausen. [Hunoltstein, Boemund von] Weißerpel, Wilhelm Arbeit, Geldwirtschaft, Wirtschaft Über den Zusammenhang von Arbeit und Geldverdienen in Entenhausen, speziell zur Frage, wie Donald finanziell über die Runden kommt, obwohl er oft keine oder nur schlecht bezahlte Arbeit hat. Der Autor kommt aufgrund von zwölf verschiedenen Fällen (nicht nur Barks-Berichte) zu dem Schluss, dass Donalds Einkommen zum großen Teil nicht aus Arbeitsverhältnissen stammt, sondern durch Zufallsereignisse erworben wird wie Erbschaften, Lotteriegewinne, Finderlöhne oder Schatzfunde. WEIßERPEL, WILHELM: Geld fällt vom Himmel, oder: Gedanken zur Rolle der Arbeit in Entenhausen. Der Donaldist 059, S. 38
DD 060 S. 15-20. Kracks! Kircks! Knatter! Über die Geräuschentwicklung des anatidischen Gehirns, oder: Ist Denken hörbar? Rapp, Arvid; Seitz, Gangolf Akustik, Lautwort, Medizin, Psychologie, Neurologie, Dulle-Test, Hypnose, Bildsymbol (Comic), Beruf Durch reiches Quellenmaterial belegte Untersuchung der Wirkung akustischer Einflüsse auf das anatide Gehirn wie auch des Phänomens akustischer Signale, die das Gehirn von sich gibt. Solche Signale werden in Entenhausen zur Diagnose zerebraler Funktionsstörungen und psychischer Störungen herangezogen. Während die in Entenhausen gängigen neurologischen Funktionstests und psychiatrischen Behandlungsmethoden (analytisches Gespräch, Dulle-Test, Hypnose) sich als wenig zuverlässig erweisen, gestattet die Anwendung akustischer Methoden zur Darstellung von Gehirnaktivität präzise Aussagen über die Hirnfunktion des Patienten bis hin zur Analyse seiner Intelligenz und der Feststellung, für welchen Beruf er geeignet ist. RAPP, ARVID; SEITZ, GANGOLF: Kracks! Kircks! Knatter! Über die Geräuschentwicklung des anatidischen Gehirns, oder: Ist Denken hörbar? Der Donaldist 060, S. 15
DD 060 S. 21-23. Radiologie in Entenhausen. Pieper, Andreas Medizin, Radioaktivität, Technik, Sicherheit und Gefahrenabwehr Obwohl es in Entenhausen nur wenige Beispiele für den Einsatz von Röntgenstrahlung gibt, erweist sich die dortige radiologische Technik der in unserer Welt gebräuchlichen als weit überlegen. Trotz fehlendem Strahlenschutz und antiquiert anmutenden Geräten sind die Ergebnisse der "Durchleuchtungen" überraschend gut. Auch die oftmals brachiale Methode der Röntgendiagnose scheint den Patienten nicht zu schaden. PIEPER, ANDREAS: Radiologie in Entenhausen. Der Donaldist 060, S. 21
DD 060 S. 24-25. Die Rechte Minderjähriger in Entenhausen. Nieland, Holger Tick Trick Track Duck Kindheit, Erziehung Anhand einiger Berichte über Tick Trick & Track Duck wird festgestellt, dass Kinder in Entenhausen in rechtlicher Hinsicht offenbar sehr viel selbstständiger sind als in der irdischen Welt. Selbst für das Mieten eines Flugzeugs oder das Führen eines Motorbootes benötigen sie keine Haftungsübernahme in Form einer schriftlichen Erlaubnis der Erziehungsberechtigten. NIELAND, HOLGER: Die Rechte Minderjähriger in Entenhausen. Der Donaldist 060, S. 24
DD 060 S. 27-31. Disney made in Italy. Kiesl, Hans Duck-Zeichner (nicht Barks), Primärquelle Eigenbeschreibung: "Dieser Bericht hat sich zum Ziel gesetzt, hierzulande bisher unbekannte, weil nicht publizierte Zeichner näher zu beleuchten und ferner einen umfassenden, objektiven Überblick über die nunmehr 57 Jahre alte italienische Disney-Szene zu geben." KIESL, HANS: Disney made in Italy. Der Donaldist 060, S. 27
DD 059 S. 45-46. Die Ohren der Panzerknacker. Imberger, Elke Panzerknacker Anatomie, Ohren, Kynoide (intelligente Art), Humanoide (intelligente Art) Hundeohren oder Menschenohren? Über Mutationen der Ohren der Panzerknacker im Zeitraum zwischen 1954 und 1964. Die Form der Ohren galt auch später als Unterscheidungsmerkmal zwischen Kynoiden und Humanoiden. - Vgl. dazu den ausführlichen Leserbrief von Carsten Nitsch in DD 60, S. 42. IMBERGER, ELKE: Die Ohren der Panzerknacker. Der Donaldist 059, S. 45
HD 001 S. 3-6. Barksismus. [Aus dem Dänischen übersetzt von Hans von Storch.] Milton, Freddy Jon Gisle, Carl Barks Donaldismus (Skandinavien), Zeichenstil An die chronologische Kategorisierung des Donaldismus durch Jon Gisle angelehnte Einteilung des Barksismus, basierend auf Stilunterschieden im zeichnerischen Werk von Carl Barks. Der Artikel erschien 1975 in der dänischen Zeitschrift "Carl Barks & Co.", Solohaefte No. 2. Anders als Gisle unterscheidet Milton zwischen "Urdonaldismus (1942-1948), "Älterem Klassizismus" (1949-1956) und "Jüngerem Klassizismus" (1957-1966). - Eine Antwort von Hubert Greif folgt im HD 4. MILTON, FREDDY: Barksismus. [Aus dem Dänischen übersetzt von Hans von Storch. Der Donaldist 001, S. 3]
HD 002 S. 3-6. Peng! Du bist hypnotisiert! [Aus dem Dänischen übersetzt.] Magnusson, Magnus; Barrier, Michael; Milton, Freddy Dagobert Duck, Gustav Gans, Daniel Düsentrieb, Tick Trick Track Duck, Carl Barks Zeichenstil, Hypnose Der Artikel stammt aus der dänischen Zeitschrift "Carl Barks & Co." Solohæfte No. 1, 1974, dort mit dem Titel "Bing, du er hypnotiseret!" Er beschäftigt sich mit verschiedenen Barks-Berichten, mit Barks' künstlerischem Schaffen in verschiedenen Perioden sowie mit einzelnen Protagonisten: Dagobert Duck, Gustav Gans, Daniel Düsentrieb, Tick Trick und Track. Grundsätzlich werden die Barks-Geschichten hier nicht als Berichte aus einer real existierenden Welt aufgefasst, sondern als literarisches Werk, das eine fiktive Welt schildert. - Die Fortsetzung sollte ursprünglich in HD 3 erfolgen, wurde aber auf HD 4 verschoben. MAGNUSSON, MAGNUS; BARRIER, MICHAEL; MILTON, FREDDY: Peng! Du bist hypnotisiert! [Aus dem Dänischen übersetzt. Der Donaldist 002, S. 3]
HD 002 S. 8-10. Angewandter Donaldismus. [anonym] Angewandter Donaldismus Unter "angewandtem Donaldismus" versteht der Autor "die Verwendung und persönliche Gestaltung von Bildern, Figuren und Handlungen aus dem Duck-Universum für beliebige Zwecke, die jedoch nicht in der Herstellung eines neuen Comic-Heftes gipfeln" - d.h. überwiegend die Verwendung von Duck-Zeichnungen mit veränderten Sprechblasen für Einladungen, Flugblätter oder donaldistische Aussagen. Angewandter Donaldismus. Der Donaldist 002, S. 8
HD 002 S. 13. Resonanz einer Anzeige. Wehmeier, Eduard D.O.N.A.L.D. Erster Artikel über die lawinenhaft anwachsende, dennoch meist verständnislose und selten qualifizierte Reaktion der Presse auf die kleine Anzeige, die Hans von Storch 1976 im "Hamburger Abendblatt" geschaltet hat: "Duck-Freunde lesen: Der Hamburger Donaldist". Mit dieser Anzeige wurde der Donaldismus erstmals breiteren Kreisen bekannt. WEHMEIER, EDUARD: Resonanz einer Anzeige. Der Donaldist 002, S. 13
HD 002 S. 14. Ehapa hat sich geäußert. Laudahn, Michael Erika Fuchs Ehapa / Egmont, Verlagsmarketing, Redaktionelle Bearbeitung, Fuchs-Text (Versionen), Übersetzung Michael Laudahn gelang es als erstem Donaldisten, Kontakt zu Ehapa aufzunehmen. Abgedruckt sind die Antworten von Ehapa auf Fragen zur Veröffentlichungpraxis insbesondere von Barks-Berichten, zu Übersetzungsvarianten und zu redaktionellen Eingriffen in die Berichte. LAUDAHN, MICHAEL: Ehapa hat sich geäußert. Der Donaldist 002, S. 14
HD 002 S. 15-16. Ethischer Selbsttest für Donaldisten. [Aus dem Norwegischen übersetzt.] Paulsen, Lars Donaldismus Aus der norwegischen Zeitschrift "Donaldisten" Nr. 10 (1976, Heft 2) stammender Test mit Ja/Nein-Fragen zum Ankreuzen. Der Test soll ermitteln, ob die Testperson im Herzen Donaldist*in ist oder nicht. PAULSEN, LARS: Ethischer Selbsttest für Donaldisten. [Aus dem Norwegischen übersetzt.] Der Donaldist 002, S. 15
HD 002 S. 16-17. Jon Gisle: Donaldismen. [Storch, Hans von] Jon Gisle Donaldismus (Skandinavien) Inhaltliche Zusammenfassung des ersten wissenschaftlichen Werks zum Donaldismus, dem 1973 in Oslo erschienenen Buch "Donaldismen" des norwegischen Juristen und Philologen Jon Aarstein Gisle (geb. 1948). - Gisle ist nicht, wie Hans von Storch behauptete, Religionswissenschaftler. STORCH, HANS VON: Jon Gisle: Donaldismen. Der Donaldist 002, S. 16
HD 003 S. 4-6. Die Entität des Inneren Donaldismus. Versuch einer grundsätzlichen Entgegnung auf eine oberflächliche Einschätzung. Wehmeier, Eduard Donaldismus Erster Versuch einer inhaltlichen Kategorisierung des Donaldismus, die seitdem weitgehend unverändert geblieben ist. Neben einem nicht genauer spezifizierten "Äußeren Donaldismus" steht der "Innere Donaldismus" mit Verzweigungen in "Angewandten" und "Reinen Donaldismus". Zum letzteren gehört auch der Wissenschaftliche Donaldismus. - Ausführlich kommentiert in Klaus Bohn: Bücherdonald, 1992, S. 115 f. WEHMEIER, EDUARD: Die Entität des Inneren Donaldismus. Versuch einer grundsätzlichen Entgegnung auf eine oberflächliche Einschätzung. Der Donaldist 003, S. 4
HD 003 S. 7-10. The Unknown Carl Barks. [Aus dem Amerikanischen übersetzt.] [Barrier, Michael] Carl Barks Zeichenstil Übersetzung eines Artikels aus "Funnyworld" No. 16 von 1974/75 über das nicht den Ducks gewidmete zeichnerische Werk von Barks vor allem für den "Calgary Eye Opener", ein für die damalige Zeit ziemlich anzügliches Herrenmagazin. BARRIER, MICHAEL: The Unknown Carl Barks. [Aus dem Amerikanischen übersetzt.] Der Donaldist 003, S. 7
HD 003 S. 16-17. Freddy Milton, ein Großmeister des Donaldismus. [Storch, Hans von] Freddy Milton Duck-Zeichner (nicht Barks) Über den dänischen Duck-Zeichner Freddy Milton (geb. 1948). STORCH, HANS VON: Freddy Milton, ein Großmeister des Donaldismus. Der Donaldist 003, S. 16
HD 003 S. 20-21. Daniel Düsentrieb - ein Mann mit Vergangenheit. Flößner, Wolfgang Daniel Düsentrieb Einzelfigur (Analyse), Kopfbedeckung, Religion, Nationalsozialismus Daniel Düsentrieb wird für einen 1918 in Österreich geborenen, aus einer jüdischen Familie stammenden Ingenieur erklärt, der eine Zeitlang in der deutschen Heeresversuchsanstalt Peenemünde gearbeitet hat, bevor er vor den Verfolgungen des NS-Regimes in die USA floh. Düsentriebs auffällige Kopfbedeckung sei eine jüdische Gebetskappe. - Widerrede kam von Detlef Diederichsen in HD 7. Es sei nicht zulässig, Personen aus Entenhausen im uns bekannten irdischen Europa zu verorten. FLÖßNER, WOLFGANG: Daniel Düsentrieb - ein Mann mit Vergangenheit. Der Donaldist 003, S. 20
HD 004 S. 1-2, S. 31. Großer Kongressbericht. Sprenger, Bruno; Woisin, Matthias; [u.a.] Kongressbericht, D.O.N.A.L.D., Hymne der D.O.N.A.L.D. Bericht vom Gründungskongress der D.O.N.A.L.D. am 16. April 1977 in Hamburg. Schon dieser allererste Kongress, der in der Reihe späterer Kongresse nicht gezählt ist (sozusagen Nummer null), zeichnete sich durch Streitereien aus wie auch durch brillante Vorträge, insbesondere durch den Diavortrag von Gangolf Seitz über "Donald Duck und die Musik", der Maßstäbe für spätere Kongresse setzte (abgedruckt in HD 5). Auf diesem ersten Kongress wurden zwei Wettbewerbe ausgelobt: Vertonung der Hymne "Der rührselige Cowboy" und Entwurf des Emblems der D.O.N.A.L.D. SPRENGER, BRUNO; WOISIN, MATTHIAS; U.A.: Großer Kongressbericht. Der Donaldist 004, S. 1
HD 004 S. 7. Statistik der Lebensdauer von Donald-Heften. Jensen, Pål Primärquelle Auszug aus einem Brief des norwegischen Donaldisten Pål Jensen mit einer mathematischen Berechnung der Frage, wie viele Donald-Hefte einer Auflage aufgrund intensiven Lesens nach einer gewissen Zeit noch existieren. Norwegisch mit einer deutschen Einführung. JENSEN, PÅL: Statistik der Lebensdauer von Donald-Heften. Der Donaldist 004, S. 7
HD 004 S. 8. Barksismus. Greif, Hubert Jon Gisle, Freddy Milton Donaldismus (Skandinavien), Zeichenstil, Duck-Zeichner (nicht Barks) Ergänzung zum Beitrag von Freddy Milton in HD 1. GREIF, HUBERT: Barksismus. Der Donaldist 004, S. 8
HD 004 S. 10-12. Frau Dr. Fuchs, Micky Maus und ich. Skript einer Rundfunksendung am 18.6.1977 in WDR 2. Fuchs, Erika; Angelo, Mario Erika Fuchs Übersetzung, Fuchs-Text (Versionen), Texte, Interview Ausführliches Interview mit Erika Fuchs über ihre übersetzerische Arbeit. FUCHS, ERIKA; ANGELO, MARIO: Frau Dr. Fuchs, Micky Maus und ich. Skript einer Rundfunksendung am 18.6.1977 in WDR 2. Der Donaldist 004, S. 10
HD 004 S .18. Satzung der Deutschen Organisation nichtkommerzieller Anhänger des lauteren Donaldismus, D.O.N.A.L.D. D.O.N.A.L.D. D.O.N.A.L.D. Erste, auf dem Gründungskongress 1977 beschlossene Satzung der D.O.N.A.L.D. D.O.N.A.L.D.: Satzung der Deutschen Organisation nichtkommerzieller Anhänger des lauteren Donaldismus, D.O.N.A.L.D. Der Donaldist 004, S. 18
HD 004 S. 19. Stellungnahme zu H. v. Storch: Verwandtschaft in Entenhausen. Schiemann, Knut K. Tick Trick Track Duck Verwandtschaft, Stammbaum, Mutter, Fortpflanzung, Sexualität, Erziehung Gegendarstellung zu Storchs Artikel in HD 3. SCHIEMANN, KNUT K.: Stellungnahme zu H. v. Storch: Verwandtschaft in Entenhausen. Der Donaldist 004, S. 19
HD 004 S. 19-20. Wo liegt Entenhausen? Jensen, Pål; Storch, Hans von; Lange, Klaus Entenhausen (Lokalisierung) Donaldistische Diskussion mit Beiträgen von Pål Jensen (Norwegen), Klaus Lange (Hamburg), Uwe Schröder (Warstein) und Hans von Storch (Großhansdorf). Fortgesetzt im "Donaldischen Disput" in HD 5 und HD 6 (Nachweise in HD 6, S. 11). JENSEN, PÅL; STORCH, HANS VON; LANGE, KLAUS: Wo liegt Entenhausen? Der Donaldist 004, S. 19
HD 004 S. 21-22. Über die Stabilität von Entenkörpern. Storch, Hans von Anatomie, Anatide (intelligente Art), Intelligente Arten, Fortbewegung (Laufen), Körpergröße Aus dem Verhältnis zwischen Körpermaßen und Laufgeschwindigkeit des Donald Duck schließt der Verfasser, dass Ducks Füße beim schnellen Laufen dem 77-fachen der Erdbeschleunigung ausgesetzt sind, seine Beine also über eine ganz außerordentliche Stabilität verfügen müssen. Storch errechnet im übrigen für Donald Duck eine Körpergröße von 1,04 m und eine Beinlänge von 0,22 m. STORCH, HANS VON: Über die Stabilität von Entenkörpern. Der Donaldist 004, S. 21
HD 004 S. 23. Trägt Daniel Düsentrieb ein Toupet? Lange, Klaus Daniel Düsentrieb Einzelfigur (Analyse), Intelligente Arten, Kopfbedeckung Nicht nur Überlegungen zum Toupet, sondern auch zur biologischen Gattung des Daniel Düsentrieb: Gallus (Huhn) oder Anatide? LANGE, KLAUS: Trägt Daniel Düsentrieb ein Toupet? Der Donaldist 004, S. 23
HD 004 S. 25-28. Peng! Du bist hypnotisiert! [Aus dem Dänischen übersetzt.] Magnusson, Magnus; Barrier, Michael; Milton, Freddy Einzelfigur (Analyse), Zeichenstil, Hypnose Fortsetzung des übersetzten Artikels aus HD 2. MAGNUSSON, MAGNUS; BARRIER, MICHAEL; MILTON, FREDDY: Peng! Du bist hypnotisiert! [Aus dem Dänischen übersetzt. Der Donaldist 004, S. 25]
HD 005 S. 4. Wo kommen die Zähne der Enten her? Sprenger, Bruno Anatomie, Zahn, Anatide (intelligente Art), Ente (Tier) Früheste publizierte Überlegung zum Zahnproblem. Der Verfasser bezeichnet die Ducks, wie die meisten Autoren der Frühzeit, als "Enten" und sieht weitgehende anatomische Gemeinsamkeiten zwischen Ducks (Anatiden) und Enten (Tieren). SPRENGER, BRUNO: Wo kommen die Zähne der Enten her? Der Donaldist 005, S. 4
HD 005 S. 5-7. Wohin treibt Entenhausen? Kritische Anmerkungen zur Politsoziologie Entenhausens. Wais, Roland Dagobert Duck Gesellschaft, Herrschaftsstruktur, Justiz Festvortrag, gehalten auf dem Gründungskongress der D.O.N.A.L.D. am 16. April 1977. Thema ist die Macht- und Herrschaftsstruktur in Entenhausen. Wer hat dort die Macht? Die Pfadfinder? Oder doch eher Dagobert Duck mit seiner wandelbaren Rechtsauffassung? WAIS, ROLAND: Wohin treibt Entenhausen? Kritische Anmerkungen zur Politsoziologie Entenhausens. Der Donaldist 005, S. 5
HD 005 S. 8. [duk] oder [dak], [dəizi] oder [daizi]: zur Aussprache der Namen. Seitz, Gan-golf; Koppen, E.; Storch, Hans von Donaldismus, Sprachen im Anaversum Zur Frage der Aussprache von Donald Ducks Namen und zur leidigen Frage der Darstellung Donald Ducks in den Medien, insbesondere im Fernsehen. SEITZ, GANGOLF; KOPPEN, E.; STORCH, HANS VON: [duk oder [dak], [dəizi] oder [daizi]: zur Aussprache der Namen. Der Donaldist 005, S. 8
HD 005 S. 15. Das donaldistische Kulturgut. Storch, Hans von Erika Fuchs Primärquelle, Donaldismus, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs), Übersetzung, Ehapa / Egmont Frühe Überlegungen zu den Grundfragen des Donaldismus: Was gilt als donaldistisches Kulturgut und was nicht? Wie gelangen die Informationen aus Entenhausen zu uns? Wie funktionieren die Übertragungsmechanismen? Welche Rolle spielen dabei die Verlage? Und welche spielt Erika Fuchs? STORCH, HANS VON: Das donaldistische Kulturgut. Der Donaldist 005, S. 15
HD 005 S. 18-20. § 6,8. Wimmel, Martin D.O.N.A.L.D. Diskussion um § 6,8 der Satzung der D.O.N.A.L.D., der vorschrieb, als Vereinsreliquie eine mittelgroße Feder Donald Ducks zu beschaffen. Gefragt wird, wie groß "eine mittelgroße Feder" denn sein soll. WIMMEL, MARTIN: § 6,8. Der Donaldist 005, S. 18
HD 005 S. 20-21. Holt den Storch von den Stelzen! Freise, Wolfgang Hans von Storch D.O.N.A.L.D. Leserbrief und kritische Auseinandersetzung mit den donaldistischen Beiträgen der damaligen Präsidente Hans von Storch. FREISE, WOLFGANG: Holt den Storch von den Stelzen! Der Donaldist 005, S. 20
HD 005 S. 22-23. Hymnenwettbewerb. [anonym] D.O.N.A.L.D., Hymne der D.O.N.A.L.D., Musik (donaldistische) Zum Hymnenwettbewerb eingereichte Beiträge von D. Diederichsen, H. Seliger, G. Hannoschöck (späterer Sieger), G. Seitz und Joe Schneider. Hymnenwettbewerb. Der Donaldist 005, S. 22
HD 005 S. 24. Emblemwettbewerb. [anonym] D.O.N.A.L.D. Zum Wettbewerb für das D.O.N.A.L.D.-Logo eingereichte Beiträge von Martin Wimmel, Bruno Diepen (lange Zeit favorisiert) und Angelika von Storch. Emblemwettbewerb. Der Donaldist 005, S. 24
HD 005 S. 25. Gangolf Seitz berichtet über seine Entdeckung [von] 3550 Dagobertshausen. Seitz, Gangolf Namen (Ortsnamen) Überlegungen zum Ortsnamen Dagobertshausen. SEITZ, GANGOLF: Gangolf Seitz berichtet über seine Entdeckung von 3550 Dagobertshausen. Der Donaldist 005, S. 25
HD 005 S. 29. Donald Duck im comicbook. Über die literarischen Erscheinungsformen des Donaldismus in den USA. Leisner, Ralf Primärquelle, Comics (allgemein) Basisinformationen zur amerikanischen Donald-Duck-Primärliteratur. LEISNER, RALF: Donald Duck im comic-book. Über die literarischen Erscheinungsformen des Donaldismus in den USA. Der Donaldist 005, S. 29
HD 005 S. 40. Ideologie oder Idiotie? Die Sprechblase im täglichen Leben. Diederichs, Otto Akustik, Kommunikation Skript zu einem nicht gehaltenen Vortrag, der für den Gründungskongress der D.O.N.A.L.D. 1977 geplant war. Darin fordert der Autor, die Sprechblase zum vorherrschenden Kommunikationsmittel unter Donaldisten zu machen. DIEDERICHS, OTTO: Ideologie oder Idiotie? Die Sprechblase im täglichen Leben. Der Donaldist 005, S. 40
HD 006 S. 5-10. Der skandinavische Donaldismus. Jensen, Pål Jon Gisle Donaldismus (Skandinavien), Verlagsmarketing Informationen zum frühen Donaldismus in Norwegen, Schweden und Dänemark. Zunächst wird Jon Gisles für den Donaldismus grundlegendes Buch "Donaldismen" besprochen, dann werden weitere norwegische donaldistische Publikationen vorgestellt, vor allem die Zeitschrift "Donaldisten". In Schweden und Dänemark diente vor allem die Zeitschrift "Carl Barks & Co" der Verbreitung des Donaldismus. Weitere Themen sind die Gründung der übernationalen Gruppe "Gammeldonaldismens Venner", vulgärdonaldistische Übergriffe, Diebstähle donaldistischen Kulturgutes aus Bibliotheken, Pläne zum Ausbau internationaler Kontakte und weitere Aktivitäten Mitte der 1970er Jahre, sowie die Verlagspolitik von Gutenberghus als Lizenznehmer der Disney-Comics. Am Schluss wird auf die Gründung der deutschen D.O.N.A.L.D. eingegangen. JENSEN, PÅL: Der skandinavische Donaldismus. Der Donaldist 006, S. 5
HD 006 S. 18. Die Ducks sind keine Menschen wie du und ich. Abriel, Walter Intelligente Arten, Anatide (intelligente Art), Fortpflanzung, Sexualität, Ei (Biologie), Mutter, Ente (Tier) Überlegung zur Fortpflanzung der Ducks, basierend auf dem Tagesstrip von Al Taliaferro / Bob Karp "Kinderbild-Fotowettbewerb", in dem Donald ein Kinderbild von sich ausstellt, das ein Ei zeigt. (Storycode: YD 45-08-18, erschienen 1945, auch in WDC 99, 1948, deutsch in MM 1976, Nr. 23.) Donald sei also aus einem Ei geschlüpft. Der Autor unterstützt damit die Behauptung von Storch, dass die Anatiden eine Mutter haben, denn nur weibliche Enten können Eier legen. ABRIEL, WALTER: Die Ducks sind keine Menschen wie du und ich. Der Donaldist 006, S. 18
HD 006 S. 12-13. [ohne Titel. Beitrag zur Frage Wo liegt Entenhausen?] Petzke, Ingo Entenhausen (Lokalisierung) Der Beitrag basiert auf vier einzelnen Panels, darunter der Entfernungsangabe "Andeby 3496 km" in der dänischen Ausgabe des Berichts "Auf dem hohen Seil" (WDC 49). PETZKE, INGO: ohne Titel. Der Donaldist 006, S. 12]
HD 006 S. 13-14. Die Präsidente Hans von Storch - ein Mutant aus dem Duck'schen Universum? Schneider, Joe Hans von Storch Entenhausen (Lokalisierung), Zeit (Verlauf im Anaversum), Anaversum (Physik) Der Verfasser stellt Ähnlichkeiten zwischen Hans von Storch und dem Professor auf der Kohldampfinsel fest. Er vermutet einen umgekehrten Zeitablauf im Entenhausener Paralleluniversum und wendet sich gegen die These, Entenhausen läge an der Ostküste der USA. SCHNEIDER, JOE: Die Präsidente Hans von Storch - ein Mutant aus dem Duck'schen Universum? Der Donaldist 006, S. 13
HD 006 S. 14-15. Der Entenhausener Bürgermeister - notwendig ein Schwein? Sprenger, Bruno Intelligente Arten, Porkoide (intelligente Art), Öffentliche Verwaltung Der Autor weist darauf hin, dass die Entenhausener Bürgermeister durchaus nicht immer Porkoide sind. SPRENGER, BRUNO: Der Entenhausener Bürgermeister - notwendig ein Schwein? Der Donaldist 006, S. 14
HD 006 S. 15-16. Es ist ja alles falsch. Wais, Ulrich Anatomie, Anatide (intelligente Art), Intelligente Arten, Fortbewegung (Laufen), Rotierende Laufbewegung, Ente (Tier) Reaktion auf Hans von Storchs Artikel "Über die Stabilität von Entenkörpern" in HD 4. Wais hält Storchs Aussagen für Unsinn und berechnet die Drehfußbewegung (Rotieren der Beine) beim schnellen Rennen der Anatiden neu, ergänzt durch Überlegungen zum Sauerstoffbedarf. Allerdings hält er die Anatiden für eine Art Enten. WAIS, ULRICH: Es ist ja alles falsch. Der Donaldist 006, S. 15
HD 006 S. 17. Der russische Rassenhund oder Donald und sein nicht erreichtes Ich-Ideal. Wimmel, Martin Psychologie, Sozialstruktur Basierend auf dem Bericht "Der russische Rassehund" (WDC 70) stellt der Autor fest, dass Donald in dem vornehmen Rauhhaarrollmops Raskolnikow eine Reihe von Idealen sieht, die er selbst erstrebt, aber nicht erreicht, wie hohe Intelligenz, edle Abstammung, gesellschaftliche Anerkennung und sogar Heldentum. "Nur ein Rassehund ist ein Klassehund!" (Donald Duck). - Widerspruch kommt im HD 8/9 von Christian Zarnack. WIMMEL, MARTIN: Der russische Rassenhund oder Donald und sein nicht erreichtes Ich-Ideal. Der Donaldist 006, S. 17
HD 006 S. 19-21. Al Taliaferro: Der andere gute Zeichner. Der Mann hinter dem Kreativismus. Jensen, Pål Al Taliaferro, Carl Barks Duck-Zeichner (nicht Barks), Zeichenstil Übersetzung eines Artikels aus der dänischen donaldistischen Zeitschrift "Carl Barks & Co" Nr. 3 (1975). Unter dem Begriff "Kreativismus" versteht Jensen eine bestimmte, aus dem Zeichentrickfilm stammende Stilrichtung. In keiner anderen Form sei Donald "derart schöpferisch und erfinderisch". Der Kreativismus von Taliaferro ähnele dem Stil von Barks am meisten in der Frühzeit der Überlieferung, also um 1945. JENSEN, PÅL: Al Taliaferro: Der andere gute Zeichner. Der Mann hinter dem Kreativismus. Der Donaldist 006, S. 19
HD 006 S. 22-23. Paperino 365. Jensen, Pål Al Taliaferro Duck-Zeichner (nicht Barks) Buchbesprechung von "Paperino 365" mit Sonntagsstrips von Taliaferro aus der Zeit von 1936 bis 1945 (italienisch). JENSEN, PÅL: Paperino 365. Der Donaldist 006, S. 22
HD 006 S. 27. Weg mit § 6.8! Diederichs, Otto D.O.N.A.L.D. Start der Kampagne "Weg mit § 6.8", deren Ziel es war, Paragraph 6.8 aus der Satzung der D.O.N.A.L.D. zu streichen, in dem zur Beschaffung einer mittelgroßen Feder von Donald Duck als Vereinsreliquie aufgefordert wird. DIEDERICHS, OTTO: Weg mit § 6.8! Der Donaldist 006, S. 27
HD 007 S. 1. DA kommen die Zähne der Enten her. Löw, Reinhard Anatide (intelligente Art), Evolution, Anatomie, Zahn, Biologie Antwort auf Bruno Sprengers Beitrag zur Zahnfrage in HD 5. Der Autor hält die Ducks für eine biologische Art, die sich im Lauf der Evolutionsgeschichte früh von den Entenvögeln getrennt hat und eine enge Verwandtschaft mit dem zahnbesitzenden Archaeopterix aufweist. LÖW, REINHARD: DA kommen die Zähne der Enten her. Der Donaldist 007, S. 1
HD 007 S. 2. Die Schnabelwulst-Problematik, oder: Der schöne Gustav. Flößner, Wolfgang Gustav Gans Intelligente Arten, Gänseartige (intelligente Art), Anatide (intelligente Art), Stammbaum, Verwandtschaft, Glück (Gustav Gans), Einzelfigur (Analyse) Es sei zweifelhaft, ob Gustav Gans zu den Anatiden gerechnet werden kann oder zu den Gänseartigen (Anseriformiden). Körperbau und Schädelform weisen auf einen Anatiden hin, der fehlende Schnabelwulst jedoch auf einen Anseriformiden. Möglicherweise sei Gustav ein Mischling aus beiden Arten, und seine Eitelkeit sei eine Reaktion auf seine gesellschaftlich verfemte Herkunft. Gustavs sprichwörtliches Glück basiere möglicherweise auf Telepathie und Telekinese. FLÖßNER, WOLFGANG: Die Schnabelwulst-Problematik, oder: Der schöne Gustav. Der Donaldist 007, S. 2
HD 007 S. 3-4. Die Lücke im Stammbaum. Abriel, Walter Oma Duck, Tick Trick Track Duck, Franz Gans Stammbaum, Verwandtschaft, Gänseartige (intelligente Art), Anatide (intelligente Art) Frühe Überlegungen zum Stammbaum der Ducks, insbesondere zur Stellung von Oma Duck im Stammbaum. Diese ist nach Meinung des Autors eine angeheiratete Duck. Auch zur bislang unklaren Abstammung von Tick, Trick und Track Duck und zum Verhältnis zwischen "Enten" und "Gänsen" (Anatide und Anseriformide bzw. Gänseartige) im Stammbaum nimmt der Autor Stellung. ABRIEL, WALTER: Die Lücke im Stammbaum. Der Donaldist 007, S. 3
HD 007 S. 5-7. Manchmal ist Donald schwedischer Herkunft. [Aus dem Schwedischen übersetzt.] Norlin, Arne Primärquelle, Disney, Verlagsmarketing, Duck-Zeichner (nicht Barks), Ideologie (Politik, Ethik) Zur Marketingstrategie des dänischen Verlags Gutenberghus als Lizenznehmer der Disney-Comics, über die schwedische Zeitschrift "Kalle Anka" (schwedische Parallele zur "Micky Maus"), ihre Zeichner und Quellen, und über inhaltliche Vorschriften von Gutenberghus für die Duck-Zeichner. Der Artikel erschien ursprünglich in der Beilage "Magasinet" der schwedischen Tageszeitung "Aftonbladet". NORLIN, ARNE: Manchmal ist Donald schwedischer Herkunft. (Aus dem Schwedischen übersetzt.) Der Donaldist 007, S. 5
HD 008/9 S. 3-4. Donald - Entenkastrat oder Superente? (Eine Antwort an Martin Wimmel.) Zarnack, Christian Donald Duck, Tick Trick Track Duck Psychologie, Sexualität Antwort auf Martin Wimmels Artikel "Der russische Rassenhund oder Donald und sein nicht erreichtes Ich-Ideal" in HD 6. Zarnack sieht in Donalds Verhältnis zu seinen Neffen nicht nur den Kampf des Älteren um Überlegenheit und Donalds Versagen als väterliche Autoritätsperson, sondern auch Kastrationsangst. Donald sei ein "Entenkastrat", dem nach dem Scheitern seiner Kompensationsversuche nur die Selbstvernichtung bleibt. ZARNACK, CHRISTIAN: Donald - Entenkastrat oder Superente? (Eine Antwort an Martin Wimmel.) Der Donaldist 008, S. 3
HD 008/9 S. 5-6. Wo liegt Entenhausen? Sonnenberg, Axel Entenhausen (Lokalisierung) Auseinandersetzung mit den bisherigen Theorien zur Lage Entenhausens. Der Autor kommt zu dem Schluss, dass Entenhausen in Amerika liegt, und zwar in der Region des Panamakanals. SONNENBERG, AXEL: Wo liegt Entenhausen? Der Donaldist 008, S. 5
HD 008/9 S. 4-5. Sprachverwirrungen. Prietzel, Peter Religion, Christentum Frühe donaldistische Auseinandersetzung mit der Frage der Religion in Entenhausen. Spuren der christlichen Religion seien dort unübersehbar. PRIETZEL, PETER: Sprachverwirrungen. Der Donaldist 008, S. 4
HD 008/9 S. 11-13. T T und T. Dünnebier, Debila [Pseud.] Tick Trick Track Duck Einzelfigur (Analyse), Stammbaum, Verwandtschaft, Neffenforschung Zur Abstammung der drei Neffen, zur ihrer Stellung im Familienstammbaum und zu einigen psychologischen Charakteristika von Tick, Trick und Track Duck. DÜNNEBIER, DEBILA: T T und T. Der Donaldist 008, S. 11
HD 008/9 S. 7-8. 1 Meile = ? Engwall, Bosse Maßeinheit Wie lang ist "eine Meile" in Entenhausen? Der Beitrag basiert auf englischsprachigen Barks-Berichten, in denen "mile" als Längeneinheit angegeben ist. ENGWALL, BOSSE: 1 Meile = ? Der Donaldist 008, S. 7
HD 008/9 S. 9. Existierte Entenhausen im Mesozoikum, oder: Tatsachen bleiben Tatsachen. Wlaschek, Meinhard Anatomie, Zahn, Evolution, Zoologie Ein weiterer Beitrag zur Zahnfrage. Der Autor postuliert eine "erfolgreiche Rückmutation" im Lauf der Evolution, bei der die Anatiden wieder die Zähne der kreidezeitlichen Zahnvögel ausgebildet haben. WLASCHEK, MEINHARD: Existierte Entenhausen im Mesozoikum, oder: Tatsachen bleiben Tatsachen. Der Donaldist 008, S. 9
HD 008/9 S. 10. Eine Ente wie du und ich? Der Instrumentalvirtuose Donald Duck: Produkt einer falschen Erziehung. Löw, Dieter Donald Duck Musik (klassische), Musikerziehung, Erziehung, Psychologie Donalds zum Teil virtuose Beherrschung verschiedener Musikinstrumente wird auf den erzieherischen Druck seiner ehrgeizigen Eltern zurückgeführt. Donald liebe die Musik im Grunde nicht, was sich in seinem sorglosen Umgang mit wertvollen Instrumenten zeigt. Von Donalds Beziehung zur Musik ließe sich auf eine Vielzahl früher seelischer Verletzungen schließen. LÖW, DIETER: Eine Ente wie du und ich? Der Instrumentalvirtuose Donald Duck: Produkt einer falschen Erziehung. Der Donaldist 008, S. 10
HD 008/9 S. 14. Fehlmannsche Kapsel. Fehlmann, Wolfgang Anatomie, Zahn, Anatide (intelligente Art) Wohl der bekannteste donaldistische Beitrag zur Zahnfrage. Fehlmann lehnt es ab, die Ducks als Angehörige der biologischen Art "Entenvögel" (Anatidae) zu sehen, er nennt sie stattdessen "Quackus sapiens". Bei dieser Art sei der Zahn anatomisch ähnlich angelegt wie beim Menschen, er trete jedoch nicht in der frühen Kindheit aus dem Kiefer aus, sondern bleibe im Kiefergewebe verborgen, wo er in einer Art Kapsel liegt. Bei Erregung (Wut, Stress, Ärger) schwelle diese Kapsel an und das Gewebe straffe sich, ähnlich wie bei einer Erektion. Der Zahn tritt aus und wird sichtbar. Bei abklingendem Stress sinkt der Zahn wieder in seine Kapsel zurück. - Ergänzende Angaben machte Fehlmann in einem Leserbrief in HD 12, S. 25 f. FEHLMANN, WOLFGANG: Fehlmannsche Kapsel. Der Donaldist 008, S. 14
HD 010 S. 5-7. Atomkraftwerk (AKW) in Entenhausen? Carnap, Mike Energieversorgung, Technik, Atomtechnik, Kerntechnik siehe Atomtechnik Aus Sicht eines engagierten Atomkraftgegners wird über Kernkraftwerke in Entenhausen spekuliert. CARNAP, MIKE: Atomkraftwerk (AKW) in Entenhausen? Der Donaldist 010, S. 5
HD 008/9 S. 15-18. Die Entstehung einer Zeichenserie. (Teil 1.) [Aus dem Dänischen übersetzt.] Milton, Freddy Primärquelle, Zeichenstil, DuckZeichner (nicht Barks), Comics (allgemein) Übersetzung des Artikels "En serie bliver til" aus der dänischen Zeitschrift "Carl Barks & Co.", Solohæfte No. 8, 1977. Der Duck-Zeichner Freddy Milton erklärt, wie eine Donald-Duck-Geschichte entsteht. Die Übersetzung des Titels ist etwas unglücklich, denn dänisch "Tegneserie" bedeutet einfach "Comic". Der Artikel wird fortgesetzt in HD 10. MILTON, FREDDY: Die Entstehung einer Zeichenserie. (Teil 1.) [Aus dem Dänischen übersetzt.] Der Donaldist 008, S. 15
HD 008/9 S. 19. Fälscher am Werk! Diepen, Bruno Primärquelle, Redaktionelle Bearbeitung, Barks-Berichte (Versionen) Über redaktionelle Eingriffe in Barks-Berichten durch Umzeichnen und Retuschen. DIEPEN, BRUNO: Fälscher am Werk! Der Donaldist 008, S. 19
HD 008/9 S. 35-36. Trick or Treat. Storch, Hans von Einzelbericht (Analyse), Film (Disney), Hexe Über den Barks-Bericht "Trick or Treat" (Spendieren oder Schikanieren, DD 26/2) und Parallelen zum Film "Donald und die Hexe" (1952). STORCH, HANS VON: Trick or Treat. Der Donaldist 008, S. 35
HD 010 S. 8-10. Die Frau in den Micky Maus-Heften des Jahrganges 1972. (Proseminararbeit an der Universität Kiel, Wintersemester 1972/73.) Erpel, Erna [Pseud.] Daisy Duck, Minny Maus, Oma Duck, Madam Mim Frauen, Genderfragen, Geschlechterrolle, Hexe, Ideologie (Politik, Ethik) Zur Rolle der Frauen in Entenhausen aus Sicht des Äußeren Donaldismus. Materialgrundlage sind nicht nur Duck-Geschichten, sondern auch Micky-Maus-Geschichten. Auf eine quantitative Untersuchung (Wie oft treten Frauen auf, und welche?) folgt die Frage nach der Art ihres Auftretens und nach der Gebundenheit an genderspezifische Normen. Insgesamt stellt die Autorin fest, dass Frauen quantitativ unterrepräsentiert sind und dass ihre Darstellung konservativ bis reaktionär im Sinne traditioneller Geschlechterrollen ist. - Ein Leserbrief von Christian Baron folgt in HD 12, S. 24. ERPEL, ERNA: Die Frau in den Micky Maus-Heften des Jahrganges 1972. (Proseminararbeit an der Universität Kiel, Wintersemester 1972/73.) Der Donaldist 010, S. 8
HD 010 S. 11. Das Mützen-Wunder. Die Tick-Trick-Track-Problematik aus anderer Sicht. Sonnenberg, Axel Tick Trick Track Duck Mützenfarben (TT&T), Neffenforschung, Einzelfigur (Analyse) Aus den ständig wechselnden Mützenfarben folgert der Autor, dass die Mützen der drei Knaben "mit magischen Kräften behaftet" seien. Auch auf die zuweilen erscheinende gelbe Mütze geht er kurz ein. SONNENBERG, AXEL: Das Mützen-Wunder. Die Tick-Trick-Track-Problematik aus anderer Sicht. Der Donaldist 010, S. 11
HD 010 S. 12. Sind die Ducks Ducker? Eine philosophische Studie zum Verhältnis von Herrschaft und Knechtschaft in Entenhausen. Prietzel, Peter Gesellschaft, Sozialstruktur, Herrschaftsstruktur Der Verfasser reklamiert für den Donaldismus die dialektische Methode im Hegel'schen Sinne, "weil das Entenhausener Universum dialektische Strukturen aufweist". In Entenhausen gäbe es eine hierarchisch strukturierte Klassengesellschaft mit Dagobert Duck als Verkörperung von Herrschaft und Donald Duck als Verkörperung von Knechtschaft. PRIETZEL, PETER: Sind die Ducks Ducker? Eine philosophische Studie zum Verhältnis von Herrschaft und Knechtschaft in Entenhausen. Der Donaldist 010, S. 12
HD 010 S. 16-18. Die Entstehung einer Zeichenserie. (Teil 2.) [Aus dem Dänischen übersetzt.] Milton, Freddy Primärquelle, Zeichenstil, Duck-Zeichner (nicht Barks), Comics (allgemein) Fortsetzung aus HD 8/9. MILTON, FREDDY: Die Entstehung einer Zeichenserie. (Teil 2.) [Aus dem Dänischen übersetzt. Der Donaldist 010, S.
HD 010 S. 19-21. Donald Duck und das pädagogische Ethos des EHAPA-Verlages. Sembritzki, Gerd Primärquelle, Übersetzung, Redaktionelle Bearbeitung, Ehapa / Egmont, Verlagsmarketing, Ideologie (Politik, Ethik), Micky Maus (Zeitschrift), Comics (Schmutz und Schund) Vergleich amerikanischer und deutscher Versionen von Barks-Geschichten mit Blick auf das Thema Zensur in den deutschen Versionen. Zensurierende Eingriffe seien dem „pädagogischen Ethos“ des Ehapa-Verlags geschuldet, der eifrig bemüht war, das Image der Zeitschrift „Micky Maus" als lustige, bunte und moralisch saubere Kinderzeitschrift aufrechtzuerhalten. - Die Arbeit wurde 1978 in stark ausgearbeiteter Form als HDSH 3 publiziert. SEMBRITZKI, GERD: Donald Duck und das pädagogische Ethos des EHAPA-Verlages. Der Donaldist 010, S. 19
HD 011 S. 2-4. Ein Gespenst geht um in Frankfurt. Kunze, Gernot Kommerzialismus, Primärquelle, Micky Maus (Zeitschrift), Comics (allgemein) Als Reaktion auf einen Presseartikel (pd Pressedienst), der von Peter Orban, Mitinhaber des "Comic Buch Clubs" lanciert wurde und in dem es um die Wertsteigerung alter Micky-Maus-Hefte geht, ruft der Autor alle Donaldisten leidenschaftlich zum Kampf gegen Kommerzialismus auf. KUNZE, GERNOT: Ein Gespenst geht um in Frankfurt. Der Donaldist 011, S. 2
HD 011 S. 5-6. Gegen den vulgären Anti-Vulgärdonaldismus. Schröder, Horst Kommerzialismus, Primärquelle, Micky Maus (Zeitschrift), Comics (allgemein) Widerspruch gegen Gernot Kunzes Kampfaufruf gegen Kommerzialismus im gleichen DD. Comics hätten in einer kapitalistischen Gesellschaft nun mal einen Marktwert, und aus Sicht eines Comic-Händlers sei das Horten von Donald-Heften, um sie später zu höheren Preisen zu verkaufen, durchaus legitim. SCHRÖDER, HORST: Gegen den vulgären Anti-Vulgärdonaldismus. Der Donaldist 011, S. 5
HD 011 S. 15. D.O.N.A.L.D. Emblem. [anonym] D.O.N.A.L.D. Auf dem 1. ordentlichen Kongress der D.O.N.A.L.D. in München 1978 wurde der 1977 ausgeschriebene Wettbewerb für das Emblem der D.O.N.A.L.D. entschieden. Sieger wurde der Entwurf von Gerhard Gehm, der seitdem das Logo der D.O.N.A.L.D. ist. D.O.N.A.L.D. Emblem. Der Donaldist 011, S. 15
HD 011 S. 7. Micky Maus. Köhlert, A. Primärquelle, Comics (Schmutz und Schund), Micky Maus (Zeitschrift) Nachdruck eines 1959 in „Neue Jugendschriften-Warte“ erschienenen Artikels über die Zeitschrift „Micky Maus“. Der Artikel erschien damals in einer Beilage „Unterricht und Erziehung“. Der Autor betrachtet die "Micky Maus" als pädagogisch und moralisch schädlich. Bei Kindern bewirke das Lesen der "Micky Maus" eine gefährliche Reizüberflutung und Gewöhnung an primitive Sprache. Dies führe zur Zersetzung der geistigen Leistungsfähigkeit, zur Verdummung, zur Einschränkung der Lesefähigkeit, zur Schädigung des Familienlebens und mehr. Dabei fordert der Autor kein generelles Verbot von Comics. Besser sei der „bildende Einfluss“ der Eltern und Erzieher etwa durch Gespräche, gemeinsames Spiel, Lesen guter Bücher, Wandern, Musizieren oder Sport. KÖHLERT, A.: Micky Maus. Der Donaldist 011, S. 7
HD 011 S. 10-11. D.O.N.A.L.D.-Kongress München 1. - 2. 4. 1978. Zarnack, Christian Erika Fuchs Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 1. ordentlichen Kongress der D.O.N.A.L.D. in München 1978. Als Gast war Erika Fuchs anwesend, die zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Die Laudatio hielt Walter Abriel. ZARNACK, CHRISTIAN: D.O.N.A.L.D.-Kongress München 1. - 2. 4. 1978. Der Donaldist 011, S. 10
HD 011 S. 12-13. Die Münchner Intrigenposse. Woisin, Matthias Hans von Storch D.O.N.A.L.D. Protest gegen den Beschluss, § 6.8 der Satzung ersatzlos zu streichen. "Um den Donaldismus aus den Klauen der Oberintriganten Storch und Diederich zu retten" und Storchs Einfluss auf die D.O.N.A.L.D. zurückzudrängen, schlägt der Autor die Gründung einer "Aktionsgemeinschaft der aufrechten Donaldisten" vor. Begleitet wurde die Aktion von wilden Streitereien und wüsten Angriffen auf missliebige Mitglieder, wie sie für die frühen Jahre der D.O.N.A.L.D. typisch waren. WOISIN, MATTHIAS: Die Münchner Intrigenposse. Der Donaldist 011, S. 12
HD 011 S. 23-24. Donaldismus, Wissenschaftlichkeit und Aktionsforschung. Strzyz, Klaus Carl Barks, Grobian Gans, Hans von Storch Donaldismus, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Bestandsaufnahme der bisherigen donaldistischen Forschung und Auseinandersetzung mit der Frage, ob ein "donaldistisches Universum", das uns ja nur durch Sekundärquellen bekannt sei, überhaupt existiere. Welche Aussagen lassen sich über das Duck-Universum, das noch kein Donaldist betreten hat, überhaupt treffen? Der Autor plädiert für die Methodik der "Aktionsforschung", womit er das Gewinnen von Insider-Informationen seitens Duck-naher Persönlichkeiten wie Carl Barks, Grobian Gans, Jack L. Chalker oder auch Hans von Storch meint. STRZYZ, KLAUS: Donaldismus, Wissenschaftlichkeit und Aktionsforschung. Der Donaldist 011, S. 23
HD 011 S. 25-26. PSI-Vorgänge im Duck-Universum? Runge, Hans-Jürgen Bildwidersprüche (in Barks-Berichten) Der Autor macht auf Ungereimtheiten in Barks-Berichten aufmerksam, z.B. hat ein Flugzeug in einem Bericht zwei Pilotensitze nebeneinander, kurz darauf aber zwei hintereinander. Eine Erklärung wird nicht gegeben. RUNGE, HANS-JÜRGEN: PSI-Vorgänge im Duck-Universum? Der Donaldist 011, S. 25
HD 011 S. 26. Donaldisten-Erkennungstest. [Storch, Hans von] Peinlich, Peter D.O.N.A.L.D., Donaldismus Storch berichtet hier über den von ihm entwickelten "Peter-Peinlich-Test", einen psychologischen Test, mit dem sich feststellen lässt, ob eine Person im Herzen Donaldist*in ist oder nicht. "Donaldisten haben eine psychische Sperre, die es ihnen unmöglich machte, donaldistisches Kulturgut zu beschädigen oder gar zu zerstören." Testgrundlage ist eine Postkarte, die an der Stelle rechts oben, wo die Briefmarke aufgeklebt wird, ein Donald-Bild zeigt. Donaldisten überkleben dieses Bild niemals mit einer Briefmarke, während Nicht-Donaldisten das bedenkenlos tun. Ein bestandener Peter-Peinlich-Test war viele Jahre lang Voraussetzung für die Aufnahme von Kandidaten in die D.O.N.A.L.D. Offiziell wurde er erst 2020 abgeschafft. PEINLICH, PETER: Donaldisten-Erkennungstest. Der Donaldist 011, S. 26
HD 011 S. 27. Donald - Mischling aus Schnabeltier und Ente? Wimmel, Martin Stammbaum, Verwandtschaft, Tiere, Ei (Biologie) Auf zweifelhafter Materialbasis (u.a. LTB) vermutet der Verfasser, in Donald Ducks Stammbaum gäbe es ein Schnabeltier, d.h. ein eierlegendes Säugetier. WIMMEL, MARTIN: Donald - Mischling aus Schnabeltier und Ente? Der Donaldist 011, S. 27
HD 012 S. 5. Lautes Geschrei des "Generaloberinterpretators" soll Rückzug decken. Diederichs, Otto Matthias Woisin D.O.N.A.L.D. Antwort auf Matthias Woisin: "Die Münchner Intrigenposse" in HD 11. DIEDERICHS, OTTO: Lautes Geschrei des "Generaloberinterpretators" soll Rückzug decken. Der Donaldist 012, S. 5
HD 011 S. 15. D.O.N.A.L.D. Hymne. [anonym] Hymne der D.O.N.A.L.D., Musik (donaldistische) Der 1977 ausgeschriebene Wettbewerb für die Hymne der D.O.N.A.L.D. wurde zunächst auf dem Kongress in München 1978 entschieden. Gewählt wurde die Version von E. Hausmann mit einer Art Galoppel-galoppel-Wildwest-Melodie. Diese Entscheidung wurde jedoch angefochten. Die endgültige Hymne wurde auf dem Kongress in Essen 1979 gewählt. In der MifüMi-Beilage zu HD 13 (September 1978) findet sich eine Beschwerde des Zeremonienmeisters, dass die zuerst gewählte Hymne von einigen Donaldisten boykottiert wurde. D.O.N.A.L.D. Hymne. Der Donaldist 011, S. 15
HD 012 S. 6. Zen in der Kunst, Donaldist zu sein. Arschback, Archi [Pseud.] D.O.N.A.L.D. Ein Beitrag zur § 6.8-Diskussion. Der Autor hält die Anhänger des § 6.8 (Beschaffung einer mittelgroßen Feder von Donald Duck) für Streber nach materiellem Besitz. Sie wollten Donald eine Feder ausreißen und behalten, "besessen von dem Wunsch nach geistlosen Fetischen", während die wahre Betrachtungsweise die des Zen-Buddhismus sei: betrachten und lächeln. ARSCHBACK, ARCHI: Zen in der Kunst, Donaldist zu sein. Der Donaldist 012, S. 6
HD 012 S. 8. Der Fall Woisin. Abriel, Walter Matthias Woisin D.O.N.A.L.D. Beitrag zur Diskussion um § 6.8 der Satzung. AB-RIEL, WALTER: Der Fall Woisin. Der Donaldist 012, S. 8
HD 012 S. 11-13. Rund um den Kommerzialismus. 2. Teil der Dokumentation der K.O. (= Kommerzialisten-Observation). Kunze, Gernot Kommerzialismus, Primärquelle, D.O.N.A.L.D. Antwort auf den Beitrag von Horst Schröder in HD 11 und ausführliche Verteidigung des donaldistischen Anti-Kommerzialismus. KUNZE, GERNOT: Rund um den Kommerzialismus. 2. Teil der Dokumentation der K.O. (= Kommerzialisten-Observation). Der Donaldist 012, S. 11
HD 012 S. 14-17. Donalds Auto, oder: Was verbirgt sich hinter "313"? Diederichsen, Detlef 313 (Donalds Auto), Automobil, Verkehrsmittel Erste ausführliche Auseinandersetzung mit Donald Ducks Kleinwagen. Obwohl dem Autor noch nicht alle Quellen zugänglich waren, stellt er schon einige Abnormitäten fest: Das Auto kann kurze Strecken fliegen, das Material ist stark verformbar, das Auto wird auch nach Totalschaden schnell wieder heil. Besteht es vielleicht nicht aus toter Materie, sondern hat die Fähigkeit zur Selbstregeneration? DIEDERICHSEN, DETLEF: Donalds Auto, oder: Was verbirgt sich hinter "313"? Der Donaldist 012, S. 14
HD 012 S. 29-31. Disneys Lizenzcomics in Europa. Greif, Hubert Primärquelle, Disney, Ehapa / Egmont, Comics (allgemein) Bericht über die wichtigsten amerikanischen Comic-Reihen mit Disney-Produktionen und Lizenzprodukte in europäischen Ländern. GREIF, HUBERT: Disneys Lizenzcomics in Europa. Der Donaldist 012, S. 29
HD 012 S. 18-19. Gustav Gans' Glück. Hänsel, Hartmut Gustav Gans Einzelfigur (Analyse), Gänseartige (intelligente Art), Glück (Gustav Gans) Vorwiegend deskriptive Beschreibung von Gustav Gans und seinem Glück. Interessant ist die Beobachtung, dass Gans' Glück offenbar in hohem Maß von der Anwesenheit Donald Ducks abhängig ist. HÄNSEL, HARTMUT: Gustav Gans' Glück. Der Donaldist 012, S. 18
HD 013 S. 5-6. "Das Problem, das wir eigendlich [!] alle haben". [Matzerath, Bernhard] Brummbär, Bernd; Wondratschek, Wolf Donald Duck Kleine Würdigung Donald Ducks durch den Pop-Künstler Bernd Brummbär (eigentlich Bernhard Matzerath, 1945-2016). Nachdruck aus "pardon" 1976, Nr. 6, S. 82-84. BRUMMBÄR, BERND; WONDRATSCHEK, WOLF: "Das Problem, das wir eigendlich [!] alle haben". Der Donaldist 013, S. 5
HD 013 S. 6-7. Donaldische Raumfahrt. Der Aufbruch zum Mond. Hänsel, Hartmut Raumfahrt Deskriptive Beschreibung bislang bekannter Quellen zur Raumfahrt in Entenhausen. Fortgesetzt in HD 14. HÄNSEL, HARTMUT: Donaldische Raumfahrt. Der Aufbruch zum Mond. Der Donaldist 013, S. 6
HD 013 S. 8-9. Die radikal-feministische Frau im Donaldismus, oder auch: Gundel's Lib. Flößner, Wolfgang Gundel Gaukeley Frauen, Genderfragen, Feminismus, Hexe, Sexualität, Herrschaftsstruktur, Gesellschaft Der Verfasser sieht in Gundel Gaukeley (allerdings nur vage quellenfundiert) eine radikale Feministin, die mit harten Mitteln gegen die verhasste patriarchalische Gesellschaft kämpft, insbesondere gegen Dagobert Duck als Verkörperung patriarchalischer Machtstrukturen. - Ein Leserbrief von Christian Baron dazu folgt in HD 15, S. 23. FLÖßNER, WOLFGANG: Die radikal-feministische Frau im Donaldismus, oder auch: Gundel's Lib. Der Donaldist 013, S. 8
HD 013 S. 14-15. Die Realität von Entenhausen. Notizen zu Donald und mir. Gösebrecht, Gerd Donald Duck Psychologie Versuch einer psychologischen Charakterisierung von Donald Duck auf Basis der Psychoanalyse. "Donald erscheint als ein ungeordnetes Bündel von Trieben und Bedürfnissen, die in vielen Richtungen Befriedigung suchen ... Die normale Kontrolle des 'Es' durch das 'Ich' fehlt bei Donald ... im Notfall flüchtet Donald sich in seine Träume ... die Dualität von Lust- und Realitätsprinzip ist bei Donald noch nicht in einem Wesen vereinigt." GÖSEBRECHT, GERD: Die Realität von Entenhausen. Notizen zu Donald und mir. Der Donaldist 013, S. 14
HD 013 S. 16-17. Fälscher am Werk, oder: Wie den Comics die Gewalt genommen wird (am Beispiel der MM-Beilage "Heia Safari"). Spillmann, Klaus Redaktionelle Bearbeitung, Gewaltdarstellung Über redaktionelle Eingriffe in den Barks-Bericht "So far and no safari" (Heia Safari, U$ 61/2), wo einige relativ gewaltsame Szenen redaktionell entschärft wurden. SPILLMANN, KLAUS: Fälscher am Werk, oder: Wie den Comics die Gewalt genommen wird (am Beispiel der MM-Beilage "Heia Safari"). Der Donaldist 013, S. 16
HD 013 S. 24-25. [Über die Hymne der D.O.N.A.L.D.] Storch, Hans von Hymne der D.O.N.A.L.D., Musik (donaldistische), Texte Zum innerdonaldistischen Streit um die richtige Hymne (die zuerst gewählte Hausmann-Version oder die spätere Hannoschöck-Version?) und zu Textversionen des "Rührseligen Cowboys" in anderen Sprachen (Englisch, Niederländisch, Deutsch, Dänisch, Neugriechisch). STORCH, HANS VON: Über die Hymne der D.O.N.A.L.D. Der Donaldist 013, S. 24
HD 013 S. 37. [Leserbrief vom 2. August 1978.] Fuchs, Erika Hymne der D.O.N.A.L.D., Übersetzung, Fuchs-Text (Versionen) Leserbrief von Erika Fuchs zu ihren eigenen Übersetzungsvarianten des "Rührseligen Cowboy". FUCHS, ERIKA: Leserbrief vom 2. August 1978. Der Donaldist 013, S. 37
HD 014 S. 3. Carl Barks - The Guy Bitten by the Comic Book Bug. Strzyz. Klaus Carl Barks, Jack Hannah Entenhausen (Lokalisierung), Zahn, Zeichenstil, Namen (Personenna-men), Kommerzialismus Briefliche Äußerungen von Barks zu donaldistischen Fragen: Haben die Ducks Zähne? Wo liegt Entenhausen? Warum tauchen in den Originalversionen deutschstämmige Namen auf? Außerdem zu Barks' Zeichentechnik und zu seinem Verhältnis zum Kommerzialismus. Berichtet wird auch über Jack Hannah und "Donald Duck Finds Pirate Gold" (Piratengold, FC 9). Mit einem schönen Fotoporträt von Barks, aufgenommen von Klaus Strzyz im Dezember 1977 (DD 14, S. 2). STRZYZ. KLAUS: Carl Barks - The Guy Bitten by the Comic Book Bug. Der Donaldist 014, S. 3
HD 014 S. 4-7. Donald Duck-Zeitungsstrips. Greif, Hubert Al Taliaferro Primärquelle, Duck-Zeichner (nicht Barks) Dokumentation der amerikanischen Donald-Duck-Zeitungsstrips von Al Taliaferro sowie diversen Nachdrucken in den USA und in Europa. GREIF, HUBERT: Donald Duck-Zeitungsstrips. Der Donaldist 014, S. 4
HD 014 S. 17. Der alte Mann bricht ... sein Schweigen. Diederichs, Otto Hymne der D.O.N.A.L.D. Beitrag zum Hymnen-streit. DIEDERICHS, OTTO: Der alte Mann bricht ... sein Schweigen. Der Donaldist 014, S. 17
HD 014 S. 26. Entenhausen. Hunoltstein, Boemund von Entenhausen (Lokalisierung), Entenhausen (Stadtstruktur) Einige Daten zu Entenhausen, u.a. zur Frage der Lokalisierung, allerdings auf Basis von MM, TGDD und LTB. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Entenhausen. Der Donaldist 014, S. 26
HD 014 S. 27-28. Dagobert Duck: "geschmackloser Enterich"? Oldigs, Olaf Dagobert Duck Bildende Kunst, Wohnkultur, Musik (klassische) Über Gemälde, Wandsprüche und andere kulturelle Zeugnisse im Haushalt von Dagobert Duck. Der Autor stellt fest: Dagobert Duck ist ein Kulturmuffel. OLDIGS, OLAF: Dagobert Duck: "geschmackloser Enterich"? Der Donaldist 014, S. 27
HD 014 S. 28-29. Donaldische Raumfahrt. Flug zu den Planeten. Hänsel, Hartmut Raumfahrt, Außerirdische Wesen (Außeranatische), Reisen Fortsetzung und Schluss des Artikels aus HD 13. HÄNSEL, HARTMUT: Donaldische Raumfahrt. Flug zu den Planeten. Der Donaldist 014, S. 28
HD 015 S. 5-6. Donald und Freizeit. Schiemann, Knut K. Donald Duck Einzelfigur (Analyse), Freizeitbeschäftigung, Hobby siehe Freizeitbeschäftigung, Garten, Chemie, Buchkultur, Literatur, Theater, Dichtung (Literatur) siehe Literatur Deskriptive Darstellung von Donalds Freizeitaktivitäten: Sport, Gartenarbeit, Chemie, Musik, Theaterspielen, gesellschaftliches Engagement, Lesen. Recht ausführlich geht der Autor auf Ducks Lektüre ein. SCHIEMANN, KNUT K.: Donald und Freizeit. Der Donaldist 015, S. 5
HD 015 S. 7-8. Zweitausend minus eins, oder: Donaldisee im Weltraum. Baron, C. Raumfahrt, Film (in Entenhausen) Pseudodonaldistischer Bericht über den angeblich von der Duckschen Filmkompanie gedrehten Film "2000 - 1 = Donaldis(s)ee im Weltraum". BARON, C.: Zweitausend minus eins, oder: Donaldisee im Weltraum. Der Donaldist 015, S. 7
HD 015 S. 9-10. Was essen wir zu Weihnachten? Ein Beitrag zur Biogenese der Ducks. Abriel, Walter Lebensmittel, Ernährung siehe Lebensmittel, Gänseartige (intelligente Art), Gans (Tier), Tiere, Intelligente Arten, Weihnachten, Feste und Feiern In die Weihnachtsnummer des HD passende Auseinandersetzung mit dem weihnachtlichen Verzehr von Gänsebraten durch die Ducks, erweitert durch Überlegungen zum Unterschied zwischen Tieren und intelligenten Arten in Entenhausen. ABRIEL, WALTER: Was essen wir zu Weihnachten? Ein Beitrag zur Biogenese der Ducks. Der Donaldist 015, S. 9
HD 015 S. 10-11. Astrologische Analyse der bekannteren Entenhausener Bürger. Fischer, W. G. Astrologie, Tiere, Anatide (intelligente Art), Ente (Tier) Versuch der Zuordnung bekannter Bewohner Entenhausens zu astrologischen Tierkreiszeichen mit Überlegungen zu Tieren im biologischen und im übertragenen Sinn wie auch zur inneren und äußeren Verwandtschaft der Ducks mit verschiedenen Vogelarten. FISCHER, W. G.: Astrologische Analyse der bekannteren Entenhausener Bürger. Der Donaldist 015, S. 10
HD 015 S. 18-20. Micky Maus mit roter Fahne. Sulzbach, Peter Ideologie (Politik, Ethik), Micky Maus (Zeitschrift), Primärquelle, Comics (Schmutz und Schund) Nachdruck aus "Teuflische Jahre" Bd. 2 (1967), zuerst erschienen in "Pardon" 1964, Heft 4. Der Verfasser macht die Zeitschrift "Micky Maus" für die Verbreitung kommunistischen Gedankengutes verantwortlich. "In vortrefflicher Tarnung werden in diesen Heftchen sozialistische Utopien geschildert. Mickey Mouse, Donald, Tick, Trick und Track gaukeln unseren Kindern eine klassenlose, konfliktarme Welt vor, wie sie die Kommunisten unverhohlen anstreben." SULZBACH, PETER: Micky Maus mit roter Fahne. Der Donaldist 015, S. 18
HD 016 S. 5-8. Donald Duck - Zeichners Traumfigur? Reiche, Volker Donald Duck Duck-Zeichner (nicht Barks), Zeichenstil, Comics (allgemein) Der Duck-Zeichner Volker Reiche behandelt hier zeichnerische Aspekte verschiedener Tierfiguren und ihre Eignung als variable und ausdrucksstarke Comic-Figur. Donald Duck sei eine ausgereifte, dabei genial einfache Comic-Figur. Der Artikel wurde später auch in englischer Sprache veröffentlicht. REICHE, VOLKER: Donald Duck - Zeichners Traumfigur? Der Donaldist 016, S. 5
HD 016 S. 9. Das Mysterium um TT&T. Schröder, Horst Tick Trick Track Duck Stammbaum, Verwandtschaft, Neffenforschung, Duck-Zeichner (nicht Barks) Ursprünglich für die norwegische Zeitschrift "Donaldisten" verfasster Beitrag mit Überlegungen zur Abstammung von Tick, Trick und Track Duck, basierend auf den wenigen Nachrichten von ihrem Eintreffen im Haushalt von Donald Duck. SCHRÖDER, HORST: Das Mys-terium um TT&T. Der Donaldist 016, S. 9
HD 016 S. 10-11. Daniel Düsentrieb. Hunoltstein, Boemund von Daniel Düsentrieb, Helferlein Einzelfigur (Analyse) Zur Person des Daniel Düsentrieb und zum Helferlein, basierend auf MM, TGDD, LTB und Mickyvision. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Daniel Düsentrieb. Der Donaldist 016, S. 10
HD 016 S. 12. Die grüne Bewegung - Gefahr für den Donaldismus? Baron, Christian Fabelwesen, Tiere Über Drachen in Duck-Berichten. BARON, CHRISTIAN: Die grüne Bewegung - Gefahr für den Donaldismus? Der Donaldist 016, S. 12
HD 016 S. 13. Notre Duck - was verbirgt sich dahinter? Oldigs, Olaf; Hendrich, Norman Religion, Christentum, Entenhausener Münster Kurzer deskriptiver Beitrag über das Entenhausener Münster. OLDIGS, OLAF; HENDRICH, NORMAN: Notre Duck - was verbirgt sich dahinter? Der Donaldist 016, S. 13
HD 016 S. 14-17. U.S.A. aus donaldistischer Sicht. Schneider, Joe Reisebericht eines Donaldisten, der überall donaldistische Bezugspunkte findet. SCHNEIDER, JOE: U.S.A. aus donaldistischer Sicht. Der Donaldist 016, S. 14
HD 016 S. 21. Grenzen des Fuchsismus. Hänsel, Hartmut Erika Fuchs Übersetzung, Fuchs-Text (Versionen), Texte Über Fuchstext-Varianten. HÄNSEL, HARTMUT: Grenzen des Fuchsismus. Der Donaldist 016, S. 21
HD 016 S. 27-29. Kleine Kulturgutkunde für Kryptokommerzialisten. Horst, Ernst Primärquelle Fachbeitrag zur Frage: Wie baut ein ehrenwerter nichtkommerzieller Donaldist seine Sammlung von Primärliteratur auf? HORST, ERNST: Kleine Kulturgutkunde für Kryptokommerzialisten. Der Donaldist 016, S. 27
HD 017 S. 2-9. Carl Barks Interview. Barks, Carl Carl Barks Interview Aus verschiedenen Gesprächen und Korrespondenzen zusammengestellte Fragen an und Antworten von Carl Barks. BARKS, CARL: Carl Barks Interview. Der Donaldist 017, S. 2
HD 017 S. 21. Die Nachfahren des Mr. Fogg. Wimmel, Martin Barks-Berichte (literarische Vorlage) Über einige Barks-Berichte und deren mögliche literarische Vorlagen. Auffällige Ähnlichkeiten gibt es zu dem Roman von Jules Verne "Die geheimnisvolle Insel" (1874/75). WIMMEL, MARTIN: Die Nachfahren des Mr. Fogg. Der Donaldist 017, S. 21
HD 018 S. 5-7. Tony Strobl. Strzyz, Klaus Tony Strobl Duck-Zeichner (nicht Barks) Über den amerikanischen Duck-Zeichner Tony Strobl (1915-1991). STRZYZ, KLAUS: Tony Strobl. Der Donaldist 018, S. 5
HD 018 S. 8-9. Kongressbericht. [anonym] Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 2. ordentlichen Kongress der D.O.N.A.LD. in Essen 1979. Kongressbericht. Der Donaldist 018, S. 8
HD 018 S. 11. Endlich Hymne gewählt. Duck, Dunja [Pseud.] Hymne der D.O.N.A.L.D., Musik (donaldistische) Auf dem Kongress in Essen 1979 wurde endgültig die Vertonung des "Rührseligen Cowboy" von Gerhard Hannoschöck zur Hymne der D.O.N.A.L.D. gewählt. DUCK, DUNJA: Endlich Hymne gewählt. Der Donaldist 018, S. 11
HD 018 S. 12. Daisyismus. Krätzer, Anita Daisy Duck D.O.N.A.L.D., Feminismus, Donaldismus Frühe feministische Kritik an der D.O.N.A.L.D. Die Autorin beklagt die "Vermannung" der Organisation, die sich nicht nur im erdrückenden quantitativen Übergewicht männlicher Donaldisten ausdrückt, sondern auch in der donaldistischen Forschung. Sie fordert aus feministischer Sicht die Ablösung der männerbetonten Forschung durch eine "daisyistische" Forschung. Der Ansatz blieb folgenlos. KRÄTZER, ANITA: Daisyismus. Der Donaldist 018, S. 12
HD 018 S. 15. Gustav Gans Preis 79: Laudatio auf Wolfgang Flößner. Fink, Michael Gustav Gans Einzelfigur (Analyse), Gänseartige (intelligente Art), Stammbaum Festvortrag, gehalten vom Vorsitzenden der Gustav-Gans-Gesellschaft am 31. März 1979 in Essen anlässlich der Verleihung des Gustav-Gans-Preises an Wolfgang Flößner. Mit einigen Bemerkungen zur Abstammung von Gustav Gans. FINK, MICHAEL: Gustav Gans Preis 79: Laudatio auf Wolfgang Flößner. Der Donaldist 018, S. 15
HD 018 S. 16. Die Zeitdilation im Duck'schen Universum relativ zum Milchstraßensystem. Quastenkopf, Konrad Physik, Raumzeit, Zeit (Verlauf im Anaversum), Alterung Der Verfasser stellt die These auf, dass die Ducks nicht altern, weil die Zeit im Anaversum wesentlich langsamer verläuft als im terrestrischen Universum. QUASTENKOPF, KONRAD: Die Zeitdilation im Duck'schen Universum relativ zum Milchstraßensystem. Der Donaldist 018, S. 16
HD 018 S. 18-20. PK AG. Hunoltstein, Boemund von Panzerknacker Einzelfigur (Analyse), Kriminalität Über Organisation, Mitglieder und Ziele der Panzerknacker A.G. - Eine Gegendarstellung von "Beomund von Hunoldstein" erschien in HD 20. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: PK AG. Der Donaldist 018, S. 18
HD 018 S. 21. Pseudo-Barks. Schweizer, Reinhard Duck-Zeichner (nicht Barks), Plagiat Am Beispiel der Geschichte "Der Gespensterschatz" aus LTB Nr. 1 von 1967 wird gezeigt, wie Barks' Zeichenstil imitiert wird und wie Barks-Panels aus "Pflanzenfimmel" (WDC 214) fast unverändert übernommen werden. SCHWEIZER, REINHARD: Pseudo-Barks. Der Donaldist 018, S. 21
HD 018 S. 22. Anmerkungen zur Person Daniel Düsentriebs. Schäfer, Klaus Daniel Düsentrieb Einzelfigur (Analyse) Ausführlicher Lesebrief zur Person Daniel Düsentriebs als Reaktion auf den Artikel von Boemund von Hunoltstein in HD 16. SCHÄFER, KLAUS: Anmerkungen zur Person Daniel Düsentriebs. Der Donaldist 018, S. 22
HD 019 S. 3-5. Ritter Donald und die Minne. Imberger, Elke Donald Duck, Daisy Duck Einzelfigur (Analyse), Ritter, Sexualität, Geschlechterrolle Die Autorin erkennt in Donald Ducks Verhalten gegenüber Daisy Duck die Ideale und Rituale des mittelalterlichen höfischen Minnedienstes. Im Mittelpunkt des Minnedienstes stand - jedenfalls in der Dichtung - nicht die sexuelle Begegnung, sondern die emotional-erotische Werbung des Ritters um eine verehrte sozial hochstehende Frau. Zum intimen körperlichen Kontakt komme es zwischen Donald und Daisy vor allem deshalb nicht, weil Donald immer wieder an seiner Unbe-herrschtheit wie auch an den Konventionen seiner Zeit scheitert, die dem ritterlichen Ideal des Mittelalters eben nicht mehr verhaftet sind. IMBERGER, ELKE: Ritter Donald und die Minne. Der Donaldist 019, S. 3
HD 019 S. 6-8. Das ist ihr Leben, Donald Duck? Cricket, Jiminy Donald Duck Disney, Biografie Kritischer Bericht über eine angebliche Biographie Donald Ducks aus dem Hause Disney. Die Fake-Biographie erschien unter dem Titel "So war mein Leben" in der MM-Beilage 1962 und in MM 19/1965 als Comic-Pendant zur Disney-TV-Sendung "This is your life, Donald Duck" (ca. 1961) aus der Serie "Walt Disney Presents". CRICKET, JIMINY: Das ist ihr Leben, Donald Duck? Der Donaldist 019, S. 6
HD 019 S. 11-14. Jack Bradbury. Ein schriftliches Interview mit Jack Bradbury von Klaus Strzyz. Strzyz, Klaus; Bradbury, Jack Jack Bradbury Duck-Zeichner (nicht Barks), Interview Über den amerikanischen Duck-Zeichner Jack Bradbury (1914-2004). STRZYZ, KLAUS; BRADBURY, JACK: Jack Bradbury. Ein schriftliches Interview mit Jack Bradbury von Klaus Strzyz. Der Donaldist 019, S. 11
HD 019 S. 15-18. Die Bedeutung des Angelsports für das Freizeitangebot der Stadt Entenhausen sowie für die Freizeitgestaltung Donalds. Wehmeier, Eduard Freizeitbeschäftigung, Fischfang und Angelsport Erste fundierte Auseinandersetzung mit der Freizeitgestaltung in Entenhausen, vor allem mit dem beliebten Angelsport. Im Titel ist der Name des Autors falsch "Wehmeyer" geschrieben. WEHMEIER, EDUARD: Die Bedeutung des Angelsports für das Freizeitangebot der Stadt Entenhausen sowie für die Freizeitgestaltung Donalds. Der Donaldist 019, S. 15
HD 019 S. 18-20. Brodel - zisch - dampf! oder: Donalds chemisches Talent. Oldigs, Olaf; Bürgel, Sven Donald Duck Chemie, Sprengstoff, Freizeitbeschäftigung Wie die Quellen belegen, ist Donald Duck ein begeisterter und kenntnisreicher, bezüglich der Auswirkungen seines Handelns aber leichtsinniger bis unverantwortlicher Hobby-Chemiker. Die Verfasser gehen insbesondere auf Donalds Erfindung des hochenergetischen Treibstoffes Duckamit ein. OLDIGS, OLAF; BÜRGEL, SVEN: Brodel - zisch - dampf! oder: Donalds chemisches Talent. Der Donaldist 019, S. 18
HD 019 S. 21. Hallo ...? Allerlei ums Telefon. Hunoltstein, Boemund von Telekommunikation, Technik Knappe Bestandsaufnahme einiger Quellen zum Telefon in Entenhausen. Es gibt dort Kurbeltelefone, "zeitgemäße" Telefone, freischwebende Telefone und "ortsunabhängige Taschentelefone". - Das Mobiltelefon oder Handy war zur Zeit der Abfassung des Artikels noch nicht bekannt, das internetfähige Smartphone erst recht nicht. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Hallo ...? Allerlei ums Telefon. Der Donaldist 019, S. 21
HD 020 S. 3-5. Donald Duck und das Fernsehen. Schweizer, Reinhard Donald Duck Fernsehen, Telekommunikation, Medien (in Entenhausen), Freizeitbeschäftigung Sammlung von Belegen zum Fernsehen in Entenhausen und zur Bedeutung des Fernsehens vor allem für Donald Duck. SCHWEIZER, REINHARD: Donald Duck und das Fernsehen. Der Donaldist 020, S. 3
HD 019 S. 22-23. Hausfrauenreport. [Storch, Hans von] Peter Peinlich D.O.N.A.L.D., Donaldismus Vorstellung des donaldistischen Kurzfilms "Die Verbrechen deutscher Hausfrauen an donaldisierenden Kindern" (kurz: "Hausfrauenreport"). Der Schmalfilm wurde später digitalisiert und ist in der "D.O.N.A.L.D.-Rolle" enthalten. [STORCH, HANS VON PETER PEINLICH: Hausfrauenreport. Der Donaldist 019, S. 22]
HD 020 S. 6-8. PK AG. Hunoldstein, Beomund von [Pseud.] Panzerknacker, Dagobert Duck Einzelfigur (Analyse), Kriminalität, Gesellschaft, Vermögen (Dagobert Duck) Gegendarstellung zu Boemund von Hunoltsteins Beitrag mit gleichem Titel in HD 18. Die Panzerknacker werden hier als antiimperialistische Organisation verstanden, die sich dem Kampf gegen eine kapitalistische Vermögensverteilung widmet. HUNOLDSTEIN, BEOMUND VON [PSEUD.: PK AG. Der Donaldist 020, S. 6]
HD 020 S. 9. Freie Liebe in Entenhausen? Seitz, Gangolf Verwandtschaft, Sexualität, Stammbaum, Fortpflanzung, Verwandtschaft, Familie siehe Verwandtschaft Aufgrund seiner Erfahrungen mit einer westafrikanischen Gesellschaft, wo nicht die Kleinfamilie den Kern der Gesellschaft bildet, sondern die Großfamilie, in der andere Strukturen und Normen (auch sexuelle) gelten als in der Kleinfamilie, plädiert der Verfasser für eine offenere, weniger vom modernen europäischen Verständnis von "Familie" ausgehende donaldistische Stammbaumforschung. - Ein Leserbrief von Christian Baron dazu erschien in HD 21, S. 17. SEITZ, GANGOLF: Freie Liebe in Entenhausen? Der Donaldist 020, S. 9
HD 020 S. 10-11. TT&T. Eine Totalanalyse. Hunoltstein, Boemund von Tick Trick Track Duck Einzelfigur (Analyse), Neffenforschung Bei weitem keine Totalanalyse, sondern lediglich Aufzählung einiger Beobachtungen über Tick, Trick und Track. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: TT&T. Eine Totalanalyse. Der Donaldist 020, S. 10
HD 020 S. 12-14. Donald bricht aus. Eine Ente auf Abwegen. Sackmann, Eckart Bildende Kunst, Comics (allgemein) Über Comic und Fotografie. SACKMANN, ECKART: Donald bricht aus. Eine Ente auf Abwegen. Der Donaldist 020, S. 12
HD 021 S. 3-8. Der unaufhaltsame Aufstieg des Dagobert D. Eine unauthorisierte Biographie aus Randnotizen von Christian Baron. Baron, Christian Dagobert Duck Einzelfigur (Analyse), Biografie Auf Basis einer umfangreichen Sammlung von Belegstellen (nicht nur Barks) wird versucht, nicht nur die Biographie von Dagobert Duck zu rekonstruieren, sondern auch seinen Charakter und seine Persönlichkeit zu erfassen. BARON, CHRISTIAN: Der unauf-haltsame Aufstieg des Dagobert D. Eine unauthorisierte Biographie aus Randnotizen von Christian Baron. Der Donaldist 021, S. 3
HD 021 S. 9. ... oder auch: Warum ist Donalds Kopf nur so harmonisch? Flößner, Wolfgang Physik, Anaversum (Physik), Anatomie Der Autor formuliert folgende Hypothese: Entenhausen liegt in einem negativ gekrümmten Raum, und das wirkt sich auf Donalds Kopfform aus. FLÖßNER, WOLFGANG: ... oder auch: Warum ist Donalds Kopf nur so harmisch? Der Donaldist 021, S. 9
HD 021 S. 15-17. Duck = Ente? [Hunoltstein, Boemund von] Hunoldstein, Beomund von Intelligente Arten, Anatide (intelligente Art), Zahn, Haare, Anatomie, Körpergröße Früher Versuch, einige wichtige Fakten über die Ducks zusammenzutragen: Haare oder Federn? Zähne oder keine Zähne? Wie sieht ihre Anatomie aus? Wie groß sind sie? [HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON HUNOLDSTEIN, BEOMUND VON: Duck = Ente? Der Donaldist 021, S. 15]
HD 021 S. 27-28. Kopisten am Werk. [Hunoltstein, Boemund von] Hunoltstein, Beomund von Duck-Zeichner (nicht Barks), Plagiat Erster Teil der Serie "Kopisten am Werk" mit Bildbeispielen für Plagiate von Barks-Zeichnungen in Duck-, Maus- und Wolf-Geschichten anderer Zeichner. [HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON HUNOLTSTEIN, BEOMUND VON: Kopisten am Werk. Der Donaldist 021, S. 27]
HD 022 S. 8-9. Gustav Gans. [Hunoltstein, Boemund von] Gustav Gans Einzelfigur (Analyse), Gänseartige (intelligente Art), Glück (Gustav Gans) Zusammenstellung einiger wichtiger Fakten zur Charakterisierung von Gustav Gans. [HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Gustav Gans. Der Donaldist 022, S. 8]
HD 022 S. 10-12. Das häßliche Entlein: Rätsel um Donald Duck. Eine pseudopyscholügische Betrachtung von Prof. Dr. Dipl. Pseud. cand. freud. Lucy van Erpelt. Erpelt, Lucy van Donald Duck Einzelfigur (Analyse), Verwandtschaft, Mutter, Sexualität, Psychologie Spekulationen um Donald Duck, seine mutterlose Herkunft, sein Verhältnis zu Frauen und seine psychischen Probleme. ER-PELT, LUCY VAN: Das häßliche Entlein: Rätsel um Donald Duck. Eine pseudopyscholügi-sche Betrachtung von Prof. Dr. Dipl. Pseud. cand. freud. Lucy van Erpolt. Der Donaldist 022, S. 10
HD 022 S. 13. Kopisten am Werk. Hunoltstein, Boemund von Duck-Zeichner (nicht Barks), Plagiat Fortsetzung der Serie aus HD 21. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Kopisten am Werk. Der Donaldist 022, S. 13
HD 022 S. 14-15. Kommunikationsdefizite in Entenhausen. Koczian, Wolfgang Kommunikation, Telekommunikation, Medien (in Entenhausen), Fernsehen Die These des Autors lautet: In Entenhausen dominiert die primäre Kommunikation innerhalb der Familie, während Massenkommunikation und moderne Medien weitgehend unbekannt sind. Moderne Massenmedien gibt es überhaupt nicht, Rundfunk und Fernsehen befinden sich auf bescheidenem technischen Niveau. KOCZIAN, WOLFGANG: Kommunikationsdefizite in Entenhausen. Der Donaldist 022, S. 14
HD 022 S. 22-24. D.O.N.A.L.D. und die Folgen. Grassl, Werner D.O.N.A.L.D., Donaldismus Kurze Chronik der D.O.N.A.L.D. und des Donaldismus, ursprünglich als Artikel für eine Comic-Zeitschrift geschrieben, dort aber nicht veröffentlicht. - Fortsetzung und Schluss folgt in HD 24, S. 21. GRASSL, WERNER: D.O.N.A.L.D. und die Folgen. Der Donaldist 022, S. 22
HD 023 S. 4-6. Donald-Kongress 80. [anonym] Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 3. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Frankfurt am Main 1980. [ANONYM: Donald-Kongress 80. Der Donaldist 023, S. 4]
HD 023 S. 7-12. Carl Barks Analyse. Düsentrieb Krankenstein? [Aus dem Dänischen übersetzt.] Kronborg, Steffen Daniel Düsentrieb Einzelfigur (Analyse) Übersetzung eines Artikels aus der dänischen Zeitschrift "Carl Barks & Co" Nr. 14, 1980. Die Düsentrieb-Berichte werden als Ausdruck des ewigen Gegensatzes von Natur und Kultur interpretiert. KRONBORG, STEFFEN: Carl Barks Analyse. Düsentrieb Krankenstein? [Aus dem Dänischen übersetzt. Der Donaldist 023, S. 7]
HD 023 S. 13-14. Carl Barks ... ein Vorbild. Oder: Duck-Zeichner mit nostalgischen Ideen. Dittrich-Johansen, John Daan Jippes, Freddy Milton, Vicar, Carl Barks Duck-Zeichner (nicht Barks), Zeichenstil Über Duck-Zeichner, die auf Barks zurückgreifen: Daan Jippes, Freddy Milton, Vicar u.a. DIT-TRICH-JOHANSEN, JOHN: Carl Barks ... ein Vorbild. Oder: Duck-Zeichner mit nostalgi-schen Ideen. Der Donaldist 023, S. 13
HD 023 S. 14-15. Da stimmt was nicht! Hunoltstein, Boemund von Redaktionelle Bearbeitung, Bildwidersprüche (in Barks-Berichten), 313 (Donalds Auto) Über zeichnerische Fehler und Widerspüchlichkeiten in Duck-Geschichten, z.B. Dagobert mal mit, mal ohne Zwicker, Donalds 313 mit Lenkrad mal links, mal rechts, und über redaktionelle Eingriffe in den von Ehapa publizierten Berichten. HUNO-LTSTEIN, BOEMUND VON: Da stimmt was nicht! Der Donaldist 023, S. 14
HD 024 S. 3-4. Donaldistische Pädagogik. Eine Diskussionsgrundlage. Steng, Matthias Erziehung Weitgehend auf dem Bericht "Moderne Erziehungsmethoden" (WDC 92) beruhend, wird die Etablierung plappertscher donaldistischer Pädagogik und Didaktik an deutschen Hochschulen gefordert. STENG, MATTHIAS: Donaldistische Pädagogik. Eine Diskussionsgrundlage. Der Donaldist 024, S. 3
HD 024 S. 5-6. Über eine neue Art von Kräften, die von erwachsenen Entenhausener Enten ausgehen können. Storch, Hans von Physik, Fortbewegung (Laufen), Gravitation Ausgehend von der Beobachtung, dass Donald Ducks Körper sich in bestimmten Situationen in einer auf der Erde ganz ungewöhnlichen Gleichgewichtslage befindet (insbesondere am Rand eines Eislochs, in das er nicht fallen will, aber auch beim schnellen Rennen oder beim freien Fall), nimmt der Verfasser an, dass in Entenhausen ein Kraftfeld um bestimmte Personen existiert, das sie entgegen der Gravitationskraft im Gleichgewicht hält. STORCH, HANS VON: Über eine neue Art von Kräften, die von erwachsenen Entenhausener Enten ausgehen können. Der Donaldist 024, S. 5
HD 024 S. 6-9. A Who's Who of Huey, Dewey & Louie. [Aus dem Amerikanischen übersetzt.] Haley, Dan Tick Trick Track Duck Einzelfigur (Analyse), Neffenforschung, Mützenfarben (TT&T) Der Artikel erschien ursprünglich in "The Barks Collector" No. 11 (1979). Der Autor versucht, Tick, Trick und Track anhand ihrer Mützenfarben zu unterscheiden und ihnen unterschiedliche Persönlichkeitszüge zuzuordnen. Allerdings erwies sich dieser Zugang als "frustrierend". Wichtiger sei ihr gemeinsamer Charakterzug des engen brüderlichen Zusammenhalts. HALEY, DAN: A Who's Who of Huey, Dewey & Louie. [Aus dem Amerikanischen übersetzt. Der Donaldist 024, S. 6]
HD 024 S. 10-11. Donald Duck - ein Meister seines Fachs. Zufällige Bemerkungen zum Verhältnis von Arbeit und Psychostruktur. Rasch, Horst W. Donald Duck Arbeit, Beruf Weitgehend deskriptiver Beitrag über Donald Ducks Verhältnis zur Arbeit. Nichtentfremdete Arbeit wird entfremdeter Arbeit gegenübergestellt. Beides gehört zu Donalds Erfahrungswelt, wie auch lange Phasen der Arbeitslosigkeit. RASCH, HORST W.: Donald Duck - ein Meister seines Fachs. Zufällige Bemerkungen zum Verhältnis von Arbeit und Psy-chostruktur. Der Donaldist 024, S. 10
HD 024 S. 12-15. Das Heil aus Entenhausen? Reichlich unqualifizierter Kongreßbericht. Sellner, Albert [u.a.] Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Ausführlicher Bericht vom 3. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Frankfurt am Main 1980. SELLNER, ALBERT [U.A.: Das Heil aus Entenhausen? Reichlich unqualifizierter Kongreßbericht. Der Donaldist 024, S. 12]
HD 024 S. 16. Donaldismus = Barksismus? Baron, Christian Carl Barks Donaldismus, Duck-Zeichner (nicht Barks), Primärquelle, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Ist wissenschaftlicher Donaldismus immer reiner Barksismus, oder darf er auch auf Nicht-Barks-Quellen beruhen? Der Verfasser meint, dass Donaldismus und Barkismus auf verschiedenen Ebenen liegen. Barks und andere Zeichner seien nicht gleichwertig, jedoch könnten Geschichten anderer Zeichner die Berichte von Barks durchaus ergänzen. - Vgl. dazu einen längeren Leserbrief von Dieter Schulz in HD 26, S. 22-23. BARON, CHRISTIAN: Donaldismus = Barksismus? Der Donaldist 024, S. 16
HD 024 S. 18. "Donald Duck, Mittvierziger." Die Karriere einer Ente. Völker, Peter Erika Fuchs Donaldismus Der Artikel berichtet über die Entstehung einer halbstündigen Radiosendung, die 1979 im Bildungsprogramm von RIAS II ausgestrahlt wurde. Die Produktion der Sendung war aufwendig und teuer, weil Original-Tondokumente von Walt Disney, Erika Fuchs, mehreren Donaldisten und anderen berühmten Persönlichkeiten eingespielt wurden. VÖLKER, PETER: "Donald Duck, Mittvierziger." Die Karriere einer Ente. Der Donaldist 024, S. 18
HD 024 S. 29. D. Duck Gesellschaft: Personenkult, Programm oder Panne? Golschinski, Markus Dagobert Duck D.O.N.A.L.D. Kritische Anmerkungen zur kurzlebigen, von Dirk Hörnle gegründeten Dagobert-Duck-Gesellschaft (vgl. HD 23, S. 23-24). GOLSCHINSKI, MARKUS: D. Duck Gesellschaft: Personenkult, Programm oder Panne? Der Donaldist 024, S. 29
HD 025 S. 3-7. Ad maiorem Dorettae gloriam. Das Paradies der guten Seele. Imberger, Elke Oma Duck Gesellschaft, Ethik, Einzelfigur (Analyse), Fluchtkultur, Frauen Die Autorin bezeichnet Entenhausen als ein "modernes Babel", dessen Gesellschaft von zahlreichen Untugenden geprägt ist. Eine moralisch integere Gegenwelt sei die ländliche Umgebung der Stadt und dort vor allem der Bauernhof von Oma Duck, zu dem verschiedene Entenhausener (Donald, TT&T, Daisy, Dagobert, Düsentrieb, sogar Gustav Gans) in Krisensituationen gern Zuflucht nehmen. Oma Duck verkörpere das "mütterliche Prinzip", das die mutterlos aufge-wachsenen Ducks sonst nicht kennen. Sie bringt allen Wesen Empathie, Zuwendung und Fürsorge entgegen, und sie übt praktische Nächstenliebe. - Eine Ergänzung in Form eines Leserbriefes von Boemund von Hunoltstein erschien in HD 27, S. 21. IMBERGER, ELKE: Ad maiorem Dorettae gloriam. Das Paradies der guten Seele. Der Donaldist 025, S. 3
HD 025 S. 10-14. Frau Fuchs betreut den Enterich, oder: Wie Donald Duck in's Deutsche kommt. Maaßen, Hubert Erika Fuchs Übersetzung, Interview, Texte Skript einer Rundfunksendung, die 1978 in WDR 2 in der Serie "Am Abend vorgestellt" ausgestrahlt wurde. Mit längeren Interviewteilen von Erika Fuchs. MAAßEN, HUBERT: Frau Fuchs betreut den Enterich, oder: Wie Donald Duck in's Deutsche kommt. Der Donaldist 025, S. 10
HD 025 S. 14-19. Die Arbeit der Frau Fuchs. Strzyz, Klaus Erika Fuchs Übersetzung, Texte Anmerkungen zur Übersetzungsarbeit von Erika Fuchs mit Gegenüberstellungen der amerikanischen und der deutschen Version einiger Geschichten. Im Anschluss eine - notwendig Rudiment gebliebene - Bibliografie "Beginn einer Fuchs-Bibliografie" mit Nachweisen eher abgelegener Artikel über Erika Fuchs. STRZYZ, KLAUS: Die Arbeit der Frau Fuchs. Der Donaldist 025, S. 14
HD 026 S. 12-13. Donald Duck: Angst als Ursache von Aggression. Wimmel, Martin Donald Duck Psychologie, Emotionen, Angst, Aggression, Sexualität, Glück (Gustav Gans), Gewalt siehe Aggression Angst vor dem Versagen in wesentlichen Lebenszielen sei die Ursache für Donald Ducks häufige Aggressionen. Eine statistische Auswertung mehrerer Donald-Geschichten ergab folgende Anlässe für Aggression aus Enttäuschung: Eifersucht in der Beziehung zu Daisy, Blamage in der Öffentlichkeit, das Gefühl ungerecht behandelt zu werden, Provokation durch einen Nachbarn, Misserfolg in der Neffenerziehung, Neid auf Gustav Gans' Glück, ausgeprägtes Geltungsbedürfnis. Die wichtigsten Antriebe für Donalds Verhalten scheinen einerseits die Werbung um Daisy zu sein, andererseits das Streben nach Anerkennung. WIMMEL, MARTIN: Donald Duck: Angst als Ursache von Aggression. Der Donaldist 026, S. 12
HD 026 S. 16-19. Donald Duck. Hunoltstein, Boemund von Donald Duck Einzelfigur (Analyse) Sammlung von Angaben zur Person von Donald Duck (auch aus Nicht-Barks-Quellen) und Versuch einer Charakterisierung des Protagonisten. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Donald Duck. Der Donaldist 026, S. 16
HD 026 S. 26-27. Qualität - Nein danke? Eine Durchleuchtung der donaldistischen Massen. Schweizer, Reinhard Donaldismus, Primärquelle Auf relativ magerer statistischer Basis (20 Bekannte des Verfassers) beruhende Umfrage mit dem Ziel herauszubekommen, welche Duck-Geschichten von "normalen" Lesern bevorzugt werden, ob diese die Qualität der Barks-Berichte erkennen, und wenn ja, ob sie ggf. Donaldisten werden wollen. SCHWEIZER, REINHARD: Quali-tät - Nein danke? Eine Durchleuchtung der donaldistischen Massen. Der Donaldist 026, S. 26
HD 026 S. 28-30. Kopisten am Werk. Hunoltstein, Boemund von Duck-Zeichner (nicht Barks), Plagiat Fortsetzung der Serie mit Beispielen aus der Nicht-Barks-Geschichte "Der Stolz von Entenhausen" (MV 19). - Fortgesetzt in HD 31, S. 18. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Kopisten am Werk. Der Donaldist 026, S. 28
HD 027 S. 7-11. Mondadori - das italienische Entenhausen, oder: Ein Treffen mit Prof. Mario Gentilini. Dittrich-Johansen, John Mario Gentilini Duck-Zeichner (nicht Barks), Interview, Verlagsmarketing Bericht über Disney-Comics in Italien und den Mondadori-Konzern. Mit einem Interview mit Mario Gentilini, dem Herausgeber der "Topolino"-Hefte. DITTRICH-JOHANSEN, JOHN: Mondadori - das italienische Entenhausen, oder: Ein Treffen mit Prof. Mario Gentilini. Der Donaldist 027, S. 7
HD 027 S. 15-16. Aspekte der Beschwichtigung in "Micky Maus". Zboron, Hagen Micky Maus (Zeitschrift), Ideologie (Politik, Ethik), Primärquelle Nachdruck eines Artikels, der 1966/67 im Berliner Magazin "Anabis" erschienen war. Der Verfasser betrachtet die Zeitschrift "Micky Maus" als Trivialliteratur, als Mittel zur Beschwichtigung des Volkes und zur Ablenkung von tatsächlichen Problemen der Zeit wie dem US-amerikanischen Imperialismus. Gleichzeitig habe die "Micky Maus" auch eine propagandistische Funktion, denn sie stelle "eine perfekte Verherrlichung des American Way of Life dar". ZBORON, HAGEN: Aspekte der Be-schwichtigung in "Micky Maus". Der Donaldist 027, S. 15
HD 028 S. 4-7. Zeig' mir das Land, wo die Enten wohnen. Baron, Christian Entenhausen (Lokalisierung), Entenhausen (Gründungsmythos), Entenhausen (Umgebung), Geldspeicher (Gebäude) Donaldistischer, aber nicht barksistischer Beitrag zur Frage der Lokalisierung Entenhausens, basierend auf dem Stadt- und Umgebungsplan von Los Angeles in unserer Welt. Themen sind u.a. die Lage von Donalds Haus, die Lage von Dagoberts Geldspeicher und der Entenhausener Gründungsmythos. BA-RON, CHRISTIAN: Zeig' mir das Land, wo die Enten wohnen. Der Donaldist 028, S. 4
HD 028 S. 25-28. Barks Wiederholungen, oder: Warum nicht eine gute Geschichte zweimal bringen? Dittrich-Johansen, John Carl Barks Barks-Berichte (Versionen), Primärquelle Über einige Remakes von Barks. DITTRICH-JOHANSEN, JOHN: Barks Wiederholungen, oder: Warum nicht eine gute Geschichte zweimal bringen? Der Donaldist 028, S. 25
HD 029 S. 3-6. D.O.N.A.L.D.-Kongreß 1981. Seitz, Gangolf Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 4. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Großhansdorf 1981. SEITZ, GANGOLF: D.O.N.A.L.D.-Kongreß 1981. Der Donaldist 029, S. 3
HD 029 S. 7-8. Peter Peinlich. Storch, Hans von D.O.N.A.L.D. Wahlprogramm von Peter Peinlich (i.e. Hans von Storch) zur Präsidentenwahl 1981. STORCH, HANS VON: Peter Peinlich. Der Donaldist 029, S. 7
HD 029 S. 9-15. Carl Barks - von Burbank nach Calisota. [Aus dem Amerikanischen übersetzt.] Boatner, Elizabeth Barbara Carl Barks Biografie Über Barks' Leben und Werk. Der Originalartikel erschien in Robert M. Overstreet: The Comic Book Price Guide, No. 7 (1977-78). BOATNER, ELIZABETH BARBA-RA: Carl Barks - von Burbank nach Calisota. [Aus dem Amerikanischen übersetzt. Der Donaldist 029, S. 9]
HD 029 S. 16-17. Auf der Suche nach Duckburg, Calisota. [Aus dem Amerikanischen übersetzt.] Bausert, Ken Entenhausen (Lokalisierung) Der Originalartikel "In Search of Duckburg, Calisota" erschien in "The Barks Collector" No 15, 1980. Der Verfasser lokalisiert Duckburg an der Westküste der USA zwischen Kalifornien und Oregon. BAUSERT, KEN: Auf der Suche nach Duckburg, Calisota. [Aus dem Amerikanischen übersetzt. Der Donaldist 029, S. 16]
HD 029 S. 18-20. Onkel Dagoberts Geldspeicher. Hunoltstein, Boemund von Dagobert Duck Geldspeicher (Gebäude), Vermögen (Dagobert Duck), Sicherheit und Gefahrenabwehr, Technik Kompilation von Fakten zum Geldspeicher: Dagoberts Reichtum in Zahlen: Wie viele Geldspeicher gibt es, wie sehen sie aus, wo liegen sie, wie sind sie gesichert, welche technischen Raffinessen weisen sie auf? HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Onkel Dagoberts Geldspeicher. Der Donaldist 029, S. 18
HD 030 S. 3-5. Fünf Jahre sind nichts! Reiche, Volker Donaldismus Künstlerisch in Anlehnung an ein bekanntes Sensationsblatt gestaltete Übersicht über fünf Jahre donaldistische Forschung. REICHE, VOLKER: Fünf Jahre sind nichts! Der Donaldist 030, S. 3
HD 030 S. 6-8. Der Mythos von der sexualneutralen Sphäre Entenhausen. Zarnack, Christian Sexualität, Fortpflanzung, Frauen, Mutter Grundlegender Beitrag zur Frage der Sexualität in Entenhausen. Der Verfasser, ein Psychoanalytiker, postuliert auf Basis von Barks-Berichten: Es gibt in Entenhausen aktiv praktizierte Sexualität und ein lustvolles Sexualleben. Die Fortpflanzung funktioniert durch genitale sexuelle Kontakte. Die Ducks praktizieren allerdings keinen Geschlechtsverkehr. Das liegt möglicherweise an ihrer starken Mutterfixierung. Zwischen Donald und Gustav besteht vielleicht eine homoerotische Bindung. Sowohl Donald als auch Gustav seien ausgeprägte Sexualneurotiker, denen es nicht gelingt, den sexuellen Akt zu vollziehen. - Der Artikel forderte mehrere Gegendarstellungen heraus. ZARNACK, CHRISTIAN: Der Mythos von der sexualneutralen Sphäre Entenhausen. Der Donaldist 030, S. 6
HD 030 S. 8-14. [Quellen zum historischen Donaldismus. Rede oder nicht zum Kongress der D.O.N.A.L.D. 1981.] Quellen zur Grundlegung des historischen Donaldismus. Heilmann, Hans Dieter D.O.N.A.L.D., Donaldismus, Ideologie (Politik, Ethik), Comics (allgemein), Comics (Schmutz und Schund), Nationalsozialismus, Schiffbruch, Disney Wie immer bei Heilmann unübersichtliche, assoziative, von vielerlei Aspekten geprägte Auseinandersetzung mit der D.O.N.A.L.D., dem Donaldismus, Erika Fuchs, Donald Duck, dem Lesen von amerikanischen Comics, Walt Disney und Adolf Hitler. Der Kongressvortrag 1981 hatte den Titel "Quellen zur Grundlegung des historischen Donaldismus". HEILMANN, HANS DIETER: [Quellen zum historischen Donaldismus. Rede oder nicht zum Kongress der D.O.N.A.L.D. 1981. Quellen zur Grundlegung des historischen Donaldismus. Der Donaldist 030, S. 8]
HD 030 S. 16-19. Magica de Spell: eine tragische Gestalt. Rumpenhorst, Konrad Gundel Gaukeley Einzelfigur (Analyse), Frauen, Hexe Nicht-barksistische Darstellung der Hexe Gundel Gaukeley (englisch: Magica De Spell). Der Verfasser bezeichnet sie als "hübsches Miststück". RUMPENHORST, KONRAD: Magica de Spell: eine tragische Gestalt. Der Donaldist 030, S. 16
HD 030 S. 20-23. Wie wir leben: Interview mit Frau Dr. Erika Fuchs. Koczian, Wolfgang; Reiche, Volker Erika Fuchs Interview, Übersetzung, Texte, Donaldismus, Comics (allgemein), Verwandtschaft Das Interview mit Erika Fuchs wurde im Frühjahr 1981 von Wolfgang Kocian für den Deutschlandfunk aufgenommen. Der Text wurde ihr dann zugesandt mit der Bitte, einige zusätzliche Fragen zu beantworten. Dieser Bitte ist Frau Fuchs nachgekommen. Die Themen des Interviews sind die üblichen: Wertschätzung von Comics, Übersetzungsprobleme, Jugendsprache, Darstellung von Familienverhältnissen in Entenhausen, Verhältnis der Texterin zum Donaldismus. - Auf S. 23 ein gezeichneter satirischer Kommentar von Volker Reiche zum Thema "Erika Fuchs und der Donaldismus". KOCZIAN, WOLFGANG; REICHE, VOLKER: Wie wir leben: Interview mit Frau Dr. Erika Fuchs. Der Donaldist 030, S. 20
HD 032 S. 3-6. Nilauf per Barks. [Aus dem Amerikanischen übersetzt.] Eberhart, Ste-phen Einzelbericht (Analyse), Barks-Berichte (literarische Vorlage), Fremde Länder, Fremde Kulturen Der Aufsatz erschien zuerst unter dem Titel "Up the Nile with Barks: The back-ground of The Mummy's Ring" in "The Barks Collector" No. 19, 1981. Er befasst sich mit dem kulturellen Hintergrund des Barks-Berichts "Der Schlangenring" (FC 29), den Barks wohl überwiegend aus der Zeitschrift "National Geographic" kannte. Der Bericht "Der Schlangenring" als erste längere Geschichte von Barks sei von besonderer Bedeutung. EBERHART, STEPHEN: Nilauf per Barks. [Aus dem Amerikanischen übersetzt. Der Donaldist 032, S. 3]
HD 031 S. 3-4. Alias. [Aus dem Norwegischen übersetzt von Hans von Storch.] Myrvoll, Bernt Einzelfigur (Analyse), Porkoide (intelligente Art), Kriminalität, Namen (Personennamen) Der Originalartikel "Alias den åttende dekknavn" (Alias - der achte Deckname) erschien Anfang 1981 im norwegischen Magazin "Duckburg" Nr. 1. Er beschäftigt sich mit einem in Entenhausen wohlbekannten porkoiden Verbrecher, der im Deutschen unter verschiedenen Namen auftritt: Glatznick, Mogelmann, Schofel. MYRVOLL, BERNT: Alias. [Aus dem Norwegischen übersetzt von Hans von Storch. Der Donaldist 031, S. 3]
HD 031 S. 5. Barks deja vu. Bausert, Ken Carl Barks Barks-Berichte (Versionen), Primärquelle Über einige sich stark ähnelnde Panels in verschiedenen Barks-Berichten. Englischsprachig. BAUSERT, KEN: Barks deja vu. Der Donaldist 031, S. 5
HD 031 S. 6-10. Let's drink to Mickey Mouse. Wie der 25te Geburtstag der Micky Maus nicht gefeiert wurde. Angelo, Mario Micky Maus Micky Maus (Zeitschrift), Primärquelle Skript einer Rundfunksendung, die am 16.10.1976 von WDR 2 anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Zeitschrift "Micky Maus" in der Bundesrepublik Deutschland ausgestrahlt wurde. Berichtet wird von der Festveranstaltung in Frankfurt am Main, die offenbar entsetzlich öde war, obwohl Erika Fuchs anwesend war. ANGELO, MARIO: Let's drink to Mickey Mouse. Wie der 25te Geburtstag der Micky Maus nicht gefeiert wurde. Der Donaldist 031, S. 6
HD 031 S. 10. Die Päng-Worte der Frau Fuchs. Baron, Christian Lautwort, Texte Lediglich Aufzählung einiger Lautworte aus MM 6/1952. BARON, CHRISTIAN: Die Päng-Worte der Frau Fuchs. Der Donaldist 031, S. 10
HD 031 S. 11-12. Lieben Sie Bombopoff? oder: Die konzertante Musik in Entenhausen. Eine Rhapsody in Barks. [Baron, Christian] Christian, B. Musik (klassische) Über Orchestermusik in Entenhausen und die dortige Konzertkultur. [BARON, CHRISTIAN CHRISTI-AN, B.: Lieben Sie Bombopoff? oder: Die konzertante Musik in Entenhausen. Eine Rhapsody in Barks. Der Donaldist 031, S. 11]
HD 031 S. 15. E(n)tymologische Erkundungen in Entenhausen. Ein Beitrag zur Sprach-ENTwirrung. Baron, Christian Namen (Personennamen), Übersetzung Über Namen wichtiger Entenhausener Persönlichkeiten in der amerikanischen und der deutschen Version: Donald Duck, Donna und Daisy Duck, Tick Trick und Track Duck, Dicky Dacky und Ducky, Franz Gans, Dagobert Duck, Dorette Duck, Primus von Quack, Dussel Duck, Moby Duck, Buck Duck, Daniel Düsentrieb, MacMoneysac, Gundel Gaukeley, Henny Huhn, Emil (Erasmus) Erpel. BARON, CHRISTIAN: E(n)tymologische Erkundungen in Entenhausen. Ein Beitrag zur SprachENTwirrung. Der Donaldist 031, S. 15
HD 031 S. 17. Donaldistische Umwelt & Trivialliteratur. Schottky, Martin Comics (allgemein), Literatur Im Gegensatz zur Titelaussage ein nicht-donaldistischer Beitrag zu den Einflüssen diverser literarischer Genres (Science Fiction, Western, Kriminalliteratur) auf Disney-Comics. Materialbasis waren offenbar überwiegend LTB. SCHOTTKY, MARTIN: Donaldis-tische Umwelt & Trivialliteratur. Der Donaldist 031, S. 17
HD 031 S. 18. Donaldismus 81: Der Blick nach vorn. Hänsel, Hartmut Donaldismus, D.O.N.A.L.D. Über Stand und Aussichten des Donaldismus. Nicht vergangenem Glanz nachzutrauern sei wichtig (hört, hört!), sondern nach vorn zu schauen: "Das Befreiende am Donaldismus ist der Blick nach vorn." HÄNSEL, HARTMUT: Donaldismus 81: Der Blick nach vorn. Der Donaldist 031, S. 18
HD 031 S. 25-26. Donaldismus in Schweden. Storch, Hans von Donaldismus (Skandinavien) Bericht über die Aktivitäten der schwedischen donaldistischen Vereinigung NAFS(k). STORCH, HANS VON: Donaldismus in Schweden. Der Donaldist 031, S. 25
HD 032 S. 7. The world, according to Carl Barks. Bausert, Ken Carl Barks Nicht-donaldistischer Artikel zum Werk von Carl Barks. In seinen Berichten würde Barks den Lesern vieles über deren eigene Welt erzählen ("concerned with the environment and present-day values"). Themen dieser zeitlosen Klassiker seien "the drama of life, the hum-drum of everyday living and the adventure and fantasy of myth and science". BAUSERT, KEN: The world, according to Carl Barks. Der Donaldist 032, S. 7
HD 032 S. 8-9. Das sexualneurotische Verhalten des D. Duck. Oldigs, Olaf Sexualität, Kleidung, Anatomie Im Bereich der Sexualität herrschten in Entenhausen strikte Tabus. Dennoch zeigen die Ducks sich in der Öffentlichkeit meist mit unbekleidetem Unterkörper. Zuweilen trägt Donald allerdings eine Badehose, und nach längerem Kontakt mit Wasser - z.B. nach einem Langstrecken-Wettschwimmen - bedeckt er seinen Unterkörper mit einem Handtuch oder mit Kleidung. Der Autor folgert daraus, dass das Geschlechtsteil der Anatiden bei längerem Wasserkontakt sichtbar wird. OL-DIGS, OLAF: Das sexualneurotische Verhalten des D. Duck. Der Donaldist 032, S. 8
HD 032 S. 9-10. Die Kriminalität in Entenhausen und Umgebung. Schottky, Martin Panzerknacker, Gundel Gaukeley Kriminalität, Hexe Deskriptive Beschreibung der Verbrecherszene in Entenhausen auf Basis von Duck- und Maus-Geschichten. Neben der Panzerknackerbande nennt der Verfasser auch "Einzeltäter" wie Hugo Habicht und Kater Karlo. Auch Hexen wie Gundel Gaukeley werden zu den Kriminellen gezählt. SCHOTTKY, MARTIN: Die Krimi-nalität in Entenhausen und Umgebung. Der Donaldist 032, S. 9
HD 032 S. 10-11. Zwischen Barks und Murks - die anderen Zeichner der Tollsten Geschichten von Donald Duck. Baron, Christian Jack Bradbury, Tony Strobl, Jack Hannah, Dick Moores Duck-Zeichner (nicht Barks) Auflistung von Geschichten "guter" Duck-Zeichner in den TGDD: Jack Bradbury, Tony Strobl, Jack Hannah, Dick Moores. BARON, CHRISTIAN: Zwischen Barks und Murks - die anderen Zeichner der Tollsten Geschichten von Donald Duck. Der Donaldist 032, S. 10
HD 032 S. 13. Kurzberichte aus dem Donaldischen Institut für Raumfahrt: Donaldische Rekurrenz. [Hänsel, Hartmut] Wegen schlechter Druckqualität und fast unlesbarem Text wurde der Artikel in HD 35 erneut abgedruckt. Siehe dort. [HÄNSEL, HARTMUT: Kurzberichte aus dem Donaldischen Institut für Raumfahrt: Donaldische Rekurrenz. Der Donaldist 032, S. 13]
HD 033 S. 3-9. Schwindler, Schläger, Schlafmützen! Reiche, Volker Wirtschaft, Handel, Verkäufer / Vertreter (Beruf), Beruf, Genderfragen Gezeichneter Bericht über Verkäufertypen und Verkaufsstrategien in Entenhausen. Interessant ist u.a. die Feststellung, dass es in Entenhausen offenbar nur Verkäufer, aber keine Verkäuferinnen gibt. REICHE, VOLKER: Schwindler, Schläger, Schlafmützen! Der Donaldist 033, S. 3
HD 033 S. 11-13. Die Ducks: Mikrowesen aus dem All. Rastetter, Erik Entenhausen (Lokalisierung), Anatide (intelligente Art), Körpergröße, Kleinheit, Quantenphysik, Außerirdische Wesen (Außeranatische) Die Hypothese des Verfassers besagt, dass Entenhausen an der Westküste der USA unter dem 35. Breitengrad liegt, und dass es so klein ist, dass es unter diesem Breitengrad verschwindet. Die Ducks seien mikromillimetergroße Wesen, was einige physikalische Phänomen erklärt. (Eine frühe Annäherung an die viel später formulierte Theorie von Allem) RASTETTER, ERIK: Die Ducks: Mikrowesen aus dem All. Der Donaldist 033, S. 11
HD 033 S. 14-15. Donald ein "Sexualneurotiker"? Wilkens, Peter Donald Duck Sexualität Für den frühen Donaldimus (als die meisten der Herren noch jung und triebhaft waren) typische Untersuchung der Frage, ob Donald Duck eigentlich Geschlechts-verkehr habe oder nicht, und wenn ja, warum Barks nicht darüber berichtet. Der Verfasser erkennt in den Berichten zahlreiche versteckte Anspielungen nicht nur auf gelebte Sexualität, sondern sogar auf "sexuelle Ausschweifungen". WILKENS, PETER: Donald ein "Sexualneurotiker"? Der Donaldist 033, S. 14
HD 033 S. 16-17. Erotik und Sexualität in Entenhausen. Grütz, Klaus Donald Duck Sexualität Donald Duck sei alles andere als ein Sexualneurotiker. Aus lediglich zwei Berichten ("Gute Geldanlage", WDC 67) und einem anderen (von Taliaferro?) wird gefolgert, Donald sei "nicht nur nicht verklemmt, sondern sogar ein ausgesprochener Wüstling". GRÜTZ, KLAUS: Erotik und Sexualität in Entenhausen. Der Donaldist 033, S. 16
HD 033 S. 18-19. Da geht einem doch der Hut hoch. Hunoltstein, Boemund von Daniel Düsentrieb Kopfbedeckung Detailuntersuchung zu Daniel Düsentriebs Kopfbedeckung. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Da geht einem doch der Hut hoch. Der Donaldist 033, S. 18
HD 034 S. 3-7. Unser Freund - das Atom. Teil 1: Die Wahrheit über Entenhausen. Horst, Ernst Entenhausen (Lokalisierung), Physik, Radioaktivität, Atombombe Grundlegender, vielfach diskutierter und auch nach 40 Jahren donaldistischer Forschung nicht widerlegter Forschungsbeitrag zur Lokalisierung von Entenhausen und zu den spezifischen Umweltbedingungen daselbst. Horst formuliert und belegt hier erstmals die These, Entenhausen läge auf der Erde (Terra terra), aber nicht in unserer Gegenwart, sondern in der Zukunft, nach einem verheerenden Atomkrieg. - Teil 2 bis 4 folgen in HD 34 und 40/41. - Ausführlich kommentiert bei Klaus Bohn: Bücherdonald, 1992, S. 174 ff. HORST, ERNST: Unser Freund - das Atom. Teil 1: Die Wahrheit über Entenhausen. Der Donaldist 034, S. 3
HD 034 S. 8-10. Mens sana in copore sano: Sportliche Betätigung in und um Entenhausen. Bahners, Patrick Dagobert Duck Sport und Spiel, Wettbewerb, Schwimmen und Baden, Tiere Vorwiegend deskriptive Beschreibung einiger beliebter Sportarten in Entenhausen: Wassersport, Wintersport, Tierwettkämpfe, Olympische Spiele, Amateur- und Profisport, Schwimmen in Geld (sog. Geldsport, ausgeübt nur von Dagobert Duck). BAHNERS, PATRICK: Mens sana in copore sano: Sportliche Betätigung in und um Entenhausen. Der Donaldist 034, S. 8
HD 034 S. 11-16. Der Blick. Hypnotisch und sonstig veränderte Zustände in den Duckgeschichten von Carl Barks. [Aus dem Amerikanischen übersetzt.] Eberhart, Stephen Hypnose, Augen, Drogen, Hexe Ausführliche Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Hypnose in Entenhausen sowie auch mit anderen Seh-Erlebnissen, die über die normale optische Wahrnehmung hinausgehen - ausgelöst durch Drogen, durch einen Schlag auf den Kopf oder andere Einflüsse. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Hypnose, d.h. die psychische Beeinflussung eines Lebewesens mittels Hypnotisierbrille, durch Tiere oder durch Hexen. - Der Originalartikel "The Look" erschien in "The Barks Collector" No. 14 (1980). - Vgl. zum Thema auch Mindermann in DD 91 und Harms in DD 95. EBERHART, STEPHEN: Der Blick. Hypnotisch und sonstig veränderte Zustände in den Duckgeschichten von Carl Barks. [Aus dem Amerikanischen übersetzt. Der Donaldist 034, S. 11]
HD 034 S. 17-20. Tempora mutantur ... Ehapa et mutatur in illis. Hunoltstein, Boemund von Verlagsmarketing, Ehapa / Egmont, Redaktionelle Bearbeitung, Fuchs-Text (Versionen) Über Veränderungen in den Ehapa-Publikationen: formale Veränderungen wie Schriftbild, Begleittexte, Kolorierung, sowie inhaltliche Veränderungen: "Vom Märchen zur realitätsorientierten Story", Europäisierung, Berücksichtigung zeitgeschichtlicher Veränderungen, Korrekturen der Sprechblasentexte, redaktionelle Eingriffe in den Inhalt der Geschichten. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Tempora mutantur ... Ehapa et mutatur in illis. Der Donaldist 034, S. 17
HD 035 S. 2. d.i.r. Kurzberichte: Donaldische Rekurrenz zwo. Hänsel, Hartmut Anaversum (Physik), Radioaktivität, Tod und Sterben, Alterung Über Planeten, Altern und Sterblichkeit, Auferstehung und Radioaktivität in Entenhausen. Der Artikel erschien ursprünglich in HD 32, ist dort aber so schlecht gedruckt, dass er kaum lesbar ist und wurde deshalb hier noch einmal abgedruckt. HÄNSEL, HARTMUT: d.i.r. Kurzberichte: Donaldische Rekurrenz zwo. Der Donaldist 035, S. 2
HD 035 S. 4-8. D.O.N.A.L.D.-Kongress 1982. [Holzberg, NIklas] Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 5. Kongress der D.O.N.A.LD. in Bochum 1982, auf dem bereits rund 100 Personen anwesend waren. Ein sehr junger Patrick Bahners, damals noch Schüler, trat mit seinem ersten Vortrag "Mammon omnia vincet" auf. Mit Elke Imberger wurde erstmals eine Frau zur Präsidente gewählt. [HOLZBERG, NIKLAS: D.O.N.A.L.D.-Kongress 1982. Der Donaldist 035, S. 4]
HD 035 S. 27-33. Zur Gesundheitssituation in Entenhausen. Seitz, Gangolf Gesundheitswesen, Medizin, Tod und Sterben, Gewaltdarstellung, Neurologie, Zahn, Alterung, Drogen Weitgehend deskriptiv, aber auf solider barksistischer Quellenbasis berichtet der Autor über Krankheit, Altern, Sterben und Tod in Entenhausen. Innere Krankheiten sind vergleichsweise selten, häufig dagegen sind körperliche Schäden durch Unfälle oder sonstige Gewalteinwirkung. Dem gegenüber steht eine auffällige körperliche Robustheit der Entenhausener. Berichtet wird auch über neurologische Erkrankungen, Zahnerkrankungen und Suchterkrankungen sowie über das öffentliche Gesundheitswesen und Krankenhäuser. SEITZ, GANGOLF: Zur Gesundheitssituation in Entenhausen. Der Donaldist 035, S. 27
HD 036 S. 3-5. Die guten Ideen kommen immer noch aus der Micky Maus, oder: DD for President! Freise, Wolfgang Atombombe, Rettungswesen, Sicherheit und Gefahrenabwehr, Krieg Ein Artikel aus dem SPIEGEL (1982, Nr. 10) über die US-amerikanische Zivilverteidigung im Fall eines Atomkrieges wird hier mit Panels aus dem Bericht "Familie Duck auf Ferienfahrt" (VP 1)unterlegt. Die Anweisungen des Zivilschutzes von 1982 für das Verhalten bei einer Atombombenexplosion (hinlegen, unter einen Erdhügel kriechen, abwarten) entsprechen recht genau Donalds Schutzmaßnahmen bei dem verheerenden Waldbrand im Adlergebirge. Barks' Bericht stammt aus dem Jahr 1950. Donald Duck war dem amerikanischen Zivilschutz also um 30 Jahre voraus. FREISE, WOLFGANG: Die guten Ideen kommen immer noch aus der Micky Maus, oder: DD for President! Der Donaldist 036, S. 3
HD 037 S. 3-4. Das neue Zeitalter. Puter, Peter Einzelbericht (Analyse), Lebensmittel, Garten Ziemlich esoterische Deutung des Berichts "Gesundheitsgemüse" (WDC 31). PUTER, PETER: Das neue Zeitalter. Der Donaldist 037, S. 3
HD 036 S. 7-9. Entenhausen - Mahnung und Vorbild. Wais, Roland Gesellschaft, Intelligente Arten, Anatide (intelligente Art), Humanoide (intelligente Art), Kynoide (intelligente Art), Ohren, Sozialstruktur Untersuchung der multiethnischen Entenhausener Gesellschaft. Diese sei "weitgehend diskriminierungsfrei", denn Angehörige unterschiedlicher intelligenter Arten ("Rassen") leben hier gleichberechtigt zusammen. Neben den Kynoiden gilt die Aufmerksamkeit des Autors den Humanoiden, die ebenfalls eine rosa Gesichtfarbe und einen schwarzen "Bobbel" auf der Nase haben, im Gegensatz zu den Kynoiden aber keine baumelfähigen Schlappohren. Humanoide seien häufig Angehörige nichtprivilegierter Schichten und würden möglicherweise diskriminiert. - Ausführlich kommentiert in Klaus Bohn: Bücherdonald (1992), S. 187. WAIS, ROLAND: Entenhausen - Mahnung und Vorbild. Der Donaldist 036, S. 7
HD 036 S. 10-13. Moral im Duck-Universum. Hunoltstein, Boemund von Ethik, Religion, Tod und Sterben, Sexualität, Politik, Drogen, Toilette Über einige moralisch-ethische Aspekte des Lebens in Entenhausen: moralische Appelle in Sprechblasen, Tabus wie das Zeigen von Toiletten, Umgang mit dem Tod, Religion, Politik, Sexualität, Drogengebrauch. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Moral im Duck-Universum. Der Donaldist 036, S. 10
HD 036 S. 14-16. Carl Barks und seine Remakes: eine Ergänzung. Bierend, Tino; Diepen, Bruno Carl Barks Primärquelle, Duck-Zeichner (nicht Barks), Barks-Berichte (Versionen) Ergänzung zum Beitrag von John Dittrich-Johansen in HD 28. Unter "Remakes" werden Geschichten, Gags oder auch einzelne Bilder betrachtet, bei denen Barks auf frühere Vorlagen zurückgriff. BIEREND, TINO; DIEPEN, BRUNO: Carl Barks und seine Remakes: eine Ergänzung. Der Donaldist 036, S. 14
HD 037 S. 4-6. Dein Freund das Atom: Nachträge zu Teil 1 nebst einer Antwort an die Kritiker. Horst, Ernst Entenhausen (Lokalisierung), Physik, Radioaktivität Nachträge und Antwort an die Kritiker von Horsts Theorie, Entenhausen läge in der Zukunft, erstmals publiziert in HD 34. HORST, ERNST: Dein Freund das Atom: Nachträge zu Teil 1 nebst einer Antwort an die Kritiker. Der Donaldist 037, S. 4
HD 037 S. 7-14. McDucks in the Highlands. Das Schottentum in den Duckgeschichten von Carl Barks und Tony Strobl. [Aus dem Amerikanischen übersetzt.] Eberhart, Stephen Carl Barks, Tony Strobl Fremde Länder, Schottland Untersuchung der Quellen, die Auskunft über die schottische Abstammung der Ducks und über den Clan der McDucks geben könnten. Grundlage sind die Berichte bzw. Erzählungen von Carl Barks und Tony Strobel. Besondere Aufmerksamkeit wird den Tartanmustern gewidmet. - Der Originalartikel erschien in "The Barks Collector" No. 23 (1982). EBERHART, STEPHEN: McDucks in the Highlands. Das Schottentum in den Duckgeschichten von Carl Barks und Tony Strobl. [Aus dem Amerikanischen übersetzt. Der Donaldist 037, S. 7]
HD 037 S. 15-17. Sexualität in Entenhausen. Imberger, Elke; Storch, Hans von Sexualität, Fortpflanzung, Wettbewerb Nachdruck eines Artikels aus der Zeitschrift "Sexualpädagogik und Familienplanung" Jg. 1982, Heft 2 mit einer Zusammenfassung der bisherigen donaldistischen Forschung zur Sexualität in Entenhausen. Interessant, aber umstritten ist die Behauptung, Höhepunkt der in Entenhausen beliebten Wettbewerbe sei "ein feierlich zelebrierter (öffentlicher?) Koitus". Diese Form der Belohnung würde die Teilnahme an Wettbewerben so attraktiv machen, deshalb gäbe es in Entenhausen so viele Wettbewerbe mit so vielen Teilnehmern. - Mit einer schönen Zeichnung zum Thema auf der Doppelseite 18-19. IMBERGER, ELKE; STORCH, HANS VON: Sexualität in Entenhausen. Der Donaldist 037, S. 15
HD 037 S. 20-23. [ohne Titel. Kongressvortrag Bochum 1982.] Machatschke, Michael Entenhausen (Lokalisierung), Zeit (Verlauf im Anaversum), Donaldismus Titel des Vortrags sollte ursprünglich sein: "20102, 20103 ... oder: Wo liegt Entenhausen?" Anhand einer Episode aus "Gartenfreuden" (WDC 129), in dem Donald von morgens bis abends zählt, um die Zeit bis zum Abend herumzubringen, ermittelt der Autor die Tageslänge in Entenhausen und siedelt die Stadt dementsprechend auf der Nordhälfte der Erde an. Der Vortrag ist vor allem methodisch interessant, was der Autor auch so formuliert: "Nicht die Aufhellung eines auffälligen Themas habe er zum Ziel, sondern er versucht, anhand einer auffälligen donaldistischen Episode eine wissenschaftliche Erörterung gemäß den Grundlagen des Inneren Donaldismus zu entwickeln." MACHATSCHKE, MI-CHAEL: ohne Titel. Der Donaldist 037, S. 20
HD 038 S. 3-6. Ernst Horst interviewt Jan Gulbransson. Horst, Ernst; Gulbransson, Jan Jan Gulbransson Interview, Duck-Zeichner (nicht Barks) Gezeichnetes Interview von und mit Jan Gulbransson. HORST, ERNST; GULBRANSSON, JAN: Ernst Horst interviewt Jan Gulbransson. Der Donaldist 038, S. 3
HD 038 S. 7-11. Ken Bauserts Barks-Umfrage. Für den HD übersetzt und bearbeitet von Bruno Diepen. Bausert, Ken Carl Barks Primärquelle Im HD 31 gab es einen Fragebogen zur Beliebtheit von Barks-Geschichten, dessen Ergebnisse hier vorgestellt werden. Die überwiegend amerikanischen Leser wählten "Sheriff of Bullet Valley" (FC 199), "Luck of the North" (Donald Duck auf Nordpolfahrt, FC 256) und "Only a poor old man" (Der arme reiche Mann, FC 386) zu ihren Lieblingsgeschichten. Als schlechteste Geschichten galten "The titanic ants" (Riesenameisen, DD 60), "Interplanetary Postman" (Weltraum-Briefträger, U$ 53) und "Golden Christmas Tree" (Der goldene Weihnachtsbaum, FC 203). BAUSERT, KEN: Ken Bauserts Barks-Umfrage. Für den HD übersetzt und bearbeitet von Bruno Diepen. Der Donaldist 038, S. 7
HD 039 S. 3-6. Nomen est omen - die Wahrheit über Franz Gans. Harmlos, Holger Franz Gans, Gustav Gans Einzelfigur (Analyse), Stammbaum, Verwandtschaft, Gänseartige (intelligente Art) Zur Persönlichkeit und Abstammung von Franz Gans. Dieser sei wohl ein Stiefbruder von Gustav Gans, beide seien vermutlich uneheliche Söhne von Dagobert Duck. HARMLOS, HOLGER: Nomen est omen - die Wahrheit über Franz Gans. Der Donaldist 039, S. 3
HD 038 S. 19. Ein Briefwechsel. Seitz, Gangolf; Staschen, Heidi Gundel Gaukeley Hexe, Frauen, Geschlechterrolle, Feminismus Seitz beschwerte sich in einem Brief an die "Arbeitsgruppe Hexen" im Hamburger Museum für Völkerkunde darüber, dass Gundel Gaukeley in einem Ausstellungskatalog als "lustige Figur" beschrieben wird. Gundel sei nicht lustig, sondern listig, böse und eiskalt. In ihrer feministisch geprägten Antwort stellt Staschen klar, dass Gundel vor allem deshalb als böse beschrieben wird, weil sie traditionellen patriarchalischen Denkmustern nicht entspricht. SEITZ, GANGOLF; STASCHEN, HEIDI: Ein Briefwechsel. Der Donaldist 038, S. 19
HD 038 S. 23-25. Sprachliche und literarische Besonderheiten im Duck'schen Universum. Hunoltstein, Boemund von Erika Fuchs Übersetzung, Fuchs-Text (Versionen), Texte, Namen (Personennamen) Sammlung von witzigen Sprechblasenzitaten (bei weitem nicht nur aus Barks-Berichten), ergänzt durch Überlegungen zu Sprachebenen, Dialektausdrücken und Namen. - Kritisch dazu mehrere Leserbriefe in HD 39. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Sprachliche und literarische Besonderheiten im Duck'schen Universum. Der Donaldist 038, S. 23
HD 038 S. 27-30. Mammon vincet omnia. Ein Vortrag zur politischen und gesellschaftlichen Lage der Stadt Entenhausen. Bahners, Patrick Gesellschaft, Sozialstruktur, Herrschaftsstruktur, Öffentliche Verwaltung, Wirtschaft Umfang- und detailreicher Beitrag zur Sozial- und Herrschaftsstruktur in Entenhausen. Bahners interpretiert Entenhausen als autonomen Stadtstaat, der zwar über eine öffentliche Verwaltung verfügt, letzten Endes aber von Dagobert Duck beherrscht wird. "Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Dagobert alle Schichten und Kreise Entenhausens an sich bindet, eine Leistungsideologie und andere bleibende Werte vermittelt, einen Monopolkapitalismus unter eigener Führung erzeugt und seiner Stadt durch hohe Steuereinnahmen die führende Stellung auf technischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Gebieten ermöglicht." BAHNERS, PATRICK: Mammon vincet omnia. Ein Vortrag zur politischen und gesellschaftlichen Lage der Stadt Entenhausen. Der Donaldist 038, S. 27
HD 039 S. 7-18. Carl Barks und das Zarte Geschlecht. [Aus dem Amerikanischen übersetzt von Stephen Eberhart.] Lendacky, Andres Daisy Duck, Oma Duck Frauen, Genderfragen, Geschlechterrolle Zur Darstellung von Frauen in den Duck-Comics von Carl Barks. Seine Frauendarstellung sei tendenziell abwertend. Frauen würden in der Mehrzahl als eitel, selbstgerecht, zickig, schrill, egoistisch, berechnend oder auch schlampig dargestellt. Generell seien Frauen passive Geschöpfe, die lediglich auf Aktionen von Männern reagieren. Eine Ausnahme sei lediglich Oma Duck. Die Protagonistin Daisy Duck, der ein umfangreicher Teil des Artikels gewidmet ist, repräsentiere fünf stereotype Facetten von Weiblichkeit: Reizbarkeit (Zickigkeit), aufdringliche Scheinaktivität in Frauenvereinen, die Rolle als Angeschwärmte, die Rolle als Friedensstifterin, die Rolle als Männerhasserin bzw. keifende Frauenrechtlerin. Der Autor meint allerdings, Barks' negative Frauendarstellung entschuldigen zu müssen. Barks wolle Frauen keineswegs verunglimpfen, sondern sei einfach ein Kind seiner Zeit. In seinen Erzählungen spiegele sich das reaktionäre Frauenbild der 1950er Jahre wider. Der Originaltitel "Carl Barks and the Gentler Sex" erschien in "The Barks Collector" No. 21-22 (1982). LENDACKY, ANDRES: Carl Barks und das Zarte Geschlecht. [Aus dem Amerikanischen übersetzt von Stephen Eberhart. Der Donaldist 039, S. 7]
HD 039 S. 20-21. d.i.r.-Kurzberichte: Neue Erkenntnisse zum Panzerknackerparadoxon. Atlas der Elemente. [Hänsel, Hartmut] Panzerknacker Chemie Kurzer Beitrag zu den Namensschild-Nummern der Panzerknacker, deren Personenzahl nicht der Zahl der Nummern entspricht, und ein längerer deskriptiver Beitrag (eher eine Quellensammlung) zum Vorkommen verschiedener chemischer Elemente in Entenhausen. Ein Nachtrag zum Vanadium erschien in HD 44, S. 7. [HÄNSEL, HARTMUT: d.i.r.-Kurzberichte: Neue Erkenntnisse zum Panzerknackerparadoxon. Atlas der Elemente. Der Donaldist 039, S. 20]
HD 039 S. 23-25. Schiffshebung mit Styropor. Weber, Anton Einzelbericht (Analyse), Schiffbruch Nachdruck eines Artikels aus "BASF", 1965, Heft 3. Darin wird über die Hebung eines gesunkenen Frachtschiffes mittels Einpumpen von Styropor berichtet. Der Autor geht dabei ernsthaft auf den Barks-Bericht "Wie gewonnen, so zerronnen" (WDC 104) ein, in dem die Hebung eines gesunkenen Schiffes mittels Einpumpen von Pingpongbällen geschildert wird. WEBER, ANTON: Schiffshebung mit Styropor. Der Donaldist 039, S. 23
HD 040/41 S. 56-57. "Das Entenhausener Welttheater, oder: Der Krieg ist nichts als ein erweiterter Zweifkampf." [Heilmann, Hans Dieter] Theater, Krieg Negative Besprechung des Anti-Kriegs-Theaterstücks von Wolfgang Beck mit den Protagonisten Donald und Dagobert Duck. Das Theaterstück wurde offenbar als Reaktion auf die Entwicklung der Neutronenbombe in den USA 1981 geschrieben und im Oktober 1982 in der Kampnagelfabrik in Hamburg uraufgeführt. "Antikapitalistischer Friedenskitsch auf DKP-Niveau" (Klaus Bohn in Bücherdonald 1992, S. 370). [HEILMANN, HANS DIETER: "Das Entenhausener Welttheater, oder: Der Krieg ist nichts als ein erweiterter Zweifkampf." Der Donaldist 040, S. 56]
HD 040/41 S. 3-12. Und wenn ich Interpol einschalten muss ... Justiz, Polizei und Militär in Entenhausen. (Berichte aus dem DIREPOL - Donaldisches Institut für Rechtskunde und Politik.) Bahners, Patrick Justiz, Rechtsprechung, Polizei, Militär, Öffentliche Verwaltung, Kriminalität Umfangreiche, vorwiegend deskriptive Beschreibung der Entenhausener Exekutive und der dortigen Rechtsprechung. BAHNERS, PATRICK: Und wenn ich Interpol einschalten muss ... Justiz, Polizei und Militär in Entenhausen. (Berichte aus dem DIREPOL - Donaldisches Institut für Rechtskunde und Politik.) Der Donaldist 040, S. 3
HD 040/41 S. 43-44. [Leserbrief.] Hunoltstein, Boemund von Übersetzung, Texte, Fuchs-Text (Versionen) Ergänzung zum Artikel "Sprachliche und literarische Beobachtungen" in HD 38. Ein Fehler wird korrigiert und viele andere Beispiele werden ge-bracht. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: [Leserbrief. Der Donaldist 040, S. 43]
HD 040/41 S. 13-21. Die donaldistische Utopie, oder: Mit Barks, Wais und Müntzer auf der Suche nach einer besseren Welt. [Theil 1.] [Lieser, Jörg] Löffelspecht, Lissy Hans von Storch Entenhausen (Lokalisierung), Humanoide (intelligente Art), Intelligente Arten, Gesellschaft, Sozialstruktur, Armut, Ethik Beginn der Auseinandersetzung zwischen Jörg Lieser und Hans von Storch, die schließlich eskalierte und beinahe zum Zerfall der D.O.N.A.L.D. geführt hätte. Der Artikel beschäftigt sich wissenschaftlich mit der Frage "Wo liegt Entenhausen". Der Autor setzt sich mit der Sozialstruktur von Kummersdorf auseinander und mit den Humanoiden in Entenhausen, die laut Roland Wais zu einer diskriminierten sozialen Schicht gehören, sowie auch mit den Thesen Thomas Müntzers wider Martin Luther. - Der zweite Teil folgte in HD 42, ein dritter Teil in DD 63. - Ausführlich kommentiert in Klaus Bohn: Bücherdonald (1992), S. 161 f. LÖFFELSPECHT, LISSY: Die donaldistische Utopie, oder: Mit Barks, Wais und Müntzer auf der Suche nach einer besseren Welt. (Theil 1.) Der Donaldist 040, S. 13
HD 040/41 S. 22-25. Entenhausen - Kenndaten einer Metropole und ihres Umfeldes. Hunoltstein, Boemund von Entenhausen (Lokalisierung), Entenhausen (Umgebung), Entenhausen (Stadtplan), Entenhausen (Gründungsmythos), Entenhausen (Stadtstruktur), Namen (Ortsnamen), Geographie, Geldwirtschaft, Gesellschaft, Vereinswesen, Feste und Feiern Faktensammlung zu Entenhausen: geographische Lage, Gründungsmythos, Größe, Umgebungsplan, Währung, Vereine, Feste, Straßennamen. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Entenhausen - Kenndaten einer Metropole und ihres Umfeldes. Der Donaldist 040, S. 22
HD 040/41 S. 35-38. Unser Freund - das Atom. Teil 3: Dr. Jekyll and Mr. Hyde. Horst, Ernst Daniel Düsentrieb Entenhausen (Lokalisierung), Physik, Radioaktivität Weitere Hinweise zur Lokalisierung von Entenhausen und zur Radioaktivität in Entenhausen, wobei Daniel Düsentrieb eine gewisse Rolle spielt. HORST, ERNST: Unser Freund - das Atom. Teil 3: Dr. Jekyll and Mr. Hyde. Der Donaldist 040, S. 35
HD 040/41 S. 34-35. Unser Freund - das Atom. Teil 2: Die Wiege der Entenheit. Horst, Ernst Entenhausen (Lokalisierung), Physik, Radioaktivität Weitere Hinweise zur Lokalisierung von Entenhausen und zur Radioaktivität in Entenhau-sen. HORST, ERNST: Unser Freund - das Atom. Teil 2: Die Wiege der Entenheit. Der Donaldist 040, S. 34
HD 042 S. 2. [D.O.N.A.L.D.-Kongress 1983.] [Imberger, Elke] Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Kurzer Bericht vom 6. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Kneiting 1983. [IMBERGER, ELKE: [D.O.N.A.L.D.-Kongress 1983.] Der Donaldist 042, S. 2]
HD 042 S. 3-4. Beliebte Bösewichter: Die Panzerknackerbande unter Berücksichtigung des Panzerknackerparadoxons. Erpel, Edwin Panzerknacker Kriminalität Beschreibung der Panzerknacker und Versuch, ihre individuellen Identitäten anhand ihrer Nummern zu klären. ERPEL, EDWIN: Beliebte Bösewichter: Die Panzerknackerbande unter Berücksichtigung des Panzerknackerparadoxons. Der Donaldist 042, S. 3
HD 042 S. 4-7. Wissenschaft und Wissenschaftler im Duck-Universum. Hunoltstein, Boemund von Professor Auf Barks-Berichten und nichtbarksistischen Quellen (Primus von Quack!) beruhende Beschreibung Entenhausener Wissenschaftler. Fast alle sind anhand ihres Professorentitels als solche zu erkennen. Hunoltstein hat 85 Professoren ermittelt, von Prof. Bürzel (Physik) bis Prof. Zwitscherlich (Ornithologie). Darunter ist keine einzige Frau. Fachliche Schwerpunkte seien Naturwissenschaften sowie Altertumskunde und Völkerkunde. Fast alle Professoren seien Brillenträger oder hätten sonst einen körperlichen Defekt. Verbrei-tet sei eine wenig anwendungsorientierte Denkweise. Der Professor sei tendenziell eine "komische Figur". Dies bezieht sich allerdings überwiegend auf Nicht-Barks-Geschichten. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Wissenschaft und Wissenschaftler im Duck-Universum. Der Donaldist 042, S. 4
HD 042 S. 8-14. Die donaldistische Utopie, oder: Mit Barks, Wais und Müntzer auf der Suche nach einer besseren Welt. Zweiter Theil. [Lieser, Jörg] Löffelspecht, Lissy Hans von Storch Entenhausen (Lokalisierung), D.O.N.A.L.D. Fortsetzung aus HD 40/41. Lieser wendet sich vehement gegen Hans von Storchs Hypothese, Entenhausen läge auf einem anderen Planeten namens "Stella anatium". Laut Lieser liegt Entenhausen keineswegs auf einem anderen Planeten, sondern auf der Erde. "Stella anatium" sei nichts als "das dilettantische Hirngespinst eines verkappt lutherischen von-Däniken-Jüngers". Storch sei ein autoritärer Despot, der die D.O.N.A.L.D. zu beherrschen und zu kontrollieren versuche. Nur maoistische Methoden wie eine ideologische Umerziehung von Storchs könnten Abhilfe schaffen. - Hans von Storch antwortete darauf in einem Leserbrief in HD 43, S. 24 f. Dieser ist hier gesondert verzeichnet. LÖFFELSPECHT, LISSY: Die donaldistische Utopie, oder: Mit Barks, Wais und Müntzer auf der Suche nach einer besseren Welt. Zweiter Theil. Der Donaldist 042, S. 8
HD 042 S. 19-23. Kritische Anmerkungen zum jüngsten Kongress der D.O.N.A.L.D. in einem gewissen Freistaat. [Lieser, Jörg] Löffelspecht, Lissy Hans von Storch D.O.N.A.L.D. Aggressiver Rundumschlag nicht nur gegen Hans von Storch, sondern auch gegen die Trägheit der donaldistischen Massen, gegen Spießerdonaldisten, dämliche Listenschreiber, geistige Tiefflieger und sonstige missliebige Personen innerhalb der D.O.N.A.L.D. LÖFFELSPECHT, LISSY: Kritische Anmerkungen zum jüngsten Kongress der D.O.N.A.L.D. in einem gewissen Freistaat. Der Donaldist 042, S. 19
HD 043 S. 3-6. Gurgleurp. Eine Abhandlung über Art, Konsum und Wirkung Entenhausener Limonadengetränke. Machatschke, Michael Genussmittel, Drogen, Blubberlutsch, Alkohol, Lebensmittel Sammlung von Belegstellen zum Limonadenkonsum in Entenhausen und Mutmaßungen zur Zusammensetzung und Wirkung von Blubberlutsch. Limonade sei das am meisten konsumierte Erfrischungsgetränk in Entenhausen. Aber woher kommt die offensichtlich berauschende und abhängig machende Wirkung von Blubberlutsch? Ist Kokain enthalten, oder Alkohol? Beides wird vom Autor verneint. Statt einer berauschenden Substanz vermutet er ein noch unbekanntes psychosoziales Phänomen, das er "Irrationalin" nennt, als Ursache der benebelnden Wirkung. MACHATSCHKE, MICHAEL: Gurgleurp. Eine Abhandlung über Art, Konsum und Wirkung Entenhausener Limonadengetränke. Der Donaldist 043, S. 3
HD 043 S. 9-15. Berichte aus der DIREPOL. Ehret eure großen Männer. Diesmal: der Entenhausener Bürgermeister. Bahners, Patrick Öffentliche Verwaltung, Sozialstruktur, Herrschaftsstruktur, Intelligente Arten, Porkoide (intelligente Art), Humanoide (intelligente Art), Kynoide (intelligente Art), Politik, Ohren Bestandsaufnahme bislang bekannter Fakten über Entenhausener Bürgermeister. Entenhausen habe eine Zweiklassengesellschaft - "Schweine" (Porkoide) bildeten die Oberschicht, während Kynoide bzw. Humanoide (unterscheidbar anhand ihrer Ohren) die "breite Masse" stellten. Bürgermeister seien meist Porkoide, gehörten also zur sozialen Oberschicht bzw. würden von dieser gestützt. Humanoide Lokalpolitiker aus der Oppositionspartei zeigten dagegen größere Volksnähe und mehr soziales Engagement. BAHNERS, PATRICK: Berichte aus der DIREPOL. Ehret eure großen Männer. Diesmal: der Entenhausener Bürgermeister. Der Donaldist 043, S. 9
HD 043 S. 16-18. Barkscon West. Eine persönliche Erinnerung von Dana Gabbard. [Aus dem Amerikanischen übersetzt.] Gabbard, Dana Carl Barks Bericht vom Barks-Treffen in Oakland am 26./27. März 1983. Der Originalartikel erschien in "The Barks Collector" No. 25/26, 1983. Dana Gabbard war Herausgeber der "Duckburg Times". GABBARD, DANA: Barkscon West. Eine persönliche Erinnerung von Dana Gabbard. [Aus dem Amerikanischen übersetzt. Der Donaldist 043, S. 16]
HD 044 S. 3-6. Donald Duck - ein aeronautischer Scharlatan? Eine luftfahrttechnische Studie. Ernst, Ulf-Dietmar Flugfähigkeit, Anatide (intelligente Art), Anatomie Die Untersuchung basiert auf der veralteten, inzwischen verworfenen Ansicht, die Ducks seien Enten. Der Autor untersucht Donald Ducks Anatomie in Hinblick auf die Frage, ob er flugfähig ist (flugfähig aus eigener Kraft, nicht durch technische Hilfsmittel). Nach komplizierten Berechnungen kommt er zu dem Schluss, dass Donald aufgrund verschiedener Faktoren wie Größe, Gewicht, Tragfläche, Matrosenanzug u.a. nicht flugfähig ist. ERNST, ULF-DIETMAR: Donald Duck - ein aeronautischer Scharlatan? Eine luftfahrttechnische Studie. Der Donaldist 044, S. 3
HD 045 S. 3-4. Und sie fliegen doch! Jordan, Stefan; Mucha, Axel Flugfähigkeit, Fortbewegung (Laufen), Rotierende Laufbewegung Reaktion auf den Artikel von Ulf-Dietmar Ernst in HD 44. Aufgrund ergänzender Beobachtungen kommen die Autoren zu dem Schluss, die Ducks könnten sehr wohl fliegen. Dabei wird überwiegend das Abheben vom Boden bei sehr schneller Laufbewegung berücksichtigt. - Eine Ergänzung in Form eines Leserbriefes erschien in HD 49, S. 17. JORDAN, STEFAN; MUCHA, AXEL: Und sie fliegen doch! Der Donaldist 045, S. 3
HD 044 S. 8-12. Was unterscheidet das Duck-Universum von unserem Universum? Hunoltstein, Boemund von Bildsymbol (Comic), Physik, Gravitation, Hexe, Neurologie, Technik, Anaversum (Physik), Kopfbedeckung, Öffentliche Verwaltung, Schild (Hinweiszeichen) Das Duck-Universum zeige zwar US-amerikanische Einflüsse, spiegele jedoch keineswegs in allen Dingen die USA wider. Auf Basis von Barks- und Nicht-Barks-Geschichten werden wesentliche Punkte genannt, in denen sich Terrra anatium grundsätzlich vom terrestrischen Universum unterscheidet: Technologie (teils viel fortschrittlicher als auf der Erde, teils altmodisch), Physik der Schwerkraft (häufiges An-die-Decke-gehen von Personen), Erscheinungen übersinnlicher Art wie Hexen, "Objektivation von Abstrakta" (d.i. Sichtbarmachen psychischer Vorgänge wie Geistesblitze, Ärgerwolken, Schmerzsterne, aufleuchtende Gehirntätigkeit), "PSI-Vorgänge" (Gegenstände tauchen unvermittelt auf, z.B. im nötigen Moment erscheinen Hinweisschilder), Gesetzgebung und Verwaltung (Genehmigungen und Prüfungen sind offenbar kaum notwendig), Tragen von Kopfbedeckungen als soziale Norm. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Was unterscheidet das Duck-Universum von unserem Universum? Der Donaldist 044, S. 8
HD 044 S. 22-27. [Kongressbeitrag 1983.] Heilmann, Hans Dieter Donaldismus Der in weiten Teilen frei assoziative und für die Bühne verfasste Kongressbeitrag ist ein gutes Beispiel für den frühen, phantasievollen und nicht unbedingt auf wissenschaftliche Erkenntnisse ausgerichteten Donaldismus. Hier tritt u.a. auf: "Der gefesselte Panzerknacker". HEILMANN, HANS DIETER: Kongressbeitrag 1983. Der Donaldist 044, S. 22
HD 044 S. 32-34. Donald Duck - Messias und Erbe des Universums. Beykirch, Buddy Bär Bimstein Religion, Christentum Etwas wirre Einlassungen auf Parallelen zwischen Donald Duck und Jesus Christus. "Nicht die Psychoanalyse, sondern der Donaldimus wird als erste Forschungsrichtung der Theologie das Wasser abgraben." BEYKIRCH, BUDDY BÄR BIMSTEIN: Donald Duck - Messias und Erbe des Universums. Der Donaldist 044, S. 32
HD 045 S. 8-11. Die neuesten Erkenntnisse über die Identität Entenhausens. Hunoltstein, Boemund von Erika Fuchs Entenhausen (Lokalisierung), Entenhausen (Umgebung), Namen (Ortsnamen) Leider auch auf Nicht-Barks-Quellen beruhende Überlegungen zur Lokalisierung von Entenhausen. Der Autor listet zahlreiche Orte auf, die in der Nähe von Entenhausen liegen, und stellt dabei auffällige Parallelen zu oberfränkischen Ortsnamen fest (Oberkotzau, Antengrün, Klein-Schloppen u.a.) und sogar zu Straßennamen in Schwarzenbach an der Saale. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Die neuesten Erkenntnisse über die Identität Entenhausens. Der Donaldist 045, S. 8
HD 045 S. 12-15. Das Auto des Donald Duck: Mythos und wahre Botschaft aus Entenhausen. Beykirch, Buddy Bär Bimstein Automobil, 313 (Donalds Auto), Verkehrsmittel Der Autor vermutet hinter Donald Ducks Autonummer "313" eine verborgene Botschaft und versucht mit langwierigen Zahlenspielen, hinter die Bedeutung derselben zu kommen, allerdings erfolglos. BEYKIRCH, BUDDY BÄR BIMSTEIN: Das Auto des Donald Duck: Mythos und wahre Botschaft aus Entenhausen. Der Donaldist 045, S. 12
HD 045 S. 29-30. Marginalien zur Panzerknacker-Frage. [Lieser, Jörg] Löffelspecht, Lissy Panzerknacker "Das Scheitern der Panzerknacker AG ist nicht Ausdruck mangelnden Machtstrebens, sondern Folge kleinbürgerlicher und intellektuell minderbemittelter Phantasielosigkeit." LÖFFELSPECHT, LISSY: Marginalien zur Panzerknacker-Frage. Der Donaldist 045, S. 29
HD 046 S. 5-21. Der Duck-Ratgeber - immerwährend. Cohrs, Emmo Primärquelle, Zukunft (im Anaversum), Fischfang und Angelsport Früher Versuch einer inhaltlichen Erschließung der Barks-Berichte nach Schlagworten wie "Afrika", "Angeln", "Alte Kulturen" bis "Weihnachten", "Wilder Westen", "Zukunftsvisionen". COHRS, EMMO: Der Duck-Ratgeber - immerwährend. Der Donaldist 046, S. 5
HD 046 S. 25-28. Original und Fälschung. [Schmidt, Stefan] Floh, Florian Primärquelle, Barks-Berichte (Versionen), Redaktionelle Bearbeitung Über Umzeichnungen von Barks-Geschichten im britischen "Mickey Mouse Weekly", hier speziell "Thug Busters" ("Die großen Detektive / Das Detektivspiel", WDC 61/1) von 1945, das 1951 in "MM Weekly" erschien. [SCHMIDT, STEFAN FLOH, FLORIAN: Original und Fälschung. Der Donaldist 046, S. 25]
HD 047 S. 5-10. Seit 50 Jahren: Donald Duck. Der unentlichen Geschichte Entstehung. [Baron, Christian] Baron von Quack, Christian Donald Duck Primärquelle, Disney, Film (Disney), Geburtstag (Donald) Anlässlich des ersten Auftretens von Donald Duck im Film 1934 berichtet Baron kenntnisreich über frühe Auftritte von Donald Duck im Film, im Buch und in Comic-Serien. Reflektiert wird auch die Frage, wann Donald Geburtstag hat. [BARON, CHRISTIAN BARON VON QUACK, CHRISTIAN: Seit 50 Jahren: Donald Duck. Der unentlichen Geschichte Entstehung. Der Donaldist 047, S. 5]
HD 047 S. 11-14. Happy Birthday, Donald Duck (1934 - 1984). Das offizielle Pressematerial der Walt Disney Productions zum 50. Geburtstag. [anonym] Donald Duck Disney, Primärquelle, Film (Disney), Geburtstag (Donald) Der Bericht besteht aus zwei Teilen: "Donald Duck celebrates 50th birthday" (mit der oft wiederholten Legende, Donalds Geburtstag sei am 9. Juni 1934) sowie "Historical overview of Donald Duck" (über Donald im Buch, im Comic, im Film und im Fernsehen). [ANONYM: Happy Birthday, Donald Duck (1934 - 1984). Das offizielle Pressematerial der Walt Disney Productions zum 50. Geburtstag. Der Donaldist 047, S. 11]
HD 047 S. 20-21. Hans von Storch, Donaldist. Kurz, Petra; Storch, Hans von Hans von Storch Interview, Donaldismus Interview mit Hans von Storch für den Süddeutschen Rundfunk, ausgestrahlt am 9. Juni 1984 zum 50. "Geburtstag" von Donald Duck. KURZ, PETRA; STORCH, HANS VON: Hans von Storch, Donaldist. Der Donaldist 047, S. 20
HD 048 S. 3-12. Kongress 84. Reiche, Volker Hans Dieter Heilmann Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Fotobericht vom 7. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Berlin 1984, u.a. mit Fotos von Hans Dieter Heilmanns Inszenierung von "Nächtliche Ruhestö-rung". REICHE, VOLKER: Kongress 84. Der Donaldist 048, S. 3
HD 048 S. 13-16. Der Kongress. Hänsel, Hartmut Hans Dieter Heilmann Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom legendären 7. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Berlin 1984 mit dem Auftritt der Popgruppe "Die unwürdigen Neffen und Nichten", der Inszenierung der Geschichte "Nächtliche Ruhestörung" (WDC 178) durch Hans Dieter Heilmann und der Aktion "99 Luftballons", mit denen donaldistische Botschaften nach Ost-Berlin geblasen wurden. HÄNSEL, HARTMUT: Der Kongress. Der Donaldist 048, S. 13
HD 048 S. 17-20. Von Kunst und Künstlern: Redchen am 1. April 1984 anlässlich der Umbenennung des Karl-Marx-Platzes in Carl-Barx-Platz. Heilmann, Hans Dieter Angewandter Donaldismus Eine Aktion anlässlich des 7. D.O.N.A.L.D.-Kongresses in Berlin 1984. Der Karl-Marx-Platz in Berlin-Neukölln wurde von Donaldisten in Carl-Barx-Platz umbenannt. HEILMANN, HANS DIETER: Von Kunst und Künstlern: Redchen am 1. April 1984 anlässlich der Umbenennung des Karl-Marx-Platzes in Carl-Barx-Platz. Der Donaldist 048, S. 17
HD 048 S. 21. Das aktuelle Interview. D.O.N.A.L.D.-Glück aus Düsseldorf befragte die Präsidente. Kunze, Gernot; Hänsel, Hartmut Donaldismus, D.O.N.A.L.D. Gernot Kunze, 1984 zur Präsidente gewählt, spricht über "Was ist Donaldismus", die Storch-Löffelspecht-Kontroverse und die Zukunft des HD. KUNZE, GERNOT; HÄNSEL, HARTMUT: Das aktuelle Interview. D.O.N.A.L.D.-Glück aus Düsseldorf befragte die Präsidente. Der Donaldist 048, S. 21
HD 048 S. 22-27. Alma Matertera: Bericht über eine Elite-Universität. Horst, Ernst Universität, Professor, Sozialstruktur, Namen (Personennamen) Untersuchung zum Hochschulwesen in Entenhausen. Etliche Professoren werden persönlich vorgestellt, von Prof. Cosinus über Prof. Plappert bis Prof. Hilarius Haberstumpf (Hochstapler). Aus den bekannten Daten schließt der Autor, dass an der Entenhausener Universität auf hohem Niveau geforscht wird. Die Personalstruktur ist streng hierarchisch: Hilfsassistent - Unterassistent - Oberassistent - Hauptassistent - Professor. Wichtigstes Erkennungszeichen von Professoren ist ein üppiger Vollbart. Die Nachnamen spiegeln meist das Fachgebiet wider. Lediglich unter Medizinern gibt es keine Professoren. - Ein kurzer Nachtrag folgt in HD 49, S. 27. - Vgl. dazu die Liste von Professoren in dem nicht rein barksistischen Artikel von Hunoltstein in HD 42. HORST, ERNST: Alma Matertera: Bericht über eine Elite-Universität. Der Donaldist 048, S. 22
HD 049 S. 3-4. Wie wird man berühmt? Seitz, Gangolf D.O.N.A.L.D. Gangolf Seitz über sich selbst als Antwort auf eine Anfrage von Hartmut Hänsel, der fand, Seitz solle sich den donaldistischen Massen doch als neuer HD-Reducktör vorstellen. SEITZ, GANGOLF: Wie wird man berühmt? Der Donaldist 049, S. 3
HD 049 S. 5-8. Ach so, Sie sind Professor. Das ist etwas anderes. Hänsel, Hartmut Professor, Universität Deskriptive Beschreibung der Entenhausener Professorenschaft. HÄNSEL, HARTMUT: Ach so, Sie sind Professor. Das ist etwas anderes. Der Donaldist 049, S. 5
HD 049 S. 9-12. Per aspera ad Entenhausen. Ziele, Methoden und Probleme eines zeitgemäßen Geschichtsunterrichts. Bahners, Patrick Vergangenheit (Entenhausen / Anaversum), Entenhausen (Gründungsmythos), Denkmal Über Geschichte und Geschichtsbewusstsein in Entenhausen mit Ausblick auf die Frage, welche Lehren für den Geschichtsunterricht an bundesdeutschen Gymnasien sich daraus ziehen lassen. Bahners war damals selbst noch Schüler und besuchte einen Leistungskurs Geschichte. Der Artikel war eine Abschiedsgabe für seinen Geschichtslehrer. Weitgehend deskriptiv werden historische Ereignisse in Entenhausen beschrieben sowie historische Bauwerke, Denkmäler und Gedenktage, die an historische Ereignisse erinnern. BAHNERS, PATRICK: Per aspera ad Entenhausen. Ziele, Methoden und Probleme eines zeitgemäßen Geschichtsunterrichts. Der Donaldist 049, S. 9
HD 049 S. 13-14. Umlx cyzk (Strzyz?!) bcoufsk goo. Rastlos, Rhudtloff [Pseud.] Sprachen im Anaversum, Kubistanisch, Umlüx siehe Kubistanisch Antwort auf Michael Machatschkes Vortrag beim Berliner Kongress 1984, "Was bedeutet Umlx cyzk bcoufsk goo?" Machatschkes Beitrag "Probleme des Umgangs mit donaldistischen Sondersprachen" wurde erst im HD 51 abgedruckt. Der Autor greift hier auf die amerikanische Vorlage "Umlx cyzk" (statt "Umlüx cyzk") zurück und auf die amerikanische Sprachbezeichnung "Snowbuggian" statt bei Erika Fuchs "Kubistanisch". Er interpretiert die Aufschrift assoziativ als aus einer slawischen Sprache stammend (was natürlich Quatsch ist - die Berichterstatterin). Die Bedeutung sei "Lesen Sie diese Hinweise unbedingt aufmerk-sam." RASTLOS, RHUDTLOFF [PSEUD.: Umlx cyzk (Strzyz?!) bcoufsk goo. Der Donaldist 049, S. 13]
HD 049 S. 29. "Wasserblau" erstmals im Brennpunkt des Interesses. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Chemie Kurzer Bericht über den Auftritt von Walter Abriel vor der Fachbereichsversammlung des Chemischen Instituts der Universität Marburg im April 1984. Abriel (Ehrenpräsidente der D.O.N.A.L.D.) trug einem staunenden aber überwiegend verständnislosen Publikum seine Erkenntnisse zur Synthese des Farbstoffes "Wasserblau" vor. Damit erklomm Abriel die höchste Stufe des Donaldismus, denn er stellte seine irdische wissenschaft-liche Karriere gegenüber dem nach wahrer Erkenntnis strebenden wissenschaftlichen Donal-dismus zurück. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: "Wasserblau" erstmals im Brennpunkt des Interesses. Der Donaldist 049, S. 29]
HD 049 S. 32-33. Neue Erkenntnisse über die von Donald Duck beschworene Seeschlan-ge. Beykirch, Buddy Bär Bimstein Fabelwesen, Einzelbericht (Analyse) Einige Beobach-tungen zur Seeschlange in "Der Schlangenbeschwörer" (FC 318). Ein direkt anschließender Kommentar von Stefan Merkle nennt Beykirchs Beobachtungen zwar richtig, aber zu wenig gesichert und nicht weiterführend. BEYKIRCH, BUDDY BÄR BIMSTEIN: Neue Erkenntnisse über die von Donald Duck be-schworene Seeschlange. Der Donaldist 049, S. 32
HD 050 S. 2. Der Donaldist. [anonym] D.O.N.A.L.D. Nachdem Hans von Storch im HD 48 (1984) angekündigt hatte, die Zeitschrift "Der Hamburger Donaldist" nicht als alleiniger Reducktör und Herausgeber weiterführen zu wollen, bildete sich eine mehrköpfige Reducktion ("Ducktorium"), die die Zeitschrift unter dem Titel "Der Donaldist" weiterführen wollte. Hier wird über die neue Struktur der Reducktion des Zentralorgans der D.O.N.A.L.D. berichtet. [ANONYM: Der Donaldist. Der Do-naldist 050, S. 2]
HD 050 S. 3-5. Reaktionen auf den Beschluss, den "HD" einzustellen. Storch, Hans von [u.a.] Hans von Storch D.O.N.A.L.D. 1985 wollte Hans von Storch, der bisher einen Großteil der Arbeit allein gemachte hatte, wegen zeitlicher Überlastung und noch mehr wegen persönlicher Querelen innerhalb der D.O.N.A.L.D. und persönlichen Angriffen auf ihn das Erscheinen des "Der Hamburger Donaldist" einstellen. Die Reaktionen reichen von "Sniff" über "Hurra!" bis "Grrr!" STORCH, HANS VON [U.A.: Reaktionen auf den Beschluss, den "HD" einzustellen. Der Donaldist 050, S. 3]
HD 050 S. 6. Friedliche Ferien. Seitz, Gangolf Erziehung, Schulwesen In Wilhelm-Busch-Manier gereimte Nacherzählung des Barks-Berichts "Friedliche Ferien" (WDC 83), in dem Donald ohne seine Neffen endlich mal ausspannen will. SEITZ, GANGOLF: Friedliche Ferien. Der Donaldist 050, S. 6
HD 050 S. 7. Nächtliche Ruhestörung. Hänsel, Hartmut In Wilhelm-Busch-Manier gereimte Nacherzählung des Barks-Berichts "Nächtliche Ruhestörung" (WDC 178). HÄNSEL, HARTMUT: Nächtliche Ruhestörung. Der Donaldist 050, S. 7
HD 050 S. 8-12. Der Einfluss des Fähnlein Fieselschweif auf den real existierenden Donaldismus. Seitz, Gangolf Tick Trick Track Duck Pfadfinder, Erziehung, Ethik, D.O.N.A.L.D. Über den erzieherischen Einfluss der Pfadfinderorganisation "Fähnlein Fieselschweif" auf die Persönlichkeitsbildung von Tick, Trick und Track Duck. Die Pfadfinderschaft sei straff paramilitärisch organisiert (es folgt eine längere Aufzählung ihrer Sitten und Gebräuche). Auf diese Art sei es gelungen, eine effiziente und gut ausgebildete Truppe aufzubauen. Die ethischen Normen der Pfadfinder hätten großen Einfluss auf das Verhalten ihrer Mitglie-der. Angesichts der zunehmenden Zersplitterung der D.O.N.A.L.D. mit persönlich inspirierten Richtungskämpfen plädiert der Autor für eine behutsame Hinwendung zu den Prinzipien des Fähnleins Fieselschweif: Gegen Spalterei und Abweichlertum! Geschlossen vorwärts auf dem Weg der Ideen Donald Ducks! Einigkeit im Kampf gegen Kommerzialismus und Vulgärdonaldismus! SEITZ, GANGOLF: Der Einfluss des Fähnlein Fieselschweif auf den real existierenden Donaldismus. Der Donaldist 050, S. 8
HD 050 S. 29-34. Berichte aus dem DIREPOL: Weihnachten in Entenhausen, oder: Ist die Ente wunschlos glücklich? Bahners, Patrick Feste und Feiern, Weihnachten Vortrag auf dem 7. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Berlin 1984 über Entenhausener Weihnachtsbräuche, über die Bedeutung des Festes und über soziale Hintergründe. "Ziehen wir Bilanz, so stellen wir fest, dass Weihnachten auf der einen Seite zu einer bloßen Leerformel, zu einem Stimulanzmittel für Konsum und zu einer Gelegenheit der Flucht aus dem Alltag geworden ist, dass aber sich auf der anderen Seite liebevoll gepflegtes Brauchtum mit sozialen und caritativen Gefühlen zu einer sinnfälligen Einheit verbindet." BAHNERS, PATRICK: Berichte aus dem DIREPOL: Weihnachten in Entenhausen, oder: Ist die Ente wunschlos glücklich? Der Donaldist 050, S. 29
HD 050 S. 35. Berichte aus dem DIREPOL. Confutatio. Lob des Donaldismus. [Bahners, Patrick] Donaldismus Antwort auf kritische Stimmen zu Bahners' Artikel "Der Entenhausener Bürgermeister" in HD 43 und ein lateinisches Lobgedicht auf den Donaldismus samt deutscher Übersetzung. [BAHNERS, PAT-RICK: Berichte aus dem DIREPOL. Confutatio. Lob des Donaldismus. Der Donaldist 050, S. 35]
HD 051 S. [3]. [Abschiedsworte als Herausgeber des HD.] Storch, Hans von D.O.N.A.L.D. Die letzte Nummer des "Der Hamburger Donaldist", HD 51, erschien im Oktober 1985, kurioserweise nach dem Erscheinen der ersten beiden Nummern des "Der Do-naldist" 52 und 53 (Juni und September 1985). STORCH, HANS VON: [Abschiedsworte als Herausgeber des HD. Der Donaldist 051, S. 3]
HD 051 S. [5] - [9]. Probleme des Umgangs mit donaldistischen Sondersprachen am Beispiel des Kubistanischen. "Woher soll ich wissen, was 'Umlüx' ist?" Machatschke, Michael Sprachen im Anaversum, Kubistanisch, Angewandter Donaldismus In bester Tradition des Angewandten Donaldismus fragte MdD Machatschke bei 82 ausländischen diplomatischen Vertretungen in der Bundesrepublik Deutschland an, ob sie wüssten, was der Satz "Umlüx czyk bcojsk gu" bedeutet, der in dem Barks-Bericht "Das Wundermehl" (WDC 164) vorkommt. Er erhielt 44 Antworten, die allesamt negativ waren, aber Vorschläge enthielten, welcher Sprache dieser Ausdruck entstammen könnte. Daraus zieht der Autor einige Schlüsse über das Kubistanische. MACHATSCHKE, MICHAEL: Probleme des Umgangs mit donaldistischen Sondersprachen am Beispiel des Kubistanischen. "Woher soll ich wissen, was 'Umlüx' ist?" Der Donaldist 051, S. 5
HD 051 S. [33]. Wolfgang Zwiebecks Weihnachts-Menu: Wiener Schnitzel à la Weltschmerz. Zwiebeck, Wolfgang Lebensmittel, Kochkunst Rezept für das Lieblingsessen des Primus von Quack. Die nichtbarksistische Geschichte mit Primus von Quack stammt von Tony Strobl und ist in MM 42/1968 nachzulesen. ZWIEBECK, WOLFGANG: Wolfgang Zwiebecks Weihnachts-Menu: Wiener Schnitzel à la Weltschmerz. Der Donaldist 051, S. 33
DD 052 S. 20. Wider Ernst Horst I. Bahners, Patrick Professor, Universität, Beamtentum Entgegnung auf den Artikel von Ernst Horst: "Alma Matertera: Bericht über eine Elite-Universität" in HD 48. Bahners gibt zu bedenken, dass man keineswegs sicher sein könne, ob die Entenhausener Professoren "eine gesicherte Beamtenstelle" haben - nicht mal, ob sie einen Lehrstuhl haben. BAHNERS, PATRICK: Wider Ernst Horst I. Der Donaldist 052, S. 20
DD 052 S. 22-25. Original und Fälschung. Ein Nachtrag: Frühe Barks-Veröffentlichungen in Großbritannien. [Schmidt, Stefan] Floh, Florian Primärquelle, Barks-Berichte (Versionen), Redaktionelle Bearbeitung Berichtet wird über drei frühe Barks-Berichte, die in bearbeiteter umgezeichneter Form 1946 im britischen "Mickey Mouse Annual" erschienen sind: "Hafoc, Haughty Hawk" (nach WDC 47), Freezing Cold, er, Gold" (nach FC 62) und "Mickey Mouse's Midnight Mistake" (nach WDC 56). [SCHMIDT, STEFAN FLOH, FLORIAN: Original und Fälschung. Ein Nachtrag: Frühe Barks-Veröffentlchungen in Großbritannien. Der Donaldist 052, S. 22]
DD 053 S. 36-37. Original und Fälschung. [Horst, Ernst] Haubentaucher, Hannelore Daniel Düsentrieb Botanik Eine Seite der Düsentrieb-Geschichte "You can't win" (U$ 33/3), in der Daniel Düsentrieb ein Mittel erfindet, mit dem man Bäume in beliebigen Formen wachsen lassen kann, wird einer Seite der Frankfurter Illustrierten (17/1957) gegenübergestellt, auf der über in Formen gezogene Bäume berichtet wird. [HORST, ERNST HAU-BENTAUCHER, HANNELORE: Original und Fälschung. Der Donaldist 053, S. 36]
DD 058 S. 38-39. Don. Diskurs. [Lieser, Jörg] Oppenheimer, Otto Hans von Storch Entenhausen (Lokalisierung), Anaversum (Physik) Gegen Hans von Storch und seine Stella-anatium-Theorie, gegen Storchs anatidische Physik und gegen etliche andere Do-naldisten. [LIESER, JÖRG OPPENHEIMER, OTTO: Don. Diskurs. Der Donaldist 058, S. 38]
DD 059 S. 14-15. Direpol Kurzberichte: Berühmte Männer - schöne Frauen - Wunderkinder. Heute: Friedrich II. von Preußen. Bahners, Patrick Dagobert Duck Geldwirtschaft, Herrschaftsstruktur Bemerkungen zur Bedeutung des Geldausgebens in Entenhausen und in Preußen, zur Kluft zwischen dem Stand der Wissenschaft und der Wissenschaftstheorie in Entenhausen, und noch einmal zu Parallelen zwischen preußischer Ethik im Staat Friedrichs des Großen und Geldethik im von Dagobert Duck geprägten Entenhausen. BAHNERS, PATRICK: Direpol Kurzberichte: Berühmte Männer - schöne Frauen - Wunderkinder. Heute: Friedrich II. von Preußen. Der Donaldist 059, S. 14
DD 060 S. 4-11. 10. Kongress der D.O.N.A.L.D. am 4. April in Hamburg. [Seitz, Gangolf; Hänsel, Hartmut] Nordlicht, Norbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 10. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Hamburg 1987 mit Jubiläumsfeier "10 Jahre D.O.N.A.L.D." und einer Festrede von Walter Abriel zum Thema "Der Regen". [SEITZ, GANGOLF; HÄNSEL, HARTMUT NORDLICHT, NORBERT: 10. Kongress der D.O.N.A.L.D. am 4. April in Hamburg. Der Donaldist 060, S. 4]
DD 061 S. 8-12. On the road again ... Mairennen der D.O.N.A.L.D. [anonym] Angewandter Donaldismus, Sport und Spiel, D.O.N.A.L.D. Bericht vom Mairennen 1987, wobei u.a. eine Partie "Löchern" ausgetragen wurde. Auf S. 12 Fotos vom Löchern als angewandter Donaldismus. [ANONYM: On the road again ... Mairennen der D.O.N.A.L.D. Der Donaldist 061, S. 8]
DD 060 S. 12-14. 10 Jahre D.O.N.A.L.D. Sprenger, Bruno D.O.N.A.L.D. Festvortrag auf dem 10. Kongress in Hamburg 1987 mit einem Rückblick auf den Gründungskongress in Hamburg 1977 und auf 10 Jahre donaldistische Aktivitäten (forschen, streiten, reden, gegenreden, publizieren, donaldisieren). SPRENGER, BRUNO: 10 Jahre D.O.N.A.L.D. Der Donaldist 060, S. 12
DD 061 S. 6-7. Woher soll ich wissen, was 'Umlüx' ist? Hönig, Oliver Sprachen im Anaversum, Kubistanisch, Fremde Kulturen Weiterführung der Überlegungen von Michael Machatschke in HD 51 und Versuch, die Bedeutung des Textes auf der Packung Wundermehl (WDC 164) zu erschließen. Der Autor vermutet als Sprachträger einen "kleinen Volksstamm", der vermutlich in Afrika angesiedelt ist, evt. ein Nachbarstamm der Zudus. HÖNIG, OLIVER: Woher soll ich wissen, was 'Umlüx' ist? Der Donaldist 061, S. 6
DD 061 S. 3-5. Donald - ein Linkshänder? Mindermann, Uwe Donald Duck Einzelfigur (Analyse), Erziehung, Kindheit Aus genauer Beobachtung einzelner Situationen schließt der Autor, dass Donald ein umerzogener Linkshänder ist. Die erzwungene Umprägung im frühen Kindesalter sei Ursache für einige auffällige Charaktereigenschaften Donalds. MINDERMANN, UWE: Donald - ein Linkshänder? Der Donaldist 061, S. 3
DD 060 S. 36-37. Gerichtsverfahren gegen Herrn Tommi Kühberger. Kötz, Daniel Gyro Drogen Fiktive Gerichtsverhandlung gegen den Zeichner Tommi Kuehberger wegen dessen Comic "Donald's unglaubliche Abenteuer", in dem Donald als Drogenkonsument dargestellt wird (DD 58 Backcover). KÖTZ, DANIEL GYRO: Gerichtsverfahren gegen Herrn Tommi Kühberger. Der Donaldist 060, S. 36
DD 060 S. 38-39. Offener donaldischer Brief. (Antwort auf Michael Englers Frage nach einigen Tips: welchen Zeichenkarton verwendet Jan Gulbransson, welche Feder? Wie zeichnet man Donald-Schnabel? Gulbransson, Jan Zeichenstil, Duck-Zeichner (nicht Barks) Zeichentipps für anatide Augen, Schnäbel u.a. GULBRANSSON, JAN: Offener donaldischer Brief. (Antwort auf Michael Englers Frage nach einigen Tips: welchen Zeichenkarton verwendet Jan Gulbransson, welche Feder? Wie zeichnet man Donald-Schnabel? Der Donaldist 060, S. 38
DD 062 S. 4-9. Die Reisen des Donald Duck. Storch, Hans von Reisen Deskriptiver Beitrag über die Fernreisen der Ducks. Konventioneller journalistischer Artikel, ursprünglich für die Zeitschrift "Fernweh" geschrieben (Jg. 1983, Nr. 1, S. 82-85 ). Die Reisen der Ducks werden eingeteilt in Geschäftsreisen (in der Regel von oder im Auftrag von Dagobert Duck), "Gemeinnützige Reisen" (zur Förderung der Wissenschaft, zur Rettung der Gurkenernte oder zur Entwicklungshilfe) und Erholungs- und Bildungsreisen (z.B. zum Sammeln von Souvenirs). STORCH, HANS VON: Die Reisen des Donald Duck. Der Donaldist 062, S. 4
DD 062 S. 10-11. Zwangsvollstreckung so wie in "Entenhausen" - auch bei uns? Schwede, Holger Justiz, Geldwirtschaft, Beruf Über Schuldner und Geldeintreiber in Entenhausen. SCHWEDE, HOLGER: Zwangsvollstreckung so wie in "Entenhausen" - auch bei uns? Der Donaldist 062, S. 10
DD 062 S. 13-21. Das Geheimnis des Rührseligen Cowboys. [Schmidt, Stefan] Floh, Florian Hymne der D.O.N.A.L.D., Barks-Berichte (literarische Vorlage), Musik (donaldistische), Texte, Literatur Sorgfältig recherchierte Untersuchung der Entstehung und der Hintergründe von Donalds Schlager "Der rührselige Cowboy" (in WDC 137). Weniger zur nicht überlieferten Melodie, sondern vor allem zur Textüberlieferung konnte Floh zahlreiche bislang unbekannte Details ermitteln. Anders als später Luber in DD 154 nennt Floh ein Gedicht des spanischen Lyrikers Federico Garcia Lorca als literarische Vorlage. Ausführlich geht er der Frage nach, warum Donalds Schlagerkarriere offenbar mit diesem ersten großen Erfolg ihr Ende fand. Floh kommt zu dem Ergebnis, dass vermutlich eine Urheberrechtsverletzung der Grund war. [SCHMIDT, STEFAN FLOH, FLORIAN: Das Geheimnis des Rührseligen Cowboys. Der Donaldist 062, S. 13]
DD 062 S. 22. DIR Kurzberichte. Wiedergefundenes Mondgold. Hänsel, Hartmut Muchkale Raumfahrt, Goldmond Weitere Details zum Goldmond und zu Muchkale. HÄNSEL, HARTMUT: DIR Kurzberichte. Wiedergefundenes Mondgold. Der Donaldist 062, S. 22
DD 062 S. 24-30. Bomben für friedliche Bürger. Platthaus, Andreas Atombombe, Militär, Waffe, Krieg, Sprengstoff Umfassende Untersuchung zum Militärwesen in Entenhausen. Der Autor erkennt dort einen "tief verwurzelten Militarismus". Militärische Denkweisen seien längst auch in private Handlungsmuster und Beziehungen eingedrungen. Viele Entenhausener sind bewaffnet, Sprengstoff ist relativ leicht zu beschaffen, und in den Kinderzimmern dominiert Kriegsspielzeug. PLATTHAUS, ANDREAS: Bomben für friedliche Bürger. Der Donaldist 062, S. 24
DD 062 S. 31-34. Dritter Teil der Speziellen Temporal-Theorie. Wiljes, Cord Entenhausen (Lokalisierung), Physik, Mathematik, Raumzeit, Zeit (Verlauf im Anaversum), Anaversum (Physik) Beobachtungen zur Frage des Zusammenhangs zwischen dem Anaversum und dem terrestrischen Universum, aufbauend auf der These von Gary Gearloose in DD 59, dass im Anaversum ein anderes Raum-Zeit-Kontinuum herrscht und die Zeit dort möglicherweise rückwärts läuft. Der Autor postuliert die Existenz von "Chrononen", winzigen Zeiteinheiten, durch die beide Universen miteinander verzahnt sind. WILJES, CORD: Dritter Teil der Speziellen Temporal-Theorie. Der Donaldist 062, S. 31
DD 063 S. 6-7. Oh, Verzweiflung! Harms, Klaus; Platthaus, Andreas D.O.N.A.L.D. Details zur Sitzordnung im donaldistischen "Club der Zweifler", ergänzt durch Anmerkungen von Andreas Platthaus: "Ich zweifele!" HARMS, KLAUS; PLATTHAUS, ANDREAS: Oh, Verzweiflung! Der Donaldist 063, S. 6
DD 063 S. 8-10. Ästhetik in Entenhausen. [Teil 1: Kulinarik.] Platthaus, Andreas Ästhetik, Kochkunst, Lebensmittel, Süßspeisen Kurzer erster Teil einer insgesamt vier Teile umfassenden Untersuchung zur Ästhetik und zu Geschmacksfragen in Entenhausen. Im Mittelpunkt steht hier der kulinarische Geschmack, verbunden mit kulinarischer Ästhetik. Als ästhetischer Höhepunkt eines schönen, anspruchsvollen Essens gilt die Kirsche auf dem Käse oder auf dem Eis. PLATTHAUS, ANDREAS: Ästhetik in Entenhausen. [Teil 1: Kulinarik. Der Donaldist 063, S. 8]
DD 063 S. 10-13. Vom Kahlkopf bis zum Kopfhautspanner. Beobachtungen zur Entenhausener Haarszene. Maas, Jan; Nieland, Holger Haare, Beruf, Frisör siehe Haare Beobachtungen zu Haarwuchs, Haarstruktur, Glatzköpfigkeit, Haarmoden bei Damen und Herren sowie das Frisörhandwerk, zum größten Teil basierend auf dem Barks-Bericht "Donald der Haarkünstler" (WDC 272). MAAS, JAN; NIELAND, HOLGER: Vom Kahlkopf bis zum Kopfhautspanner. Beobachtungen zur Entenhausener Haarszene. Der Donaldist 063, S. 10
DD 063 S. 25-28. Die donaldistische Utopie, oder: Mit Barks, Wais und Müntzer auf der Suche nach einer besseren Welt. 3. Theil: Die Offenbarung. [Lieser, Jörg] Löffelspecht, Lissy Intelligente Arten, Humanoide (intelligente Art), Anatide (intelligente Art), Kynoide (intelligente Art), Fremde Kulturen, Fremde Länder, Entenhausen (Lokalisierung), Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Mit der Beobachtung, dass in der Entenhausener Welt zuweilen Menschen auftauchen wie z.B. die schöne Spionin Cornelia Coolwater, stützt der Autor seine These, Entenhausen läge nicht auf Terra anatium oder in einem Paralleluniversum, sondern auf der Erde. Vielleicht sei es irdischen Menschen gelungen, in die Welt von Entenhausen einzudringen. Am Schluss eine "Barks'sche Ethnologie" (S. 26), in der verschiedene Ethnien (Indianer, Eskimo, Südseeinsulaner, Araber, Afrikaner, Inder, Asiaten, Europäer) in unterschiedlichen Erscheinungsformen bei Barks aufgeführt sind. Sie werden klassifiziert in "anatoid", "humanoid bzw. kynoid" und "menschlich". [LIESER, JÖRG LÖFFELSPECHT, LISSY: Die donaldistische Utopie, oder: Mit Barks, Wais und Müntzer auf der Suche nach einer besseren Welt. 3. Theil: Die Offenbarung. Der Donaldist 063, S. 25]
DD 063 S. 29. Im Reich der Sinne. Hänsel, Hartmut Donaldismus, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Theoretische Überlegungen zu unserer Wahrnehmung Entenhausens. Allein mit dem sinnlichen Wahrnehmungsapparat, der uns menschlichen Donaldisten zur Verfügung steht, kämen wir der Wahrheit nicht wirklich nahe. Die Informationen, die wir über Entenhausen haben, seien zufällig und somit nicht repräsentativ. Sehr genaue Beobachtung und eine weitgehende Adaption an den Entenhausener Kosmos seien notwendig, um zur Erkenntnis zu gelangen, evt. sogar eine Art Erleuchtung. HÄNSEL, HARTMUT: Im Reich der Sinne. Der Donaldist 063, S. 29
DD 063 S. 30-32. Pädagogische Implikationen in MM-Comics, oder: Kann man aus Micky Maus lernen? Hunoltstein, Boemund von Primärquelle, Micky Maus (Zeitschrift), Comics (allgemein) Wie immer auf der Basis sowohl von Barks-Berichten als auch von Geschichten anderer Zeichner versucht der Autor zu belegen, dass kindliche Leser aus den Geschichten in der "Micky Maus" nützliches Wissen erwerben können, z.B. Fremdworte und Fachausdrücke, Fakten zur Geographie, Geschichte, Biologie und Chemie, grundlegende Informationen wie "Unten ist immer wo der Erdmittelpunkt ist" und praktisches physikalisches Wissen wie "Der Lasthebel muss möglichst kurz und der Krafthebel möglichst lang sein". HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Pädagogische Implikationen in MM-Comics, oder: Kann man aus Micky Maus lernen? Der Donaldist 063, S. 30
DD 063 S. 36-37. Information about sources for Walt Disney material. [anonym] Primärquelle, Disney Auflistung amerikanischer, französischer und niederländischer Zeitschriften und anderem Material, das Disney-Fans bzw. Duck-Fans interessieren könnte. Die Zusammenstellung ist insbesondere als Bibliografie eher abgelegener oder kurzlebiger Titel interessant. - Fortgesetzt in DD 64. [ANONYM: Information about sources for Walt Disney material. Der Donaldist 063, S. 36]
DD 063 S. 38. Oh, Rolando! römisch zwei. Hänsel, Hartmut Tick Trick Track Duck Radioaktivität Bemerkungen zur Radioaktivität in Entenhausen, insbesondere in dem Bericht "Verirrt!" (WDC 191), in dem die Mützen von Tick, Trick und Track mit Uranknöpfen versehen sind. HÄNSEL, HARTMUT: Oh, Rolando! römisch zwei. Der Donaldist 063, S. 38
DD 063 S. 46. [Leserbrief.] Fuchs, Erika Übersetzung, Entenhausen (Umgebung), Texte, Namen (Ortsnamen) In einem Leserbrief an den DD wehrt sich Erika Fuchs gegen allzu kleinteilige Untersuchungen ihrer Texte, die schließlich über Jahrzehnte hinweg entstanden seien. Sie geht auch auf die Verwendung oberfränkischer Ortsnamen ein sowie auf ihre Verwendung von Klassikerzitaten. FUCHS, ERIKA: [Leserbrief. Der Donaldist 063, S. 46]
DD 064 S. 5-9. DONALD-Kongress '88 in München. Hänsel, Hartmut Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 11. Kongress der D.O.N.A.L.D. in München 1988. HÄNSEL, HARTMUT: DONALD-Kongress '88 in München. Der Donaldist 064, S. 5
DD 064 S. 10-16. Faust - Der Tragödie erster Teil. 17. Szene, 1. Vers, 3. Zeile: Die Gretchenfrage. Mindermann, Uwe Religion, Christentum Religionswissenschaftliche Untersuchung über Entenhausen und das Anaversum. Gibt es dort eine Religion oder sogar mehrere? Wie sehen sie aus? Woran glauben Lebewesen dort? Gibt es eine dem Christentum verwandte Religion, oder ist auf die Existenz einer uns gänzlich unbekannten Religion zu schließen? MINDERMANN, UWE: Faust - Der Tragödie erster Teil. 17. Szene, 1. Vers, 3. Zeile: Die Gretchenfrage. Der Donaldist 064, S. 10
DD 064 S. 17. Festansprache zur Veranstaltung "Theaterfimmel" auf dem D.O.N.A.L.D.-Kongress München 1988. Seitz, Gangolf Theater, Angewandter Donaldismus Auf dem Münchner Kongress 1988 wurde das Stück "Prinz Güldenschwert" aus dem Barks-Bericht "Theaterfimmel" (WDC 217) zur Aufführung gebracht. SEITZ, GANGOLF: Festansprache zur Veranstaltung "Theaterfimmel" auf dem D.O.N.A.L.D.-Kongress München 1988. Der Donaldist 064, S. 17
DD 064 S. 18. Unsere Hymne für Deutschland? Mindermann, Uwe Hymne der D.O.N.A.L.D. Vorschlag, die Hymne der D.O.N.A.L.D. als deutsche Nationalhymne zu etablieren. MINDERMANN, UWE: Unsere Hymne für Deutschland? Der Donaldist 064, S. 18
DD 064 S. 19. Neue Erkenntnisse zum Auto des Herrn Donald Duck. Beykirch, Buddy Bär Bimstein 313 (Donalds Auto), Automobil, Verkehrsmittel Aus einer Nicht-Barks-Quelle schließt der Autor, dass es sich bei Donalds Auto um einen Adler 500 handelt. - Einen kritischen Leserbrief dazu veröffentlichte Fritjof Mueller in DD 65, S. 49. BEYKIRCH, BUDDY BÄR BIMSTEIN: Neue Erkenntnisse zum Auto des Herrn Donald Duck. Der Donaldist 064, S. 19
DD 064 S. 24-26. More information about sources for Walt Disney Material. [anonym] Primärquelle, Disney Fortsetzung aus DD 63. [ANONYM: More information about sources for Walt Disney Material. Der Donaldist 064, S. 24]
DD 061 S. 13-15. Die präventiv-therapeutische Funktion der Perzeption von Donald-Episoden, oder: Warum Donaldisten Kassenzulassung beantragen sollten. Paetzold, Ulrich Erziehung, Donaldismus, Psychologie Der Autor empfiehlt, durch frühzeitiges Fördern der Lektüre von Donald-Duck-Geschichten psychischen Erkrankungen bei Kindern und späterem sozialem Fehlverhalten vorzubeugen. "Durch das Modell Donald kommt es zur Ausprägung von Problemlösefähigkeiten." Die Lektüre von Donald-Geschichten fördere die soziale Kontaktfähigkeit von Kindern, auch innerhalb der Familie, sowie die Selbstreflexion, die Fähigkeit, auch unter Stress lösungsorientiert zu handeln, ein positives Selbstwertgefühl, Selbstständigkeit, Kritikfähigkeit, die Fähigkeit zum Ausdrücken von Gefühlen sowie sozial erwünschtes Verhalten wie Tierliebe, Hilfsbereitschaft, Treue und Zuverlässigkeit. PAETZOLD, ULRICH: Die präventiv-therapeutische Funktion der Perzeption von Donald-Episoden, oder: Warum Donaldisten Kassenzulassung beantragen sollten. Der Donaldist 061, S. 13
DD 064 S. 31. Stein des Anstoßes: Die Deutsche Bundespost. Marginalien zum Postwesen. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Post, Angewandter Donaldismus Kurzer Bericht aus dem Bereich des Angewandten Donaldismus: Versuche, eine donaldistische Briefmarke zu gestalten und als Postwertzeichen aufzukleben, scheiterten in der Regel an der Sturheit der Deutschen Bundespost (die damals noch nicht privatisiert war). [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: Stein des Anstoßes: Die Deutsche Bundespost. Marginalien zum Postwesen. Der Donaldist 064, S. 31]
DD 061 S. 25-27. Direpol Kurzberichte. Bahners, Patrick Donaldismus, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Theoretische Überlegungen zum Donaldismus. BAHNERS, PATRICK: Direpol Kurzberichte. Der Donaldist 061, S. 25
DD 061 S. 30-32. Bahners und kein Ende. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert; Bahners, Patrick Interview, Donaldismus Fernseh-Interview mit Patrick Bahners über Donaldismus, aufgeschrieben und kommentiert von Gangolf Seitz. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT; BAHNERS, PATRICK: Bahners und kein Ende. Der Donaldist 061, S. 30]
DD 061 S. 34-37. Reflexionen über die deutschen MM-Übersetzungen. Hunoltstein, Boemund von Erika Fuchs Übersetzung, Texte Versuch einer Übersicht sprachlicher Besonderheiten in den Übersetzungen von Erika Fuchs: sprachliche Charakterisierung der Figuren, literarische Anleihen und Zitate, sprachlicher Humor, aktuelle Anspielungen auf Geographie, Gesellschaft und Politik, Verwendung kurzlebiger Jugendsprache. Hingewiesen wird auch auf Schwierigkeiten bei der Übersetzung von Sprechblasen und auf einige Mängel der Fuchs'schen Übersetzungen. - Auf den Artikel folgt eine herbe Kritik von "G.", der meint, solche bloßen Auflistungen seien überflüssig, weil sie keine neuen Erkenntnisse bringen. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Reflexionen über die deutschen MM-Übersetzungen. Der Donaldist 061, S. 34
DD 064 S. 32-36. Entenhausen überall: Ein Wettbewerb. Beers, Frank Angewandter Donaldismus, Automobil, Gurkenmurkser Im DD 62 war ein Wettbewerb ausgeschrieben worden, dessen Ziel es war nachzuweisen, dass sich überall ein bisschen Entenhausen finden lässt. Eingesandt wurden zahlreiche Beobachtungen von Parallelen zwischen der Welt der Ducks und der irdischen Welt, vom Gurkenmurkser über noble Autos bis zum Springfrosch-Training. BEERS, FRANK: Entenhausen überall: Ein Wettbewerb. Der Donaldist 064, S. 32
DD 066 S. 7-15. Bildet Lesen? Teil 2. Bahners, Patrick Buchkultur, Literatur, Bildungsideal Fortsetzung und Schluss des umfangreichen Artikels zum Lesen und zum Bildungsideal in Entenhausen, begonnen in DD 65. BAHNERS, PATRICK: Bildet Lesen? Teil 2. Der Donaldist 066, S. 7
DD 066 S. 16-17. Warum ist Schiller ein Comic-Autor, Frau Fuchs? Fuchs, Erika; Turner, Sebastian Erika Fuchs Interview, Übersetzung, Texte, Lautwort, Donaldismus Qualitativ eins der aussagereicheren Interviews mit Erika Fuchs zu Themen wie Comic-Sprache, Stilmittel, Klassikerzitate, Lautworte und "Der Donaldist". FUCHS, ERIKA; TURNER, SEBASTIAN: Warum ist Schiller ein Comic-Autor, Frau Fuchs? Der Donaldist 066, S. 16
DD 066 S. 31-36. Remakes. Hunoltstein, Boemund Primärquelle, Micky Maus (Zeit-schrift), Duck-Zeichner (nicht Barks), Barks-Berichte (Versionen), Plagiat Über Remakes von Barks-Berichten durch andere Zeichner in der "Micky Maus", der "Micky Vision", TGDD und anderen Primärquellen. Der Verfasser unterscheidet dabei zwischen "echten Remakes" (eine Geschichte, die sich weitgehend an die Vorlage hält) und "Quasi-Remakes" (eine Geschichte, die sich nur in Grundzügen an einer Vorlage orientiert). HUNOLTSTEIN, BOEMUND: Remakes. Der Donaldist 066, S. 31
DD 066 S. 38-41. Zu den Prinzipien einer Duck-Biographie. Bohn, Klaus Donald Duck Biografie Bericht zum Stand der Forschung betreffend die "erste donaldistische Duck-Biographie" von Klaus Bohn. - Vgl. dazu Gangolf Seitz in DD 67, S. 20: "Kritische Gedanken zu Klaus Bohn: Duck - die Biographie". BOHN, KLAUS: Zu den Prinzipien einer Duck-Biographie. Der Donaldist 066, S. 38
DD 067 S. 4-8. Die Wahrheit über die Duck-Sippe. Ein Beitrag zur Familienforschung. Degens, Marc; Mönnighoff, Hajo Stammbaum, Verwandtschaft, Fortpflanzung, Frauen, Drillingsforschung Erster Versuch, einen Stammbaum der Familie Duck zu konstruieren, mit Überlegungen zum Drillingsgen und zur Stellung der weiblichen Ducks im Stammbaum. DEGENS, MARC; MÖNNIGHOFF, HAJO: Die Wahrheit über die Duck-Sippe. Ein Beitrag zur Familienforschung. Der Donaldist 067, S. 4
DD 067 S. 10-13. Wo kommt der Zaster her? Die Pflege der Entenhausener Landschaft. Eine kleine fiskalische Betrachtung ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Donner-Wendig, Henry Öffentliche Verwaltung Die Forschungsfrage lautet: Woher kommt in Entenhausen das Geld zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben? Die Antwort ist eher vage: Steuern, Spenden und andere Einahmen des Fiskus wie Strafgebühren. DONNER-WENDIG, HENRY: Wo kommt der Zaster her? Die Pflege der Entenhausener Landschaft. Eine kleine fiskalische Betrachtung ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Der Donaldist 067, S. 10
DD 067 S. 14-17. Ein Interview mit MM-Chefreducktörin Dorit Kinkel. Machatschke, Michael [u.a.] Dorit Kinkel, Erika Fuchs Primärquelle, Micky Maus (Zeitschrift), Ehapa / Egmont, Übersetzung, Interview Ausführliches, sachorientiertes Interview mit Dorit Kinkel. Diese war seit 1973 beim Ehapa Verlag für die "Micky Maus" tätig, seit 1983 als Chefredakteurin der TGDD und von 1984 bis 1990 als Chefredakteurin der "Micky Maus" in der Nachfolge von Erika Fuchs. MACHATSCHKE, MICHAEL [U.A.: Ein Interview mit MM-Chefreducktörin Dorit Kinkel. Der Donaldist 067, S. 14]
DD 067 S. 26-27. Al Taliaferro. [Aus dem Englischen übersetzt.] Korkis, Jim; Gjertveit, Lars Al Taliaferro Duck-Zeichner (nicht Barks) Über den Duck-Zeichner Al Taliaferro, kurz kommentiert von Lars Gjertveit. KORKIS, JIM; GJERTVEIT, LARS: Al Taliaferro. [Aus dem Englischen übersetzt. Der Donaldist 067, S. 26]
DD 067 S. 28-29. Rosa Zeiten für die Enten. Krismann, Jörg Don Rosa Duck-Zeichner (nicht Barks) Kurzer Artikel über den damals noch wenig bekannten Duck-Zeichner Keno Don Hugo Rosa. KRISMANN, JÖRG: Rosa Zeiten für die Enten. Der Donaldist 067, S. 28
DD 068 S. 5-9. Rinteln '89. [Hänsel, Hartmut] Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 12. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Rinteln 1989. [HÄNSEL, HARTMUT: Rinteln '89. Der Donaldist 068, S. 5]
DD 068 S. 12-23. Kühne Theorie: An die Erben des Dr. Krankenstein. Harms, Klaus Daniel Düsentrieb Biologie, Chemie, Medizin Die Forschungsfrage lautet: Ist es möglich, aus toter Materie Leben zu schaffen? Ist tote Materie eigentlich tot, und welche Rolle spielt Silizium bei der Schaffung lebender Organismen? Daniel Düsentriebs Experimente mit der Erschaffung von Leben werden hier auf hochwissenschaftlichem Niveau durchgespielt. Das Fazit lautet: Düsentrieb musste scheitern, weil er vergessen hatte, seinen Schöpfungen eine angemessene Portion Siliziumdioxid zu verpassen. HARMS, KLAUS: Kühne Theorie: An die Erben des Dr. Krankenstein. Der Donaldist 068, S. 12
DD 068 S. 24-27. Barks und die geschichtliche Wahrheit. Bohn, Klaus Carl Barks, Donald Duck Donaldismus, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Donaldismustheoretischer Artikel über die Wahrnehmung Donald Ducks ausschließlich durch die Berichte von Carl Barks. Die Überlieferung durch Barks sei verzerrt. Duck erscheine in der Überlieferung durch Barks nicht als der "Heilige", der er ist. Auch der Anteil der Neffen an der tendenziösen Darstellung Donald Ducks sei zu berücksichtigen. BOHN, KLAUS: Barks und die geschichtliche Wahrheit. Der Donaldist 068, S. 24
DD 069 S. 4-12. Die Auswirkungen des Permutations-Syndroms auf die Lebensqualität in Entenhausen. Rapp, Arvid; Seitz, Gangolf Kleidung, Verkleidung, Betrug Grundlegender Forschungsartikel zum Phänomen des in Entenhausen häufig vorkommenden raschen und mühelosen Wechsels der Identität durch Verkleiden. "Verkleiden" sei in Entenhausen etwas grundsätzlich anderes als lediglich das Anlegen einer fremden Tracht. Mit dem Wechsel der Kleidung schlüpfe der Verkleidete in eine andere Identität. In der Regel wird er sogar von seinen nächsten Angehörigen nicht erkannt. Auch ausgefallene und/oder furchterregende Verkleidungen (Känguru, sprechender Wolf, Riesenvogel, Herrenspecht) sind gesellschaftlich akzeptiert und erregen kein sonderliches Aufsehen. Die Fähigkeit zum Identitätswechsel durch Verkleiden birgt allerdings auch Gefahren, z.B. macht sie es Scharlatanen und Betrü-gern leicht, ein gutgläubiges Opfer zu finden. RAPP, ARVID; SEITZ, GANGOLF: Die Auswirkungen des Permutations-Syndroms auf die Lebensqualität in Entenhausen. Der Donaldist 069, S. 4
DD 069 S. 13. Spontane Anmerkungen zum Verkleidungsvortrag von Arvid Rapp und Rumpel Stitz, oder: Düsseldorf, Helau! Hänsel, Hartmut Kleidung, Verkleidung Antwort auf und Ergänzung zu dem Artikel von Rapp & Seitz: "Auswirkungen des Permutations-Syndroms auf die Lebensqualität in Entenhausen" im gleichen DD. Hänsel unterscheidet zwischen "Maskieren" und "Kostümieren" und weist auf die Bedeutung des Erkanntwerdens hin. HÄNSEL, HARTMUT: Spontane Anmerkungen zum Verkleidungsvortrag von Arvid Rapp und Rumpel Stitz, oder: Düsseldorf, Helau! Der Donaldist 069, S. 13
DD 069 S. 17. Donald und die Frauen. Heidenreich, Elke Daisy Duck Frauen Skript einer Radiosendung im SWF III am 3. Juni 1984 anlässlich des 50. "Geburtstags" von D. Duck. Inhaltlich banal. HEIDENREICH, ELKE: Donald und die Frauen. Der Donaldist 069, S. 17
DD 069 S. 21-28. De origine Donaldi, oder: Die Chronik der Familie Duck. Lambach, Uwe Stammbaum, Verwandtschaft, Fortpflanzung, Veronkelung, Drillingsforschung, Frauen Überlegungen zum Stammbaum der Ducks, zu den Verwandtschaftsbeziehungen der Ducks untereinander, zur Rolle der weiblichen Ducks im Stammbaum, zur Veronkelung und zum Drillingsgen. LAMBACH, UWE: De origine Donaldi, oder: Die Chronik der Familie Duck. Der Donaldist 069, S. 21
DD 069 S. 30-31. Remakes - ein Nachtrag. Hunoltstein, Boemund von Jack Bradbury, Al Taliaferro Primärquelle, Duck-Zeichner (nicht Barks), Plagiat Weitere Fundstellen von Remakes, hier von Nicht-Barks-Zeichnern. Offensichtlich dienen häufig auch Comics von Jack Bradbury und Al Taliaferro als Vorlagen für neue Duck-Geschichten. HUNOLTSTEIN, BO-EMUND VON: Remakes - ein Nachtrag. Der Donaldist 069, S. 30
DD 069 S. 35-36. Duck 2000: Beste Bohne oder kalter Kaffee? Noch muss die Frage offenbleiben. Bahners, Patrick Klaus Bohn, Donald Duck Donaldismus, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Ausführliche Besprechung von und kritische Auseinandersetzung mit dem ersten Teil von Klaus Bohns Werk "Duck 2000" sowie wissenschaftstheoretische Auseinandersetzung mit dem Donaldismus. BAHNERS, PATRICK: Duck 2000: Beste Bohne oder kalter Kaffee? Noch muss die Frage offenbleiben. Der Donaldist 069, S. 35
DD 070 S. 16-18. Kubikhektar? Zupfer, Klaus Dagobert Duck Maßeinheit, Kubikhektar, Vermögen (Dagobert Duck) Es geht hier nicht um eine Definition des Kubikhektars, sondern um eine Schätzung des Dagobert Duck'schen Vermögens. Das ist laut Verfasser nur möglich anhand des Berichts "Der reichste Mann der Welt" (U$ 27). Durch komplizierte Berechnungen kommt er zu dem Ergebnis, das Duck'sche Bargeldvermögen betrüge lediglich etwa 2 % eines Kubikhektars. - Kritische Leserbriefe dazu kamen von Detlef Giesler und von Ernst Horst in DD 71. ZUPFER, KLAUS: Kubikhektar? Der Donaldist 070, S. 16
DD 070 S. 19-22. Die Finanzen der Entenhausener Pfadfinderschaft. Aust, Hajo Pfadfinder, Gesellschaft, Geldwirtschaft Ein genauer Blick in die Finanzen der Entenhausener Pfadfinder zeigt, auf welchen Wegen sich diese Jugendorganisation finanziert: überwiegend durch Spenden (kleine von Privatleuten und größere von finanzkräftigen Unternehmen) und Wohltätigkeitsveranstaltungen. Ausgegeben werden diese Mittel bevorzugt für das Klubhaus, für Ferienlager, Weihnachtsfeiern, die Herstellung von Orden und die Haltung von Spürhunden. Obwohl aus Sicht des Autors Kritik an einer gewissen Prunkliebe der Pfadfinder angebracht ist (prächtiges Klubhaus, haufenweise Orden und Ehrenzeichen), sind die Pfad-finder doch jederzeit bereit, soziale Projekte tatkräftig zu unterstützen. AUST, HAJO: Die Finanzen der Entenhausener Pfadfinderschaft. Der Donaldist 070, S. 19
DD 070 S. 26-27. Krach ist schön! Heidkamp, Konrad Akustik, Lärm Nichtdonaldistische, aber interessante Auseinandersetzung mit dem Barks-Bericht "Nächtliche Ruhestörung" (WDC 178). Nachdruck aus "DIE ZEIT" vom 14.4.1989. HEIDKAMP, KONRAD: Krach ist schön! Der Donaldist 070, S. 26
DD 070 S. 38-41. Daten - Dialoge - Details. Nicht-Barks-Geschichten im Brennpunkt. Hunoltstein, Boemund von Daisy Duck, Oma Duck, Daniel Düsentrieb, Panzerknacker Duck-Zeichner (nicht Barks) Eine Auswahl lesenswerter Nicht-Barks-Geschichten und schöner Zitate von und über Donald Duck wie auch Dagobert Duck. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Daten - Dialoge - Details. Nicht-Barks-Geschichten im Brennpunkt. Der Donaldist 070, S. 38
DD 070 S. 32-33. Coots - The history of the Duck Family tree. Worden, Mark [u.a.] Stammbaum, Verwandtschaft Simpler Entwurf des Stammbaums der Ducks, basierend auf einem Entwurf von Barks Anfang der 1950er Jahre und ausgeführt von Mark Worden 1981. Tick, Trick und Track sind hier die Kinder von Thelma Duck, einer Schwester von Donald Duck. Ihr Vater ist unbekannt. Donald ist ein Sohn von Hortense McDuck und Quackmore Duck. WORDEN, MARK [U.A.: Coots - The history of the Duck Family tree. Der Donaldist 070, S. 32]
DD 071 S. 4-12. Ein Fremdwort mit vier Silben. Harms, Klaus Philosophie, Knoblismus, Vorhersage, Ästhetik, Buchkultur, Literatur Sammlung von Belegstellen zur Philosophie in Entenhausen - überwiegend in Form von Zitaten, Buchtiteln oder populärphilosophischen Betrachtungen. Ergänzt durch Bemerkungen zur Lyrik. HARMS, KLAUS: Ein Fremdwort mit vier Silben. Der Donaldist 071, S. 4
DD 071 S. 13-15. "Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust": Betrachtungen zur Diplomorphie eines Eisenbahnräubers. Seitz, Gangolf Fuchs-Text (Versionen), Texte, Übersetzung, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs), Einzelbericht (Analyse), Eisen-bahn Textkritische Arbeit zum Problem der unterschiedlichen Fuchstext-Varianten. Am Beispiel des Barks-Berichts "Der heldenmütige Stationsvorstand" (WDC 162) zeigt der Autor, dass die verschiedenen Fuchs-Texte in MM 10/1954 (auch Klassik-Album 19) und TGDD 9 von 1967 die handelnden Personen ganz unterschiedlich charakterisieren. Insbesondere der Haarige Harry (Eisenbahnräuber) ist in der späteren Version ein anderer Charakter als in der ersten Übersetzung. Die Frage, welche Version denn nun "authentisch" sei, bleibt klugerweise unbeantwortet. Jedoch verweist der Autor auf die unterschiedlichen gesellschaftlichen und politischen Zeitumstände in den Entstehungsjahren 1954 und 1967. SEITZ, GANGOLF: "Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust": Betrachtungen zur Diplomorphie eines Eisenbahnräubers. Der Donaldist 071, S. 13
DD 071 S. 16-17. Braune Brühe: Hartmut Hänsel an Patrick Bahners über einen Paradigmenwechsel mit Bezug auf DD 69, S. 35/36. Hänsel, Hartmut Klaus Bohn Donaldismus Überlegungen zur Entwicklung des Donaldismus, geknüpft an Bahners' Rezension von Klaus Bohns "Duck 2000", die mit dem Titel "Duck 2000: Beste Bohne oder kalter Kaffee?" in DD 69 erschien. HÄNSEL, HARTMUT: Braune Brühe: Hartmut Hänsel an Patrick Bahners über einen Paradigmenwechsel mit Bezug auf DD 69, S. 35/36. Der Donaldist 071, S. 16
DD 071 S. 24-27. Nicht-Barks-Geschichten im Brennpunkt. Hunoltstein, Boemund von Duck-Zeichner (nicht Barks) Fortsetzung des Artikels aus DD 70. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Nicht-Barks-Geschichten im Brennpunkt. Der Donaldist 071, S. 24
DD 071 S. 31-41. Ästhetik in Entenhausen. Teil 2: Von Fächlern und Fahrern. Versehen mit einem Anhang des Verfassers zu Oma Ducks Elektromobil. [Platthaus, Andreas] Labskaus, Ananas Oma Duck, Daniel Düsentrieb Ästhetik, Automobil, Verkehrsmittel, Größenwahn, Gesellschaft, Sozialstruktur Detailreiche Untersuchung über Automobile in Entenhausen. Unterschieden werden zwei Grundtypen von PKWs: der "R-Typ" (rationell, robust, rudimentär, reduziert), also der typische preisgünstige Kleinwagen, und der "P-Typ" (prächtig, pompös, protzig, prunkvoll), der sich wieder in vier Untertypen einteilen lässt. Das protzigste Modell des P-Typs hat nicht nur einen oder zwei Chauffeure, sondern auch Diener, die dem Passagier auf seinem thronähnlichen Sitz Luft zufächeln. Ausgehend von der Feststellung, dass das Auto ein Statussymbol ist, kommt der Autor zu dem Schluss: "Das hierarchisch geprägte Gesellschaftsbild Entenhausens wird widergespiegelt im ästhetischen Anspruch an die Automobile. Nur wenige Nonkonformisten versagen sich der gesellschaftlichen Norm und entwickeln individuelle Fortbewegungsmittel." Solche sind Oma Duck und Daniel Düsentrieb. [PLATTHAUS, ANDREAS LABSKAUS, ANANAS: Ästhetik in Entenhausen. Teil 2: Von Fächlern und Fahrern. Versehen mit einem Anhang des Verfassers zu Oma Ducks Elektromobil. Der Donaldist 071, S. 31]
DD 071 S. 41-43. Neue Dimensionen donaldistischer Forschung. Giesler, Detlef Donaldismus, Kubikhektar, Anaversum (Physik), Psychologie, Dulle-Test Als Antwort auf den Beitrag von Zupfer in DD 70 setzt der Autor sich mit der 6. Dimension, mit Bewusstseinszuständen und mit dem Dulle-Test auseinander. Er formuliert die These, unser terrestrisches Universum sei "ein Spezialfall des hexadimensionalen anatiden Raumes". Fundament donaldistischer Forschung sei die experimentelle Erforschung der hexadimensionalen Erlebnisfähigkeit. GIESLER, DETLEF: Neue Dimensionen donaldistischer Forschung. Der Donaldist 071, S. 41
DD 071 S. 46-47. Augen. Hänsel, Hartmut Anatomie, Augen, Frauen Kompakte, gedanklich weit führende Betrachtung über Augen und das Blickverhalten in Entenhausen. Blicke scheinen eine Bedrohung darzustellen, das Schließen der Augen hingegen verspricht Sicherheit. Insbesondere in der erotischen Werbung setzten Frauen Augensprache ein - am liebsten leicht verschleiert. HÄNSEL, HARTMUT: Augen. Der Donaldist 071, S. 46
DD 071 S. 44-46. Europa 92. Hänsel, Hartmut Namen (Ortsnamen), Geographie, Fremde Länder Anlässlich der bevorstehenden europäischen Einigung 1993 ermittelte der Autor europäische Länder, die in Duck-Berichten genannt werden. Er fand Dänemark, Spanien, Frankreich, Griechenland, Italien und die Niederlande. HÄNSEL, HARTMUT: Europa 92. Der Donaldist 071, S. 44
DD 071 S. 48-51. 4 Years After. Die 5-Pimpillionen-Grenze. Aspekte der Vermögenslage des reichsten Mannes der Welt. Machatschke, Michael Dagobert Duck Wirtschaft, Geldwirtschaft, Vermögen (Dagobert Duck), Kubikhektar Hypothesen zur Vermögenslage des Dagobert Duck. Konkrete Angaben zu Ducks Vermögen in den Primärquellen seien wenig aussagekräftig. Die Kaufkraft des Talers sei hoch. Dagobert Ducks Vermögen besteht aber nicht nur aus Bargeld. Der Pegelstand des Geldspeichers scheint stetig zu steigen, andererseits verliert Duck in "Weihnachten für Kummersdorf" (FC 367) sein gesamtes Barvermögen. Interessant sind auch die Talerscheine, die in variabler äußerer Form auftreten. Eine endgültige Aussage über Ducks Vermögen kann der Autor nicht treffen, er belässt es bei der Feststellung, Ducks unbares Vermögen wie auch sein Barvermögen überstiegen vermutlich "die fantastische, jedoch keineswegs astronomische Billionengrenze". Mit "Billion" sind hier 1000 Milliarden gemeint. MACHATSCHKE, MICHAEL: 4 Years After. Die 5-Pimpillionen-Grenze. Aspekte der Vermögenslage des reichsten Mannes der Welt. Der Donaldist 071, S. 48
DD 072 S. 6-11. 13. D.O.N.A.L.D. Kongress Quakenbrück 1990. Machatschke, Michael Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 13. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Quakenbrück 1990. MACHATSCHKE, MICHAEL: 13. D.O.N.A.L.D. Kongress Quakenbrück 1990. Der Donaldist 072, S. 6
DD 073 S. 8-12. Halleluja, wir gründen einen Club. Hänsel, Hartmut Vereinswesen, Freizeitbeschäftigung Das Vereinswesen in Entenhausen hat, wenn man genau hinsieht, ungeahnte Ausmaße: Es gibt Herrenklubs, Damenklubs, Jugendklubs, Naturburschenvereine, Gartenvereine, Gesangsvereine, Handarbeitskränzchen, Wohltätigkeitsvereine, mindestens einen Milliardärsklub, diverse Sportvereine, einen Klub ehemaliger Piraten und Flibustiere und sogar einen Verein zur Ausrottung der Kapitalisten. HÄNSEL, HARTMUT: Halleluja, wir gründen einen Club. Der Donaldist 073, S. 8
DD 072 S. 12-16. Unser Freund - das Atom. Teil 4 der Trilogie: Die Cephalopoden, oder: Über die Entstehung der Pseudopetasien durch natürliche Auslese. Horst, Ernst Pseudopetasien, Kopfbedeckung, Kleidung, Haare 1990 führte Ernst Horst den Begriff "Pseudopetasien" in die donaldistische Forschung ein. Ausgehend von Beobachtungen über Kopfbedeckungen, die die Stimmung ihrer Träger widerzuspiegeln scheinen, entwickelt der Autor die Theorie, dass die Kopfbedeckungen lebende Wesen seien, eben Pseudopetasien, welche Sinnesorgane besitzen und mit ihrem Träger in einer Art Symbiose verbunden sind. Sie ahnen Gefahr z.B. oft früher als ihr Träger und fliehen als erste. Mützen und Hüte besitzen in gewissem Umfang auch die Fähigkeit der Selbstheilung, etwa bei Einschusslöchern. - Eine Ergänzung von Gangolf Seitz folgt in einem Leserbrief in DD 73, S. 6. Eine interessante Beobachtung zur Haarfrisur von Oma Duck äußert Helmut Kulitz in einem Leserbrief in DD 75, S. 5. HORST, ERNST: Unser Freund - das Atom. Teil 4 der Trilogie: Die Cephalopoden, oder: Über die Entstehung der Pseudopetasien durch natürliche Auslese. Der Donaldist 072, S. 12
DD 073 S. 13-23. Cashflow: the General Theory of Money Circulation, Materialism, and Greed. Teil 2. Platthaus, Andreas Dagobert Duck Wirtschaft, Finanzwirtschaft, Geldwirtschaft, Preis (Wirtschaft), Vermögen (Dagobert Duck) Fortsetzung aus DD 72. Thematischer Schwerpunkt ist die Währung in Entenhausen in Bezug zum Weltwirtschaftssystem, der Goldstandard und die finanzwirtschaftliche Rolle Dagobert Ducks in der globalen Wirtschaft sowie im engeren Entenhausener Umfeld. Der Artikel führt u.a. zu einer plausiblen Erklärung für Dagobert Ducks extremen Geiz. Würde er nämlich in größerem Maßstab Geld ausgeben, führte dies notwendig zu einer Hyperinflation und letztlich zum Zusammenbruch der Wirtschaft. Denn die gesamte Volkswirtschaft Entenhausens wäre nicht in der Lage, genügend Güter zu produzieren, um ein Wertäquivalent zu dieser Geldmenge zu schaffen. Deshalb muss der Rückfluss des Duck'schen Geldes in den Wirtschaftskreislauf verhindert werden. So wird Dagoberts Unwille verständlich, auch nur ein paar Kreuzer auszugeben: das ist kein Spleen eines alten Geizkragens, sondern kluges wirtschaftliches Handeln. PLATTHAUS, ANDREAS: Cash-flow: the General Theory of Money Circulation, Materialism, and Greed. Teil 2. Der Donaldist 073, S. 13
DD 072 S. 24. Besame mucho. Hänsel, Hartmut Sexualität, Geschlechterrolle, Anatide (intelligente Art), Kopfbedeckung, Pseudopetasien Über das Küssen in Entenhausen. Die Beobachtungen lassen auf folgende Regel schließen: Frauen küssen Männer, Männer küssen Gegenstände. Frauen küssen allerdings nur Anatide, nicht Kynoide oder Angehörige anderer Arten. - Eine Ergänzung von Gangolf Seitz zur Frage des Verhaltens von Pseudopetasien während des Küssens folgt in einem Leserbrief in DD 73, S. 6. Unmittelbar darauf folgt eine Antwort von Hänsel mit Präzisierungen seiner Kuss-Beobachtungen und dem kussbegleitenden Verhalten der Pseudopetasien. HÄNSEL, HARTMUT: Besame mucho. Der Donaldist 072, S. 24
DD 072 S. 25-27. Nicht-Barks-Geschichten im Brennpunkt. Fortsetzung aus DD 71. Hunoltstein, Boemund von Duck-Zeichner (nicht Barks) HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Nicht-Barks-Geschichten im Brennpunkt. Fortsetzung aus DD 71. Der Donaldist 072, S. 25
DD 072 S. 48-50. Was mir beim Lesen von Klaus Bohns "Duck 2000" so auffiel. Gemischte Gedanken. Seitz, Gangolf Klaus Bohn, Donald Duck Biografie Ausführliche kritische Besprechung von Klaus Bohns Donald-Duck-Biographie "Duck 2000", von der bis dahin drei Teile vorlagen. SEITZ, GANGOLF: Was mir beim Lesen von Klaus Bohns "Duck 2000" so auffiel. Gemischte Gedanken. Der Donaldist 072, S. 48
DD 073 S. 24-29. Die Gumpe - Lebensader Entenhausens. Aust, Hajo Entenhausen (Umgebung), Entenhausen (Lokalisierung), Entenhausen (Stadtplan), Schifffahrt Anhand von Ortsnamen und Kartenmaterial verfolgt der Autor den Lauf der Gumpe von ihrer noch unbekannten Quelle über den Großen und den Kleinen Erpelsee bis nach Entenhausen und zur Mündung in den Gumpensund. Mit einer rudimentären Karte. AUST, HAJO: Die Gumpe - Lebensader Entenhausens. Der Donaldist 073, S. 24
DD 073 S. 30-32. Chromosomenaberrationen: Agentenzeichen XY gelöst. Harms, Klaus Madame X, Madame Triple-X, Cornelia Coolwater, El Quacko Humanoide (intelligente Art), Intelligente Arten, Namen (Personennamen), Biologie Ausgehend von der Beobachtung, dass Personennamen in Entenhausen kein Zufall sind, sondern in der Regel etwas über ihre Träger aussagen, analysiert der Autor den Barks-Bericht "Gefährliches Spiel" (FC 308). Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen humanoide Agenten, insbesondere Madame X, Madame Y, Madame Triple-X sowie der anatide El Quacko. Der Autor kommt zu dem Ergebnis, dass diese (Tarn)namen ein Spiegel ihrer individuellen Chromosomensätze seien (X- und Y-Chromosom). HARMS, KLAUS: Chromosomenaberrationen: Agentenzeichen XY gelöst. Der Donaldist 073, S. 30
DD 073 S. 40-42. Paul Murry. Kiesl, Hans Paul Murry Duck-Zeichner (nicht Barks) Nachruf auf den Mickey-Mouse- und Duck-Zeichner Paul Murry (1911-1989). KIESL, HANS: Paul Murry. Der Donaldist 073, S. 40
DD 073 S. 52-53. Weltstadt Entenhausen. Über die Theorie und Praxis des Scheiterns. Höge, Helmut; Kunze, Gernot; Heilmann, Hans Dieter Interview, Donaldismus, D.O.N.A.L.D. Interview mit den Donaldisten Gernot Kunze und Hans Dieter Heilmann über Donald Duck, den Donaldismus und die D.O.N.A.L.D. Abdruck aus der Wochenzeitung "Sonntag" Nr. 31, 1990, die bis 1990 in der DDR erschien und später im "Freitag" aufging. HÖGE, HELMUT; KUNZE, GERNOT; HEILMANN, HANS DIETER: Weltstadt Entenhausen. Über die Theorie und Praxis des Scheiterns. Der Donaldist 073, S. 52
DD 074 S. 3-11. Hilfe! Rettet uns! oder: Das Rettungswesen in Entenhausen. Lambach, Uwe Tod und Sterben, Medizin, Rettungswesen, Sicherheit und Gefahrenabwehr, Pfadfinder, Gesundheitswesen Da Unfälle in Entenhausen sehr häufig vorkommen und trotz großer körperlicher Widerstandsfähigkeit der meisten Bewohner doch in Notsituationen ihr Tod durch Ertrinken, Erfrieren, Verbrennen oder Verirren in wilder Natur befürchtet werden muss, wirft der Verfasser einen Blick auf das Rettungswesen in Entenhausen: Welche Rettungsdienste gibt es dort? Nachweislich gibt es die Feuerwehr, Rettungsschwimmer, eine zentrale Seenot-rettung, einen medizinischen Notdienst und Rettungshunde. Diese Dienste sind unterschiedlich organisiert. Die Pfadfinderorganisation "Fähnlein Fieselschweif" spielt im Rettungswesen offenbar eine nicht unwesentliche Rolle. LAMBACH, UWE: Hilfe! Rettet uns! oder: Das Rettungswesen in Entenhausen. Der Donaldist 074, S. 3
DD 074 S. 12-19. Das Geheimnis des Dagobert Duck. [Teil 1.] Mindermann, Uwe Dagobert Duck, Greta Gründlich Einzelfigur (Analyse) In Dagobert Ducks Vergangenheit gibt es offenbar ein dunkles Geheimnis. In der amerikanischen Version ist es "an old note that could ruin me", in der Fuchs-Version ist es ein gebrochenes Heiratsversprechen. In Form eines fiktiven Interviews versucht der Autor, diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen. - Fortgesetzt in DD 75. MINDERMANN, UWE: Das Geheimnis des Dagobert Duck. [Teil 1. Der Donaldist 074, S. 12]
DD 074 S. 24-25. [Leserbrief über Fuchs-Übersetzungen.] Horst, Ernst Erika Fuchs, Dagobert Duck Texte, Übersetzung, Körpergröße, Sprachen im Anaversum, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Brief von Ernst Horst im Rahmen des "Donaldischen Disputs" in DD 74 über die Körpergröße von Dagobert Duck mit grundsätzlichen Erwägungen zum Problem der Überlieferung von Sprachzeugnissen aus Entenhausen. HORST, ERNST: [Leserbrief über Fuchs-Übersetzungen. Der Donaldist 074, S. 24]
DD 074 S. 30-36. Ästhetik in Entenhausen. Teil 3: Denkmäler. Platthaus, Andreas Ästhetik, Denkmal, Militär, Krieg, Fremde Kulturen, Bildende Kunst Umfassende Sichtung der Entenhausener Denkmäler und Skulpturen: Wo stehen sie? Welchem Zweck dienen sie? Welcher Art sind sie? Dabei konnten einige Grundlinien herausgearbeitet werden: Fast alle Denkmäler stehen im Entenhausener Stadtpark. Unverhältnismäßig viele Denkmäler dienen der Rühmung militärischer Anführer. Die Gestaltung ist in der Regel konventionell, moderne künstlerische Gestaltung findet man kaum. PLATTHAUS, ANDREAS: Ästhetik in Entenhausen. Teil 3: Denkmäler. Der Donaldist 074, S. 30
DD 074 S. 38. Der Dämon des Determinismus. Hänsel, Hartmut Daniel Düsentrieb Vorhersage, Astrologie, Technik, Horoskop siehe Vorhersage "Über Vorhersagen, Horoskope, Hellseher und andere Versuche (u.a. mit von Daniel Düsentrieb entwickelten Apparaten), zukünftige Ereignisse vorauszusagen. Fazit: ""Eine kritische Reflexion über die Hinweise auf die Zukunft zeigt, dass Vorhersagen über einen Zeitraum von fünf Minuten HÄNSEL, HARTMUT: Der Dämon des Determinismus. Der Donaldist 074, S. 38
DD 075 S. 8-11. Drillingsgen und Veronkelung. Ein Beitrag zur Paläopathologie der Ducks. Horst, Ernst Jan Gulbransson Verwandtschaft, Fortpflanzung, Veronkelung, Drillingsforschung Aus der Verwandtschaftstruktur der Ducks schließt der Verfasser auf folgende drei Grundsätze: 1. Der Verzicht auf die Aufzucht eigener Kinder zugunsten der Brutpflege durch Verwandte ist nur dann sinnvoll, wenn es genetische Vorteile bietet. - 2. Für alleinlebende eineiige Mehrlingsgeschwister und ihre Nichten bzw. Neffen gilt Punkt Eins. - 3. Voraussetzung dafür, dass Veronkelung in einer Population die Norm ist, ist eine lebenslange monogame Bindung der weiblichen Ducks an einen getrennt lebenden Geschlechtspartner. - Horst greift die sog. Gulbransson-Theorie auf, nach der auch Donald Duck einer von Drillingsgeschwistern ist. Abr nicht nur Donald sei ein Drilling, sondern auch Dagobert Duck und Daisy Duck. HORST, ERNST: Drillingsgen und Veronkelung. Ein Beitrag zur Paläopathologie der Ducks. Der Donaldist 075, S. 8
DD 075 S. 6-7. Gundels Kampf wider den Chauvinismus donaldischer Alt-Erpel. Donnerkeil, Donna [Pseud.] Gundel Gaukeley Feminismus Reaktion auf den "Donaldischen Disput" in DD 74 über die Körpergröße von Dagobert Duck. Den allesamt männlichen Disputanten wird männlicher Chauvinismus vorgeworfen. DONNERKEIL, DONNA [PSEUD.: Gundels Kampf wider den Chauvinismus donaldischer Alt-Erpel. Der Donaldist 075, S. 6]
DD 075 S. 12-15. Erfolglose Erfindungen. Hänsel, Hartmut Daniel Düsentrieb Technik Das Prinzip des Scheiterns wohnt offenbar auch dem Erfinder Daniel Düsentrieb inne. Der Autor unterscheidet 12 Ursachen, warum Düsentrieb mit seinen Erfindungen scheitert, von "Die Erfindung ist nützlich, zeitigt aber unvorhergesehene schlimme Folgen" über "sorglose Ausführung" bis "einfach höhere Gewalt". HÄNSEL, HARTMUT: Erfolglose Erfindungen. Der Donaldist 075, S. 12
DD 075 S. 17-21. 40 Jahre Micky Maus. Die Bilanz. Hunoltstein, Boemund von Primärquelle, Micky Maus (Zeitschrift), Disney, Ehapa / Egmont, Verlagsmarketing Faktenreicher und sorgfältig recherchierter Beitrag zur Entwicklung der deutschsprachigen Zeitschrift "Micky Maus". Seit Erscheinen des ersten Heftes im Jahr 1951 hat das Magazin innerhalb der nächsten vier Jahrzehnte einen starken formalen und inhaltlichen Wandel erfahren, der hier in vielen Details beschrieben wird. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: 40 Jahre Micky Maus. Die Bilanz. Der Donaldist 075, S. 17
DD 075 S. 22-29. Das Geheimnis des Dagobert Duck. Teil 2. Mindermann, U-we Dagobert Duck Einzelfigur (Analyse) Fortsetzung aus DD 74. MINDERMANN, UWE: Das Geheimnis des Dagobert Duck. Teil 2. Der Donaldist 075, S. 22
DD 075 S. 29-31. Donaldisten blicken zurück. [diverse] D.O.N.A.L.D., Donaldismus Anlässlich der 75. Ausgabe des HD bzw. DD blicken diverse Donaldisten zurück auf 12 Jahre D.O.N.A.L.D. und berichten: Was hat der Donaldismus mir gebracht? Wie hat er sich verändert? Was wünsche ich mir für die Zukunft? [DIVERSE: Donaldisten blicken zurück. Der Donaldist 075, S. 29]
DD 075 S. 37-42. Erstaunliche Erkenntnisse Entenhausener Entomologie. Harms, Klaus Biologie, Zoologie, Tiere, Insekten, Ameisen, Gurkenmurkser, Entenhausen (Lokalisierung) Untersuchung über Insekten in Entenhausen. Insbesondere Ameisen werden berücksichtigt, daneben aber auch andere Insekten wie der Pfeilnäsige Erdfloh, die Stachelhäutige Blattwanze, der Gurkenmurkser, sowie Schmetterlinge und Käfer. Die Beobachtung, dass einige Insekten Weiterentwicklungen bekannter irdischer Arten sein könnten, andere jedoch gänzlich anders sind, legt den Schluss nahe, dass Entenhausen nicht auf der Erde (Terra ter-ra) liegt. HARMS, KLAUS: Erstaunliche Erkenntnisse Entenhausener Entomologie. Der Donaldist 075, S. 37
DD 075 S. 44-48. Ehre, wem Ehre gebührt: Wettkämpfe und Prüfungen als sinnstiftende Faktoren des Entenhausener Pfadfinderlebens. Aust, Hajo Pfadfinder, Wettbewerb Wettkämpfe und Prüfungen prägen das Leben der Entenhausener Pfadfinderschaft, nicht nur des Fähnleins Fieselschweif, sondern auch benachbarter oder sogar verfeindeter (Mädchen!) Pfadfindergruppen. Dabei ist das Prinzip des Scheiterns auch unter Pfadfindern wirkmächtig. Sie raffen sich jedoch angesichts des Scheiterns stets wieder auf und gelangen dann oft zu neuen Höchstleistungen. Eine typische Ereignisfolge lautet: Prüfung - Durchfallen - Schande - neue Glanzleistung - Rehabilitierung - gesteigertes Ansehen in Form von Beförderungen, Orden und Ehrenzeichen. AUST, HAJO: Ehre, wem Ehre gebührt: Wettkämpfe und Prüfungen als sinnstiftende Faktoren des Entenhausener Pfadfinderlebens. Der Donaldist 075, S. 44
DD 076 S. 6-9. Kongressbericht. Hänsel, Hartmut Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 14. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Mannheim 1991. HÄNSEL, HARTMUT: Kongressbericht. Der Donaldist 076, S. 6
DD 076 S. 12-15. Ungewöhnliches Biotop: Aspekte zur ökologischen Einordnung der Pseudopetasien. Mindermann, Uwe Pseudopetasien, Kopfbedeckung, Kleidung, Verkleidung Als Fortführung der These von Ernst Horst, die Kopfbedeckungen der Entenhausener seien lebende Wesen, die in Symbiose mit ihren Trägern leben, bezeichnet der Autor die Köpfe der Entenhausener als von Pseudopetasien bevölkerte Biotope. Sie werden auffällig oft von Tieren verschiedener Arten angesprungen. Auch gäbe es wesentlich mehr pseudopetasienähnliche Kleidungsstücke als nur Kopfbedeckungen, von der Matrosenbluse bis zum Häschenkostüm. MINDERMANN, UWE: Ungewöhnliches Biotop: Aspekte zur ökologischen Einordnung der Pseudopetasien. Der Donaldist 076, S. 12
DD 076 S. 16-23. Die sexuelle Krise eines männlichen Duck: Einige Überlegungen zu Donald Ducks sexueller Identifikation, bezogen auf WDC&S 101 "Terrible Nightmares" (deutsch: Traum und Wirklichkeit). Hallin, C. M. Donald Duck Psychologie, Angst, Emotionen, Sexualität, Geschlechterrolle, Einzelbericht (Analyse), Einzelfigur (Analyse) Untersuchung des Berichts "Traum und Wirklichkeit" (WDC 101) aus nichtdonaldistischer Sicht. Der Autor diagnostiziert bei Donald Duck ein "verletztes männliches Ego" und eine "angeknackste männliche Persönlichkeitsstruktur". In Donalds Albträumen drückt sich die Furcht aus, von seiner Umwelt nicht als hinreichend "männlich" wahrgenommen zu werden. Erst die Verfolgung durch rabiate Frauen und der furchtlose Sprung in den Löwenkäfig macht Donald vor sich selbst zum Mann. HALLIN, C. M.: Die sexuelle Krise eines männlichen Duck: Einige Überlegungen zu Donald Ducks sexueller Identifikation, bezogen auf WDC&S 101 "Terrible Nightmares" (deutsch: Traum und Wirklichkeit). Der Donaldist 076, S. 16
DD 076 S. 23. Kubikhektar? Kein Problem! Labhart, Nathan Kubikhektar, Maßeinheit Kurze, prägnante Erklärung für das Kubikhektar-Phänomen. LABHART, NATHAN: Kubikhektar? Kein Problem! Der Donaldist 076, S. 23
DD 076 S. 31-40. Ästhetik in Entenhausen. Teil 4: Der Entenhausener Film. Platthaus, Andreas Film (in Entenhausen), Ästhetik, Kino siehe Film (in Entenhausen) Zur Rolle des Kinos in Entenhausen (Unterhaltung, Verharmlosung, Ablenkung), zum Kinolaufen der Entenhausener, zur Filmindustrie, zu beliebten Filmgenres und zum typischen Erscheinungsbild von Schauspielern, Schauspielerinnen und Regisseuren. Insgesamt hätten der Film und die Filmindustrie in Entenhausen wesentlich größere Bedeutung als auf den ersten Blick erkennbar. In zahlreichen Berichten fänden sich Anspielungen auf Kinoerlebnisse. PLATTHAUS, ANDREAS: Ästhetik in Entenhausen. Teil 4: Der Entenhausener Film. Der Donaldist 076, S. 31
DD 076 S. 42-45. Na, das knallt aber gewaltig! Krappen, Edgar Sprengstoff, Akustik, Lärm, Lautwort Beobachtungen zum Umgang mit Sprengstoff in Entenhausen, zu den dadurch ausgelösten Explosionen und deren Folgen. Sprengstoffe seien zwar gefährlich, aber nicht unbedingt lebensgefährlich. Beigegeben ist eine Übersicht von Lautworten in Abhängigkeit von der Heftigkeit der Detonation. Das reicht von "Paff!" (kleiner Knallfrosch) bis "Bumm!" (großer Sprengkörper, Bombe). KRAPPEN, EDGAR: Na, das knallt aber gewaltig! Der Donaldist 076, S. 42
DD 077 S. 14-16. Sie leben! Sie leben! Sie leben! Apateon Kai Pseustes Pseudopetasien, Kleidung, Schuhe Unter dem altgriechischen Pseudonym "apateon kai pseustes" ("Betrüger und Lügner") setzt der Autor sich mit der erstmals von Ernst Horst 1990 formulierten These der Existenz von Pseudopetasien auseinander. In satirischer Weise erweitert er die These auf Gegenstände wie Schuhe, Hosen, Autos, Reifen und Schatzkarten. Wenn man alles zu Pseudopetasien erklärt, könne man alles bislang Unverstandene leicht und unwissenschaftlich erklären. - Eine Reaktion von Hartmut Hänsel erfolgte im DD 78 ("Hüte", S. 20), wo er Klaus Harms als Autor enttarnt. Darauf wiederum reagierte Klaus Harms in DD 79, S. 52 mit "Alte Hüte". APATEON KAI PSEUSTES: Sie leben! Sie leben! Sie leben! Der Donaldist 077, S. 14
DD 077 S. 17. Geschichte des Windes. Hänsel, Hartmut Klimatologie Beobachtungen zum Wind im Anaversum: Erscheinungsformen, Phänomene, künstliche Winderzeugung und Wind als Handelsgut. HÄNSEL, HARTMUT: Geschichte des Windes. Der Donaldist 077, S. 17
DD 077 S. 58-60. [Leserbrief an Ehapa.] Seitz, Gangolf Erika Fuchs Übersetzung, Fuchs-Text (Versionen), Texte, Redaktionelle Bearbeitung, Ehapa / Egmont In einem ausführlichen Brief an den Ehapa-Verlag vom Mai 1991 bemängelt der standhafte Donaldist Gangolf Seitz die Übersetzungspraxis in Barks-Fuchs-Ausgaben, insbesondere in den "Klassik Alben". "Die Tätigkeit eines Herausgebers klassischer Literatur bestehe nicht darin, neue Texte zu erfinden. Vielmehr ist eine behutsame, möglichst originalgetreue Edition zu fordern." Ein unendliches Thema auch noch 30 Jahre später, leider. SEITZ, GANGOLF: [Leserbrief an Ehapa. Der Donaldist 077, S. 58]
DD 078 S. 6-11. Ethik in Entenhausen: Zur Vermittlung moralischer Inhalte in den Donald-Duck-Geschichten von Carl Barks. Hagen, Markus von Ethik, Ideologie (Politik, Ethik), Disney, Micky Maus (Zeitschrift), Comics (allgemein), Comics (Schmutz und Schund) Für eine nicht-donaldistische Leserschaft geschriebene, im Kern aber donaldistische medienkritische Abhandlung über die moralisch-ethischen Werte, die Jugendlichen durch Barks-Berichte vermittelt wird. Implizit auch eine Verteidigung von Comics gegen den Schund-und-Schmutz-Vorwurf. - Nachdruck aus "Comics Anno: Jahrbuch der Forschung zu populär-visuellen Medien", Bd. 1, 1990. HAGEN, MARKUS VON: Ethik in Entenhausen: Zur Vermittlung moralischer Inhalte in den Donald-Duck-Geschichten von Carl Barks. Der Donaldist 078, S. 6
DD 078 S. 20. Hüte. [Hänsel, Hartmut] Pseudopetasien, Donaldismus Reaktion auf den Artikel von Apateon kai Pseustes "Sie leben! Sie Leben!" in DD 77. Hänsel bezeichnet Klaus Harms als Autor und knüpft an dessen Bemerkungen zu Pseudopetasien eine Kritik des wissenschaftlichen Donaldismus. [HÄNSEL, HARTMUT: Hüte. Der Donaldist 078, S. 20]
DD 078 S. 22-29. Das Entenhausener Schulwesen im Spannungsfeld von Repression und Reform. Aust, Hajo Tick Trick Track Duck Schulwesen, Erziehung, Kindheit Betrachtung des Entenhausener Schulwesens, das uns fast ausschließlich durch die Erlebnisse und Äußerungen von Tick, Trick und Track Duck bekannt ist. Der Autor arbeitet sowohl repressive als auch progressive Ansätze heraus. Anschließend analysiert er eine "moderne" Unterrichtsstunde, wie sie in "Einsame Insel zu verkaufen" (WDC 235) gezeigt wird. "So macht Schule Spaß!" finden Tick, Trick und Track - Im Anhang kritische Bemerkungen von Christoph Eiden direkt dazu sowie eine Gegendarstellung des Autors. AUST, HAJO: Das Entenhausener Schulwesen im Spannungsfeld von Repression und Reform. Der Donaldist 078, S. 22
DD 078 S. 48-58. Die Panzerknacker AG: Mythos und Wirklichkeit. Kaschke, Lars Panzerknacker, Dagobert Duck Einzelfigur (Analyse), Herrschaftsstruktur Neuer Ansatz zum Verständnis der Pankerknacker. Die "Bande" sei in Wirklichkeit eine Sondereinheit des Entenhausener Geheimdienstes, deren Aufgabe es ist, Dagobert Duck an der Übernahme der politischen Kontrolle über das Gemeinwesen zu hindern. KASCHKE, LARS: Die Panzerknacker AG: Mythos und Wirklichkeit. Der Donaldist 078, S. 48
DD 079 S. 4-8. Da werden Weiber zu Hyänen! Oder: Das Mannheimer Manifest. Horst, Ernst Genderfragen, Geschlechterrolle, Frauen, Gesellschaft, Sozialstruktur Gerade in ihrer Einseitigkeit grundlegende Darstellung der Geschlechterverhältnisse in Entenhausen. Der Autor erkennt in der Entenhausener Gesellschaft eine Diktatur des Matriarchats. Nicht die Frauen, sondern die Männer seien das unterdrückte Geschlecht. - Der Artikel wurde von Patrick Bahners in DD 90 (S. 6) als "antifeministischer backlash" bezeichnet, mit dem versucht wird, eine reaktionäre Wende im Donaldismus einzuleiten. Kritisch dazu auch Susanne Luber in DD 140. HORST, ERNST: Da werden Weiber zu Hyänen! Oder: Das Mannheimer Manifest. Der Donaldist 079, S. 4
DD 079 S. 9-11. Die Zahnbürste - ein Kultgegenstand? Seitz, Gangolf Religion, Zahn Hochinteressanter und nie widerlegter Ansatz zum Verständnis von Religion in Entenhausen. Basierend auf der Beobachtung, dass die Zahnbürste im Alltag so große Bedeutung besitzt, dass sie wesentlich mehr sein muss als ein bloßer Gebrauchsgegenstand, folgert der Autor, dass die Zahnbürste in Entenhausen ein Kultgegenstand sei, der auf die Verehrung eines "Zahngottes" schließen lässt. Dieser Ansatz zum Verständnis der Theodontologie wurde in der donaldistischen Forschung leider nicht weiter verfolgt, obwohl theologische Themen immer wieder diskutiert werden. SEITZ, GANGOLF: Die Zahnbürste - ein Kultgegenstand? Der Donaldist 079, S. 9
DD 079 S. 12-19. Insekten im Duck-Universum. Hunoltstein, Boemund von Biologie, Zoologie, Insekten, Ameisen, Tiere, Kommunikation, Größenwahn, Kriminalität Deskriptive Beschreibung des Auftretens von Insekten in Duck-Berichten: Fliegen, Stechmücken, Bienen, Wespen, Motten, Schmetterlinge, Ameisen, Heuschrecken, Grillen, Spinnen, Holzwürmer, Bücherwürmer, Käfer. Hingewiesen wird u.a. auf anatomische Besonderheiten der Insekten, auf Rieseninsekten, auf die Art der Kommunikation zwischen Entenhausenern und Insekten sowie auf den Zusammenhang von Insekten und Kriminalität. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Insekten im Duck-Universum. Der Donaldist 079, S. 12
DD 080 S. 5-9. D.O.N.A.L.D. goes Schicki-Micki: 15. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Neuss. Harms, Klaus Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 15. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Neuss 1992. HARMS, KLAUS: D.O.N.A.L.D. goes Schicki-Micki: 15. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Neuss. Der Do-naldist 080, S. 5
DD 080 S. 12-15. Der Entenbürzel im Wandel der Zeiten. Eine entwicklungsgeschichtliche Betrachtung. Fink, Michael Anatide (intelligente Art), Ente (Tier), Tiere, Anatomie, Evoluti-on, Biologie Vergleichende Untersuchung der Bürzelformen von Wildente, Hausente und Anatiden. Insbesondere der Kreuzbein-Bürzelwinkel verändere sich im Laufe der Evolution stark. Daraus schließt der Verfasser, dass sich "die heutige Hausente entwicklungsmäßig exakt zwischen der Wild- und Entenhausener Ente befin-det". FINK, MICHAEL: Der Entenbürzel im Wandel der Zeiten. Eine entwicklungsgeschichtliche Betrachtung. Der Donaldist 080, S. 12
DD 080 S. 16-17. Ist Daisy noch Jungfrau? Oder: Die seltsamen Verwandten des Franz Gans, oder: Hier irrt Walt Disney. [Heiter, Ossi] Daisy Duck Verwandtschaft, Stammbaum, Fortpflanzung, Sexualität Wieder einmal eine Überlegung zum Stammbaum der Ducks und zur Frage, wer von wem abstammt bzw. wer von wem gezeugt wurde. Der Name des Autors wird in DD 83 genannt. [HEITER, OS-SI: Ist Daisy noch Jungfrau? Oder: Die seltsamen Verwandten des Franz Gans, oder: Hier irrt Walt Disney. Der Donaldist 080, S. 16]
DD 079 S. 46. [Leserbrief vom 16. November 1991.] Fuchs, Erika Übersetzung, Fuchs-Text (Versionen), Texte, Redaktionelle Bearbeitung Kurzer Brief von Erika Fuchs an Gangolf Seitz, in dem sie ihre Anerkennung für die Bemühungen der Donaldisten ausdrückt, ihre Tex-te redaktionell unverändert zu erhalten. FUCHS, ERIKA: [Leserbrief vom 16. November 1991. Der Donaldist 079, S. 46]
DD 080 S. 19-23. Pressewesen in Entenhausen. [anonym] Medien (in Entenhausen) Über die Presse in Entenhausen: Tageszeitungen, Klatschblätter, Anzeigenblätter, Breitenwirkung von Zeitungsmeldungen. Ausführlicher und detaillierter zum gleichen Thema Serge Hediger in DD 134 (2009). [ANONYM: Pressewesen in Entenhausen. Der Donaldist 080, S. 19]
DD 080 S. 40. Jubeljahre. Hartmut Hänsel sind Veränderungen im Donaldismus aufgefallen. Hänsel, Hartmut D.O.N.A.L.D., Donaldismus 15 Jahre nach Gründung der D.O.N.A.L.D. sinniert der Autor über Veränderungen in der inneren Verfasstheit dieser weltumspannenden Organisation. Eine rückblickende Sicht, die sich auch 40 Jahre danach und künftig wiederholen wird: Wie war es früher? Wie ist es heute? War früher alles besser? Oder nur anders? HÄNSEL, HARTMUT: Jubeljahre. Hartmut Hänsel sind Veränderungen im Donaldismus aufgefallen. Der Donaldist 080, S. 40
DD 080 S. 44-48. Ergebnisse einer Umfrage. 2. Donaldistischer Fragebogen vom Februar 1992. Bohn, Klaus D.O.N.A.L.D. Ergebnisse einer Umfrage unter Donaldist*innen, von denen 64 Antworten kamen. Gefragt wurde nach der Gestaltung des "Der Donaldist" (äußere Form, Layout, Inhalt), nach "Donaldismus und Öffentlichkeit" und nach Wünschen für tiefergehende Untersuchungen. BOHN, KLAUS: Ergebnisse einer Umfrage. 2. Donaldistischer Fragebogen vom Februar 1992. Der Donaldist 080, S. 44
DD 081 S. 3-4. 15 Jahre D.O.N.A.L.D. Ein sorgfältiger Rück- und Einblick in die geheimnisvolle Welt des Donaldismus. Seitz, Gangolf D.O.N.A.L.D., Donaldismus Knappe, aber solide Darstellung der D.O.N.A.L.D., gedacht für Nichtdonaldisten. Nachdruck aus "Comic Forum" Nr. 57 vom Juni 1992. SEITZ, GANGOLF: 15 Jahre D.O.N.A.L.D. Ein sorgfältiger Rück- und Einblick in die geheimnisvolle Welt des Donaldismus. Der Donaldist 081, S. 3
DD 081 S. 29-34. Knoblismus - Wissenschaft oder Scharlatanerie? Mindermann, Uwe Philosophie, Knoblismus, Vorhersage, Rechtsprechung Anhand des Berichts "Wappen oder Zahl" (WDC 149) stellt der Autor fest, dass der Knoblismus in Entenhausen funktioniert, auch wenn diese Methode der Vorhersage seitens der Gerichte und der Rechtsprechung nicht akzeptiert wird. MINDERMANN, UWE: Knoblismus - Wissenschaft oder Scharlatanerie? Der Donaldist 081, S. 29
DD 081 S. 48-50. Das große Warten, oder: Ein Tag in Euro-Disney. Seitz, Gangolf Disney Bericht eines ansonsten höchst ehrenwerten Donaldisten über einen Besuch in Disneyland Paris. SEITZ, GANGOLF: Das große Warten, oder: Ein Tag in Euro-Disney. Der Donaldist 081, S. 48
DD 082 S. 4-8. Entenhausen den Enten!? Asylanten- und Ausländerfeindlichkeit. Ein Thema für die Ducks? Hagen, Markus von Fremde Kulturen, Fremdenfeindlichkeit, Kommunikation, Sozialstruktur, Fluchtkultur Auseinandersetzung mit dem Verhältnis der Ducks zu Angehörigen fremder Völker und Kulturen, zu Ausländern und zu Angehörigen anderer "fremder" Schichten wie z.B. mittellosen Immigranten. HAGEN, MARKUS VON: Entenhausen den Enten!? Asylanten- und Ausländerfeindlichkeit. Ein Thema für die Ducks? Der Donaldist 082, S. 4
DD 082 S. 9-20. Wie kommt der Toast auf den Mond? Seitz, Gangolf Daniel Düsentrieb, Helferlein Einzelfigur (Analyse), Roboter, Intelligente Arten Ausführliche und mit Quellennachweisen belegte Auseinandersetzung mit dem Erfinder Daniel Düsentrieb, die mit der These endet, Düsentrieb könnte ein von seinem Helferlein gebauter Roboter sein. - Kritisch dazu Ernst Horst in einem Leserbrief in DD 84, S. 56. SEITZ, GANGOLF: Wie kommt der Toast auf den Mond? Der Donaldist 082, S. 9
DD 082 S. 21-28. Der Knoblismus der Gesellschaft. Ein Fragment soziologischer Aufklärung. Bahners, Patrick Philosophie, Knoblismus, Vorhersage, Ethik Der Autor hinterfragt kritisch Mindermanns These in DD 81, der Knoblismus in Entenhausen "funktioniere" als Methode, die Zukunft vorauszusagen. Er stellt die klassische Frage der abendländischen Philosophie: Was ist der Mensch? Wie frei ist der Mensch? Welchen Maximen unterliegt das Handeln des Menschen? Wie frei ist der Mensch in seinen Entscheidungen? Und konkret zum Knoblismus: Glaubt Professor Poth an seine eigene Lehre? BAHNERS, PATRICK: Der Knoblismus der Gesellschaft. Ein Fragment soziologischer Aufklärung. Der Donaldist 082, S. 21
DD 082 S. 30-38. Die gesammelten Stücke der Barks-Brothers. Teil 1: Prinz Güldenschwert. [Platthaus, Andreas; u.a.] Theater, Angewandter Donaldismus Schriftfassung des 1987 bei der ZZ in Dagobertshausen aufgeführten Stückes, hier die Textfassung letzter Hand. Ein neues Drama "Der Diener des Bey von El Butaris" folgte 1992. [PLATTHAUS, ANDREAS; U.A.: Die gesammelten Stücke der Barks-Brothers. Teil 1: Prinz Güldenschwert. Der Donaldist 082, S. 30]
DD 083 7-9 "Nichts spricht für eine unheilbare Sucht bei Herrn Duck." Ein Gespräch mit Frau Dr. Schmidt, Münster, Ärztin für Psychiatrie. Schmidt, ... ; Hagen, Markus von Drogen, Genussmittel, Blubberlutsch, Psychologie, Interview Interview mit Dr. Schmidt, Ärztin für Psychiatrie in Münster, über das Suchtpotential von Blubberlutsch. SCHMIDT, ... ; HAGEN, MARKUS VON: "Nichts spricht für eine unheilbare Sucht bei Herrn Duck." Ein Gespräch mit Frau Dr. Schmidt, Münster, Ärztin für Psychiatrie. Der Donaldist 083, S.
DD 083 S. 12-17. Die Wiedervereinigung Entenhausens. Aust, Hajo Entenhausen (Stadtstruktur), Denkmal, Gesellschaft "In Entenhausen hat eine Wiedervereinigung stattgefunden" lautet die These. Parallel zur Teilung Berlins beobachtet der Autor in Entenhausen eine strikte Grenzziehung, eine verwirrende "Wende"-Zeit, chaotische politische Wahlen, das Stürzen von Denkmälern sowie als Folge der Einheit nicht für alle Einwohner glückliche Lebensumstände. AUST, HAJO: Die Wiedervereinigung Entenhausens. Der Donaldist 083, S. 12
DD 083 S. 18-20. Der Siegeszug der Schaumgummimatratze. Polstermöbel und Betten in Entenhausen. Gerstner, Alexandra Möbel, Wohnkultur Schöne Detailbeobachtung zum Thema Sitz- und Schlafmöbel in Entenhausen. Anhand verschiedener Beispiele wird gezeigt, dass die Schaumgummimatratze die früher in Entenhausen gebräuchliche "Sprungfederkernmatratze" wie auch das daunengefüllte Flaumunterbett verdrängt hat. Schaumgummimatratzen sind aufgrund ihrer außerordentlichen Wuppdizität vielseitig einsetzbar, z.B. zur Verhinderung von Verletzungen bei Stürzen oder Eisenbahnunglücken. GERSTNER, ALEXANDRA: Der Siegeszug der Schaumgummimatratze. Polstermöbel und Betten in Entenhausen. Der Donaldist 083, S. 18
DD 083 S. 23-24. Mythos Michael Machatschke: Materialien und Marginalien. Zur Magie und Meteorologie des Bey von El Butaris. [Platthaus, Andreas; u.a.] Monsun, Mojo Theater, Angewandter Donaldismus Über das 1992 uraufgeführte Stück "Der Diener des Bey von El Butaris". [PLATTHAUS, ANDREAS; U.A. MONSUN, MOJO: Mythos Michael Machatschke: Materialien und Marginalien. Zur Magie und Meteorologie des Bey von El Butaris. Der Donaldist 083, S. 23]
DD 083 S. 25-34. Die gesammelten Stücke der Barks-Brothers. Teil 2: Der Diener des Bey von El Butaris. [Platthaus, Andreas; u.a.] Theater, Angewandter Donaldismus Schriftfassung des 1992 aufgeführten Stückes "Der Diener des Bey von El Butaris". Fortgesetzt in DD 84 und DD 85. [PLATTHAUS, ANDREAS; U.A.: Die gesammelten Stücke der Barks-Brothers. Teil 2: Der Diener des Bey von El Butaris. Der Donaldist 083, S. 25]
DD 083 S. 36-37. Warum musste Vater Brösel sterben? Gerstner, Alexandra Sozialstruktur, Armut Die Autorin setzt den Vater der kleinen Brösels aus dem Bericht "Der Schneemannpreis" (WDC 196) mit Bauer Brösel aus "Der Regenmacher" (WDC 156) gleich und kommt zu dem Schluss, die Ducks stünden den beiden verwaisten Brösel-Kindern gegenüber in tiefer Schuld, denn Donald als Regenmacher habe Bauer Brösel in den wirtschaftlichen Ruin und schließlich in den Suizid getrieben. - Ablehnend (wie sonst?) dazu Ernst Horst in einem Leserbrief in DD 84, S. 56. GERSTNER, ALEXANDRA: Warum musste Vater Brösel sterben? Der Donaldist 083, S. 36
DD 083 S. 41-43. "Der wackere Dorfschmied": Gedanken zur Entenhausener Volksdichtung. Seitz, Gangolf Erika Fuchs Barks-Berichte (literarische Vorlage), Übersetzung, Literatur Ein Vergleich von Henry W. Longfellows Gedicht "The Village Blacksmith" (1840) und Erika Fuchs' an Wilhelm Müllers "Winterreise" (1823) angenäherte Übertragung lässt den Autor "erschaudernd die tiefe Wahrheit erkennen, die uns aus Entenhausen entgegen tritt. Selbst in der gefälligen Form der Poesie noch werden wir bei der Lektüre vom Leben kalt erwischt ..." SEITZ, GANGOLF: "Der wackere Dorfschmied": Gedanken zur Entenhausener Volksdichtung. Der Donaldist 083, S. 41
DD 084 S. 4-7. Spontane Polydaktylie in Stress-Situationen. Baumann, Eric Anatomie, Bildwidersprüche (in Barks-Berichten) Erste umfassende Untersuchung zur Polydaktylie, d.h. zur spontanen Ausbildung oder auch Zurückbildung eines oder mehrerer Finger bzw. Zehen, meist in Stresssituationen. BAUMANN, ERIC: Spontane Polydaktylie in Stress-Situationen. Der Donaldist 084, S. 4
DD 083 S. 44-49. Betrachtungen zum Phänomen des Betruges in der Gesellschaft und Rechtsordnung Entenhausens. Gerber, Torsten Kriminalität, Betrug, Rechtsprechung, Justiz, Ethik, Gesellschaft, Sozialstruktur, Wirtschaft Die nicht unbedingt neue Beobachtung, dass die Entenhausener Gesellschaft - insbesondere die "Spitzen der Gesellschaft" - zu Schmu, Schiebung und Schwindel aller Art neigen, um ihre Ziele durchzusetzen, wird hier durch zahlreiche Belege untermauert. Dabei scheint die Familie Duck überdurchschnittlich oft in betrügerische Machenschaften verwickelt zu sein. Sogar TT&T bedienen sich gelegentlich unlauterer Methoden. Die Ursache für die "stark gesunkene Normakzeptanz" insbesondere bei Eigentumsdelikten sieht der Autor im Entenhausener Wirtschaftssystem mit seinen strukturbedingten Auswüchsen wie extremem Materialismus und exzessivem Gewinnstreben. Dieser tiefgreifende Wertewandel führe offenbar zu einer Entkriminalisierung von Betrugsdelikten. GERBER, TORSTEN: Betrachtungen zum Phänomen des Betruges in der Gesellschaft und Rechtsordnung Entenhausens. Der Donaldist 083, S. 44
DD 084 S. 8-24. Tombouctou, mon amour. Platthaus, Andreas Fluchtkultur, Sozialstruktur Grundlegende Untersuchung zur Fluchtkultur in Entenhausen. In zwei Hauptabschnitten werden Fluchttypen und Fluchtziele erörtert. Zu den wichtigsten Fluchttypen gehört die "Ausflucht", d.h. die Flucht vor einem persönlichen oder immateriellen Verfolger an einen Ort in relativ kurzer räumlicher Distanz (Besenkammer, Fass, Baum, Lampe). Weitere Fluchttypen sind die "Zimmerflucht" (Flucht in ein Zimmer), die "Stadtflucht" (Flucht aus der Stadt, gern in die unberührte Natur), und die "Landflucht" (nicht aufs Land, sondern außer Landes). Fluchtziele werden unterschieden in "Refugium", d.h. ein sicherer Zufluchtsort außerhalb von Entenhausen ohne den Wunsch zurückzukehren (z.B. Tralla La) und "Exil", trauriger Zufluchtsort der in Entenhausen Gescheiterten (meist Timbuktu). PLATTHAUS, ANDREAS: Tom-bouctou, mon amour. Der Donaldist 084, S. 8
DD 084 S. 25-27. Barks im Ethikunterricht. Hagen, Markus von Ethik, Ideologie (Politik, Ethik), Primärquelle, Comics (allgemein), Erziehung Bericht über den pädagogischen Einsatz von Barks-Geschichten - hier "Der arme reiche Mann" - in einer 2. Grundschulklasse im Schuljahr 1986/87. Im Gegensatz zu der unter Donaldisten verbreiteten Annahme, Kinder würden die Qualität der Barks-Geschichten von sich aus erkennen, berichtet der Autor von der "überdeutlichen" Schwierigkeit, die Kinder anzuleiten, "anspruchsvolle Comics zu lesen, d.h. bei den Einzelbildern zu verweilen, auf Details zu achten und den Text auszukosten". - Kritisch kommentiert von Klaus Bohn in DD 84, S. 51. HAGEN, MARKUS VON: Barks im Ethikunterricht. Der Donaldist 084, S. 25
DD 084 S. 28-29. Anziehungskraft. Müller, M. Physik, Gravitation Anhand des Berichts "Berufssorgen" (WDC 180), in dem Dagobert Duck einen Fahnenmast absägt, auf dem er selbst sitzt, und Donald die Treppe hinuntersaust, um seinen hoch versicherten Onkel aufzufangen, stellt der Autor Berechnungen zur Gravitationskraft in Entenhausen an. Diese betrage nur etwa 1/8 der Gravitation auf der Erde. - Kritisch dazu Oliver Hansen in DD 85 sowie Zebaot Zebu in einem ausführlichen Leserbrief in DD 85, S. 47. MÜLLER, M.: Anziehungskraft. Der Donaldist 084, S. 28
DD 084 S. I - VIII. Die gesammelten Stücke der Barks-Brothers. Teil 3: Der Diener des Bey von El Butaris [Fortsetzung]. [Platthaus, Andreas; u.a.] Theater, Angewandter Donaldismus [PLATTHAUS, ANDREAS; U.A.: Die gesammelten Stücke der Barks-Brothers. Teil 3: Der Diener des Bey von El Butaris [Fortsetzung]. Der Donaldist 084, S. 1]
DD 084 S. 41. Die Frau des Zeichners. Platthaus, Andreas Margaret Williams, Garé Barks Biografie Zum Tod von Garé Barks (1917-1993). PLATTHAUS, ANDREAS: Die Frau des Zeichners. Der Donaldist 084, S. 41
DD 084 S. 43-47. Soviel Anfang war nie ... Der 15. [i.e. 16.] Kongreß der D.O.N.A.L.D. in Meißen. [Platthaus, Andreas] Kongressbericht, D.O.N.A.L.D., Musik (donaldistische), Angewandter Donaldismus Bericht vom 16. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Meißen 1993, bei dem weniger wissenschaftliche Vorträge im Mittelpunkt standen, sondern gelebter Donaldismus, insbesondere in Form von musikalische Darbietungen. Altes Entenhausener Liedgut wie auch klassische und moderne Kompositionen kamen zur Aufführung. Erik Baumann begeisterte mit einer fulminanten Einspielung der Ouvertüre zum "Untergang Pompejis" von Krachmaninoff. Gangolf und Koko Seitz intonierten das Lied der Panzerknacker auf der Kohldampfinsel. Ernst Horst sang die Hymne rückwärts, und Patrick Bahners brillierte nicht nur mit "Schützenliesel hat mich angelacht", sondern auch mit der rückwärts gesungenen Lohengrin-Arie. [PLATTHAUS, ANDREAS: Soviel Anfang war nie ... Der 15. [i.e. 16.] Kongreß der D.O.N.A.L.D. in Meißen. Der Donaldist 084, S. 43]
DD 084 S. 48. [Stammbaum der Ducks.] Heiter, Ossi; Förster Gerhard Stammbaum, Verwandtschaft Eher scherzhaft gemeinter Entwurf des Stammbaums der Ducks. HEITER, OSSI; FÖRSTER GERHARD: [Stammbaum der Ducks. Der Donaldist 084, S. 48]
DD 085 S. 23-27. Die gesammelten Stücke der Barks-Brothers. Teil 4: [Der Diener des Bey von El Butaris, Fortsetzung]. [Platthaus, Andreas; u.a.] Theater, Angewandter Donaldismus [PLATTHAUS, ANDREAS; U.A.: Die gesammelten Stücke der Barks-Brothers. Teil 4: [Der Diener des Bey von El Buta-ris, Fortsetzung]. Der Donaldist 085, S. 23]
DD 085 S. 28-34. Entenhausener Dramaturgie. Platthaus, Andreas Theater, Angewandter Donaldismus Als Abschluss seiner dramaturgischen Arbeit, die auch die Tätigkeitsfelder des Bühnenautors und des Schauspielers umfasste, resümiert A.P. über das donaldistische Theater. Dieses erfordere mehr als eine simple Umsetzung von Entenhausener Begebenheiten auf die Bühne, nämlich "die Adaption der Entenhausener Dramaturgie". Das Theater in Entenhausen mit seinen baulichen und organisatorischen Spezifika wie Orchestergraben, Begleitorchester, Theatersaal mit Bühne, Vorhang, Kulissen, Zuschauerraum, Schauspielergarderoben etc. sowie auch das eigentliche Wesen des Theaters in Entenhausen werden hier einer sorgfältigen Betrachtung unterzogen. Welche Stücke werden gespielt? Wie wird inszeniert? Dominieren Laienspielgruppen oder professionelle Darsteller? PLATTHAUS, ANDREAS: Entenhausener Dramaturgie. Der Donaldist 085, S. 28
DD 085 S. 35. Gedanken über die Gravitation auf stella anatium. Hansen, Oliver Physik, Gravitation Widerspruch gegen M. Müllers Artikel "Anziehungskraft" in DD 84. Nicht eine sehr geringe Gravitationskraft sei die Ursache für Dagobert Ducks langsamen Fall vom Fahnenmast, sondern ein während des Falles stark vergrößerter Luftwiderstand, verursacht durch Gehrock und Backenbart. - Anmerkung der Berichterstatterin: Das gleiche Phänomen zeigt sich im Verhalten von Katzen, die aus großer Höhe abstürzen. Sie machen sich möglichst breit, um den Luftwiderstand zu erhöhen,die Fallgeschwindigkeit zu senken und den Aufprall zu mindern. HANSEN, OLIVER: Gedanken über die Gravitation auf stella anatium. Der Donaldist 085, S. 35
DD 085 S. 51. Stella anatium - ein psychokinetisches Energiefeld. Mönnighoff, Hajo; Degens, Marc Kann leider nicht kommentiert werden, da der Berichterstatterin unverständlich. Sorry! MÖNNIGHOFF, HAJO; DEGENS, MARC: Stella anatium - ein psychokinetisches Energiefeld. Der Donaldist 085, S. 51
DD 086 S. 4-10. Dicky, Dacky und Ducky - eine Totalanalyse. Eingeleitet von einem Brief des Verfassers an einen Donaldisten. (DDT - donaldistische details aus tübingen.) Platthaus, Andreas Dicky Dacky Ducky Duck Verwandtschaft, Stammbaum, Frauen, Drillingsforschung, Geschlechterrolle Erste und bislang einzige, weitgehend deskriptive Befassung mit Daisy Ducks Nichten Dicky, Dacky und Ducky. Betrachtet werden die Stellung der drei Mädchen im Stammbaum der Ducks, ihr Verhältnis zu Tick, Trick und Track und ihre willige Übernahme weiblicher Rollenbilder. Der Verfasser bezeichnet die drei Mädchen - offenbar ohne jede Ironie - als "Musterbilder weiblichen Verhaltens" und "vorbildliche Entenhausenerinnen". - Eingeleitet wird der Artikel durch einen längeren Text zur Stammbaumforschung. PLATTHAUS, ANDREAS: Dicky, Dacky und Ducky - eine Totalanalyse. Eingeleitet von einem Brief des Verfassers an einen Donaldisten. (DDT - donaldistische details aus tübingen.) Der Donaldist 086, S. 4
DD 086 S. 13-17. Täter und Opfer von Gewalt: Frauen in Entenhausen. Hagen, Markus von Frauen, Geschlechterrolle, Gewaltdarstellung, Kampf, Aggression, Fremde Kulturen Wichtiger Artikel zur Stellung der Frau in der Entenhausener Gesellschaft, insbesondere zur Frage der Gewaltanwendung bei der Durchsetzung von Herrschaftsansprüchen gegenüber dem anderen Geschlecht. Die Beobachtung zeigt, dass physische Gewalt von Männern gegen Frauen in den Duck-Berichten die absolute Ausnahme ist, im Gegensatz dazu jedoch Frauen in Auseinandersetzungen mit Männern häufig zum Mittel der Gewalt greifen. Ausnahmen sind weibliche Angehörige fremder Kulturen. Starke, selbstbewusste Frauen hingegen bilden generell eine Minderheit. HAGEN, MARKUS VON: Täter und Opfer von Gewalt: Frauen in Entenhausen. Der Donaldist 086, S. 13
DD 086 S. 18-23. Nephews in Arms. Über die Anwendungen und Auswirkungen von Waffen in Entenhausen. Hansen, Oliver Aggression, Gewaltdarstellung, Kampf, Waffe, Sprengstoff, Militär Über Waffen und Waffeneinsatz in Entenhausen. Der Artikel beginnt mit einer Bestandsaufnahme der beobachteten Waffen: Schuss- und Schlagwaffen, Wurfwaffen (Tomaten, Torten, Eier, Töpfe, Vasen), Gegenstände des täglichen Lebens (Nudelholz, Stangen, Skier), Wertgegenstände (Geldsäcke, Edelsteine). Zum ausschließlichen Einsatz als Waffe dienen Pfeil und Bogen, Zwillen, Speere und Steinschleudern. Feuerwaffen (von der Flinte bis zur Kanone) sind weit verbreitet, ihr Einsatz scheint jedoch keine Gefahr für Leib und Leben dazustellen, da lebende Ziele nie getroffen werden. Schlimmere Wirkung zeigt der ebenfalls häufige Einsatz von Explosivstoffen, die insbesondere beim Einsatz gegen unbelebte Objekte verheerend wirken können. HANSEN, OLIVER: Nephews in Arms. Über die Anwendungen und Auswirkungen von Waffen in Entenhausen. Der Donaldist 086, S. 18
DD 086 S. 32-44. Die Fuchsjagd-Fehlleistung. Harms, Klaus Biologie, Zoologie, Tiere, Fischfang und Angelsport, Texte Der Autor vermutet hinter Dagobert Ducks Versuch, einen zahmen Fuchs mit seinem richtigen Fischnamen anzusprechen (den Namen "Rotbarsch" hatte er vergessen) wesentlich mehr als einen lustigen Gag. Nach seitenlangen Überlegungen und vielen Fischbildern stellt er fest, dass "rhetorische Figuren, wie sie Duck verwendet, prinzipiell ein Vehikel darstellen um Materialsammlungen und Assoziationsketten in hohe Feinheitsgrade zu sortieren und klassifizieren - so wie Ducks rhetorischer Einbruch von seinem mentalen (und körperlichen) begleitet wird." Eingebettet wird die Untersuchung in eine generelle Darstellung des Verhältnisses der Ducks zu Fischen - vom Angelsport über professionellen Fischfang bis zu Begegnungen mit Fischen in unterschiedlichen Lebens- und Krisensituationen. HARMS, KLAUS: Die Fuchsjagd-Fehlleistung. Der Donaldist 086, S. 32
DD 087 S. 4-25. Was ist eigentlich der Herr Duck für einer? Für Gangolf Seitz, den letzten Ritter. (Berichte aus dem Direpol.) Bahners, Patrick Donald Duck Donaldismus, Gesellschaft, Sozialstruktur, Ritter, Herrschaftsstruktur, Arbeit, Beamtentum, Ethik, Natur und Umwelt, Tiere Ebenso detail- wie umfangreiche Abhandlung zur Grund- und Leitfigur des Donal-dismus, der tragischen Gestalt des Donald Duck. Dessen ritterliches Ethos zerbräche zwar bisweilen an den Härten der Erwerbswelt (die Donald als aristokratischer Romantiker im Grunde ablehnt), erstehe in Donalds Erwartungen an den Frieden einer heilen Natur aber immer wieder neu. "In Duck verbinden sich Freiheitspathos und Staatsfrömmigkeit, künstlerische Sensibilität und ästhetisches Banausentum, Verherrlichung des Mittelalters und Glaube an die Technik zu einem hochexplosiven Gemisch" (S. 19). Als "zu spät gekommener Romantiker" habe Duck ein tragisches Lebensgefühl verinnerlicht. Alle Träume von Heldentum zerplatzten an den realen Gegebenheiten. Ironischerweise findet Duck sich ausgerechnet in einer Stellung als Beamter mit Pensionsberechtigung sozial anerkannt. Auf S. 24 fasst der Autor seine Erkenntnisse zusammen, die den Leser atemlos den DD aus den Händen sinken lassen. BAHNERS, PATRICK: Was ist eigentlich der Herr Duck für einer? Für Gangolf Seitz, den letzten Ritter. (Berichte aus dem Direpol.) Der Donaldist 087, S. 4
DD 087 S. 26-30. Die Rolle des rechtswendigen Gurkenmurksers (Deflator dextrosprillus BARKS 1957) in der Differentialdiagnose des Zeckenstichs in der nördlichen Hemisphäre. Hassler, Dieter; Hassler, M. Biologie, Insekten, Gurkenmurkser Intensive Auseinandersetzung mit der Biologie des Gurkenmurksers (bei Erika Fuchs 1977 "Ciller gurcae"). Am Schluss steht ein praktischer Ratschlag: "Der Nordhalbkugelgurkenmurkser ist stets linksdrehend, der Südhalbkugelgurkenmurkser stets rechtsdrehend zu entfernen! Bei Zecken hingegen führt jegliche Drehung nur zur völligen Verwirrung des Opfers." HASSLER, DIETER; HASSLER, M.: Die Rolle des rechtswendigen Gurkenmurksers (Deflator dextrosprillus BARKS 1957) in der Differentialdiagnose des Zeckenstichs in der nördlichen Hemisphäre. Der Donaldist 087, S. 26
DD 087 S. 38-41. Dagobert der Karstadterpresser: eine Bereicherung des Donaldismus? [anonym] Arno Funke, Detlef Giesler, Dagobert Duck Donaldismus Zwischen 1992 und 1994 hielt der Berliner Arno Funke alias "Dagobert" Polizei, Medien und Öffentlichkeit mit Kaufhauserpressungen in Atem. Im April 1994 (also erst nach Erscheinen dieses Artikels) wurde er von der Polizei gefasst. Es war der medienwirksamste und zeitlich längste Erpressungsfall in der deutschen Kriminalgeschichte. Einzelne Donaldisten mischten sich ein, traten in Fernsehsendungen auf und behaupteten, "Dagobert" hätte einige seiner technischen Ideen aus Donald-Duck-Geschichten entlehnt. [ANONYM: Dagobert der Karstadterpresser: eine Bereicherung des Donaldismus? Der Donaldist 087, S. 38]
DD 088 S. 3-11. Andreas Platthaus berichtet vom 17. Kongresz der D.O.N.A.L.D. in Wien. Platthaus, Andreas Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 17. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Wien 1994 mit der Uraufführung von "Schöne blaue Gumpe" (Johann Strauss, eingespielt von Gangolf Seitz). Erstmals (?) wurde die "laxe Aufnahmepolitik" in die D.O.N.A.L.D. kritisiert, und KdD Grote forderte "Aufnahmehindernisse": Mitglied solle nur werden dürfen, wer entweder einen Forschungsartikel publiziert oder an einem donaldistischen Großereignis teilgenommen hat. Der Vorschlag wurde abgelehnt, jedoch wurde ein einjähriger Kandidatenstatus eingeführt. PLATTHAUS, ANDREAS: Andreas Platthaus berichtet vom 17. Kongresz der D.O.N.A.L.D. in Wien. Der Donaldist 088, S. 3
DD 088 S. 12-15. Die Maßlosigkeit der Kaffeetasse. Aust, Hajo Genussmittel, Preis (Wirtschaft), Maßeinheit, Betrug Ausgehend von der exorbitanten Preisentwicklung bei zubereitetem Kaffee und den Tricks des Bankiers Duck beim Erwerb einer Tasse Kaffee zwecks Sparens kleiner Summen stellt der Autor fest, wie gebräuchlich in Entenhausen das Tricksen ist, und dass es übergangslos in Betrug übergeht. AUST, HAJO: Die Maßlosigkeit der Kaffeetasse. Der Donaldist 088, S. 12
DD 088 S. 29. direpol kurzbericht. Bahners, Patrick Drillingsforschung, Frauen, Gesellschaft Bemerkungen über Frau Bergassessor Bollmann, die Baronin Billroth und die Drillingsforschung. BAHNERS, PATRICK: direpol kurzbericht. Der Donaldist 088, S. 29
DD 088 S. 33-34. Gottfried Helnwein: Wer ist Carl Barks? Ergänzungen zur Besprechung von Ernst Horst im letzten DD. Hagen, Markus von Gottfried Helnwein, Carl Barks Kritische Besprechung des im Titel genannten Ausstellungskatalogs, als Ergänzung zur ohnehin schon kritischen Besprechung von Ernst Horst in DD 87, S. 44 f. HAGEN, MARKUS VON: Gottfried Helnwein: Wer ist Carl Barks? Ergänzungen zur Besprechung von Ernst Horst im letzten DD. Der Donaldist 088, S. 33
DD 087 S. 44-45. Carl Barks' Greatest Hits. Horst, Ernst Gottfried Helnwein, Carl Barks Kritische Besprechung des Ausstellungskatalogs von Gottfried Helnwein: "Wer ist Carl Barks". Eine Ergänzung von Markus von Hagen folgt in DD 88, S. 33 f. HORST, ERNST: Carl Barks' Greatest Hits. Der Donaldist 087, S. 44
DD 088 S. 35. Ganz neue genealogische Gedanken: ein Beitrag zur jüngeren Geschichte der Ducks. Baron, Christian Stammbaum, Verwandtschaft Erneuter Versuch der Konstruktion eines Stammbaums der Ducks. BARON, CHRISTIAN: Ganz neue genealogische Gedanken: ein Beitrag zur jüngeren Geschichte der Ducks. Der Donaldist 088, S. 35
DD 088 S. 41-43. Dem Ingenieur ist nichts zu schwör: Don Rosa in Deutschland. Seitz, Gangolf Don Rosa Duck-Zeichner (nicht Barks) 1994 kam der Duck-Zeichner Keno Don Rosa auf Einladung des Ehapa-Verlags nach Deutschland. In Frankfurt gelang es, ein Treffen mit Donaldisten und anderen interessierten Fans zu arrangieren, von dem hier ebenso kritisch wie teilnehmend berichtet wird. SEITZ, GANGOLF: Dem Ingenieur ist nichts zu schwör: Don Rosa in Deutschland. Der Donaldist 088, S. 41
DD 089 S. 235-266. Der Fluch der Verwucherung. Platthaus, Andreas Natur und Umwelt, Gesellschaft, Biologie, Botanik, Zoologie, Größenwahn, Körpergröße, Haare, Herrschaftsstruktur, Kleinheit, Angst, Ameisen Thema dieser grundlegenden Arbeit ist das Große bzw. das Wachsende. Nicht das normale, natürliche Wachstum wird der Betrachtung unterzogen, sondern das "Wuchernde", definiert als nicht-natürliches Wachsen - sei es in der Phantasie oder in der maßlosen Einflussnahme der Ducks auf ihre Umwelt. Während die "Wucherung" innerhalb natürlicher Grenzen stattfindet, tut die "Verwucherung" dies nicht mehr. Wuchern und verwuchern kann in Entenhausen alles: die Flora (fleischfressende Pflanzen), die Fauna (Riesenfrösche, Riesenameisen), der menschliche Körper (Schweller, Texaner). Verwucherung bedeutet meist auch Wille zur Macht, sei es über die Natur oder über andere Lebewesen. Die Entenhausener versuchen, die Verwucherung der Natur für sich nutzbar zu machen, insbesondere Daniel Düsentrieb. Hierin sieht der Autor ein wesentliches Kennzeichen der Entenhausener Gesellschaft: nur einer Gesellschaft, der jedes vernünftige Maß fehlt, erscheint Maßlosigkeit erstrebenswert (S. 250). Kehrseite ist die Angst vieler Individuen, einer künstlichen Verkleinerung ausgesetzt zu werden. Dagegen werden die Gefahren der Verwucherung kaum wahrgenommen, obwohl die Entenhausener ständig von ihren negativen Folgen bedroht sind. Zwei Exkurse über die wuchernde Natur im tropischen Regenwald und über wucherndes Haarwachstum ergänzen die Ausführungen. PLATTHAUS, ANDREAS: Der Fluch der Verwucherung. Der Donaldist 089, S. 23
DD 089 S. 267-276. Put! Put! Put! oder: Die Last des Kleinen. Seitz, Gangolf Geschlechterrolle, Fremde Kulturen, Körpergröße, Kleinheit, Angst Inhaltlich ergänzend zu Platthaus' Beitrag über Größenwahn und Verwucherung im gleichen DD untersucht Seitz verschiedene Aspekte von Kleinheit und Verkleinerung in Entenhausen. Das Kleine sei zwar niedlich, wird aber nicht ernst genommen (z.B. Frauen). Donald Duck wird wegen seiner geringen Körpergröße nicht selten lächerlich gemacht. Er leidet unter seiner Kleinheit und möchte gern etwas Größeres sein. Wie alle Entenhausener Bürger hat er panische Angst vor Schrumpfungsmitteln, wie sie insbesondere weisen Männern aus fremden Kulturen zur Verfügung stehen, aber auch von der modernen Technik bereitgestellt werden (z.B. Atomdezimator). Die Angst vor dem Einschrumpeln gehöre in Entenhausen zu den Urängsten, mit denen man dort leben müsse. SEITZ, GANGOLF: Put! Put! Put! oder: Die Last des Kleinen. Der Donaldist 089, S. 26
DD 089 S. 27-28. Gold?! Müller, M. Chemie Anhand des Berichts "Die Stadt der goldenen Dächer" (U$ 20) untersucht der Autor die Schmelz- und Fließfähigkeit des Goldes und kommt zu dem Schluss, dass das Element, welches auf Terra anatium mit "Gold" bezeichnet wird, nicht dem terrestrischen Element "Gold" entspricht. MÜLLER, M.: Gold?! Der Do-naldist 089, S. 27
DD 089 S. 280-301. Warum tragen die weiblichen Ducks Schuhe? Brain Storm; Hausler, Christian; Haensel, Hartmut; Helm, Georges; Eissele, Heidrun; Grütz, Klaus M.; Platthaus, Andreas; Gerber, Torsten Kleidung, Schuhe, Anatide (intelligente Art), Geschlechterrolle, Frauen, Anatomie, Fremde Kulturen, Verkleidung, Vergangenheit (Entenhausen / Anaversum) Sieben Autoren geben unabhängig voneinander Auskunft zu einer der großen Fragen des Donaldismus: Warum tragen die weiblichen Ducks Schuhe, während die männlichen Ducks in der Regel keine tragen? Die Antworten sind vielfältig und berühren unterschiedlichste Aspekte des Entenhausener Lebens, von der Anatomie der Ducks über Modefragen in Entenhausen und in anderen Kulturen bis zum Einsatz von Kleidung als Mittel zur Steigerung erotischer Attraktivität. BRAIN STORM; HAUSLER, CHRISTIAN; HAENSEL, HARTMUT; HELM, GEORGES; EISSELE, HEIDRUN; GRÜTZ, KLAUS M.; PLATTHAUS, ANDREAS; GERBER, TORSTEN: Warum tragen die weiblichen Ducks Schuhe? Der Donaldist 089, S. 28
DD 089 S. 313-316. Barkserix bei den Schwaben. (Bericht aus dem direpol.) Bahners, Patrick Carl Barks Über Barks' Aufenthalt in Stuttgart im Rahmen seiner Europareise 1994. Mit einem Pressegespräch. BAHNERS, PATRICK: Barkserix bei den Schwaben. (Bericht aus dem direpol.) Der Donal-dist 089, S. 31
DD 090 S. 6-20. Had Tiberius been a duck: Antike Pastinakenrezepte und modernes Bauchgrimmen. Bahners, Patrick Dagobert Duck Herrschaftsstruktur, Geldwirtschaft, Gesellschaft, Lebensmittel, Kochkunst, Betrug, Fabelwesen Thema sind Pastinaken, die Kochkunst der Harpyien und die römische Antike, in erster Linie aber die Herrschaftsstrukturen in Entenhausen und im alten Rom zur Zeit der beginnenden Tyrannis. Der römische Kaiser Tiberius (42 v.Chr. - 37 n.Chr.) schätzte Pastinaken, obwohl deren Kulturform damals noch bitter war und das Gemüse erst durch Frosteinwirkung genießbar wurde. Ein Vergleich zwischen der Verbindung von Macht und Geldbesitz in Entenhausen einerseits und der Herrschaftsform der Tyrannis im alten Rom andererseits zeigt auffällige Parallelen zwischen Dagobert Duck, Geizkragen und heimlicher Herrscher über Entenhausen, und Tiberius, dem Wegbereiter der Tyrannis im Römischen Reich, der ein äußerst sparsamer Kaiser war. Auch das Verhältnis der Harpyien untereinander sei durch List und Tücke, Machtstreben und einem Zug zur Tyrannis geprägt. BAHNERS, PATRICK: Had Tiberius been a duck: Antike Pastinakenrezepte und modernes Bauchgrimmen. Der Donaldist 090, S. 6
DD 090 S. 30-40. Wo liegt Entenhausen? Schriftliche Fassung des gleichlautend betitelten Vortrages, gehalten anläßlich der Barks-Ausstellung im Wilhelm-Busch-Museum zu Hannover ... 1994. Gerber, Torsten Entenhausen (Lokalisierung), Anaversum (Physik), Donaldismus Für Nichtdonaldisten konzipierte, solide und verständliche Darstellung der wichtigsten bisherigen Theorien zur Lage von Entenhausen. Mit einer Einleitung zum Donaldismus und Ausführungen zum Verhältnis der Entenhausener Realität zur irdischen Realität (Stichwort: "Entenhausen ist überall"). GERBER, TORSTEN: Wo liegt Entenhausen? Schriftliche Fassung des gleichlautend betitelten Vortrages, gehalten anläßlich der Barks-Ausstellung im Wilhelm-Busch-Museum zu Hannover ... 1994. Der Donaldist 090, S. 30
DD 090 S. 54. Die Bekleidungsangebote in Entenhausen. Kindl, Florian Kleidung Kurzartikel zum Thema Bekleidung und Nacktheit in Entenhausen. KINDL, FLORIAN: Die Bekledungsangebote in Entenhausen. Der Donaldist 090, S. 54
DD 090 S. 59-61. Variationen über ein Thema von Ehapa. (DDT - donaldistische details aus tübingen.) Platthaus, Andreas Donald Duck, Daisy Duck, Oma Duck Geburtstag (Donald) Auseinandersetzung mit der ungelösten Frage, wann Donald Duck Geburtstag hat. Nicht nur zum Datum von Donalds Geburtstag, sondern auch zu Daisys, Oma Ducks und Tick, Trick und Tracks Geburtstagen werden einschlägige Quellen angeführt. Die Frage von Donalds Geburtstag müsse unter ernsthaften Donaldisten aber ungeklärt bleiben. "Wenn nicht einmal wir das können, wie um alles in der Welt kann sich dann Ehapa anmaßen, mehr zu wissen?" PLATTHAUS, ANDREAS: Variationen über ein Thema von Ehapa. (DDT - donaldistische details aus tübingen.) Der Donaldist 090, S. 59
DD 090 S. 62. Mützenfarbe der Neffen nun geklärt? [Jebe, Richard] Tick Trick Track Duck Mützenfarben (TT&T), Neffenforschung, Ehapa / Egmont Zusammenfassung "offizieller" Aussagen seitens Ehapa über die Mützenfarben der Neffen: Tick = blau, Trick = rot, Track = grün. [JEBE, RICHARD: Mützenfarbe der Neffen nun geklärt? Der Donaldist 090, S. 62]
DD 091 S. 5-17. Flieger, grüß mir die Sonne ... Lambach, Uwe Luftfahrt, Verkehrsmittel, Anatide (intelligente Art), Flugfähigkeit, Beruf, Ente (Tier), Sicherheit und Gefahrenabwehr Alle wesentlichen Aspekte vor allem der zivilen Luftfahrt in Entenhausen werden hier angesprochen: das Flugzeug als Verkehrsmittel, rechtliche Aspekte, Sicherheitsaspekte, Beruf und Qualifikation der Piloten, überraschende fliegerische Meisterleistungen der Ducks. Detailliert setzt der Autor sich mit der Frage auseinander, welche Eigenschaften die Anatiden befähigen, ungewöhnliche fliegerische Fähigkeiten zu entwickeln, ohne vorher eine lange und intensive Ausbildung zu durchlaufen. Möglicherweise, so die Vermutung, seien bei den Ducks rudimentäre, aus der Entwicklungsgeschichte herrührende Fluginstinkte der Entenvögel erhalten geblieben. LAMBACH, UWE: Flieger, grüß mir die Sonne ... Der Donaldist 091, S. 5
DD 091 S. 18-28. Und wo waren Sie am 6. September 1564? Hypnotische Zustände und hypnotisch gewirkte Reinkarnationserinnerungen in Entenhausen. Mindermann, Uwe Hypnose, Vergangenheit (Entenhausen / Anaversum), Vergangenheit (Zeitreise), Augen, Tiere Hypnose ist in Entenhausen erstaunlich häufig zu beobachten: als "Bühnenhypnose" zur Belustigung des Publikums, mehr noch als therapeutisches Mittel. Zur Hypnose werden sowohl Apparate eingesetzt (Katzenaugenopal, Hypnotisierbrille, Hypnotisator) als auch der klassische starre Blick in die Augen des Patienten durch einen gelernten Hypnotiseur. Bei medial besonders veranlagten Persönlichkeiten wie Donald Duck kann schon eine scherzhafte Bühnenhypnose zu tiefen, nicht erwünschten Hypnosezuständen führen. Interessant ist die "umgekehrte" Hypnose durch Tiere, die ihrerseits Anatide hypnotisieren ("der Fall Kojote") wie auch der Einsatz professioneller Hypnose zum Wecken von Erinnerungen an ein Leben des Patienten in einer vergangenen historischen Epoche. MINDERMANN, UWE: Und wo waren Sie am 6. September 1564? Hypnotische Zustände und hypnotisch gewirkte Reinkarnationserinnerungen in Entenhausen. Der Donaldist 091, S. 18
DD 091 S. 29. Onkel Dagobert - eine Karikatur? Palandt, Ralf Dagobert Duck Einzelfigur (Analyse), Bildsymbol (Comic) Aus comic-historischer Sicht wird Dagobert Duck als ikonographischer Typus des "Unternehmers" gesehen, wie er seit dem 19. Jahrhundert in der politischen Karikatur gebräuchlich ist. Nur leicht verändert gegenüber dem Stereotyp des kapitalistischen Unternehmers entspricht Dagobert Duck im Medium Comic dem Typus des gewissenlosen, profitgierigen und schwerreichen Großindustriellen. PALANDT, RALF: Onkel Dagobert - eine Karikatur? Der Donaldist 091, S. 29
DD 092 S. 4-7. Sind Tick, Trick und Track Vierlinge oder Fünflinge - oder noch mehr? Das "Mützenwunder" und kein Ende. Wollina, Jürgen Tick Trick Track Duck Einzelfigur (Analyse), Neffenforschung, Drillingsforschung, Mützenfarben (TT&T), Namen (Personennamen) Über die Zuordnung der Mützenfarben zu den Neffen, die Namen der Neffen, zusätzlich auftretende Mützenfarben (Gelb) und die Vermutung, dass es offenbar mehr als drei Neffen Duck gibt. - Kritisch ergänzend dazu Thomas Vorwerk in einem Leserbrief in DD 93, S. 54. Weitere Leserbriefe zum Thema in DD 94. - Ablehnend mit der erstmaligen Vermutung, die drei Neffen könnten eine einzige Person sein, Marcus Weller in DD 94, S. 56. Dieser Artikel ist hier gesondert nachgewiesen. WOLLINA, JÜRGEN: Sind Tick, Trick und Track Vierlinge oder Fünflinge - oder noch mehr? Das "Mützenwunder" und kein Ende. Der Donaldist 092, S. 4
DD 092 S. 8-16. Bettler, Penner, Tippelbrüder. Landstreicherei als professionelle Zimmerflucht. Eine Ergänzung zu Andreas Platthaus, meinem geschätzten Lehrmeister. Harms, Klaus Gesellschaft, Sozialstruktur, Armut, Fluchtkultur, Tabakrauchen, Haare, Kleidung, Betrug Umfassende Bestandsaufnahme der Quellen zu einer real und in der Forschung vernachlässigten Entenhausener Bevölkerungsgruppe - den Obdachlosen bzw. Nichtsesshaften, die nicht einmal eine Bruchbude in Kummersdorf oder eine Hütte am Müllweg besitzen. Land- und Stadtstreicher sind stets männlich, alleinstehend, tragen zerfleddertes Schuhwerk und geflickte Kleidung, haben struppiges, ungepflegtes Haar und ebensolche Bärte, rauchen oft Pfeife oder Stumpen. Sie leben - zum Teil nicht schlecht - vom Betteln und von kleineren Betrugsdelikten. Im Stadtbild sind sie sichtbar, sie werden also nicht vertrieben, aber sozial ausgegrenzt. Eine Verklärung des Landstreicherlebens als "lustig" oder gar romantisch ist natürlich falsch. Vielmehr gehört diese Art zu leben zu den unschönen Erscheinungsformen der Entenhausener Fluchtkultur. HARMS, KLAUS: Bettler, Penner, Tippelbrüder. Landstreicherei als professionelle Zimmerflucht. Eine Ergänzung zu Andreas Platthaus, meinem geschätzten Lehrmeister. Der Donaldist 092, S. 8
DD 092 S. 18-28. Es ist eine Lust, im 20. Jahrhundert zu leben! Fortschrittsglaube und -kritik in Entenhausen. Gerber, Torsten Dagobert Duck, Oma Duck, Donald Duck, Tick, Trick, Track Duck Technik, Natur und Umwelt In Entenhausen ist die Technik nicht nur deutlich weiter fortgeschritten als auf der Erde, es herrscht dort auf den ersten Blick auch eine unkritische Technikbegeisterung bei genereller Missachtung von Umweltbelangen. Der Artikel hinterfragt die Stellung der einzelnen Mitglieder der Familie Duck sowie von Gustav Gans zum technischen Fortschritt. Oma Duck wird als "frühe Aussteigerin" bezeichnet, Dagobert Duck habe ein ambivalentes Verhältnis zur Technik, Donald Duck ein naiv-fortschrittsgläubiges, Gustav Gans ein gänzlich unkritisches, und Tick, Trick und Track lieben und bewundern zwar technische Spielereien, sehen aber gleichzeitig eine intakte Umwelt als hohen Wert an, den es zu schützen gilt. GERBER, TORSTEN: Es ist eine Lust, im 20. Jahrhundert zu leben! Fortschrittsglaube und -kritik in Entenhausen. Der Donaldist 092, S. 18
DD 092 S. 33-36. Marzipan ist Gift für die Zähne. Seitz, Gangolf; Bahners, Patrick; Platthaus, Andreas Kongressbericht, Süßspeisen, Angewandter Donaldismus 1995 fand der 18. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Lübeck statt. Einer der Höhepunkte war eine Aktion in der Königstraße vor dem Café Niederegger (führender Produzent von Lübecker Marzipan), bei der unter mitreißenden Reden von Patrick Bahners und Andreas Platthaus Marzipan zu "Gift für die Zähne" erklärt und per Luftballon in den Äther entsorgt wurde. - Recht so! meint die Berichterstatterin, denn Niederegger-Marzipan ist gar nicht gut. Die Lübecker Firma Mest macht viel besseres Marzipan. - Der eigentliche Kongressbericht folgt in Form einer alphabetisch geordneten Stichwortsammlung im gleichen DD unter dem Titel "L.E.X.I.K.O.N." SEITZ, GANGOLF; BAHNERS, PATRICK; PLATTHAUS, ANDREAS: Marzipan ist Gift für die Zähne. Der Donaldist 092, S. 33
DD 092 S. 37-39. LEXIKON = Lübecker Eindrücke (x-beliebige) in kongenial organisierter Nachlese. [Vorwerk, Thomas] Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Etwas anderer Bericht vom 18. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Lübeck 1995. [VORWERK, THOMAS: LEXIKON = Lübecker Eindrücke (x-beliebige) in kongenial organisierter Nachlese. Der Donaldist 092, S. 37]
DD 093 S. 3-17. Die Duckenburgh. Das unheimliche alte Schloß in den Hochmooren Schottlands gibt sein Geheimnis preis: Der Grundriß der Duckenburgh. Veith, Daniel Fremde Länder, Schottland Aus der einzigen bekannten Quelle "Das Gespenst von Duckenburgh" (FC 189) ermittelt der Autor bautechnische Details des schottischen Stammsitzes der McDucks: Burgtor, Ringmauer, Burghof, Eingangshalle, Rittersaal, Sir Donnerbolds Grabstelle, Scottys Zimmer, Obere und Untere Halle, Zinnen, Geheimgang und Friedhof vor dem Tor. Ein doppelseitiger Plan zeigt die Architektur der Duckenburgh. VEITH, DANIEL: Die Duckenburgh. Das unheimliche alte Schloß in den Hochmooren Schottlands gibt sein Geheimnis preis: Der Grundriß der Duckenburgh. Der Donaldist 093, S. 3
DD 093 S. 18-21. Besondere physikalische Eigenschaften der Atmosphäre auf stella anatium und deren Einfluß auf die anatide Evolution. Martin, Patrick Physik, Anaversum (Physik), Klimatologie, Fortbewegung (Laufen), Rotierende Laufbewegung, Flugfähigkeit Das spezifische Gewicht der atmosphärischen Luft auf Terra anatium wird mit 0,111 g pro Kubikzentimeter berechnet, was dem 85fachen des Luftgewichts auf der irdischen Welt entspricht. Eine Folge des hohen Luftgewichts bzw. der höheren Luftdichte sei eine Mutation der Fortbewegungsart vor allem der Anatiden, die beim schnellen Lauf vom Boden abheben und in der Luft weiterlaufen können. MARTIN, PATRICK: Besondere physikalische Eigenschaften der Atmosphäre auf stella anatium und deren Einfluß auf die anatide Evolution. Der Donaldist 093, S. 18
DD 093 S. 22-27. Emotionen in Entenhausen und ihre physiologischen und motorischen Folgen. Cziske, Reinhard Fortbewegung (Laufen), Rotierende Laufbewegung, Emotionen, Psychologie, Angst, Gravitation Darstellung verschiedener Emotionen (Angst, Furcht, Entsetzen, Zorn, Ärger, Wut, Überraschung, Freude, Begeisterung, Eifer), in Relation gesetzt zu motorischen und physiologischen Reaktionen wie spontane Vervielfachung der Körperkraft, kreisförmig wirbelnde Beine, schwerkraftunabhängiges Überwinden von Hindernissen oder An-die-Decke-Springen. CZISKE, REINHARD: Emotionen in Entenhausen und ihre physiologischen und motorischen Folgen. Der Donaldist 093, S. 22
DD 093 S. 28-35. Das Geheimnis der Gnixen. Vorwerk, Thomas Fremde Kulturen, Vergangenheit (Entenhausen / Anaversum), Raumzeit, Zeit (Verlauf im Anaversum), Vergangenheit (Zeitreise), Zukunft (im Anaversum) Der Autor lokalisiert das Volk der Gnixen oder Sumpfgnome in den Everglades in Florida, geht in die Entdeckungsgeschichte bis zu Juan Ponce de León zurück, folgt den Ducks auf einer Reise in die Vergangenheit und wirft die Frage auf, ob "die Abenteuer der Ducks in einer seinerzeit vorstellbaren Zukunftszeitlinie stattfinden, deren Existenz ... ausgelöscht wurde". VORWERK, THOMAS: Das Geheimnis der Gnixen. Der Donaldist 093, S. 28
DD 093 Don-Rosa-Sonderteil, S. 3-16. Don Rosa's Entengeschichten. Eine Chronologie der deutschen und amerikanischen Veröffentlichungen. Butz, Joachim Don Rosa Duck-Zeichner (nicht Barks), Primärquelle, Micky Maus (Zeitschrift) Der DD 93 hat einen Sonderteil zu Keno Don Rosa und dessen Duck-Geschichten. Dem vorliegenden Aufsatz ist eine Statistik "Ehapa-Veröffentlichungen in Micky Maus und Mickyvision" beigegeben (S. 7). Es folgt ein "ausführlicher Don Rosa Index" (S. 8-13, ebenfalls von Joachim Butz) und ein "Don Rosa Index - zeitliche Reihenfolge" (S. 14-15). - Ein Beitrag von Hartmut Hänsel "Wer ist Don Rosa" und ein Bericht von Gangolf Seitz über Don Rosas Besuch in Frankfurt am Main 1995 ergänzen den Sonderteil. - Eine zum Teil umfangreiche Diskussion über Don Rosa findet sich in DD 94 (Platthaus: LSD sowie mehrere ausführliche Leserbriefe). Auch in DD 95 folgen einige Beiträge zu Don Rosa. BUTZ, JOACHIM: Don Rosa's Entengeschichten. Eine Chronologie der deutschen und amerikanischen Veröffentlichungen. Der Donaldist 093, S. 3
DD 093 Don-Rosa-Sonderteil, S. 18-23. Don Rosa live. Seitz, Gangolf Don Rosa Duck-Zeichner (nicht Barks) Bericht über Don Rosas erneuten Besuch in Frankfurt am Main im Jahr 1995, ergänzt durch Briefe an und von Don Rosa. SEITZ, GANGOLF: Don Rosa live. Der Donaldist 093, S. 18
DD 093 Don-Rosa-Sonderteil, S. 17. Wer ist Don Rosa. Hänsel, Hartmut Don Rosa, Carl Barks Duck-Zeichner (nicht Barks) Über das Verhältnis von Don Rosa zu Carl Barks mit einer Aufforderung zum donaldischen Disput über die Rolle Don Rosas im Donaldismus. HÄNSEL, HARTMUT: Wer ist Don Rosa. Der Donaldist 093, S. 17
DD 094 S. 4-20. "Donald Duck in Ancient Persia" (FC 275) in seiner Bedeutung für die altiranische Onomastik und den Donaldismus. Plädoyer für einen semidonaldistischen Forschungsansatz. Peters, Martin Vergangenheit (Entenhausen / Anaversum), Vergangenheit (Zeitreise), Fremde Kulturen, Namen (Ortsnamen), Sprachen im Anaversum, Kubistanisch Der Autor nennt seine Abhandlung selbst "semidonaldistisch" und verortet sie zwischen wissenschaftlichem Donaldismus und nichtdonaldistischer Sprachwissenschaft. Die umfangreiche und höchst gelehrte Abhandlung basiert auf der amerikanischen Version des Berichts "Vor Neugier wird gewarnt" (FC 275). Orts- und Personennamen sowie andere sprachliche Relikte aus dem Alten Persien werden einer detaillierten sprachwissenschaftlichen Analyse unterzogen, aus der untergegangenen Stadt Itsa Faka (Kischafan) überlieferte Sitten und Gebräuche wie die Heiratszeremonie werden aufs Genaueste durchleuchtet. Ein Exkurs gilt dem Kubistanischen, von dem lediglich vier Worte auf einer Packung Wundermehl überliefert sind. - In DD 106 nimmt Berhard Strowitzki ausführlich zu Peters' Hypothesen Stellung und bezeichnet dessen Ansatz als "Irrlehre". PETERS, MARTIN: "Donald Duck in Ancient Persia" (FC 275) in seiner Bedeutung für die altiranische Onomastik und den Donaldismus. Plädoyer für einen semidonaldistischen Forschungsansatz. Der Donaldist 094, S. 4
DD 094 S. 21-24. Wer ist William van Horn? Wiljes, Cord William van Horn Duck-Zeichner (nicht Barks) Über den amerikanischen Duck-Zeichner William van Horn (geb. 1939). Mit einer Bibliographie. WILJES, CORD: Wer ist William van Horn? Der Donaldist 094, S. 21
DD 095 S. 3-12. Rausch und Extase: Multiple Zustände des Entrückt-Seins. Harms, Klaus; Oelker, Gerhard Drogen, Alkohol, Blubberlutsch, Pflaumen, Genussmittel, Emotionen, Hypnose, Psychologie Der Artikel beginnt mit einer Quellensammlung zum Alkoholgenuss in Entenhausen, befasst sich darüber hinaus aber vorwiegend mit Rauschzuständen, die durch andere Drogen (Blubberlutsch, Muskatnusstee, Pflaumen) hervorgerufen werden. Auch Luftmangel, Wassermangel oder übermäßige Hitze können einen Rauschzustand bewirken. Die Verfasser definieren einen Rauschzustand als "Zustand des Entrückt-Seins". Dieser kann auch durch Hypnose, einen Schlag auf den Kopf oder mentale Überforderung hervorgerufen werden. Ein anders gearteter Rauschzustand ist die Extase. Hier gibt es zahlreiche Spielarten, vom einfachen "Fimmel" bis zu Perduftia spiriti oder der Selbstinszenierung als "Supermensch". Insgesamt scheinen Extasen häufiger vorzukommen als drogeninduzierte Rauschzustände, insbesondere bei Donald Duck, dessen Persönlichkeit zu Extremen neigt und der medial sehr empfänglich ist. HARMS, KLAUS; OELKER, GERHARD: Rausch und Extase: Multiple Zustände des Entrückt-Seins. Der Donaldist 095, S. 3
DD 094 S. 62. Neues zu den Mützenfarben. Schimke, Ulrich Tick Trick Track Duck Neffenforschung, Mützenfarben (TT&T) Beobachtungen zum Farbwechsel der Müt-zen von TT&T innerhalb derselben Geschichten, zu weiteren Mützenfarben (Hellgrün, Orange, Schnabelfarben, Violett) und zu mehrfarbigen Mützen. SCHIMKE, ULRICH: Neues zu den Mützenfarben. Der Donaldist 094, S. 62
DD 095 S. 13-25. Ach bitte, wo geht's hier zum Geldspeicher? Veith, Daniel Entenhausen (Stadtplan) Daniel Veith versuchte als erster Donaldist, einen Stadtplan von Entenhausen zu erstellen. Dabei geht er davon aus, dass Entenhausen an der Westküste der USA liegt. Seine Arbeiten wurden später durch die Stadtplanforschung von Jürgen Wollina abgelöst. VEITH, DANIEL: Ach bitte, wo geht's hier zum Geldspeicher? Der Donaldist 095, S. 13
DD 096 S. 4-27. Entenhausen: eine Welt am Abgrund. Gerber, Torsten Naturkatastrophe, Klimatologie, Gesellschaft, Sozialstruktur, Armut, Größenwahn, Öffentliche Verwaltung, Herrschaftsstruktur, Kriminalität, Ethik Die Lebenswirklichkeit der Entenhausener Bürger ist alles andere als friedlich oder gar idyllisch. Im Gegenteil. Die Bürger werden in zunehmendem Maß von Naturkatastrophen wie auch vom Zerfall der Gesellschaft in ihrer Existenz bedroht. Eine "entfesselte Natur" bedroht die Stadt und ihre Umgebung mit meteorologischen Ausnahmezuständen wie Überflutungen, Erdbeben, kosmische Katastrophen und einer generell instabil gewordenen Materie. Auch sozial nimmt die Unsicherheit zu: In einer "entfesselten Gesellschaft" führen wachsende soziale Diskrepanzen - Dekadenz, Gier und Größenwahn auf der einen Seite, Arbeitslosigkeit und Verarmung auf der anderen - zur Vernichtung des sozialen Zusammenhalts, zum Zerfall der politischen Kultur, zur Auflösung demokratischer Strukturen, zur Ohnmacht der Staatsgewalt, zum Triumph des Verbrechens und zum allgemeinen Werteverfall. Angesichts dieser Entwicklung fällt das Fazit des Autors recht hoffnungslos aus. GERBER, TORSTEN: Entenhausen: eine Welt am Abgrund. Der Donaldist 096, S. 4
DD 096 S. 32-33. Tick, Trick, Track ... Und es sind doch mehr als drei!!! Wollina, Jürgen Tick Trick Track Duck Neffenforschung Dass es mehr als drei Neffen Duck geben muss, belegt der Autor mit einem Panel aus dem Bericht "Die Gipfelstürmer des Piz Perdü" (FC 1025). WOLLINA, JÜRGEN: Tick, Trick, Track ... Und es sind doch mehr als drei!!! Der Donaldist 096, S. 32
DD 096 S. 34-44. Donald Duck und das Geheimnis der Zoomorphisierung. Nicht: Die Ente ist Mensch - der Mensch ist Ente geworden! Kringe, Matthias Anatide (intelligente Art), Intelligente Arten, Tiere, Bildsymbol (Comic), Zeichenstil Mit kunsthistorisch geschultem Blick setzt der Autor sich mit dem äußeren Erscheinungsbild der intelligenten Arten im Anaversum auseinander. Die Ducks und andere intelligente Arten seien keine "anthropomorphen Tiere" sondern zoomorphe Menschen. Die Darstellung von Menschen in Tierform hat in unserer Welt eine lange kunsthistorische Tradition. Kringe erinnert insbesondere an den französischen Zeichner Grandville (1803-1847), der die Mensch-Tier-Karikatur meisterhaft beherrschte, und zeigt beeindruckende Parallelen zwischen Grandville-Karikaturen und Barks-Zeichnungen auf. Ein überzeugender, viel zu wenig beachteter Beitrag, der, wie im letzten Absatz bemerkt, zwar nicht dogmatisch donaldistisch-barksistisch ist, aber dem Geist des Donaldismus verpflichtet. KRINGE, MATTHIAS: Donald Duck und das Geheimnis der Zoomorphisierung. Nicht: Die Ente ist Mensch - der Mensch ist Ente geworden! Der Donaldist 096, S. 34
DD 096 S. 48-50. Zur ganzheitlichen Physik in Entenhausen. Schaefer, Norbert Physik, Anaversum (Physik), Gravitation, Fortbewegung (Laufen), Anatomie, Schuhe Ausgehend von Beobachtungen des Schattenwurfs in Entenhausen wie auch vom Hell-Dunkel-Wechsel formuliert der Autor eine neue Hypothese: Die Anatiden leben auf der Innenseite einer Halbkugel, welche pendelförmige Bewegungen um ein Zentralgestirn ausführt. Nebenbei wird das Phänomen des "Luftrennens" wie auch die Schuhproblematik erklärt: Wegen der geringen Gravitation hätten die Anatiden eine anatomische Besonderheit entwickelt, den sog. Schaeferschen Widerhaken, der die Füße beim Gehen kurzzeitig im Boden verankert, damit der Körper nicht vom Boden abhebt. Schuhe zu tragen ist dann sinnlos. Bei den weiblichen Ducks sei der Widerhaken verkümmert, deshalb könnten sie Schuhe tragen. (Nicht erklärt wird, warum sie dann nicht abheben.) SCHAEFER, NORBERT: Zur ganzheitlichen Physik in Entenhausen. Der Donaldist 096, S. 48
DD 096 S. 71. Der Fluch des Albatros. [Platthaus, Andreas] Literatur Das berühmteste Entenhausener Seegedicht, ausgegraben und dem DD zur Verfügung gestellt von A. P. [PLATTHAUS, ANDREAS: Der Fluch des Albatros. Der Donaldist 096, S. 71]
DD 095 ff Essen und Trinken in Entenhausen. Restaurantkritik. [Sammelnachweis der erschienenen Kolumnen.] Eidergans, Eitel Friedrich Lebensmittel, Kochkunst, Gaststätte In loser Folge wurden im DD Restaurantkritiken veröffentlicht, die hier gesammelt nachgewiesen werden. In DD 69 findet sich hinten eine kurze, vernichtende Rezension des Mairennen-Restaurants "Tsu Lang Sam". Eine Besprechung des "Chez Lukull" von Eitel Friedrich Eidergans folgt in DD 95, S. 43. Das Entenhausener China-Restaurant "Ban San Sin" wird in DD 96, S. 60 rezensiert. Volle fünf Punkte erhält das "Grand Hotel" in DD 101, S. 64. Auch das schlichte "Wirtshaus zum blutigen Butt" wird in DD 104, S. 27 positiv beurteilt. Ganz schlecht (0 Sterne) kommt dagegen das "Santa Lucia" in Marburg weg (DD 111, S. 62), während das dortige Eiscafé "Cais" höchstes Lob erhält. In DD 131, S. 16 folgt eine Besprechung des "Brutopia" in Montreal, einer Brauereigaststätte mit lebender Rock-Musik und gutem Speiseeis-Angebot.
DD 096 S. 52-58. D.O.N.A.L.D.-Kongreß 1996 in Bamberg. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 19. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Bamberg 1996. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: D.O.N.A.L.D.-Kongreß 1996 in Bamberg. Der Donaldist 096, S. 52]
DD 097 S. 11-15. Gerichtsalltag in Entenhausen. Goez, Karl-Wilhelm Panzerknacker Justiz, Rechtsprechung, Genderfragen, Beruf, Kriminalität, Natur und Umwelt Der fachkundige Autor gewährt einen tiefen Einblick in das Innere eines typischen Entenhausener Gerichtsgebäudes und der dortigen Vorgänge, wobei er sowohl Zivil- als auch Strafrecht berücksichtigt: Ablauf von Gerichtsverfahren, Bestellung von Rechtsvertretern, Kleidungsvorschriften und Amtstracht (Perücke!), Genderfragen bei Rechtsvertreter*innen, Juristenlatein, Gerichtskosten, Verschriftlichung von Klagen, Urteilsverkündung, Strafmaß, Berufungsfristen, Höhe von Strafzahlungen. Nach Entenhausener Rechtsauffassung muss derjenige, der Geld hat, sich selbst schützen. Wesentlich schwerer wiegen Straftaten, welche die Allgemeinheit schädigen. Interessant ist eine am Schluss fast nebenbei formulierte Beobachtung: Die höchsten Geldstrafen stehen in Entenhausen auf Umweltsünden, während es in unserer Welt Eigentumsdelikte sind. - Auch wenn der Autor es nicht explizit formuliert: Vorbild Entenhausen! GOEZ, KARL-WILHELM: Gerichtsalltag in Entenhausen. Der Donaldist 097, S. 11
DD 097 S. 16-19. Die Eingebungen des Carl Barks. Neue theologische Aspekte des Donaldismus. Wollina, Jürgen Carl Barks Donaldismus, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Nicht ganz neue Überlegungen zum Donaldismus, zu Carl Barks und zu Barks' Vermittlung seiner Kenntnis Entenhausens an die irdischen Zeitgenossen. WOLLINA, JÜRGEN: Die Eingebungen des Carl Barks. Neue theologische Aspekte des Donaldismus. Der Donaldist 097, S. 16
DD 097 S. 21-23. Zur Rolle der Kleidung im Entenhausener Universum. Hunoltstein, Bo-emund von Kleidung, Verkleidung Grundsatzartikel über Kleidung und Verkleidung in Entenhausen. Nicht nur auf Barks-Berichten beruhend, aber auch für Barks-Berichte geltend, beschreibt der Autor zunächst die Rolle der Kleidung von Individuen, die in der Regel immer die gleiche ist. Nur bei besonderen Anlässen wird in Sport- oder Festkleidung, Berufskleidung oder Kälteschutz gewechselt. Eine entscheidende Rolle spielt die Kleidung für die Identität einer Person: Kleidung kann beinahe gleichgesetzt werden mit Identität. Das führt zu dem Phänomen, dass durch Verkleidung ein Identitätswechsel herbeigeführt wird, womit auch erklärt wird, dass verkleidete Personen meist nicht einmal von ihren engsten Angehörigen erkannt werden. - Zur Frage der Alltagskleidung abweichend Elke Imberger: "Ein Gänseblümchen unter Orchideen?" in DD 57. HU-NOLTSTEIN, BOEMUND VON: Zur Rolle der Kleidung im Entenhausener Universum. Der Donaldist 097, S. 21
DD 097 S. 24-61. Berichte aus dem Direpol: Sozialcharakter und Analerotik. Bahners, Pat-rick Wohnkultur, Hygiene, Körperpflege, Schwimmen und Baden, Toilette, Haare, Natur und Umwelt, Abfallwirtschaft, Insekten Umfassende und erschöpfende Abhandlung zum Thema Schmutz und Sauberkeit. Bahnbrechende Erkenntnis dürfte die Entdeckung der "Autokatharsis" sein, einer höchst wirksamen Selbstreinigungskraft insbesondere der Anatiden. Ansonsten fehlt wohl nichts, was in den Barks-Berichten zu finden ist über Sauberkeit und Körperhygiene (Badezimmer, Wannenbäder, Hundebäder, Seife, Schaumbäder, öffentliche Brunnen, Waschschüsseln, Haarwaschmittel, Rasierschaum, Hausputz, Frühjahrsputz, Fensterputzen, Großreinemachen, Gartenpflege, Schädlingsbekämpfung, Waschmaschinen, Geschirrspülen, Fußbodenschrubben, Deckschrubben, Sprinkleranlagen, Haushaltsgeräte in Besenkammern, Stadtreinigung, Wäsche waschen, fehlende Toiletten ... etc etc etc) und über Schmutz (Tortenwürfe, Eier- und Gemüsewürfe, Straßenschmutz, Mülltonnen, Fettflecke, Fliegendreck an Autoscheiben, Umweltverschmutzung, Millionen von Bakterien, Infektionskrankheiten, tierische Schädlinge, radioaktiven Schmutz bei Kindern, Müllplätze, fehlende Toiletten ... etc etc etc). Am Schluss einige recht weitgehende Aussagen zum Reinheitswahn der Entenhausener als Sublimierung von Analerotik, zum Geldbad als "orgiastische Entladung" und zur Geldwäsche als "vollendete Autokatharsis". BAHNERS, PATRICK: Berichte aus dem Direpol: Sozialcharakter und Analerotik. Der Donaldist 097, S. 24
DD 098 S. 58-59. Wie standhaft ist der Duksche [!] Geldspeicher? Martini, Jörg Panzerknacker Geldspeicher (Gebäude), Kriminalität, Sicherheit und Gefahrenabwehr, Größenwahn Über verschiedene Geldspeicher-Modelle (u.a. Wassertank, Kugeltank) und über Sicherheitsmaßnahmen, die das Einbrechen vor allem der Panzerknackerbande verhindern sollen. Völlig sicher ist kein Geldspeicher, jedoch kann Dagobert Duck, statt hysterisch zu werden, darauf vertrauen, dass die Eindringlinge nach erfolgtem Raub größenwahnsinnig werden und sich selbst verraten, wodurch er sein Geld wiederbekommt. MARTINI, JÖRG: Wie standhaft ist der Duksche [! Geldspeicher? Der Donaldist 098, S. 58]
DD 098 S. 53-57. Der Neffenforschung jüngster Stand. Die Beweislage wird immer erdrückender: Barks' vierter Neffe ist Der große Treck. Wollina, Jürgen Neffenforschung, Mützenfarben (TT&T), Namen (Personennamen) Etwas redundanter Artikel zur Neffenforschung, zu einer vierten Mützenfarbe (Gelb), zur vermutlich die Drei übersteigende Zahl der Neffen und zum möglichen Namen des "vierten Neffen", wobei der Autor mit einer windigen Begründung den Namen "Treck" favorisiert. WOLLINA, JÜRGEN: Der Neffenforschung jüngster Stand. Die Beweislage wird immer erdrückender: Barks' vierter Neffe ist Der große Treck. Der Donaldist 098, S. 53
DD 098 S. 50-52. Krimineller in Entenhausen - ein Beruf. Hunoltstein, Boemund von Kriminalität, Polizei, Justiz, Rechtsprechung Über die kriminelle Unterwelt und das organisierte Verbrechen in Entenhausen, die Polizei und das Strafvollzugswesen. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Krimineller in Entenhausen - ein Beruf. Der Donaldist 098, S. 50
DD 098 S. 37-49. Über die Arbeit mit Disney-Charakteren. Don Rosa und Freddy Milton im Gespräch mit Klaus Strzyz. Gebhardt, Jürgen Don Rosa, Freddy Milton, Ulrich Schröder, Klaus Strzyz Duck-Zeichner (nicht Barks), Zeichenstil, Ehapa / Egmont, Interview Transkription eines beim Comic-Salon Erlangen im Juni 1994 geführten Gesprächs zwischen Klaus Strzyz (Moderator), Don Rosa, Freddy Milton und Ulrich Schröder über das Zeichnen von Duck-Geschichten, über redaktionelle Auflagen seitens Disney bzw. Egmont/Ehapa, zur Weiterführung von Barks-Berichten, zum zeichnerischen Selbstverständnis etc. GEBHARDT, JÜRGEN: Über die Arbeit mit Disney-Charakteren. Don Rosa und Freddy Milton im Gespräch mit Klaus Strzyz. Der Donaldist 098, S. 37
DD 098 S. 11-27. Ein Weltleben. Prolegomena zu einer jeden künftigen Duck-Forschung, die als Wissenschaft wird auftreten können. Der Beginn des Wegs in VI Passagen. Platthaus, Andreas Donald Duck Philosophie, Donaldismus, Ritter, Einzelfigur (Analyse), Herrschaftsstruktur Keuch! Ein anspruchsvoller Titel, auch wenn der Autor auf S. 12 behauptet, er sei "weniger vermessen als er klingt". Der Titel lehnt sich an Immanuel Kants "Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik, die als Wissenschaft wird auftreten können" (1783) an, in der Kant sich mit der Frage beschäftigt, wie und ob Erkenntnis durch Vernunft überhaupt möglich ist. Platthaus versucht hier, eine theoretische Grundlage für die donaldistische Forschung zu legen, indem er die Existenz Donald Ducks als "Held" wie auch als Protagonist der Duck-Berichte hinterfragt. Führt Duck ein Heldenleben oder doch eher ein Weltleben? Ist das Leben in der Welt Entenhausens ein Leben als Sklave oder als Bürger? Was ist ein "Duck"? Und wie lebt ein Duck in seiner Welt? PLATTHAUS, ANDREAS: Ein Weltleben. Prolegomena zu einer jeden künftigen Duck-Forschung, die als Wissenschaft wird auftreten können. Der Beginn des Wegs in VI Passagen. Der Donaldist 098, S. 11
DD 099 S. 4-36. Ein Weltleben. Teil 4: Boxenstopp. Ein anschwellender Boxgesang in fünfzehn Runden. Platthaus, Andreas Wettbewerb, Kampf, Aggression, Sport und Spiel, Herrschaftsstruktur, Genderfragen Über den Boxkampf als Ausdruck des Entenhausener Weltlebens. Schon mit dem Einnehmen der (meist klassischen) Grundstellung des Boxers signalisiert der Duck seine Entschlossenheit, die eigene Existenz zu verteidigen. Ständige Bereitschaft zur Selbstverteidigung und zum Angriff gehört für ihn zum Alltag, oft symbolisiert durch das Ballen der Fäuste. Die männlichen Ducks haben hier eine grundsätzlich andere Einstellung als die weiblichen Ducks, die dem Boxen eher fern stehen. Für männliche Ducks ist der Boxkampf das eigentliche Mittel jeder Auseinandersetzung, sei es mit anderen Ducks, mit anderen intelligenten Arten, mit Tieren oder Riesenmaschinen. Da jeder Boxkampf aber nur für eine Partei mit dem Sieg endet und für die andere mit einer Niederlage, sei er eine Allegorie für das Leben selbst. Wie auch der Tod ist die Niederlage sicher, nur ihr Zeitpunkt nicht. - Mit einem Anhang: "Das Urteil. Ein Anhang von Hartmut Hänsel und Andreas Platthaus (beruhend auf zwei Weihnachtsgrüßen und einer Epistel)" auf S. 36-38. PLATTHAUS, ANDREAS: Ein Weltleben. Teil 4: Boxenstopp. Ein anschwellender Boxgesang in fünfzehn Runden. Der Donaldist 099, S. 4
DD 094 S. 56-57. [Leserbrief zu:] "Das Mützenwunder". Weller, Marcus Tick Trick Track Duck Neffenforschung, Mützenfarben (TT&T), Mehrfachwesen Der Autor lehnt es ab, TT&T Duck anhand ihrer Mützenfarben zu unterscheiden, u.a. mit der Begründung, dass Carl Barks die Signale aus Entenhausen vermutlich gar nicht in Farbe empfangen hat. "Zudem müsste die donaldische Forschung untermauern, ob Tick, Trick und Track nicht eine physisch und psychisch geklonte Person ist, und ihre Namen beliebig wechseln, ohne dass es dem Betrachter bewusst wird." Womit er auf die Neffenforschung von Martin Söllig vorausweist. WELLER, MARCUS: [Leserbrief zu: "Das Mützenwunder". Der Donaldist 094, S. 56]
DD 099 S. 39-41. Gedanken zu Wollinas Neffenforschung: Die Beweislage wird immer erdrückender: Wollinas letzter Artikel war Der große Dreck. [Jebe, Richard] McClure, Troy Jürgen Wollina, Tick Trick Track Duck Neffenforschung Kritische Auseinandersetzung mit Jürgen Wollinas bisherigen Ergebnissen zur Neffenforschung, die hier als banal verrissen werden. [JEBE, RICHARD MCCLURE, TROY: Gedanken zu Wollinas Neffenforschung: Die Beweislage wird immer erdrückender: Wollinas letzter Artikel war Der große Dreck. Der Donaldist 099, S. 39]
DD 099 S. 42-45. Don Rosa in Köln. Erstes offizielles Treffen mit den Donaldisten. Veith, Daniel Don Rosa Duck-Zeichner (nicht Barks) Gesprächsnotizen von einer Begegnung zwischen Don Rosa und einer Gruppe von Donaldisten in Köln im Juni 1996. VEITH, DANIEL: Don Rosa in Köln. Erstes offizielles Treffen mit den Donaldisten. Der Donaldist 099, S. 42
DD 100 S. 5-17. Die Kosten! Die Kosten! Der Reinhard-Böhme-Kongreß am 19. April 1997. Harms, Klaus Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 20. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Leipzig 1997, dem längsten, den es bis dahin gab (von 12.20 Uhr bis 0.30 Uhr), dem Kongress mit den meisten Schnellstrafen, mit der schlimmsten finanziellen Krise in der Geschichte der Organisation, und mit dem schnellsten Misstrauensvotum gegen eine neu gewählte Präsidente. HARMS, KLAUS: Die Kosten! Die Kosten! Der Reinhard-Böhme-Kongreß am 19. April 1997. Der Donaldist 100, S. 5
DD 100 S. 18-19. Versuch einer kurzen Analyse des Donaldismus. Burghart, Wolfgang Donaldismus, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Aus "quasi Außenseitersicht" geschriebener Versuch eines passiven Donaldisten, sich darüber klar zu werden, was Donaldismus eigentlich ist. Der Autor unterscheidet zwischen "theoretischem" und "praktischem" Donaldismus und äußert sich skeptisch gegen einige heilige Grundannahmen des Donaldismus wie z.B. dass Barks und Fuchs "Medien" seien. BURGHART, WOLFGANG: Versuch einer kurzen Analyse des Donaldismus. Der Donaldist 100, S. 18
DD 100 S. 20, S. 29. Festrede anläßlich des 10jährigen Jubiläums des Marburger Stammtisches. Harms, Klaus Mathematik, Zahlensystem, Dezimalsystem siehe Zahlensystem Der Vortrag umrahmt und ergänzt inhaltlich Uwe Lambachs im DD 100 abgedruckten Artikel "Die natürliche Überlegenheit des Dezimalsystems". HARMS, KLAUS: Festrede anläßlich des 10jährigen Jubiläums des Marburger Stammtisches. Der Donaldist 100, S. 20
DD 100 S. 21-29. Die natürliche Überlegenheit des Dezimalsystems, oder: Wissen Sie eigentlich, wieviel eine Reptillion ist? Lambach, Uwe Mathematik, Zahlensystem, Vermögen (Dagobert Duck) Auf Basis von zahlreichen Belegen zum Zählen und Rechnen in Entenhausen (im Kopf wie auch schriftlich) kommt der Autor zu dem Schluss, dass es in Entenhausen vor nicht allzu langer Zeit ein anderes Zahlensystem gegeben haben muss. Erst durch die sogenannte Cosinus-Reform sei das vorher benutzte (oktale?) Zahlensystem auf das Dezimalsystem umgestellt worden ist. Diese Reform nützte in erster Linie dem Finanzamt, aber auch der normalen Bevölkerung, denn das Kopfrechnen wurde dadurch sehr viel einfacher. LAMBACH, UWE: Die natürliche Überlegenheit des Dezimalsystems, oder: Wissen Sie eigentlich, wieviel eine Reptillion ist? Der Donaldist 100, S. 21
DD 100 S. 30-41. Auch fast 100: Dr. Erika Fuchs. Fuchs, Erika; Huemer, Peter Erika Fuchs, Carl Barks, Günter Fuchs Interview, Texte, Übersetzung, Micky Maus (Zeitschrift), Nationalsozialismus Ausführliches Interview des Österreichischen Rundfunks mit der damals 90-jährigen Erika Fuchs. Die üppig bemessene Zeit gab Frau Fuchs Gelegenheit, ins Plaudern zu kommen und Einzelheiten zu erzählen, z.B. über den gesellschaftlichen Umbruch in den Zwanziger Jahren, über ihre Studienzeit, die NS-Zeit, ihren Ehemann Günter Fuchs, die unmittelbare Nachkriegszeit und die beginnende Amerikanisierung Westdeutschlands. Das Interview wurde am 20. Februar 1979 im Rahmen der Hörfunksendung "Im Gespräch" auf Radio Österreich I gesendet. FUCHS, ERIKA; HUEMER, PETER: Auch fast 100: Dr. Erika Fuchs. Der Donaldist 100, S. 30
DD 100 S. 43-46. When we were younger, so much younger than today ... Erinnerungen an die Anfänge des Donaldismus und der wissenschaftlichen donaldistischen Publikationen. Ein Gespräch zur hundertsten Ausgabe des DONALDIST mit Hans von Storch, dem Gründer des "Hamburger Donaldist" und erster Präsidente der D.O.N.A.L.D. Seitz, Gangolf; Sprenger, Bruno; Storch, Hans von D.O.N.A.L.D., Donaldismus Gespräch über die Anfänge der D.O.N.A.L.D., frühe donaldistische Publikationen, die Storch-Löffelspecht-Kontroverse etc. mit Erinnerungen an donaldistische Traditionen, die in der Frühzeit der D.O.N.A.L.D. entstanden sind wie z.B. der Begriff "Medienlumpen" (von Hans Dieter Heilmann) oder der Spruch "Man weiß so wenig" (von Roland Wais). SEITZ, GANGOLF; SPRENGER, BRUNO; STORCH, HANS VON: When we were younger, so much younger than today ... Erinnerungen an die Anfänge des Donaldismus und der wissenschaftlichen donaldistischen Publikationen. Ein Gespräch zur hundertsten Ausgabe des DONALDIST mit Hans von Storch, dem Gründer des "Hamburger Donaldist" und erster Präsidente der D.O.N.A.L.D. Der Donaldist 100, S. 43
DD 101 S. 4-8. Immer üben! Macht gar keinen Spaß! Probleme der Klavierpädagogik und des Instrumentenbaus in primär oktodaktylen Gesellschaften. Mayr, Eric [Baumann, Eric] Musikerziehung, Musik (klassische), Anatomie Über die Herausforderung, klassische Musik auf Tasteninstrumenten wie Klavier oder Orgel, die für die menschliche Hand ausgelegt sind, mit insgesamt acht Fingern zu spielen. Der Autor kommt zu dem Schluss, dass die Entenhausener Klaviertastatur kleine, aber entscheidende Unterschiede zur der bei uns gebräuchlichen aufweist, um sie der Anatomie achtfingriger Spieler anzupassen. MAYR, ERIC [BAUMANN, ERIC: Immer üben! Macht gar keinen Spaß! Probleme der Klavierpädagogik und des Instrumentenbaus in primär oktodaktylen Gesellschaften. Der Donaldist 101, S. 4]
DD 100 S. 60. LSD. Leipziger Splitter zum Donaldismus. Sinn und Unsinn: Neues zur Neffenforschung. Platthaus, Andreas Jürgen Wollina, Tick Trick Track Duck Neffenforschung Reaktion auf Wollinas redundante Äußerungen zur Neffenforschung und zum Namen des vierten Neffen. PLATTHAUS, ANDREAS: LSD. Leipziger Splitter zum Donaldismus. Sinn und Unsinn: Neues zur Neffenforschung. Der Donaldist 100, S. 60
DD 101 S. 9-22. Romano Scarpa. Appel, Kurt Romano Scarpa Duck-Zeichner (nicht Barks), Biografie Biographie, zeichnerische Entwicklung und Würdigung des italienischen Duck-Zeichners Romano Scarpa (1927-2005). Mit einem ausführlichen Scarpa-Index. - Ausführliche Korrekturen und Ergänzungen dazu erschienen in DD 103, S. 27 f. APPEL, KURT: Romano Scarpa. Der Donaldist 101, S. 9
DD 101 S. 23. Topografie Entenhausens. Rang, Uli Entenhausen (Lokalisierung) "Entenhausen liegt am kleinen pennsylvanischen Anteil des Eriesees auf einer Halbinsel und wird vom 80. Längengrad exakt durchschnitten." RANG, ULI: Topografie Entenhausens. Der Donaldist 101, S. 23
DD 101 S. 24-25. Geodäsie an der Gumpe. Zupfer, Klaus Technik Obwohl die Entenhausener Technik der irdischen in vielen Bereichen überlegen ist, werden in einigen Bereichen wie z.B. der Landvermessung (Geodäsie) technisch veraltete Instrumente eingesetzt. Dies könnte daran liegen, dass die dortigen Geometer über eine angeborene hervorragende Orientierungsfähigkeit verfügen, so dass sie moderne Geräte gar nicht nötig haben. ZUPFER, KLAUS: Geodäsie an der Gumpe. Der Donaldist 101, S. 24
DD 101 S. 32-39. Don Rosa, der lustige Kopist. [Jebe, Richard] Springfield, Jebediah (u.a.) Don Rosa Duck-Zeichner (nicht Barks), Plagiat Umfangreiches Material zu Keno Don Rosa: Kopien aus Barks-Berichten, Detailbeobachtungen, Bibliografie von Don-Rosa-Artikeln im DD, Don-Rosa-Index. [JEBE, RICHARD SPRINGFIELD, JEBEDIAH (U.A.): Don Rosa, der lustige Kopist. Der Donaldist 101, S. 32]
DD 101 S. 40-45. Sündenbabel Entenhausen. Rotlicht, Ronald [Pseud.] Sexualität Mit nicht unbedingt neuen Beobachtungen stützt der Autor seine These, dass sowohl Donald Duck als auch Dagobert Duck (letzterer wohl eher in seiner Jugendzeit) ein sehr aktives Sexualleben führen bzw. geführt haben. ROTLICHT, RONALD [PSEUD.: Sündenbabel Entenhausen. Der Donaldist 101, S. 40]
DD 101 S. 46-47. The Treasure of Marco Polo: die PC-Version. Hänsel, Hartmut Einzelbericht (Analyse), Redaktionelle Bearbeitung, Politik Einige Details zu der spät veröffentlichten und vor allem im Text zensierten und entpolitisierten Barks-Geschichte "Der Schatz des Marco Polo" (U$ 64). HÄNSEL, HARTMUT: The Treasure of Marco Polo: die PC-Version. Der Donaldist 101, S. 46
DD 101 S. 63. Die Wahrheit über den vierten Neffen. TWWFKAF Neffenforschung, Veronkelung, Drillingsforschung, Verwandtschaft Ausgehend von Ernst Horsts Thesen zum Drillingsgen und Jan Gulbranssons Theorie, auch Donald Duck sei einer von drei Drillingsbrüdern, wird die These formuliert, es gäbe nicht nur drei, sondern neun Neffen. Donald und seine beiden Drillingsbrüder erzögen je drei Neffen. Mindestens sechs von ihnen seien Mitglieder des Fähnlein Fieselschweif. Dies sei der Grund dafür, dass ein "vierter" Neffe in der Regel dort beobachtet wird. TWWFKAF: Die Wahrheit über den vierten Neffen. Der Donaldist 101, S. 63
DD 102 S. 3-15. Die Satanischen Verse. [Teil 1.] Bahners, Patrick Oma Duck Tiere, Schwein (Tier), Lebensmittel, Frauen, Genderfragen, Hexe Über Schweine (nichtintelligente Tierart) auf Oma Ducks und anderen Bauernhöfen, als Nahrungsmittel in Form von Schweinebraten, Koteletts oder Schinken, über Oma Ducks vormoderne Landwirtschaft, die eher einer matriarchalischen Mensch-Tier-Gemeinschaft gleicht als einem gewinnorientierten Wirtschaftsbetrieb, und über Oma Ducks Nähe zur traditionellen weiblichen Rolle der Hexe, die über außergewöhnliche mentale Fähigkeiten und geheime Kenntnisse verfügt, was sie einerseits zur Helferin in der Not macht, in Krisensituationen aber auch zu Misstrauen und Verfolgung führen kann. BAHNERS, PATRICK: Die Satanischen Verse. [Teil 1. Der Donaldist 102, S. 3]
DD 102 S. 16-25. Die Küste Entenhausens. Veith, Daniel Entenhausen (Lokalisierung), Entenhausen (Stadtplan), Entenhausen (Stadtstruktur) Der Verfasser untermauert hier seine Ansicht, Entenhausen läge an der Westküste der USA, und ergänzt diese durch Untersuchungen zum Verlauf der Küstenlinie und zur sozialen Segregation der Stadt. Mit zahlreichen Einzelbeobachtungen zu Buchten, Sunden, Seen, Inseln, Brücken und Fähren bemüht er sich, die Erstellung eines Stadtplans von Entenhausen voranzutreiben. VEITH, DANIEL: Die Küste Enten-hausens. Der Donaldist 102, S. 16
DD 102 S. 30-34. Don Rosas Dagobert: Barks-Verschnitt oder Synthese? Hagen, Markus von Don Rosa, Tony Strobl, Dagobert Duck Duck-Zeichner (nicht Barks), Zeichenstil, Einzelfigur (Analyse) Don Rosa habe sich in seinen Duck-Geschichten durchaus nicht nur an Barks orientiert, ihn kopiert und seine Berichte ergänzt und weitergezeichnet, sondern auch an anderen Zeichnern wie z.B. Tony Strobl. Ein Beispiel ist "Der letzte Schlitten nach Dawson" / "Das Geheimnis des Gletschers". Ähnlichkeiten zwischen Dagobert Duck und Charles Foster Kane aus Orson Welles' Film "Citizen Kane" (1941) seien nicht zu übersehen. So entspricht der Anfang der Geschichte "Der Einsiedler der Villa Duck" (MM 1995,49-50) recht genau den ersten Einstellungen von "Citizen Kane". Insgesamt sei Don Rosas Dagobert Duck kein Abklatsch des von Barks geschilderten Dagobert Duck. Er sei einerseits psychologisch flacher, andererseits aber auch komplexer. HAGEN, MARKUS VON: Don Rosas Dagobert: Barks-Verschnitt oder Synthese? Der Donaldist 102, S. 30
DD 102 S. 26-29. Wie die M.Ü.C.K.E. Forschung forscht. Wollina, Jürgen; Pfeiler, Christi-an Entenhausen (Stadtplan) Vorstellung der Arbeit des von Jürgen Wollina gegründeten und gemeinsam mit Christian Pfeiler betriebenen Kartographischen Instituts der D.O.N.A.L.D., genannt M.Ü.C.K.E. Wichtigstes Ziel war die Erstellung eines möglichst detaillierten Stadtplans von Entenhausen allein auf Basis von Barks-Berichten. Dieses Ziel wurde 2008 tatsächlich erreicht. Hier werden die Arbeitsmethode und erste Detailergebnisse vorgestellt. WOLLINA, JÜRGEN; PFEILER, CHRISTIAN: Wie die M.Ü.C.K.E. Forschung forscht. Der Donaldist 102, S. 26
DD 102 S. 35. Ächz! Pfui Spinne! Keiler, Kasimir [Pseud.] Kochkunst, Lebensmittel, Gaststätte An die Gastronomie-Kritiken von Eitel Friedrich Eidergans angelehnte eindrückliche Warnung vor einem Besuch im Café Plaisir in Unstetistan. Generell wird vor Reisen in dieses Land gewarnt, wo der Verfasser einst als Flugreisender gestrandet ist und das ihm ganz und gar nicht gefiel. KEILER, KASIMIR [PSEUD.: Ächz! Pfui Spinne! Der Donaldist 102, S. 35]
DD 102 S. 35. Donald Duck - ein Pechvogel? Martini, Jörg Donald Duck Kürzest-Artikel über Donald Duck und sein angebliches Pech. MARTINI, JÖRG: Donald Duck - ein Pechvogel? Der Donaldist 102, S. 35
DD 102 S. 38-40. Die Eindeutigkeit der Mehrdeutigkeit, oder: Gibt es Leben außerhalb Entenhausens? Schaefer, Norbert Gewaltdarstellung, Reisen, Comics (allgemein) Der Verfasser sucht nach Gemeinsamkeiten und Beziehungen zwischen verschiedenen Comic-Welten (Duck-Geschichten, Asterix, Tim und Struppi, Spirou und Fantasio). Gemeinsamkeiten seien eine ausgeprägte Gewaltbereitschaft, weite abenteuerliche Reisen, das Auftreten von Typen wie z.B. "der verrückte Wissenschaftler". Aber es gibt auch Unterschiede, vor allem in der zoomorphen Darstellung der handelnden Personen in Duck-Geschichten. Weitergehende Folgerungen werden nicht gezogen. SCHAEFER, NORBERT: Die Eindeutigkeit der Mehrdeutigkeit, oder: Gibt es Leben außerhalb Entenhausens? Der Donaldist 102, S. 38
DD 103 S. 4-14. Die Satanischen Verse. [Teil 2.] Bahners, Patrick Oma Duck, Gundel Gaukeley Tiere, Schwein (Tier), Lebensmittel, Frauen, Genderfragen, Hexe Fortführung des Artikels aus DD 102. Der zweite Teil befasst sich intensiv mit Hexen und weisen Frauen, die eine subversive Strategie zur Überlistung der feindlichen (Männer)Welt gefunden haben, und führt dann wieder zurück zu den Schweinen und ihren angeblich magischen Eigenschaften. BAHNERS, PATRICK: Die Satani-schen Verse. [Teil 2. Der Donaldist 103, S. 4]
DD 103 S. 16-23. Das tragische Scheitern des emsigen Donald - eine Verschwörung der Mächte? Cziske, Reinhard Donald Duck Psychologie, Beruf, Arbeit Ausgehend von der Überlegung, dass Donald Duck eine breite Skala von Begabungen und Fähigkeiten besitzt und in einigen Berufen sogar brilliert (als Schlangenbeschwörer, Glaser, Glockendoktor, Abbruchunternehmer), aber dennoch in seiner beruflichen Laufbahn immer wieder scheitert, wird Donalds "Fähigkeitenprofil" analysiert und nach den Ursachen seines Scheiterns gefragt. CZISKE, REINHARD: Das tragische Scheitern des emsigen Donald - eine Verschwörung der Mächte? Der Donaldist 103, S. 16
DD 103 S. 29. Hinweis für alle Al-Taliaferro-Freunde. Hagen, Markus von Al Taliafer-ro Duck-Zeichner (nicht Barks) Auflistung von Taliaferro-Strips in einer relativ unbekannten Ausgabe "Spielend Englisch mit Walt Disney", erschienen 1992 im Scherz Verlag, München. Von Taliaferros kurzen Donald-Strips war in Deutschland damals noch keine brauchbare Ausgabe erschienen. HAGEN, MARKUS VON: Hinweis für alle Al-Taliaferro-Freunde. Der Donaldist 103, S. 29
DD 103 S. 37-42. Entenhausen ist überall. Erika Fuchs, Übersetzerin und "Prophetin" von Disneys Welt. [Interview] von Markus Metz und Georg Seeßlen, Deutschlandfunk, Sonntag 26.10.97. Fuchs, Erika; Fuchs, Wolfgang J.; Horst, Ernst [u.a.] Erika Fuchs Interview, Texte, Übersetzung, Comics (allgemein), Comics (Schmutz und Schund), D.O.N.A.L.D., Donaldismus, Frauen, Geschlechterrolle Langes Interview mit Erika Fuchs zu den üblichen Themen wie Comics generell, Comics als Schmutz und Schund und zur Neubewertung der Popliteratur in den späten 1960er Jahren. Das Interview wird ergänzt durch Einschätzungen des Comic-Experten Wolfgang J. Fuchs und durch längere Interviewteile mit Ernst Horst über Donaldismus und die D.O.N.A.L.D. In der Sendung wird auch das reaktionäre Frauenbild in den Duck-Geschichten und der geringe Frauenanteil unter Donaldisten angesprochen. FUCHS, ERIKA; FUCHS, WOLFGANG J.; HORST, ERNST [U.A.: Entenhausen ist überall. Erika Fuchs, Übersetzerin und "Prophetin" von Disneys Welt. [Interview] von Markus Metz und Georg Seeßlen, Deutschlandfunk, Sonntag 26.10.97. Der Donaldist 103, S. 37]
DD 103 1/3 S. [2] - [6]. Civil Action, File No. 97-377-CO. [Über den Prozess Carl Barks vs. William Grandey & Kathy Morby.] [anonym] Carl Barks, William Grandey, Kathy Morby Akten zum Prozess Carl Barks vs. William Grandey & Kathy Morby 1997/1998. Grandey und Morby agierten von etwa 1993 bis 1997 als Manager von Carl Barks. Sie gründeten 1993 das „Carl Barks Studio“ und organisierten 1994 Barks' Europa-Tournee. Das Geschäftsverhältnis endete 1997 vor Gericht mit gegenseitigen Beschuldigungen, meist finanzieller Art. - Der DD 104 war ursprünglich für Frühjahr 1998 geplant, jedoch liefen bei der Reducktion Berlin fast keine Beiträge ein. Deshalb erschien "Der Notdonaldist 103 1/3", der weitgehend aus "Civil Action" besteht. ANONYM: Civil Action, File No. 97-377-CO. [Über den Prozess Carl Barks vs. William Grandey & Kathy Morby.] Der Donaldist , S. ]
DD 104 S. 3-6. Mißtrauen ist immer angebracht. Der 21. Kongreß der D.Oi.N.A.L.D. in Troisdorf. [Platthaus, Andreas] Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Tendenziell negativer, satirischer Bericht vom 21. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Troisdorf 1998 - verwirrt, chaotisch und mit dem scheußlichsten Pastinakenpudding aller Zeiten. [PLATTHAUS, ANDREAS: Mißtrauen ist immer angebracht. Der 21. Kongreß der D.Oi.N.A.L.D. in Troisdorf. Der Donaldist 104, S. 3]
DD 104 S. 8-13. Stern-, Stirn- und Staunstunden. Zum 21. Kongreß der D.O.N.A.L.D. in Troisdorf. Platthaus, Andreas Kongressbericht, D.O.N.A.L.D., Morphotheltheorie Tendenziell positiver, sachlicher Bericht vom 21. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Troisdorf 1998. Besondere Ereignisse waren die erste, heftig diskutierte Vorstellung von Patrick Martins Morphotheltheorie, der Auflösung des Klubs der Zweifler und die Wahl von Hajo Aust zur Präsidente. PLATTHAUS, ANDREAS: Stern-, Stirn- und Staunstunden. Zum 21. Kongreß der D.O.N.A.L.D. in Troisdorf. Der Donaldist 104, S. 8
DD 104 S. 7. Besser als Botho Strauß. Horkheimer und Adorno war Donald Duck noch suspekt - doch in der wissenschaftlich-literarischen Rezeption dominiert die Sympathie. Niemand aber nimmt die Ente so ernst wie die Donaldisten. Degens, Marc Donaldismus, D.O.N.A.L.D. Nachdruck eines Artikels aus der "Tageszeitung" vom 27.03.1998 anlässlich der Ausstellung, die parallel zum Troisdorfer Kongress 1998 im Bilderbuchmuseum Burg Wissem gezeigt wurde: "20 Jahre Forschung Entenhausen, 20 Jahre gelebter Donaldismus". Die Entwicklung des Donaldismus wird eingebettet in die Popkultur, die Wahrnehmung und Würdigung Donald Ducks in weiteren kulturellen, literarischen und soziologischen Zusammenhängen. DEGENS, MARC: Besser als Botho Strauß. Horkheimer und Adorno war Donald Duck noch suspekt - doch in der wissenschaftlich-literarischen Rezeption dominiert die Sympathie. Niemand aber nimmt die Ente so ernst wie die Donaldisten. Der Donaldist 104, S. 7
DD 104 S. 16-26. Über die Entstehung intelligenter Arten durch natürliche Zuchtwahl. [Martin, Patrick] Darwin, PaTrick Biologie, Evolution, Intelligente Arten, Tiere, Zoologie, Morphotheltheorie, Kynoide (intelligente Art), Anatide (intelligente Art) Ausgehend von der Beobachtung, dass Entenhausen von einer Vielzahl unterschiedlicher intelligenter Lebens-formen bewohnt ist, wird gefragt, ob es sich dabei um eigenständige Arten, unterschiedliche Arten oder Mischformen handelt. Die Untersuchung befasst sich nicht mit Tieren, sondern nur mit intelligenten Arten, die hier jedoch nach der zoologischen Systematik geordnet werden. Die meisten Angehörigen intelligenter Arten in Entenhausen seien Kynoide oder Anatide. Der Autor widmet sich zunächst der Frage, wie diese Arten im Laufe ihrer Entwicklung Intelligenz gewonnen haben (Evolution, spontane Mutation, Intelligenzstrahlen, Schlag auf den Nervus rerum?). Auffällig ist der ausgeprägte Anthropomorphismus aller intelligenten Arten. Die Überlegungen münden in die hier erstmals formulierte Morphotheltheorie: Das Morphothel sei ein extrem verformbares Gewebe fleischig-knorpeliger Art, welches das Skelett umkleidet und dem Individuum seine äußere Gestalt gibt. Diese Gestalt kann sich je nach Situation relativ rasch verändern, denn das Morphothel ist spontan verformbar. Damit lassen sich zahlreiche bislang unerklärliche Beobachtungen zufriedenstellend erklären. [MARTIN, PATRICK DARWIN, PATRICK: Über die Entstehung intelligenter Arten durch natürliche Zuchtwahl. Der Donaldist 104, S. 16]
DD 104 S. 32-33. Freddy Milton & Co. Gerstner, Edda; Gebhardt, Jürgen Freddy Milton Duck-Zeichner (nicht Barks), Redaktionelle Bearbeitung, Verlagsmarketing, Ehapa / Egmont, Donaldismus (Skandinavien) Bericht von einem Treffen mit dem dänischen Zeichner Freddy Milton (eigentlich Fredy Milton Larsen Nielsen, geb. 1948), der durch die Herausgabe der Zeitschrift "Carl Barks & Co." den frühen skandinavischen Donaldismus geprägt hat. Um deutlich zu machen, wie wenig selbstständig Zeichner und Texter bei Egmont arbeiten können, ist hier die Geschichte "Knowing Women" abgedruckt mit den Originalzeichnungen von Freddy Milton und den am Ende publizierten Zeichnungen von Tino Santanach Hernandez. Die Geschichte erschien mit dem Titel "Kampen om Andersine" in dem dänischen Heft "An-ders And Ekstra" 9/1994. (Deutsch "Der Frauenversteher" in TGDD 213, 2005.) GERSTNER, EDDA; GEBHARDT, JÜRGEN: Freddy Milton & Co. Der Donaldist 104, S. 32
DD 105 S. 3-9. Umlüx noch mal, oder: Sprachquellen und Quellensprachen im Donaldismus. Strowitzki, Bernhard Sprachen im Anaversum, Schriften im Anaversum, Kubistanisch, Übersetzung, Kommunikation, Tiere, Texte Weniger eine Annäherung an das Kubistanische, sondern eine sprachwissenschaftliche Untersuchung folgender Fragen: Welche Sprachen sprechen die Bewohner Entenhausens? Welche weiteren Sprachen gibt es im Duck-Universum? Wie steht es um die Kunst des Übersetzens in Entenhausen? Nach sorgfältiger Sichtung der Quellen, in die auch die Verschriftlichung von Texten sowie die Kommunikation mit Tieren einbezogen wird, kommt der Autor zu dem Schluss, dass es im Duck-Universum offenbar hunderte, wenn nicht tausende von Sprachen und Dialekten gibt, von denen viele Parallelen zu irdischen Sprachen aufweisen. Weitergehende Aussagen sowohl über die in Entenhausen gesprochene Sprache als auch über das Kubistanische seien allerdings nicht möglich. Auffällig sind extreme Abweichungen in der Kommunikation mit Anderssprachigen: das Sprachverständnis (der Autor nennt es "Übersetzungskunst") reicht von fast völligem Unverständnis bis zu problemloser Kommunikation. STROWITZKI, BERNHARD: Umlüx noch mal, oder: Sprachquellen und Quellensprachen im Donaldismus. Der Donaldist 105, S. 3
DD 105 S. 27-31. Ein Agent namens Maus. Nathusius, Ingo Dagobert Duck, Panzerknacker, Micky Maus Kriminalität, Herrschaftsstruktur, Polizei, Justiz Die Untersuchung bezieht sich ausdrücklich auf Micky Maus und andere aus Maus-Geschichten bekannte Gestalten, denn auch sie lebten schließlich in Entenhausen und dürften vom wissenschaftlichen Donaldismus nicht ignoriert werden. Micky Maus sei - in Anlehnung an den dubiosen deutschen Privatdetektiv und Geheimdienstmitarbeiter Werner Mauss - ein von den Entenhausener Sicherheitsbehörden gedeckter Agent, der letzten Endes Hand in Hand mit Dagobert Duck arbeite, dem "hochkriminellen, skrupellosen Paten von Entenhausen", der das organisierte Verbrechen beherrsche. Politik, Polizei und Justiz seien korrupt und von Dagobert Duck abhängig. Ob dieser wiederum von der Maus abhängig ist, könne nur vermutet wer-den. NATHUSIUS, INGO: Ein Agent namens Maus. Der Donaldist 105, S. 27
DD 105 S. 10-25. "Facciamo festa tuttavia!" Festkultur in Entenhausen. Gerber, Torsten Feste und Feiern, Musik (klassische), Tanz, Lebensmittel, Religion, Christentum, Weihnachten Detailreicher Beitrag zur Festkultur in Entenhausen, der praktisch alle Aspekte der dortigen Festrituale umfasst. Der erste Teil behandelt Staatsbesuche und öffentliche Festakte, Ehrungen und Preisverleihungen, Festmusik, Feuerwerk, "Klingende Kulinaritäten" und andere Extravaganzen, Picknicks, öffentliche Fressgelage, Tanzlustbarkeiten, Geburtstage und andere private Feste. Der zweite Teil gilt speziellen Entenhausener Festen: maritime Feste wie das Strandfest oder das Deichfest, Volksfeste wie das Wiesenfest, Feste mit "heidnischem" Bezug wie Rosenmontagsrummel oder Walpurgisnacht, Paraden wie Rosenmontags- oder Herbstparade, sowie Feste mit christlicher Tradition (Ostern, Weihnachten). GERBER, TORSTEN: "Facciamo festa tuttavia!" Festkultur in Entenhausen. Der Donaldist 105, S. 10
DD 106 S. 3-20. Sehr verbildet! Platthaus, Andreas Tick Trick Track Duck Bildungsideal, Schulwesen, Erziehung, Buchkultur Was versteht man in Entenhausen unter Bildung? Auf welche Weise eignen die Entenhausener sich Bildung an? Was ist der Unterschied zwischen Bildung und Schulwissen? Sind praktische Kenntnisse und Fertigkeiten wichtiger als Bücherweisheit? Wie funktioniert Lernen? Welche Rolle spielt dabei das Buch? Was lernen die Kinder überhaupt in der Schule? Nicht nur das Entenhausener Bildungsideal, sondern auch das dortige Schulwesen wird einem prüfenden Blick unterzogen, sowie der Unterschied zwischen Wissen und Verstehen. Das Fazit des Autors stimmt jedoch bedenklich: Das traditionelle Bildungsideal ist in Entenhausen im Niedergang, denn die Jugend weiß nur noch praktisches angewandtes Wissen zu schätzen. PLATTHAUS, ANDREAS: Sehr verbildet! Der Donaldist 106, S. 3
DD 106 S. 21-27. "Iranisch oder nicht iranisch, das ist hier die Frage." Widerlegung einiger verwerflicher und jugendgefährdender Thesen des Martin Peters und Erweis des undonaldischen, wenn nicht gar antidonaldischen Charakters des sogenannten Semidonaldismus. Strowitzki, Bernhard Vergangenheit (Entenhausen / Anaversum), Vergangenheit (Zeitreise), Fremde Kulturen, Sprachen im Anaversum, Schriften im Anaversum, Namen (Ortsnamen), Kubistanisch, Donaldismus Wissenschaftliche Auseinandersetzung mit und Widerlegung von Martin Peters' Thesen zu "Donald Duck in Ancient Persia" (FC 275) in DD 94 und der Bedeutung dieses Berichts für die altiranische Onomastik und für den Donaldismus. Die im "Alten Persien" versunkene Stadt sei nicht Itsa Faka und sie stamme nicht aus der Achämenidenzeit. Vielmehr hieße die Stadt Kischafan. Die Kischafan-Kultur habe eine Schrift entwickelt, die zwischen Bild- und Zeichenschrift steht. Kischafan habe in der Zeit um 3000 v. Chr. existiert - wesentlich früher als von Peters' postuliert - und könne auch ungefähr lokalisiert werden. Allerdings nur sehr ungefähr, denn vier verschiedene mögliche Lokalisierungen liegen jeweils einige tausend Kilometer auseinander. Gänzlich verworfen werden Pe-ters' Thesen zum Kubistanischen als einer neuiranischen Sprache. STROWITZKI, BERNHARD: "Iranisch oder nicht iranisch, das ist hier die Frage." Widerlegung einiger verwerflicher und jugendgefährdender Thesen des Martin Peters und Erweis des undonaldischen, wenn nicht gar antidonaldischen Charakters des sogenannten Semidonaldismus. Der Donaldist 106, S. 21
DD 106 S. 43-50. Frauen. Großer Preis der Jury bei den 1. Entenhausener Musiktagen in Marburg. Hausler, Christian Musik (donaldistische), Frauen Die ZZ in Marburg 1998 (ZdD: Uwe Lambach) war Schauplatz der 1. Entenhausener Musiktage. Neun Donaldisten traten mit Musikstücken aus der irdischen Welt an, aus denen sie in Verbindung mit Bildern aus Entenhausen neue Bild-Musik-Kunstwerke schufen. Das von Christian Hausler kreierte Lied "Frauen" (nach "Männer" von Herbert Grönemeyer) errang den Ersten Preis. Als Quellensammlung zum Thema "Frauen in Entenhausen" ist das Werk würdig, in den Forschungsindex aufgenommen zu werden. HAUSLER, CHRISTIAN: Frauen. Großer Preis der Jury bei den 1. Entenhausener Musiktagen in Marburg. Der Donaldist 106, S. 43
DD 107 S. 3-32. Was ist Geld denn schon? Bahners, Patrick Finanzwirtschaft, Geldwirtschaft, Preis (Wirtschaft), Wirtschaft, Gesellschaft Die Wirkungen und Auswirkungen der Geldwirtschaft sind in der Entenhausener Gesellschaft sichtbarer als anderswo, weil Zahlungsmittel überwiegend als Bargeld kursieren. Um Geld, Geldsorgen und Geldverdienen dreht sich ein auffallend großer Teil der Berichte aus Entenhausen. Dort ist nichts umsonst, aber alles käuflich, was durch Talerbündel und Geldsäcke eindrucksvoll illustriert wird. Die umfangreiche, im wesentlichen deskriptive Darstellung, in der kein Geldstück unberücksichtigt bleibt, ergänzt Platthaus' an sich schon umfassende ökonomische Untersuchung "The General Theory of Money Circulation, Materialism and Greed" (2 Teile, DD 72 und 73). Passim werden immer wieder Bezüge zu dem Soziologen Niklas Luhmann hergestellt. BAHNERS, PATRICK: Was ist Geld denn schon? Der Donaldist 107, S. 3
DD 108 S. 4-8. Impressionen vom 22. Kongress der D.O.N.A.L.D. am 27.03.1999 in Achim. Waldbaur, Nicola Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Subjektiver, humorvoller Bericht vom 22. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Achim 1999. ("Der Bericht des Kassenwarts war wie immer langweilig ... Der Kongreßort 2000 war sehr umstritten, keiner wollte ihn.") WALDBAUR, NICOLA: Impressi-onen vom 22. Kongress der D.O.N.A.L.D. am 27.03.1999 in Achim. Der Donaldist 108, S. 4
DD 108 S. 10-14. Congressus in tempore belli. Offiziellerer Bericht über den 22sten Kon-greß der D.O.N.A.L.D. zu Achim in historischer Stunde. Gerber, Torsten Johann Wolfgang von Goethe Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 22. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Achim 1999. Wissenschaftliche Höhepunkte waren Peter Jacobsens Vortrag "Abfallwirtschaft und Ökologie in Entenhausen" (abgedruckt in DD 109) sowie Torsten Gerbers Beitrag über Atomenergie dortselbst (abgedruckt in DD 108). Kultureller Höhepunkt war eine Lesung von Patrick Bahners, "Sonderakte Goethe" mit Texten von Goethe, begleitet von 409 Bildern in fünf Diakästen. GERBER, TORSTEN: Congressus in tempore belli. Offiziellerer Bericht über den 22sten Kongreß der D.O.N.A.L.D. zu Achim in historischer Stunde. Der Donaldist 108, S. 10
DD 108 S. 16-28. Strahlende Macht. Gerber, Torsten Technik, Atomtechnik, Radioakti-vität, Militär, Waffe, Atombombe, Herrschaftsstruktur, Politik, Energieversorgung, Spreng-stoff Auf genauer Sichtung der Quellen beruhende Darstellung der Nutzung von Kernenergie zu friedlichen wie auch zu militärischen Zwecken in Entenhausen. Atomkraft wird zur Ener-gieversorgung eingesetzt, mehr aber noch zu machtpolitischen Zwecken. An der Entwicklung von Nuklearwaffen arbeitet nicht nur das Atomenergielaboratorium in der Geheimstraße 33. Sogar Privatpersonen wie Donald Duck entwickeln mit Hilfe ihres Chemiekastens verheeren-de Sprengstoffe, die sie dem Militär anbieten. Eine besondere Rolle spielt die "kosmische Bombe" und die Q-Bombe, denen Spione feindlicher Mächte hinterher sind. Aber auch für friedliche Zwecke, wenn auch zweifelhafte, wird Kernenergie genutzt, etwa in Form von Ver-kleinerungs- und Vergrößerungsstrahlen oder als Rakentreibstoff. Die Energiewirtschaft ist offenbar wesentlich auf Uran als Rohstoff angewiesen. Radioaktives Material wird bedenken-los in Privathaushalten eingesetzt, wo sich insbesondere die Jugend (Tick, Trick und Track) den Gefahren des strahlenden Materials gegenüber völlig ahnungslos zeigt. GERBER, TORSTEN: Strahlen-de Macht. Der Donaldist 108, S. 16
DD 108 S. 30-43. Das Leben - ein Kampf. Archetypen im täglichen Gegeneinan-der. Harms, Klaus Wettbewerb, Kampf, Gewaltdarstellung, Aggression, Waffe, Sport und Spiel, Evolution Der Kampf gehört in Entenhausen zum Alltag. Die Skala reicht von Drohge-bärden über Arschtritte, Würgegriffe, Faustschläge, Raufereien, schwere Prügeleien, "Plät-ten" (i.e. Rumspringen auf dem am Boden liegenden Gegner) und Boxkämpfe bis zum Ein-satz von Schusswaffen. Der waffenlose Zweikampf sei eine stammesgeschichtlich vererbte Form des Wettbewerbs. So ist Sport bekanntlich eine kulturell reglementierte Form des Kampfes. Beim Kampf zwischen zwei Anatiden nimmt diese Reglementierung jedoch im Ver-lauf einer Auseinandersetzung ab, so dass der Kampf am Ende zur Prügelei wird. "Anatide prügeln sich immer noch mit gleicher Technik wie ihre tierischen Verwand-ten." HARMS, KLAUS: Das Leben - ein Kampf. Archetypen im täglichen Gegeneinander. Der Donaldist 108, S. 30
DD 108 S. 44-51. William van Horn. Kowalewski, Peter William van Horn Duck-Zeichner (nicht Barks) Über den amerikanischen Duck-Zeichner William van Horn (geb. 1939). Mit umfangreichem Index. KOWALEWSKI, PETER: William van Horn. Der Donaldist 108, S. 44
DD 109 S. 3-10. Waidmannsheil! Auswüchse des Jagdwesens in Entenhausen und anderswo. Mit einem Grußwort des schleswig-holsteinischen Justizministers. Jacobsen, Peter Tiere, Jagd, Waffe, Natur und Umwelt, Freizeitbeschäftigung, Anatide (intelligente Art), Ente (Tier), Angst, Angewandter Donaldismus Ähnlich wie der Angelsport hat in Entenhausen die Jagd auf Geflügel (Truthähne) und vierfüßiges Getier (Elche) eine lange Tradition. Auch Normalbürger wie Donald Duck besitzen eine Jagdwaffe, meist ein Gewehr. Tierschutz- und Naturschutzgesetze sind teilweise streng. Weniger geschützt ist der Anatide, der ständig in Gefahr ist, selbst gejagt zu werden. Deshalb "lieber auf die Pirsch gehen, bevor man selbst zum Opfer wird". Da Enten (Tiere) gejagt werden können, hätten die Anatiden eine tief verwurzelte Angst, selbst zur Jagdbeute zu werden. - Beigefügt ist eine Eingabe von MdD Jacobsen an den schleswig-holsteinischen Umweltminister, in der er fordert, die "Arbeit mit Jagdhunden auf der Duftspur der lebenden Ente" zu verbieten und angefütterte Wildenten nicht mehr als Jagdbeute in die Freiheit zu entlassen. Tatsächlich wurde "die Ausbildung und Prüfung von Jagdhunden an der lebenden Ente" wenig später als "nicht tierschutzkonform" erklärt. JACOBSEN, PETER: Waidmannsheil! Auswüchse des Jagdwesens in Entenhausen und anderswo. Mit einem Grußwort des schleswig-holsteinischen Justizministers. Der Donaldist 109, S. 3
DD 109 S. 12-18. Dagobert Duck und der Mythos vom amerikanischen Traum. Follak, Jan Dagobert Duck, Carl Barks, Don Rosa Einzelfigur (Analyse), Duck-Zeichner (nicht Barks) Dagobert Duck wird aus eher nichtdonaldistischer Sicht als Verkörperung des "American way of life" gesehen. Die Untersuchung basiert auf den Berichten "Der arme reiche Mann" und "Wiedersehen mit Klondike" von Carl Barks, denen "Der Rächer von Windy City" von Don Rosa gegenübergestellt wird. Bei beiden Zeichnern erkennt der Autor eine deutliche Tendenz, Dagobert Duck als Vorbildfigur für den Mythos vom amerikanischen Traum darzustellen. Barks habe diesen Mythos vorgegeben, Don Rosa erweitere das Spektrum, bleibe dem Mythos aber treu. FOLLAK, JAN: Dagobert Duck und der Mythos vom amerikanischen Traum. Der Donaldist 109, S. 12
DD 109 S. 19-43. Abfallwirtschaft in Entenhausen: Ökologische und technische Aspekte. Jacobsen, Peter Natur und Umwelt, Abfallwirtschaft, Fluchtkultur, Öffentliche Verwaltung, Garten Der Umgang des Entenhausener Gemeinwesens mit Abfall wird einer umfassenden Sichtung unterzogen: Wird in Entenhausen für die Mülltonne produziert, oder wird dies vermieden? Wie halten die Bürger es mit der Verwendung von mehrfach einsetzbaren Produkten und mit der Produktion von langlebigen Produkten? Werden Wertstoffe gesammelt und der Wiederverwertung zugeführt? Wird achtlos fortgeworfen, oder sorgsam entsorgt? Liegt etwa Müll in der Gegend rum? Wie wird anfallender Müll entsorgt, wie funktioniert die Müllabfuhr, welche Mülltonnen gibt es, welche Rolle spielen Mülldeponien? Haben Mülltonnen eine soziale Funktion als Fluchtziel? Wie funktioniert die Straßenreinigung? Und warum befördert der Entenhausener seinen Müll zuweilen gern über den Zaun in den Nachbargarten? JACOBSEN, PETER: Abfallwirtschaft in Entenhausen: Ökologische und technische Aspekte. Der Donaldist 109, S. 19
DD 109 S. 18. Wie alt sind Sie wirklich, Herr Duck? Guttenberger, Andreas Geburtstag (Donald), Zeit (Verlauf im Anaversum), Alterung Immer wieder wird in der Presse behauptet, Donald Duck sei genau x Jahre alt, nur weil der erste Bericht über ihn vor x Jahren erschien. Der Autor geht davon aus, dass die Ducks altern wie auch Menschen, dass jedoch der Verlauf der Zeit und damit der Alterungsprozess auf Terra anatium wesentlich langsamer verläuft als auf der Erde. GUTTENBERGER, ANDREAS: Wie alt sind Sie wirklich, Herr Duck? Der Donaldist 109, S. 18
DD 109 S. 49-53. Darum Barks! Mit einer Entgegnung von Markus von Hagen. Seitz, Gangolf Carl Barks, Jan Gulbransson, Don Rosa, Romano Scarpa Donaldismus, Duck-Zeichner (nicht Barks), Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Theoretische Abhandlung zum Donaldismus-Barksismus vs. einen Donaldismus, der auch auf Berichten "anderer Zeichner" beruht. Die Berichte von Barks werden verglichen mit Geschichten von Jan Gulbransson, Don Rosa und Romano Scarpa. Alles seien gute Geschichten, aber rätselhafte Tiefe zeigten dem forschenden Donaldisten nur die Berichte von Carl Barks. Ohne dass der Autor es explizit sagt, sei es wahrscheinlich, dass nur Barks über das wahre Entenhausen berichtet. - Eine Entgegnung von Markus von Hagen, "Die Basis donaldistischer Forschung?" im gleichen DD ist hier gesondert verzeichnet. SEITZ, GANGOLF: Darum Barks! Mit einer Entgegnung von Markus von Hagen. Der Donaldist 109, S. 49
DD 109 S. 53-55. Die Basis donaldistischer Forschung? Versuch einer Entgegnung auf Gangolf Seitz. Hagen, Markus von Carl Barks, Jan Gulbransson, Don Rosa, Romano Scar-pa Donaldismus, Duck-Zeichner (nicht Barks), Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Antwort auf den Artikel von Gangolf Seitz im gleichen DD, "Darum Barks!" Der Ansatz von Seitz, die Geschichten anderer Duck-Zeichner ließen "nichts zu forschen übrig", wird harsch veneint. Von besonderem Wert sind von Hagens Überlegungen, was Barks eigentlich über Entenhausen gewusst hat und was er uns mitgeteilt hat. Hat er bewusst Lücken gelassen? Das kann eigentlich nicht sein, wenn Barks ein echtes "Medium" ist. Trotz großer Sympathie für den herausragenden Donaldisten Seitz wirft von Hagen ihm mangelnde Kompetenz in wissenschaftstheoretischen Fragen vor. HAGEN, MARKUS VON: Die Basis donaldistischer Forschung? Versuch einer Entgegnung auf Gangolf Seitz. Der Donaldist 109, S. 53
DD 110 S. 4-7. Eine Reise in das Jahr 2000. Harms, Klaus Reporter Flix Micky Maus (Zeitschrift) Im ersten DD des 21. Jahrhunderts erschienen Nachdrucke von drei Folgen der Reporter-Flix-Serie "Eine Reise in das Jahr 2000" aus der "Micky Maus" von 1959, begleitet von einem einführenden Text von Klaus Harms. "Im Jahre 1959, als 2000 noch Zukunftsmusik war ..., verhieß eine in der MMK-Zeitung (so der damalige Titel des Magazinteils ...) erscheinende Fortsetzungsreihe die Segnungen der Menschheit zum Jahrtausendwechsel. ... Nicht selten hatten die Visionen des Chefreporters Flix recht ..." HARMS, KLAUS: Eine Reise in das Jahr 2000. Der Donaldist 110, S. 4
DD 110 S. 54. Zur Darstellung der Entenhausischen Kriminalität. Goez, Karl-Wilhelm Panzerknacker, Micky Maus, Panzerknacker Kriminalität, Polizei Positive Rezension des Buches "Kriminalpolitik in Entenhausen" von Karl-Ludwig Kunz (den Goez hartnäckig "Kunze" nennt) und Roger Sigler (Basel 1999). Das Buch basiert auf den Micky-Maus-Jahrgängen 1952 bis 1995 und stützt sich auf Maus- wie auf Duck-Geschichten, mit leichtem Übergewicht der Maus-Geschichten. Themen sind u.a. Micky Maus als Privatdetektiv, Kommissar Hunter als Repräsentant der Exekutive, Kater Karlo als Prototyp des Verbrechers, die Panzerknacker als Repräsentanten des organisierten Verbrechens. GOEZ, KARL-WILHELM: Zur Darstellung der Entenhausischen Kriminalität. Der Donaldist 110, S. 54
DD 110 S. 15-46. Unschuld muss leiden. Eine Duckumentation in zehn Szenen. Platthaus, Andreas Theater, Angewandter Donaldismus Das Drama "Unschuld muss leiden" erlebte seine Uraufführung durch die Barks-Brothers im September 1998 in Marburg. PLATTHAUS, ANDREAS: Unschuld muss leiden. Eine Duckumentation in zehn Szenen. Der Donaldist 110, S. 15
DD 111 S. 3-8. M2K - Kongreß im (schwarzen) Kasten. Gerber, Torsten Kongressbericht, D.O.N.A.L.D., Tiere, Musik (donaldistische), Bildende Kunst Bericht vom 23. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Marburg 2000. Die wissenschaftlichen Beiträge wurden von donaldistischen Musik- und Tanzdarbietungen sowie von einer kleinen Ausstellung moderner Entenhausener Kunst begleitet. Unveröffentlicht blieben leider Peter Jacobsens Vortrag über Maulwürfe, Backenhörnchen und Präriehunde sowie Patrick Bahners' Vortrag über homoerotische Männerbünde. GERBER, TORSTEN: M2K - Kongreß im (schwarzen) Kasten. Der Donaldist 111, S. 3
DD 111 S. 9. Die Spiegel-Affäre: Prickelwasser Entenwein. Aktivisten des wohl skurrilsten deutschen Vereins haben die „FAZ“ unterwandert. Immer wieder hinterlassen sie im Feuilleton ihre Spuren. [anonym] Patrick Bahners, Andreas Platthaus D.O.N.A.L.D. Nachdruck eines Artikels aus "Der Spiegel", Jg. 2000, Nr. 17, S. 270-272, in dem anlässlich des Marburger Kongresses 2000 kurz über die D.O.N.A.L.D berichtet wird sowie über die Donaldisten und Journalisten PaTrick Bahners und Andreas Platthaus. [ANONYM: Die Spiegel-Affäre: Prickelwasser Entenwein. Aktivisten des wohl skurrilsten deutschen Vereins haben die „FAZ“ unterwandert. Immer wieder hinterlassen sie im Feuilleton ihre Spuren. Der Donaldist 111, S. 9]
DD 111 S. 11-17. Was macht denn eigentlich die M.Ü.C.K.E.-Forschung? Wollina, Jürgen Entenhausen (Stadtplan) Jürgen Wollina berichtet über den Stand seiner Stadtplanforschungen. WOLLINA, JÜRGEN: Was macht denn eigentlich die M.Ü.C.K.E.-Forschung? Der Donaldist 111, S. 11
DD 111 S. 18-50. Tiefpunkte in der Sinuskurve des Seins, oder: Die wahre Kampfkunst in Entenhausen. Dioszeghy-Krauß, Viola Kampf, Sport und Spiel, Wettbewerb, Fremde Kulturen In ambitionierter, wenn auch etwas ausufernder Weise wird zunächst allgemein über Sport in Entenhausen berichtet, dann über Donald Ducks Verhältnis zum Sport. Donald verliert zwar häufig gegen humanoide oder kynoide Gegner, ist aber auffällig kompetent in Techniken des Judo und ähnlicher Kampfsportarten, was vermutlich mit seinem Körperbau (unten breit, oben schmal) zu tun hat. Die Autorin versucht zu belegen, dass Duck eine enge Beziehung zur asiatischen Kultur hat und in der Lage ist, Niederlagen in Siege zu verwandeln. Allerdings bleibe er dem Körperlichen verhaftet und sei nicht fähig, die spirituelle Ebene der asiatischen Kampfkunst zu erfassen. Dagobert Duck dagegen kenne das Prinzip der "Bambusweisheit": sich beugen, um aus einer scheinbaren Niederlage heraus um so gefährlicher zuzuschlagen. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Tiefpunkte in der Sinuskurve des Seins, oder: Die wahre Kampfkunst in Entenhausen. Der Donaldist 111, S. 18
DD 111 S. 52-61. Quantenchronodynamik des stella-anatium-Universums. [Martin, Patrick] Hawking, paTrick Anaversum (Physik), Zeit (Verlauf im Anaversum), Alterung, Gravitation, Radioaktivität, Technik, Chemie Erstmals wird hier ein völlig neuer Ansatz zur Erklärung physikalischer und chemischer Phänomene auf Terra anatium vorgestellt. Der Autor postuliert die Existenz von "Anti-Gravitonen" als Träger einer negativen Schwerkraft und "Anti-Chronitonen", die den normalen Zeitverlauf umkehren können. Die Existenz von Substanzen mit negativem Gewicht sowie von bislang unbekannten chemischen Elementen mit teils exotischen Eigenschaften lasse sich durch die Annahme subatomarer Teilchen mit negativer Masse erklären, den "Quaks". Diese existierten sowohl natürlich als auch als künstliche Konstrukte. Sie würden in diversen technischen Erfindungen wie z.B. dem Luftroller oder dem Atomdezimator eingesetzt. [MARTIN, PATRICK HAWKING, PATRICK: Quantenchronodynamik des stella-anatium-Universums. Der Donaldist 111, S. 52]
DD 112 S. 3-33. [Zum Tod von Carl Barks (27.03.1901 - 25.08.2000).] [diverse] Carl Barks Sammlung von Pressestimmen zu Carl Barks und persönlichen Erinnerungen, begleitet von Barks' Skizzen zu "Junior Woodchucks" No. 12 aus dem Jahr 1971. [DIVERSE: [Zum Tod von Carl Barks (27.03.1901 - 25.08.2000).] Der Donaldist 112, S. 3]
DD 112 S. 34-52. Die Ente als Citoyen. Republikanismus und Bürgerbewußtsein in Entenhausen. Oppermann, Matthias Dagobert Duck Politik, Gesellschaft, Sozialstruktur, Herrschaftsstruktur, Öffentliche Verwaltung, Polizei, Justiz, Arbeit, Armut, Beamtentum, Erziehung, Pfadfinder Gefragt wird nach dem Verhältnis von Staat und Gesellschaft im Entenhausener Gemeinwesen. Gibt es dort eine funktionierende Demokratie? Gibt es bürgerliches Selbstbewusstsein und aktive Teilnahme der Bürger am politischen Geschehen? Wie steht es im Stadtstaat Entenhausen mit dem Grundwert von Freiheit und Gleichheit aller Bürger*innen? Welchen Stellenwert hat die Arbeit bei der Lebensgestaltung, welchen hat das Besitzen von Geld? Gibt es ein soziales Netz, das mittellose Mitbürger auffängt? Wie ist die Stellung der öffentlichen Verwaltung und der Justizorgane gegenüber den Bürgern? Gibt es zivilen Ungehorsam? Wird die Jugend zu mündigen Bürgern erzogen oder zu duckmäuserischen Untertanen? Wie steht es schließlich mit dem Schutz des Gemeinwesens gegen antidemokratische Einflüsse? OPPER-MANN, MATTHIAS: Die Ente als Citoyen. Republikanismus und Bürgerbewußtsein in Enten-hausen. Der Donaldist 112, S. 34
DD 112 S. 53-62. Entenhausen, deine Brücken. Wollina, Jürgen Entenhausen (Stadtplan) Als Nebenprodukt von Wollinas langjähriger Stadtplanforschung werden die verschiedenen Entenhausener Brücken mit ihrer Lage, Bauart und Funktion vorgestellt. In wesentlich ausführlicherer Form (112 S.) erschien die Arbeit 2003 als DDSH 45. WOLLINA, JÜRGEN: Entenhausen, deine Brücken. Der Donaldist 112, S. 53
DD 113 S. 4-5. Riesenameisen nach Jahrhunderten wieder entdeckt! Reimer, T. Biologie, Tiere, Insekten, Ameisen, Größenwahn, Technik Der griechische Historiker Herodot berichtete um 450 v. Chr. von Riesenameisen, die in Indien leben. Um 900 n. Chr. berichtete der persische Gelehrte Rasis von einer in Persien in Gefangenschaft gehaltenen indischen Riesenameise. Danach gibt es erst wieder aus Entenhausen Nachrichten über solche Tiere. Der Autor vermutet, dass die indischen Riesenameisen ihr Wachstum genetisch "abgeschaltet" hätten, und dass der Entenhausener verrückte Professor das Wachstumsgen mit seinem Protonengenerator gewissermaßen wieder angeschaltet habe. REIMER, T.: Riesenameisen nach Jahrhunderten wieder entdeckt! Der Donaldist 113, S. 4
DD 113 S. 8-14. Barks revisited. Doctora Fuchs gewidmet. Heilmann, Hans Dieter Panzerknacker, Carl Barks Donaldismus, Ideologie (Politik, Ethik), Comics (allgemein), Micky Maus (Zeitschrift) Über Comics in Deutschland, insbesondere der Zeitschrift "Micky Maus" durch die Siegermacht USA nach dem Zweiten Weltkrieg, über die kulturelle Kluft zwischen traditionellen Werten und beginnender Amerikanisierung im westlichen Teil von Nachkriegsdeutschland, über die Notwendigkeit, die DDR zu donaldisieren, über die Situation emigrierter Künstler und über das kreative Schaffen von Carl Barks in der Nachkriegszeit. Abgedruckt ist ein Brief von Heilmann an Carl Barks mit der Frage, ob dieser James Thurber kannte und ob er Kontakte zu deutschen Emigranten hatte, sowie die Antwort von Barks. Außerdem ist die Broschüre "Der Panzerknacker - Anleitung für den Panzernahkämpfer" von Mai 1944 abgedruckt. Ein Exemplar befand sich im Besitz von H. D. Heilmann. HEILMANN, HANS DIETER: Barks revisited. Doctora Fuchs gewidmet. Der Donaldist 113, S. 8
DD 113 S. 18-52. Ein Weltleben, Teil 3: Gefährliche Liebschaften. Des Ducks Gefährtin. Platthaus, Andreas Donald Duck, Daisy Duck, Marlene Mammut Geschlechterrolle, Sexualität, Frauen, Mutter, Haare, Augen, Bildsymbol (Comic), Ritter, Tanz, Verwandtschaft, Fortpflanzung, Veronkelung, Gesellschaft, Sozialstruktur, Armut, Tiere Umfassende und für zahlreiche Fragen des Donaldismus relevante Abhandlung über Liebe und Erotik in Entenhausen, über Geschlechterrollen und Geschlechterstereotype, über die Sicht der männlichen Ducks auf Frauen, über erotische Signale beider Geschlechter (Haartracht, Körperpflege, Augensprache), über die Attraktivität von Schauspielerinnen, über weibliche Schönheit und männliches Heldengebaren, über Eifersucht und überhaupt alles, was mit Liebe zusammenhängt. Wichtiger ist aber die Frage, in welche soziale Form Liebesbeziehungen in Entenhausen münden: in die Ehe mit Aufzucht leiblicher Kinder, oder in andere Formen? Ehen gibt es in Entenhausen keineswegs selten. Die Ducks aber heiraten nicht, sondern neigen zur Veronkelung. Sinn der Ehe sei in Entenhausen nicht die Fortpflanzung, sondern die Mehrung des Wohlstandes. Es gelingt dem Autor überzeugend nachzuweisen, dass eine Ehe mit zahlreichen leiblichen Kindern notwendig zu Verarmung und sozialer Verelendung führt - was sogar im Tierreich gilt. Selbstverständlich kennen die Ducks sexuelle Triebe, aber sie heiraten den erstrebten Partner nicht, um nicht wegen leiblicher Nachkommen ins Elend zu geraten. PLATTHAUS, ANDREAS: Ein Weltleben, Teil 3: Gefährliche Liebschaften. Des Ducks Gefährtin. Der Donaldist 113, S. 18
DD 114 S. 4-27. Er ist schon wieder umgezogen. Wollina, Jürgen Entenhausen (Stadtplan), Zeit (Verlauf im Anaversum) Versuch, Donalds Wohnsitze in Entenhausen zu lokalisieren und seine vielen Umzüge in eine chronologische Reihenfolge zu bringen. WOLLINA, JÜRGEN: Er ist schon wieder umgezogen. Der Donaldist 114, S. 4
DD 114 S. 29-50. Elementare Evolutionsvorgänge in Entenhausen. Jacobsen, Peter Biologie, Zoologie, Tiere, Evolution, Natur und Umwelt, Radioaktivität, Ohren, Morphotheltheorie, Indischer Plaudervogel Die Entenhausener Tierwelt steckt voller Rätsel. Der Autor geht der Frage nach, welche Faktoren für die allmähliche Anpassung verschiedener Arten an die Umwelt und damit ihre biologische Entwicklung verantwortlich sind. Die intelligenten Arten werden hier nicht berücksichtigt. Aber der Übergang von Tieren zu intelligenten Arten ist fließend, denn auch viele Tiere zeigen eine außergewöhnliche Intelligenz (Frösche, die sich ein Sprungbrett bauen, Plaudervögel, die lesen können). Durch genaue Analyse zahlreicher überlieferter Momentaufnahmen von Tieren in Entenhausen wird gezeigt, dass verschiedene Tierarten dort immer wieder ökologische Nischen finden, in denen sie sich veränderten Umweltbedingungen anpassen und sich sogar neue Lebensräume erschließen. Die Evolution scheint sehr schnell zu verlaufen, die Anpassungsfähigkeit ist enorm hoch. Dabei spielt wohl die hohe Radioaktiviät eine wichtige Rolle wie auch die Entwicklung der Ohren (Ohrmorphose, Ohrenverlängerung). Abschließende Aussagen, wie die natürliche Auslese in Entenhausen verläuft, wagt der Autor nicht, jedoch bilden seine Beobachtungen eine solide Grundlage für das Studium des Evolutionsprozesses. JACOBSEN, PETER: Elementare Evolutionsvorgänge in Entenhausen. Der Donaldist 114, S. 29
DD 114 S. 55-57. There and back again. Lambach, Uwe Carl Barks Bericht von einer USA-Reise im Jahr 2001, die u.a. nach Oregon führte. Einer der Höhepunkte war ein Besuch am Grab von Carl Barks auf dem Friedhof von Grant Pass. LAMBACH, UWE: There and back again. Der Donaldist 114, S. 55
DD 114 S. 58-61. Der Kongreß tanzt, Carl ruht. Grote, Johnny Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 24. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Karlsruhe 2001. GROTE, JOHNNY: Der Kongreß tanzt, Carl ruht. Der Donaldist 114, S. 58
DD 114 S. 63-80. Kälteresistenz, Anabiose und andere ökophysiologische Parallelen zwischen Flechten und Enten, dargelegt am Beispiel des Donald Duck und seiner Entenhausener Sippe. Jacobsen, Peter Biologie, Botanik, Natur und Umwelt, Anatide (intelligente Art) Der Artikel wurde für eine nichtdonaldistische wissenschaftliche Publikation geschrieben und weicht daher vom üblichen Erscheinungsbild donaldistischer Arbeiten ab. So spricht der Autor notgedrungen von "Enten" statt von "Ducks". Inhaltlich geht es um "niedere" Pflanzenformen wie Bakterien, Pilze, Algen, Moose und speziell Flechten (Lichen). Dabei werden verblüffende Gemeinsamkeiten zwischen Flechten und den Ducks festgestellt: Kälteresistenz, Hitzeresistenz, Resistenz gegenüber Schwermetallen und Radionukliden, Langlebigkeit, Genügsamkeit, sowie Ähnlichkeiten bei Stressreaktionen, beim Wasserhaushalt und beim Gasaustausch. JACOBSEN, PETER: Kälteresistenz, Anabiose und andere ökophysiologische Parallelen zwischen Flechten und Enten, dargelegt am Beispiel des Donald Duck und seiner Entenhausener Sippe. Der Donaldist 114, S. 63
DD 115 S. 1, S. 3-8. Die Doppel-Laudatio. Ehret eure großen Damen! Reiche, Volker Erika Fuchs, Patrick Bahners, Andreas Platthaus Übersetzung, Texte Im Jahr 2001 wurde Erika Fuchs für ihre übersetzerische Leistung und ihre Verdienste um die deutsche Sprache mit dem Heimito-von-Doderer-Literaturpreis und mit dem Roswitha-Preis der Stadt Bad Gandersheim ausgezeichnet. Die Laudationes hielten Patrick Bahners und Andreas Platthaus. Volker Reiche erzählt hier in einer zitatenreichen, äußerst witzigen Bildergeschichte von den unglaublichen Vorgängen im Vorfeld der Preisverleihungen. REICHE, VOLKER: Die Doppel-Laudatio. Ehret eure großen Damen! Der Donaldist 115, S. 1
DD 115 S. 10-11. Ehrt eure großen Frauen! Verleihung des Roswitha-Preises 2001 an Dr. Erika Fuchs. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Erika Fuchs Kurzer Bericht über den Festakt zur Verleihung des Roswitha-Preises der Stadt Bad Gandersheim an Erika Fuchs. Patrick Bahners hielt die Laudatio, PdD Joachim Janz kam nicht zu seiner Ansprache, weil die Technik versagte, worauf er souverän mit einem Daniel-Düsentrieb-Zitat reagierte. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: Ehrt eure großen Frauen! Verleihung des Roswitha-Preises 2001 an Dr. Erika Fuchs. Der Donaldist 115, S. 10]
DD 115 S. 12-16. Laudatio auf Dr. Erika Fuchs anläßlich der Verleihung des Roswitha-Preises der Stadt Bad Gandersheim am 27. Juni 2001. Bahners, Patrick Erika Fuchs Texte, Übersetzung, Comics (allgemein) Weitgehend am Beispiel der Geschichte "Der große Zerstörer" ("Master Wrecker", WDC 264) erläutert der Laudator einige Besonderheiten der Comic-Übersetzung im allgemeinen und die spezielle Sprachkunst der Erika Fuchs. BAHNERS, PATRICK: Laudatio auf Dr. Erika Fuchs anläßlich der Verleihung des Roswitha-Preises der Stadt Bad Gandersheim am 27. Juni 2001. Der Donaldist 115, S. 12
DD 115 S. 20-24. Schoßkind des Glücks. Nachricht aus Entenhausen. Kalka, Joachim Gustav Gans, Donald Duck Einzelfigur (Analyse), Gänseartige (intelligente Art), Glück (Gustav Gans), Ethik, Emotionen Nachdruck eines im März 2001 in "Kursbuch 143: Die Neidgesellschaft" erschienenen Artikels. Ausgehend von der christlichen Ethik der sieben schlimmsten Laster, zu denen der Neid (invidia) gehört, werden Laster in Entenhausen untersucht. Gustav Gans als Stutzer und Dandy wird von Donald, dem typischen "kleinen Mann", der niemals einfach nur Glück hat, permanent beneidet. Wenn Donald schreit: "Ich will Glück haben, mehr Glück als du!" illustriere dies die Kluft zwischen zwei Existenzen, die verschiedener nicht sein könnten. KALKA, JOACHIM: Schoßkind des Glücks. Nachricht aus Entenhausen. Der Donaldist 115, S. 20
DD 115 S. 26-37. Vom Gleiten in andere Zeiten. Hunoltstein, Boemund von Zeit (Verlauf im Anaversum), Vergangenheit (Zeitreise), Zukunft (im Anaversum), Technik Nicht-barksistischer, sondern auch auf Maus-Quellen beruhender Artikel über den Verlauf der Zeit im Anaversum, über Zeitmaschinen, Zeittransformationen und Zeitreisen, mit Schwerpunkt auf verschiedenen technischen Entwicklungen von Zeitmaschinen. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Vom Gleiten in andere Zeiten. Der Donaldist 115, S. 26
DD 115 S. 38-46. Short Cuts - kleine Ideen zu großen Themen, Teil 1: Fingerübung. Platthaus, Andreas Anatomie, Morphotheltheorie, Zahlensystem Auffällig oft wird in Entenhausen mit den Fingern geschnalzt, und zwar mit zwei Fingern statt, wie hierzulande üblich, mit dreien, was dem Autor sehr schwierig vorkommt. (Die Berichterstatterin hat im Laufe von 13 öden Schuljahren gelernt, mit zwei Fingern zu schnalzen. Es geht.) Die Untersuchung beschränkt sich nicht auf das Schnalzen, sondern bezieht vieles mit ein, was sich an den Fingern ablesen lässt, wie Zahlzeichen, Symbolik von Fingerringen, Fingerzeige, Fingerschnackeln und generell Fingereinsatz in unterschiedlichsten Situationen. PLATTHAUS, ANDREAS: Short Cuts - kleine Ideen zu großen Themen, Teil 1: Fingerübung. Der Donaldist 115, S. 38
DD 116 S. 4-7. Laudation auf Frau Dr. Erika Fuchs anläßlich der Verleihung des Heimito-von-Doderer-Literaturpreises in Köln am 1. September 2001. Platthaus, Andreas Erika Fuchs Texte, Übersetzung, Fuchs-Text (Versionen) Der Laudator lobt in erster Linie die schöpferische, zeitangepasste, gebildete, phantasievolle und elegante Sprache von Erika Fuchs. Dabei ist er herrlicher Formulierungen fähig wie z.B. "Diese Geschichten griffen nach dem Erwachsenen im Kind." PLATTHAUS, ANDREAS: Laudation auf Frau Dr. Erika Fuchs anläßlich der Verleihung des Heimito-von-Doderer-Literaturpreises in Köln am 1. September 2001. Der Donaldist 116, S. 4
DD 116 S. 7. Fremdleserbrief. Heilmann, Hans Dieter Panzerknacker Übersetzung, Namen (Personennamen) Über den Begriff "Panzerknacker" und Stellungnahme gegen die häufig wiederholte Ansicht, der Name sei einem Panzerabwehrgeschütz aus dem Zweiten Weltkrieg entlehnt. In H. D. Heilmanns Nachlass fand sich eine Broschüre "Der Panzerknacker. Merkblatt 77/3. Anleitung für den Panzernahkämpfer" (1944). Diese wurde bereits in DD 113 nachgedruckt. HEILMANN, HANS DIETER: Fremdleserbrief. Der Donaldist 116, S. 7
DD 116 S. 8-10. Der Kampf mit der "Parzelle 22". Wollina, Jürgen Entenhausen (Umgebung) Über die Schwierigkeiten, beim Erstellen des Umgebungsplans von Entenhausen Details aus dem Barks-Bericht "Die Geldquelle" (U$ 21/2) passend einzubrin-gen. WOLLINA, JÜRGEN: Der Kampf mit der "Parzelle 22". Der Donaldist 116, S. 8
DD 116 S. 16-17. Elektrotechnik in Entenhausen. Wackerhagen, Uwe Technik, Energieversorgung, Elektrizität Anhand des Berichts "Courtside Heating" ("Das beheizte Spielfeld", DD 45/1), in dem TT&T aneinandergekoppelte Heizkissen verwenden, um den Schnee auf ihrem Tennisplatz aufzutauen, ermittelte der wackere Elektromeister Uwe W. die Netzspannung in Entenhausen: sie beträgt 313 Volt. - Eine abweichende, weniger gut begründete Meinung vertritt Klaus Knocke in DD 117, S. 20 f. WACKERHAGEN, UWE: Elektrotechnik in Entenhausen. Der Donaldist 116, S. 16
DD 116 S. 18-58. Der kleine Manfred, oder: Die Entstehung intelligenter Arten durch Traumatisierung. Dioszeghy-Krauß, Viola Intelligente Arten, Tiere, Biologie, Zoologie, Psychologie, Angst, Tod und Sterben, Morphotheltheorie, Jagd, Lebensmittel, Schwein (Tier), Gans (Tier), Hund (Tier), Kleinheit, Frauen, Veronkelung Umfangreicher Beitrag und Belegsammlung zum Problem der Trennung bzw. Nichttrennung von intelligenten Arten und nichtintelligenten Arten (Tieren) im Anaversum. Über mehrere Gedankenschritte, jeweils begründet durch Überlegungen aus dem Fachgebiet der Psychologie, kommt die Autorin zu dem Schluss, intelligente Arten hätten sich u.a. infolge von Traumatisierungen entwickelt, vor allem durch die in Entenhausen verbreitete Erfahrung des Tötens und Getötet-Werdens. "Verwaisung + Verlust von Kindern = Veronkelung". - Eine Antwort von Patrick Martin erschien in DD 117, D. 29. - Eine Gegenantwort der Autorin erschien in DD 120, S. 19. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Der kleine Manfred, oder: Die Entstehung intelligenter Arten durch Traumatisierung. Der Donaldist 116, S. 18
DD 117 S. 4-8. 25. Kongress der D.O.N.A.L.D. Seitz, Gangolf Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 25. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Hamburg 2002. SEITZ, GANGOLF: 25. Kongress der D.O.N.A.L.D. Der Donaldist 117, S. 4
DD 117 S. 9-10. Der 25. Kongreß in Hamburg. Eine Retrospektive. Pfeiler, Christian Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Eindrücke vom 25. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Hamburg 2002. PFEILER, CHRISTIAN: Der 25. Kongreß in Hamburg. Eine Retrospektive. Der Donaldist 117, S. 9
DD 117 S. 13-16. Die genetische Disposition zur psychosozialen Unverträglichkeit von Steinobst. Martin, Patrick Lebensmittel, Pflaumen, Genussmittel, Drogen Präsentiert wird zunächst das Ergebnis eines Doppelblind-Feldversuchs an pflaumenessenden Normalbürgern und Donaldisten anlässlich der Karlsruher Ausstellung zur Biodiversität in Entenhausen. Dabei zeigte sich, dass Donaldisten eine höhere Disposition zum genüsslichen Pflaumenverzehr haben als Normalbürger. Wie man aus dem Barks-Bericht "Ein Meister seines Fachs" (WDC 222) weiß, ist häufiger Pflaumenverzehr eng verbunden mit einem fatalen Hang zur Selbstüberschätzung und Angeberei. Der Autor führt die psychische Wirkung des Pflaumenverzehrs, die zur Abhängigkeit führen kann, auf einen endorphinähnlichen Wirkstoff "Plumin" zurück. MARTIN, PATRICK: Die genetische Disposition zur psychosozialen Unverträglichkeit von Steinobst. Der Donaldist 117, S. 13
DD 117 S. 20-21. Gutachterliche Äußerung zum Artikel von Uwe Wackerhagen "Elektrotechnik in Entenhausen", DD 116. Knocke, Klaus Technik, Elektrizität Antwort auf Uwe Wackerhagens Beitrag "Elektrotechnik in Entenhausen" in DD 116. Anders als von Wackerhagen postuliert, habe Entenhausen ein dreiphasiges Drehstromnetz. Die zusammengekoppelten Heizkissen seien wahrscheinlich aus drei verschiedenen Häusern heraus an das Stromnetz angeschlossen, wobei jeder Haushalt bei 110 Volt Spannung mit 13,3 Ampère belastet wäre. - Gangolf Seitz äußert in einer Anmerkung Widerspruch. KNOCKE, KLAUS: Gutachterliche Äußerung zum Artikel von Uwe Wackerhagen "Elektrotechnik in Entenhausen", DD 116. Der Donaldist 117, S. 20
DD 118 S. 4-29. Die große Illustion. Oppermann, Matthias Politik, Gesellschaft, Herrschaftsstruktur, Militär, Krieg, Waffe, Wirtschaft, Geldwirtschaft, Fremde Länder, Fremde Kulturen, Fremdenfeindlichkeit, Geographie Umfangreiche Arbeit zur Außenpolitik des Stadtstaates Entenhausen. Anderen Ländern und Staaten gegenüber unterhält Entenhausen teils wohlwollende, teils ökonomisch ausbeutende, teils politisch gespannte Beziehungen. Die Haltung der Entenhausener gegenüber zahlreichen "unterentwickelten" Ländern sei von kolonialem Überlegenheitsgefühl geprägt. Konflikte würden allerdings nicht mehr, wie noch in historischer Zeit, kriegerisch ausgetragen, sondern durch Einsatz finanzieller Mittel. Daher schwindet die Bedeutung des klassischen Diplomaten, während der Einfluss des Kapitals wächst. Staatsgrenzen und Grenzwächter würden jedoch nach wie vor bewacht. Allerdings habe sich ihre Funktion von der Abwehr von Invasoren auf die Unterbindung von Schmuggel verlagert. OPPERMANN, MATTHIAS: Die große Illustion. Der Donaldist 118, S. 4
DD 118 S. 33-38. Und was verdient so ein Arzt, frage ich euch? Seitz, Gangolf Medizin, Gesundheitswesen, Beruf, Arbeit Das Gesundheitswesen in Entenhausen ist offenbar noch katastrophaler zusammengespart worden als in Deutschland. Die Ärzteschaft ist stark ausgedünnt, Fachärzte bestimmter Richtungen gibt es gar nicht, die verbliebenen Ärzte leben offenbar am Existenzminimum bzw. sind auf Zusatzverdienste durch obskure Tätigkeiten angewiesen. Ihrer Geräteausstattung nach zu urteilen arbeiten nicht wenige Ärzte nebenbei als Tischler. SEITZ, GANGOLF: Und was verdient so ein Arzt, frage ich euch? Der Donaldist 118, S. 33
DD 118 S. 39-42. Beileibe kein deutsches Universum! Hunoltstein, Boemund von Gundel Gaukeley Gesellschaft, Wohnkultur, Ideologie (Politik, Ethik), Atombombe, Hexe Wie immer bei Hunoltstein basiert die Arbeit nicht nur auf Barks-Berichten, sondern auf Geschichten verschiedener Duck-Zeichner. Untersucht werden zunächst äußerliche Erscheinungsformen in Entenhausen, die in oft den Gegebenheiten in den USA entsprechen, wie z.B. aus Holz gebaute Wohnhäuser ohne Flur, Dampflokomotiven mit Kuhfänger, offene Feuerwehrautos, das ständige Tragen von Kopfbedeckungen, Baked Beans in Büchsen als Grundnahrungsmittel, mit einem Gurt zusammengehaltene Schulbücher statt Schulmappen, Schulpolizisten, typisch amerikanische Briefkästen, eine Hasenpfote als Glücksbringer. Auch nichtmaterielle gesellschaftliche Strömungen in Entenhausen entsprechen denen in den USA: Profitgier, imperialistisches Denken, politischer und wirtschaftlicher Führungsanspruch, "geistige Anspruchslosigkeit", Bürokratiefeindlichkeit, ein Hang zur Gewaltanwendung, strikter Antikommunismus. Dagobert Ducks Glückstaler wird schließlich als Symbol für den Besitz der Atombombe interpretiert. Ohne ihn würde das von Dagobert Ducks Geld dominierte Entenhausener Gemeinwesen seine Macht verlieren. Die Versuche Gundel Gaukeleys, Dagobert den Glückstaler abzujagen, seien ein Symbol für den Kalten Krieg zwischen den Blockmächten USA und Sowjetunion. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Beileibe kein deutsches Universum! Der Donaldist 118, S. 39
DD 119 S. 3-5. Gustavs Geheimnis. Hunoltstein, Boemund von Gustav Gans Einzelfigur (Analyse), Gänseartige (intelligente Art), Glück (Gustav Gans) Gefragt wird zunächst nach den möglichen Ursachen für Gustav Gans' sprichwörtliches Glück: Talismane, elektromagnetische, mentale oder biologisch-genetische Ursachen? Wichtiger als das sei eine Diskussion über den Gans'schen Glückbegriff, die ähnlich schon Joachim Kalka in DD 115 angestoßen hat. Was meint Gustav eigentlich mit "Glück haben"? Letzten Endes meint er: nicht arbeiten müssen und trotzdem über ausreichend Geld zu verfügen. Also das, was im amerikanischen Englisch der Begriff "fortune" bedeutet. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Gustavs Geheimnis. Der Donaldist 119, S. 3
DD 119 S. 6-9. Garantiert nicht von Barks: die schlechteste Duck-Geschichte aller Zeiten. Versuch einer Bestimmung. Otto, Martin Ehapa / Egmont, Comics (allgemein), Primärquelle, Telekommunikation Als schlechteste Geschichte aller Zeiten bezeichnet der Autor die fünfte und letzte Episode aus einer Albumreihe namens "Durchblick-Comics", die 1985/86 im Ehapa-Verlag erschien und die das Thema "Fernsehen und Video" zum Gegenstand hatte. Zwischen Comic und Sachbuch schwankend, teils fachlich naiv, teils erzählerisch schlecht, konnte die Serie sich nicht einmal anderthalb Jahre halten. Sie markiert nach Meinung des Autors "einen echten Tiefpunkt" im Reigen der Duck-Geschichten. OTTO, MARTIN: Garantiert nicht von Barks: die schlechteste Duck-Geschichte aller Zeiten. Versuch einer Bestimmung. Der Donaldist 119, S. 6
DD 119 S. 10-13. Die Ente ist, was sie isst, oder isst sie, was sie ist? Ein Streifzug durch die Duckschen Nahrungsmittel, mit Konsequenzen. Schnell, Stefan Lebensmittel, Kochkunst, Süßspeisen, Anatide (intelligente Art), Intelligente Arten, Tiere, Gans (Tier), Ente (Tier) Die Ernährungs- und Essgewohnheiten der Familie Duck werden zunächst unabhängig von der Kannibalismus-Diskussion hinterfragt. Vegetarische, aber nicht vegane Lebensmittel spielen in der Küche der Anatiden eine wichtige Rolle, ebenso kalte fleischhaltige Speisen wie Leberkäse, Bierschinken, Wurst oder auch Sardinen. Süßspeisen sind insbesondere bei Kindern sehr beliebt. Insgesamt scheint ein ausgewogenes Verhältnis von vegetarischen zu fleisch- oder fischhaltigen Speisen zu bestehen. Eine Besonderheit sind Festspeisen: hier überwiegt Geflügel, was zu der bekannten Kannibalismus-Diskussion geführt hat. Jedoch verzehren die Ducks niemals eine Ente. Abschließend wird auf die nicht eindeutige Trennung zwischen Tieren und intelligenten Arten in Entenhausen hingewiesen. SCHNELL, STEFAN: Die Ente ist, was sie isst, oder isst sie, was sie ist? Ein Streifzug durch die Duckschen Nahrungsmittel, mit Konsequenzen. Der Donaldist 119, S. 10
DD 119 S. 15-19. Der Oldenburger Kongress am 5. April 2003. Seitz, Gangolf Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 26. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Oldenburg (Oldb) 2003. SEITZ, GANGOLF: Der Oldenburger Kongress am 5. April 2003. Der Donaldist 119, S. 15
DD 119 S. 30-37. Wie Enten hausen. Mit Anmerkungen zum Maklerwesen. Mit Bildern von Volker Reiche. Löffler, Henner Wohnkultur, Möbel, Entenhausen (Stadtplan) Ausschließlich auf Barks-Berichten, allerdings auf der amerikanischen Textfassung beruhende Untersuchung der Wohnkultur in Entenhausen. Der Vortrag auf dem Hamburger Kongress 2002 und der vorliegende Aufsatz sind Vorläufer des Buches von Henner Löffler: "Wie Enten hausen: die Ducks von A bis Z", München 2004. Darin geht es um Wohnhäuser und Inneneinrichtung: Möbel, Öfen, Betten, Küchen, Garagen, Briefkästen etc. Auch die häufigen Umzüge Donald Ducks und die Lokalisierung seiner Wohnsitze werden berücksichtigt. In mentaler Hinsicht sei Donalds Haus ein echtes "Heim", eine Stätte der Ruhe und Geborgenheit. - Der Beitrag wurde allerdings, wie in DD 120, S. 19 vermerkt, aus dem Internet übernommen und nicht mit dem Autor abgestimmt. Es handelt sich somit um eine leicht verstümmelte Form, wofür die Reducktion Berlin sich in DD 120 beim Autor entschuldigt. - Eine Rezension von Thorsten Bremer erschien im DD 122, S. 29, eine noch längere Rezension von Marc Degens erschien im DD 122, S. 30-31. LÖFFLER, HENNER: Wie Enten hausen. Mit Anmerkungen zum Maklerwesen. Mit Bildern von Volker Reiche. Der Donaldist 119, S. 30
DD 119 S. 38-40. Entenhausen als Wille und Vorstellung, oder: Das Gustav-Gans-Prinzip. Töpper, Theo Gustav Gans Einzelfigur (Analyse), Gänseartige (intelligente Art), Glück (Gustav Gans) Ein neuer Versuch, Gustav Gans' Glück zu erklären. Vgl. dazu u.a. Kalka in DD 115, Hunoltstein in DD 119 et al. TÖPPER, THEO: Entenhausen als Wille und Vorstellung, oder: Das Gustav-Gans-Prinzip. Der Donaldist 119, S. 38
DD 119 S. 40-42. Vernetzung und Globalisierung in Entenhausen. Drossel, Tobias Fremde Länder, Geographie, Telekommunikation Nicht rein, aber überwiegend barksistischer Ansatz zur Beschreibung globaler Zusammenhänge auf Terra anatium. Die internationale Vernetzung via Telekommunikation scheint dort weit fortgeschritten zu sein, bis hin zur "totalen Vernetzung aller Institutionen und Informationssysteme !!!" - (Anmerkung der Berichterstatterin: ein Ausrufungszeichen ist o.k., zwei sind überflüssig, drei sind eine stilistische Todsünde.) DROSSEL, TOBIAS: Vernetzung und Globalisierung in Entenhausen. Der Donaldist 119, S. 40
DD 120 S. 6-18. Lichte Augenblicke in Entenhausen, oder: Lichtdesign in der Gumpenmetropole. Pfeiler, Christian Entenhausen (Stadtstruktur), Technik, Elektrizität, Energieversorgung Untersucht wird der Einsatz von Licht im Rahmen der Stadtgestaltung von Entenhausen. Nicht nur die Straßenbeleuchtung mit ihren verschiedenen Funktionen wird berücksichtigt (Verkehrssicherheit, Urbanität, subjektives Sicherheitsgefühl, abschreckende Wirkung auf Dunkelmänner), sondern auch die Beleuchtung von prominenten Bauwerken, Brücken und Plätzen, von Denkmälern und Geschäften. Insgesamt stellt der Autor fest, dass die Beleuchtung im öffentlichen Raum Entenhausens jedoch nur eine untergeordnete Rolle spielt. Bei der Stadtplanung wird sie offenbar nicht bewusst als Gestaltungselement eingesetzt. PFEILER, CHRISTIAN: Lichte Augenblicke in Entenhausen, oder: Lichtdesign in der Gumpenmetropole. Der Donaldist 120, S. 6
DD 120 S. 20-27. Das Geheimnis der Sampo. Hintergründe und Quellen eines Comics zur Mythologie, Kunst und Realität Finnlands. Schnell, Stefan Don Rosa Einzelbericht (Analyse) Der "Sampo" ist ein Gegenstand, der in dem finnischen Nationalepos "Kalevala" vorkommt. Er besitzt Zauberkräfte und verschafft seinem Besitzer Wohlstand. Anlässlich des 150. Jahrestages der Aufzeichnung des Kalevala schuf Don Rosa eine Geschichte "The Quest for Kalevala" (finnisch: Sammon salaisuus, etwa: Das Geheimnis des Sampo). Dafür hat er offenbar, wie der Autor nachweist, sowohl die finnische Mythologie als auch die national-romantischen Bilder von Akseli Gallen-Kallela, dem Illustrator des Kalevala, genau studiert. SCHNELL, STEFAN: Das Geheimnis der Sampo. Hintergründe und Quellen eines Comics zur Mythologie, Kunst und Rea-lität Finnlands. Der Donaldist 120, S. 20
DD 120 S. 29-47. Panik, Platzangst, Paranoia - ein Blick hinter die Entenhausener Fassade. Jacobsen, Peter Psychologie, Emotionen, Angst, Fortbewegung (Laufen), Rotierende Laufbewegung, Kindheit, Verwandtschaft, Aggression, Sicherheit und Gefahrenabwehr Angst gehört zu den Gefühlen, die im Überlebenskampf nützlich sind. Genau wie Menschen (nicht aber Tiere) kennen die Anatiden auch die Angst vor möglichen zukünftigen Ereignissen. Umfassend werden hier zunächst verschiedene Ursachen und Ausdrucksformen der Angst in Entenhausen untersucht. Dann wird gefragt, wie die Entenhausener mit Angst umgehen: offenbar hoch emotional. Die Faszination durch Angst (Angstlust) ist so verbreitet, dass die Angst in Entenhausen geradezu kultiviert wird. Zahlreiche Beispiele für absurde angstgesteuerte Verhaltensweisen belegen dies. Insgesamt diagnostiziert der Autor in Entenhausen ein Klima der Angst, dem sich die Bürger kaum entziehen können. Unsicherheit, Mutlosigkeit, lähmendes Entsetzen und daraus folgend ein manchmal groteskes Sicherheitsbedürfnis seien wohl Resultate einer oft freudlosen Kindheit und frühkindlicher Gewalterfahrung in den Familien. JACOBSEN, PETER: Panik, Platzangst, Paranoia - ein Blick hinter die Entenhausener Fassade. Der Donaldist 120, S. 29
DD 121 S. 6-31. Wie tief man doch sinken kann! Platthaus, Andreas Schifffahrt, Schiffbruch, Rettungswesen, Schwimmen und Baden "Ich glaube ein zentrales Element Entenhausener Befindlichkeit im Sinken zu erkennen", schreibt der Autor in der Einleitung. Damit ist die Sinkbewegung gemeint, nicht der endgültige Untergang. Der Artikel bleibt allerdings überwiegend deskriptiv. In ausführlicher Aufzählung wohl fast aller Belege wird zunächst dargestellt, dass die Anatiden ein besonders enges Verhältnis zum Meer und zur Seefahrt haben und dass sie mit dem Element Wasser eng vertraut sind. Trotzdem häufen sich Schiffbruch, absichtliches Versenken, Schiffsuntergang, Verlust oder Bergung von Booten und Schiffen. Eine statistische Auswertung aller Barks-Berichte ergab, dass in jedem 10. (!) Bericht ein Schiffsuntergang vorkommt, oder ein Schiffsuntergang Ausgangspunkt des Berichts ist. Dabei werden alle Arten von Schiffs- und Bootstypen berücksichtigt - vom Kanu über den Äppelkahn bis zum Ozeanriesen. PLATTHAUS, ANDREAS: Wie tief man doch sinken kann! Der Donaldist 121, S. 6
DD 121 S. 33-46. Ehapa durchleuchtet: Addendum 1. Hunoltstein, Boemund von Redaktionelle Bearbeitung, Primärquelle Ergänzende Beobachtungen und Korrekturen zu Hunoltsteins Werk "Ehapa durchleuchtet" (DDSH 34). HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Ehapa durchleuchtet: Addendum 1. Der Donaldist 121, S. 33
DD 121 S. 47-48. Die Intertel, oder: Was läuft in Entenhausen. Drossel, Tobias Telekommunikation Dem Verfasser fallen Parallelen zwischen Entenhausen und heimischen Ortschaften sofort auf. In Hamburg am Grindelberg fand er einen Telefonladen namens "Intertel". Bekanntlich ist die Entenhausener Intertel jedoch keine Telefon-, sondern eine Telegrafengesellschaft, die auf die Zustellung von Telegrammen, insbesondere von Glückwunschtelegrammen spezialisiert ist. Welcher Zusammenhang besteht da? Ist die Entenhausener Intertel expandiert, und wenn ja, warum? DROSSEL, TOBIAS: Die Intertel, oder: Was läuft in Entenhausen. Der Donaldist 121, S. 47
DD 121 S. 48-49. Strom und Telefon in Entenhausen. Drossel, Tobias Telekommunikation, Elektrizität, Energieversorgung, Technik Als Ergänzung zu Christian Pfeilers Beitrag über Lichtdesign in Entenhausen in DD 120 wird die Art der Stromversorgung hinterfragt. Oft sind oberirdische Telefonleitungen zu sehen, aber selten oberirdische Stromleitungen. Blitze schlagen nicht selten in Oberleitungen ein. Der Autor formuliert die These, dass die oberirdisch verlaufenden Leitungen entweder Telefonleitungen seien oder "Anti-Strom-Leitungen", die Blitze anziehen, um die Energie abzuleiten und in Batterien zu spei-chern. - Eine geharnischte Antwort von Uwe Wackerhagen erfolgt in DD 123. DROSSEL, TOBIAS: Strom und Telefon in Entenhausen. Der Donaldist 121, S. 48
DD 122 S. 3. Ein Duck geht durchs Land. Herrn Duck zum Siebzigsten. Platthaus, Andreas Reisen, Natur und Umwelt Nachdruck eines Artikels aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 06. Juni 2004. Inhaltlich geht es um Reisen, insbesondere um Urlaubsreisen von Donald Duck und seinen Neffen. Ähnlich wie menschliche Touristen sehnen die Ducks sich nach einem ursprünglichen Naturerlebnis, das jedoch leicht zur Ausbeutung der Natur führen kann. PLATTHAUS, ANDREAS: Ein Duck geht durchs Land. Herrn Duck zum Siebzigsten. Der Donaldist 122, S. 3
DD 122 S. 4-10. Schrumpfprozesse. Hunoltstein, Boemund von Kleinheit, Technik Wie schon von Platthaus in "Fluch der Verwucherung" (DD 89) und von Seitz in "Put! put" (DD 89) beobachtet, leben die Entenhausener in der ständigen Angst, verkleinert bzw. geschrumpft zu werden. Auf nicht rein barksistischer Basis werden hier natürliche und (überwiegend) künstli-che Schrumpfprozesse beschrieben. Verkleinerungstechniken dienen oft ehrenwerten Zielen, vor allem jene, die von Daniel Düsentrieb entwickelt wurden. Sie können aber auch für kriminelle Ziele eingesetzt werden. HUNO-LTSTEIN, BOEMUND VON: Schrumpfprozesse. Der Donaldist 122, S. 4
DD 122 S. 11-27. Das Anaversum (anatides Universum). Kosmologie, Materie, das Periodische System seiner Elemente, deren Chemie. Krauß, Bernd Chemie, Physik, Anaversum (Physik), Raumzeit Für die Berichterstatterin unverständlicher, aber von Naturwissenschaftlern gelobter Beitrag zur Physik und Chemie des Anaversums. KRAUß, BERND: Das Anaversum (anatides Universum). Kosmologie, Materie, das Periodische System seiner Elemente, deren Chemie. Der Donaldist 122, S. 11
DD 122 S. 28-29. Ein Knacker-Leben! Eine Mythologie. Töpper, Theo Panzerknacker Kriminalität Politisch-poetische Annäherung an das Phänomen der Panzerknacker-Bande. TÖPPER, THEO: Ein Knacker-Leben! Eine Mythologie. Der Donaldist 122, S. 28
DD 122 S. 40-45. Der Kongress. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D., Donaldismus, Religion, Entenhausener Münster Bericht vom 27. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Heidelberg 2004. Ausführlicher referiert wird der später nicht publizierte Vortrag von Ernst Horst zur Frage, warum der Donaldismus sich gerade in Deutschland so gut entwickelt hat (mit Anmerkungen zum Entenhausener Münster), sowie die Vorträge von Patrick Bahners über Melancholie, von Peter Jacobsen über psychoakustische Phänomene und von Uwe Wackerhagen über die elektrische Versorgungstechnik in Entenhausen. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: Der Kongress. Der Donaldist 122, S. 40]
DD 123 S. 4-24. Physikalische, anatomische und soziokulturelle Grundlagen der Entenhausener Psychoakustik. Jacobsen, Peter Akustik, Lärm, Ohren, Anatomie, Lautwort, Bildsymbol (Comic), Kommunikation, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Schallereignisse und akustische Wahrnehmungen in Entenhausen ähneln auf den ersten Blick den uns bekannten. Geräusche können als Signale eingesetzt werden, sie können emotional positiv oder negativ besetzt sein, sie können in Form von Lärm Stress auslösen. Lärmquellen gibt es viele, von spielenden Kindern über kreischende Katzen, Motorengebrüll bis zu Explosionen. Ruhe wird zwar geschätzt, aber selten eingehalten. Denn was dem einen Lärm ist, ist dem anderen Genuss. Das subjektive Schallempfinden der Entenhausener ist anders als unseres. Ihr Gehör ist höchst empfindlich. Selbst feinste Nuancen werden wahrgenommen und richtig interpretiert. Große Bedeutung haben die Ohren. Sie sind nicht nur Sinnesorgane, sondern dienen auch der Ausscheidung von gasförmigem, flüssigem oder festem Ballast. Offenbar können die Entenhausener bewusst steuern, was sie hören wollen und was nicht. Die Ausführungen werden mit einer donaldismuskritischen Überlegung abgeschlossen: Wie getreu sind Schallereignisse in den Barks-Berichten wiedergegeben? Zuweilen wird nicht das Schallereignis selbst gezeigt, sondern dessen Auswirkungen. Davon leitet der Autor den Begriff "Psychoakustik" ab: Statt des Schallereignisses selbst wird gezeigt, was ein Subjekt zu hören glaubt. Es geht in diesen Fällen weniger um das physikalische Ereignis, sondern um dessen Auswirkung auf die Wahrnehmung des Subjekts. JACOBSEN, PETER: Physikalische, anatomische und soziokulturelle Grundlagen der Entenhausener Psychoakustik. Der Donaldist 123, S. 4
DD 123 S. 30-54. Forschungen eines Hundes. Ein Bericht aus dem Direpol. Dem Andenken an Reinhard Löw zum zehnten Todestag. Bahners, Patrick Daniel Düsentrieb Kommunikation, Tiere, Intelligente Arten, Hund (Tier), Einzelfigur (Analyse), Psychologie In viele verschiedene - zu viele für das Verständnis der Berichterstatterin - Richtungen ausufernder Beitrag des gelehrten Herrn Bahners über die Lohengrin-Arie, Daniel Düsentriebs Erfindung einer Sprechmaschine für Tiere, Tierversuche, technikgestützte Kommunikation mit Tieren, Albrecht Dürer und seine Darstellung der Melancholie und Düsentrieb als Melancholiker. BAHNERS, PATRICK: Forschungen eines Hundes. Ein Bericht aus dem Direpol. Dem Andenken an Reinhard Löw zum zehnten Todestag. Der Donaldist 123, S. 30
DD 123 S. 55-62. Elektrische Versorgungstechnik in Entenhausen. Betrachtungen zum Freileitungsnetz. Wackerhagen, Uwe Energieversorgung, Elektrizität, Technik, Telekommunikation, Sicherheit und Gefahrenabwehr Widerlegung von Tobias Drossels Artikel "Strom und Telefon in Entenhausen" in DD 121. In Entenhausen gäbe es ein weit gespanntes Freileitungsnetz, das neben Telefon- und Telegrafenleitungen auch Leitungen zur Stromversorgung umfasst. Stromleitungen seien jedoch nur von Holzmasten getragene Niederspannungs- oder Mittelspannungs-Leitungen, keine Hochspannungsleitungen. Telefon- bzw. Telegrafenmasten seien auf Grund der geringen Spannung relativ ungefährlich für die Ducks. Sie können darauf sogar herumturnen. Vor dem Besteigen eines Strommastes, etwa um ein Kätzchen zu retten, kleidet Donald Duck sich jedoch vernünftigerweise in eine Ritterrüstung, die wie ein Faradayscher Käfig wirkt und ihn vor einem Stromschlag schützt. Freileitungen zur Stromversorgung existieren also, Duck weiß um ihre Gefahren und klärt seine Neffen darüber auf. WACKERHAGEN, UWE: Elektrische Versorgungstechnik in Entenhausen. Betrachtungen zum Freileitungsnetz. Der Donaldist 123, S. 55
DD 124 S. 14-15. "Ich will nach Hause!" Donald Duck wird nächsten Monat 70 Jahre alt. Hediger, Serge Reisen, Fremde Länder Nachdruck aus der Zeitschrift "Facts" vom 27. Mai 2004, Ressort Tourismus / Gesellschaft. Anlässlich des 70. Jahrestages von Donald Ducks erstem Auftreten in "Wise Little Hen" wird hier über Donald Ducks Reisen in die Schweiz berichtet. HEDIGER, SERGE: "Ich will nach Hause!" Donald Duck wird nächsten Monat 70 Jahre alt. Der Donaldist 124, S. 14
DD 124 S. 16-23. Düsentrieb - ein Biotechniker? Hunoltstein, Boemund von Daniel Düsentrieb Einzelfigur (Analyse), Medizin, Neurologie, Pharmazie, Roboter, Zukunft (im Anaversum) Auf teils apokrypher Basis nennt der Autor Belege dafür, dass Dipl.-Ing. Daniel Düsentrieb nicht nur auf technischem Gebiet tätig ist, sondern auch auf medizinisch-biologischem, pharmazeutischem, psychiatrischem und neurobiologischem Gebiet arbeitet. Mit Gedankenlesemaschinen, Wünschelmaschinen, Vergiss-alles-Pillen, Intelligenzpillen und Apparaten zur Persönlichkeitsveränderung greift er weit in eine dystopische Zukunft vor. Düsentriebs medizintechnische Entwicklungen könnten z.B. Roboter hervorbringen, die eine neue Art von Lebewesen zwischen intelligenten Arten und Tieren bilden. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Düsentrieb - ein Biotechniker? Der Donaldist 124, S. 16
DD 124 S. 30-40. Skisport in Entenhausen. Hagen, Markus von Sport und Spiel Skript eines für Nicht-Donaldisten konzipierten Vortrags auf einer Tagung zum Skilaufen als Volkssport im Bildungszentrum der Schwabenakademie Irsee. Überwiegend deskriptiv werden verschiedene Varianten des Skisports in Entenhausen beschrieben: Abfahrt, Schanzensprung, Slalomlauf und Langlauf, auch Wasserskisport und Skilaufen mit selbst erfundenen Geräten. Nicht rein, aber überwiegend barksistisch. HAGEN, MARKUS VON: Skisport in Entenhausen. Der Donaldist 124, S. 30
DD 124 S. 41-53. Alles überflüssige Zeitverschwendung: Schule und Erziehung in Entenhausen. Holzapfel, Hartmut Comics (allgemein), Schulwesen, Erziehung, Kindheit, Bildungsideal, Buchkultur, Micky Maus (Zeitschrift) Skript eines für Nicht-Donaldisten gedachten Vortrags, den der Verfasser 2005 auf der litcologne und 2006 in Schwarzenbach an der Saale gehalten hat. Aus soziologischer Sicht wird zunächst über die Rolle der Duck-Comics in der Studentenbewegung Ende der 1960er Jahre berichtet, dann widmet der Autor sich der Frage der schulischen Erziehung in Entenhausen: antiautoritär oder traditionell? Antiautoritär ganz sicher nicht. Tick, Trick und Track lehnen die Schule generell ab (obwohl es durchaus Reformansätze gibt) und versuchen, sich dem durch Lehrer*innen, Schulpolizisten und Schulräte erzeugten Druck zu entziehen. Donald als Erziehungsberechtigter tut zwar, was er kann, um die Kinder zum regelmäßigen Schulbesuch anzuhalten, aber nicht immer erfolgreich. Dennoch sei das Verhältnis von Onkel und Neffen insgesamt von Vertrauen geprägt. Angehängt ist ein Kapitel über die bildende Macht der Bücher und des Lesens in Entenhausen und in unserer Welt. Das Lesen von Donald-Duck-Geschichten eröffnete gerade den Kindern im Nachkriegsdeutschland eine freiere Welt als sie vorher gekannt hatten. HOLZAPFEL, HARTMUT: Alles überflüssige Zeitverschwendung: Schule und Erziehung in Entenhausen. Der Donaldist 124, S. 41
DD 125 S. 4-17. Short Cuts - kleine Ideen zu großen Themen, Teil 2: Hände hoch! Nazi-Duck. Eine Polemik. Platthaus, Andreas Nationalsozialismus, Gesellschaft, Politik, Ethik, Ideologie (Politik, Ethik), Texte Polemischer, aber fundierter und gut belegter Artikel über Spuren von NS-Gedankengut in den Berichten aus Entenhausen. Ausgehend von dem bekannten Panel, in dem TT&T den Hitlergruß zeigen und "Heil!" sagen ("Die Insel im All", U$ 29, "Heil" in MM 30/1962) spürt der Autor zunächst dem "deutschen Gruß" in Entenhausen nach und findet ihn häufig. Auch die Verwendung des Wortes "Heil" ist mehrfach belegt. Immer wieder sind Begriffe aus der NS-Zeit zu finden, z.B. "Wehrmachtsbestände", "V2-Geschoss", "Wunderwaffe", Falknerei "Sturmhelm", "ewige Knechtschaft", Studienrat "Streicher", "Machtergreifung", "totaler Krieg", "Blitzkrieg", "Mein Kampf", "Untermensch" u.a. Vieles davon stamme aus dem Wörterbuch des Unmenschen, und nicht wenige Maximen des Entenhausener Lebenskampfes ("pflichtgetreu bis in den Tod") stammen aus einer totalitären militaristischen Zeit. PLATTHAUS, ANDREAS: Short Cuts - kleine Ideen zu großen Themen, Teil 2: Hände hoch! Nazi-Duck. Eine Polemik. Der Donaldist 125, S. 4
DD 125 S. 18-21. Historisch-soziologische Überlegungen zur Kopfbedeckungspassion. (Neue Quellen zur Grundlegung des Historischen Donaldismus.) Heilmann, Hans Dieter Micky Maus, Minny Maus Kopfbedeckung, Politik, Nationalsozialismus, Ideologie (Politik, Ethik) In der Nachkriegszeit wurden verschiedene Erinnerungen an den "Privatmenschen" Adolf Hitler veröffentlicht, u.a. über dessen Beziehung zu seiner Nichte Geli Raubal. Deren Passion für elegante Hüte erinnerte den Autor an eine Micky-Maus-Geschichte, in der Minnie in einem Modegeschäft viele Hüte aufprobiert, ohne jedoch einen zu kaufen. Nach langem Suchen wurde die Geschichte in MM 1954, Nr. 1 gefunden. Aber es ist nicht Minnie, sondern Micky, der alle Hüte im Laden durchprobiert. HEILMANN, HANS DIETER: Historisch-soziologische Überlegungen zur Kopfbedeckungspassion. (Neue Quellen zur Grundlegung des Historischen Donaldismus.) Der Donaldist 125, S. 18
DD 125 S. 26. Entengeschichtliches aus dem Postleitzahlenbuch. Appold, Annette Namen (Ortsnamen) Ein Blick ins Postleitzahlenbuch zeigt etliche Orts- und Straßennamen, die mit "Ente" anfangen sowie zwei Orte namens Dagobertshausen. APPOLD, ANNETTE: Entenge tliches aus dem Postleitzahlenbuch. Der Donaldist 125, S. 26
DD 125 S. 27-29. Das Wirken von Gustav Gans in Carlsruhe, oder: Fuchs, du hast die Gans gestohlen. Hohenöcker, Gert Dieter Gustav Gans Namen (Personennamen) Eine Straße in Karlsruhe ist nach Gustav Heinrich Gans zu Putlitz (1821-1890) benannt, dem kurzzeitigen Intendanten des Großherzoglich-Badischen Hoftheaters. Hat Erika Fuchs diesen Namen gekannt und den amerikanischen Namen "Gladstone Gander" deshalb mit "Gustav Gans" übertragen? - Anmerkung der Berichterstatterin: Es ist möglich, dass Erika Fuchs den märkischen Adelsnamen "Gans zu Putlitz" gekannt hat - nicht aus Baden, sondern aus Berlin, wo "die Gänse" verwurzelt waren. Gustav Gans zu Putlitz war Verfasser viel gelesener Märchenbücher, die zur Kinderlektüre der kleinen Erika gehört haben können. HOHENÖCKER, GERT DIETER: Das Wirken von Gustav Gans in Carlsruhe, oder: Fuchs, du hast die Gans gestohlen. Der Donaldist 125, S. 27
DD 125 S. 29-37. Bauchgrimmum, Blubberlutsch, Bankiersjucken - woran leidet der Entenhausener, wenn er leidet? Cziske, Reinhard Medizin, Psychologie, Neurologie, Alterung Der erste Teil des Beitrags enthält eine Bestandsaufnahme der in Entenhausen bekannten Krankheiten, unterteilt in körperliche Krankheiten (Haut- und Gelenkerkrankungen, internistische Erkrankungen), seelische bzw. neurologische Krankheiten (Nervenzusammenbruch, Gedächtnisverlust, Obsessionen) und psychosomatische Störungen. Der zweite Teil ist therapeutischen Methoden gewidmet, insbesondere im Bereich seelischer Störungen. Dabei sind interessante Alternativen zur uns bekannten Medizin zu beobachten. Eine Störung der Altersdrüse mit permanentem Schluckauf z.B. wird schnell und einfach durch einen Gegenschock geheilt. CZISKE, REINHARD: Bauchgrimmum, Blubberlutsch, Bankiersjucken - woran leidet der Entenhausener, wenn er leidet? Der Donaldist 125, S. 29
DD 125 S. 38-41. Astronomia nova stellarum anatium. Pars I: De lunis. Martin, Patrick Astronomie, Mondforschung, Goldmond, Raumfahrt Der Planet, auf dem die Ducks leben, hat offensichtlich mindestens einen Trabanten, den Mond, vermutlich aber mehrere. Der Mond wird nicht selten mit Raketen besucht oder umrundet. Es gibt mindestens einen Mond mit atembarer Atmosphäre, wo Anatide keinen Raumanzug brauchen, mindestens einen Mond, wo sie einen Raumhelm brauchen, sowie den Goldmond. Der Autor geht von insgesamt drei Monden aus, die um Terra anatium kreisen. Der Goldmond habe eine abweichende Umlaufbahn. - "Pars II: De planetis" wurde als Vortrag in Basel 2013 gehalten und als Aufsatz in DD 151 veröffentlicht. MARTIN, PATRICK: Astronomia nova stellarum anatium. Pars I: De lunis. Der Donaldist 125, S. 38
DD 126/127 S. 4-18. Sicherheitstechnik im Gestern und Heute. Martin, Patrick Sicherheit und Gefahrenabwehr, Kriminalität, Geldspeicher (Gebäude), Technik Da es in Entenhausen von Kriminellen nur so wimmelt und noch dazu jederzeit mit einer Naturkatastrophe gerechnet werden muss, werden in vielen Haushalten Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. Einfache Schlösser, komplizierte Schlösser, Alarmanlagen und raffinierte selbstgebastelte Warnanlagen schützen Privathäuser wie Geldspeicher. Tresore finden sich in vielen Haushalten, bedürfen aber der ständigen technischen Erneuerung, denn der Gegner schläft nicht. Geheime Abkürzungen, Falltüren, Geheimgänge, Kellertüren und ähnliche obskure Zu- und Abgänge gibt es auffällig häufig. Modernste Sicherheitstechnik steht neben altbewährten Methoden. Die Kehrseite des Sicherheitsbedürfnisses ist allerdings, dass der um seine Sicherheit besorgte Bürger stets damit rechnen muss, dass seine Systeme sich gegen ihn selbst richten. MARTIN, PATRICK: Sicherheitstechnik im Gestern und Heute. Der Donaldist 126, S. 4
DD 126/127 S. 20-62. Leben und Leistung. im Grenzbereich: Körperliche Aspekte der Entenhausener Arbeitswelt, ergonomische Enthüllungen und warum nur die weiblichen Ducks Schuhe tragen. Jacobsen, Peter Arbeit, Öffentliche Verwaltung, Beruf, Körpergröße, Kleinheit, 313 (Donalds Auto), Möbel, Wohnkultur, Fortbewegung (Laufen), Rotierende Laufbewegung, Genderfragen, Schuhe, Frauen Umfassender Blick auf die Rolle der Arbeit in Entenhausen. Dient Arbeit lediglich der Existenzsicherung? Arbeitet der Großkapitalist Dagobert Duck, arbeitet der arbeitslose Donald, arbeiten die Panzerknacker? Wie steht es mit dem Wert der Arbeit und mit den Arbeitsbedingungen z.B. bei Nachtarbeit oder bei Kündigung? Wie arbeitet die öffentliche Verwaltung? Wie anstrengend ist Arbeit? Gibt es Kinderarbeit? Wird Arbeitssicherheit beachtet? Wie sehr wird Donald Duck durch seine geringe Körpergröße bei der Arbeit - auch der Hausarbeit - behindert? (Nebenbei: wie schafft Donald es, Auto zu fahren, ohne an die Pedale zu kommen?) Sind Arbeitsplätze und Arbeitsgeräte ergonomisch gut gestaltet? Auch ergonomisch ungünstige Arbeitshaltungen werden unter die Lupe genommen, wie z.B. die beliebte Körperhaltung der Ducks in Bauchlage mit extremem Hohlkreuz, vor allem bei getrübter Stimmung. Eine Bemerkung gilt dem Watschelgang der Ducks, der eine enorme Beweglichkeit des Hüftgelenks voraussetzt, bis hin zur "Fluchtrotation", den kreisförmig rotierenden Beinen, manchmal ohne sichtbare Bodenberührung. Ein Vergleich mit dem Gang der weiblichen Ducks, die nicht watscheln, führt den Autor zu dem Schluss, dass die männlichen Ducks auch gern Schuhe tragen würden, es aufgrund ihrer speziellen Hüftanatomie und ihres daraus folgenden Ganges aber nicht können. - Widerspruch muss die Berichterstatterin einlegen gegen die Äußerung: "Damen tragen Schuhe, weil Schuhe praktisch sind, hübsch sind und die Füße warm halten. Die Unbequemlichkeit, breite Füße in schmale Schuhe zu zwängen, nehmen die Damen gern in Kauf." Veraltetes männliches Vorurteil! Widerspruch kam auch von Viola Dioszeghy-Krauß in DD 129. JACOBSEN, PETER: Leben und Leistung. im Grenzbereich: Körperliche Aspekte der Entenhausener Arbeitswelt, ergonomische Enthüllungen und warum nur die weiblichen Ducks Schuhe tragen. Der Donaldist 126, S. 20
DD 126/127 S. 64-71. Hart auf hart, oder: wo der Spaß aufhört. Tabus und To Dos in Entenhausen. Dioszeghy-Krauß, Viola Kampf, Waffe, Aggression, Ei (Biologie) Ein Beitrag zur Kampfkultur in Entenhausen: Wie werden Kämpfe entschieden und Auseinandersetzungen beendet? Eine Vielzahl von Beobachtungen zeigt, dass die meistgebrauchte Waffe ein hartschaliges, rundes oder ovales Gefäß ist, das dem Kontrahenten an den Kopf geworfen wird und ihn niederstreckt. Daran knüpft die Autorin weitergehende Überlegungen: Ein rundes oder ovales Gefäß erinnert an ein Ei oder auch eine Urne, also an den Anfang wie das Ende des Lebens. Zugleich symbolisiere das runde Gefäß das Archetypisch-Weibliche. Allerdings treffen auch andere Objekte ihr Ziel, wie Kanister, Schuhe oder Bälle. Beim Werfen von Vasen läge ein spezieller psychokinetischer Prozess vor. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Hart auf hart, oder: wo der Spaß aufhört. Tabus und To Dos in Entenhausen. Der Donaldist 126, S. 64
DD 126/127 S. 72-81. Meine Nerven, meine Nerven! Seitz, Gangolf Medizin, Neurologie, Psychologie, Pharmazie, Fluchtkultur, Lebensmittel, Bohnen, Feste und Feiern, Weihnachten Ausgehend von der Beobachtung, dass insbesondere Donald Duck scheinbar vernichtende Niederlagen immer mit neuem Mut überwindet, fragt der Autor, welche Mittel den Entenhausenern zur Regeneration ihres Nervensystems zur Verfügung stehen. Er nennt folgende therapeutische Mittel: 1. Flucht, 2. Psychotherapie (z.B. beim Seelenarzt Prof. Dr. Spökenkieker), 3. Pharmakotherapie (Muskatnusstee, Verjüngungshormone), 4. Fleischverzehr. Für letztere Entdeckung wurde der Autor mit dem Professor-Püstete-Preis geehrt. Fleisch in Form von Klopsen oder warmen Würstchen sei in Entenhausen eher ein Heil- als ein Lebensmittel. Zahlreiche Belege für die stimmungsaufhellende und erregungsnivellierende Wirkung des Fleischkonsums werden angeführt. Grundnahrungsmittel der Entenhausener seien Kartoffeln und Bohnen; Fleisch wird allein wegen seines hohen Preises selten verzehrt. Vor allem zu Weihnachten - da braucht man auch eine Stimmungsaufhellung. So steht der Fleischverzehr symbolisch für die Sehnsucht der Entenhausener nach einer harmonischen Welt. - Vgl. zum Thema auch Cziske: Bauchgrimmum, Blubberlutsch, Bankiersjucken - woran leidet der Entenhausener? in DD 125. SEITZ, GANGOLF: Meine Nerven, meine Nerven! Der Donaldist 126, S. 72
DD 128 S. 3-9. D.O.N.A.L.D.-Kongreß 2006. [Lhotzky, Martin] Erika Fuchs Kongressbericht, D.O.N.A.L.D., Erika-Fuchs-Haus Bericht vom 29. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Schwarzenbach an der Saale 2006. Der Kongress fand zu Ehren des 100. Geburtstages von Erika Fuchs an ihrem langjährigen Wohnort statt. Am Tag nach dem Kongress enthüllte Bürgermeister Alexander Eberl MdD gleich drei Gedenktafeln für Erika Fuchs. An ihrem ehemaligen Wohnhaus in der Marienstraße enthüllte die neu gewählte PdD Alexander Herges eine weitere Gedenkplakette. [LHOTZKY, MARTIN: D.O.N.A.L.D.-Kongreß 2006. Der Donaldist 128, S. 3]
DD 124 S. XII - XIV. Der 28. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Aachen. [Pfeiler, Christian] Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 28. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Aachen 2005. Der Bericht erschien ausnahmsweise nicht im DD, sondern in den beigehefteten Mifü-Mi 2/2005. [PFEILER, CHRISTIAN: Der 28. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Aachen. Der Donaldist 124, S. 7]
DD 128 S. 11-13. Zwischenbericht zur Suche nach der Existenz Entenhausens. Drossel, Tobias Gaststätte Der Verfasser ist ständig auf der Suche nach Entenhausen, deshalb fallen ihm Parallelen zu heimischen Ortschaften sofort auf. Eine von Donald Duck besuchte Imbissbude mit dem Namen "Iss was" bewog ihn, nach ähnlichen Läden Ausschau zu halten. Tatsächlich fand er sowohl in Hamburg als auch in Bremen zwei Imbissbuden und eine Bäckerei mit diesem Namen. DROSSEL, TOBIAS: Zwischenbericht zur Suche nach der Existenz Entenhausens. Der Donaldist 128, S. 11
DD 128 S. 19-29. Film und Fernsehen in Entenhausen. Drossel, Tobias Medien (in Entenhausen), Film (in Entenhausen), Fernsehen, Telekommunikation, Technik Zum Teil auf Nicht-Barks-Berichten beruhende Untersuchung, die Entenhausen als Filmmetropole erkennt: Überall laufen Regisseure herum auf der Suche nach neuen Gesichtern, und es gibt mindestens 17 Filmstudios, deren Produktionen Millionen einspielen. Fernsehfilme werden am laufenden Band produziert. Der Fernseher ist in vielen Haushalten fast ständig eingeschaltet. Wer im Fernsehen zu sehen ist, wird berühmt. Andererseits wissen TT&T, dass Fernsehen schädlich ist fürs Familienleben. Ein technischer Blick wird auf die verwendeten Kameras und die Kniffe der Kameraleute geworfen. DROSSEL, TOBIAS: Film und Fernsehen in Entenhausen. Der Donaldist 128, S. 19
DD 128 S. 30-36. Die Ente in uns - 70 Jahre Donald Duck. Farkas, Viktor Donald Duck, Carl Barks, Erika Fuchs Disney, Film (Disney), Comics (allgemein), Donaldismus, D.O.N.A.L.D., Ideologie (Politik, Ethik) Skript eines anlässlich des 70. "Geburtstags" von Donald Duck 2004 in der Mensa der Universität Wien gehaltenen Vortrags, der faktenreiches Wissen über Donald Duck und den Donaldismus vermittelt. Aus nichtdonaldistischer Sicht, aber mit solidem donaldistischen Hintergrundwissen wird über die Entwicklung von Donald Duck als Filmfigur und als Comic-Figur referiert, auch über Carl Barks und Erika Fuchs, sowie über die D.O.N.A.L.D. und die Donaldisten. Schließlich werden Leitbilder der US-amerikanischen Kultur zitiert und Parallelen zu Entenhausen aufgezeigt. Da der Autor das letzte Kapitel für den Vortrag offenbar kürzen musste, hat er es in voller Länge hier noch einmal angehängt, was wohl ein Irrtum der Reducktion war. Die Langfassung wurde in DD 129 erneut abgedruckt. FARKAS, VIKTOR: Die Ente in uns - 70 Jahre Donald Duck. Der Donaldist 128, S. 30
DD 128 S. 37-46. Beschilderung in Entenhausen. Drossel, Tobias Schild (Hinweiszeichen), Entenhausen (Stadtstruktur), Preis (Wirtschaft), In Entenhausen gibt es bekanntlich auffällig viele Hinweisschilder, die nicht nur Wege zu wichtigen Punkten weisen, sondern auch zu solchen, die selten angestrebt werden: etwa zum Gericht oder in die Mangrovesümpfe. Nicht selten sind Plätze ausgeschildert, die man auch ohne Hinweisschild erkennen müsste: "Sorgenraum", "Müllkippe" oder "Zoo" (sogar innerhalb des Zoos). Schilder zur Geschwindigkeitsbegrenzung oder Richtungsangaben z.B. zum Stadtzentrum, zum Bahnhof oder zur Autobahn gibt es dagegen kaum. Das Prinzip scheint zu sein: entweder mehrfache Beschilderung zu unwichtigen Zielen oder gar keine Beschilderung. - Interessant nebenbei ist ein Preisschild: eine Portion Erdbeereis kostet 20 Kreuzer, 5 Doppelportionen Erdbeereis aber 1 Taler. DROSSEL, TOBIAS: Beschilderung in Entenhausen. Der Donaldist 128, S. 37
DD 129 S. 4-11. Carpe canem - oder was? Die Rolle des Ketschers im Tun, Denken und Fühlen Entenhausens: Befriedigung, Halt, Beruhigung. Krauß, Bernd; Dioszeghy-Krauß, Viola Kampf, Fortpflanzung, Ei (Biologie), Biologie, Intelligente Arten, Hund (Tier), Fischfang und Angelsport, Sicherheit und Gefahrenabwehr Auffällig oft ist in Entenhausen der Gebrauch eines Keschers (hier mit dem alten Wort "Ketscher" bezeichnet) zu beobachten - nicht nur beim Fisch- oder Insektenfang, sondern auch im Alltag. Ein Kescher scheint in den Haushalten immer griffbereit zu sein, so dass er spontan zum Einfangen von Hunden, Neffen oder aus dem 13. Stock stürzenden Onkeln eingesetzt werden kann. Darüber hinaus wirkt der Kescher befriedend auf Kämpfende und bergend auf Personen in Gefahr. Dies verleitet die Autoren zu der Annahme, dem Kescher sei eine Nest- und Ei-Symbolik zu eigen. Weiterführend wird vermutet, alle Lebewesen in Entenhausen seien nicht lebend geboren, sondern aus einem Ei geschlüpft, ähnlich wie Reptilien. KRAUß, BERND; DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Carpe canem - oder was? Die Rolle des Ketschers im Tun, Denken und Fühlen Entenhausens: Befriedigung, Halt, Beruhigung. Der Donaldist 129, S. 4
DD 129 S. 16-19. DErFuLuSt oder Der 100. Geburtstag. Herges, Alexander Erika Fuchs Erika-Fuchs-Haus Bericht von einer Festveranstaltung in Schwarzenbach an der Saale zum 100. Geburtstag von Erika Fuchs am 7. Dezember 2006 mit Eröffnung des "Dr. Erika Fuchs-Luftstegs" über die Saale. Diesen Steg, wenn es ihn denn gegeben hätte, hätte Erika Fuchs auf ihrem Fußweg zur Post benutzt, um ihre Übersetzungen abzuschicken. EPdD Andreas Platthaus hielt vor rund 70 Gästen die Laudatio. Am nächsten Tag, dem 7. Dezember, wurden am Grab des Ehepaars Fuchs ein prächtiger Kranz der Sadt Schwarzenbach und ein nicht minder prächtiger der D.O.N.A.L.D. niedergelegt. HERGES, ALEXANDER: DErFuLuSt oder Der 100. Geburtstag. Der Donaldist 129, S. 16
DD 129 S. 20-27. Anmerkungen zur Anatomie des anatiden Auges. Martin, Patrick Augen, Anatomie, Anatide (intelligente Art) Weit mehr als nur Anmerkungen - eher eine umfassende Abhandlung über anatomische Besonderheiten des anatiden Auges, von der Schädelform bis zu Augenlidern und Wimpern. Berücksichtigt wird auch die Steigerung der Sehfähigkeit durch Teleskopblick. MARTIN, PATRICK: Anmerkungen zur Anatomie des anatiden Auges. Der Donaldist 129, S. 20
DD 129 S. 32-34. Entenhausen - das bessere Amerika? Eine kleine Begleitmusik zu meinem Wiener Vortrag bei der Wiener Mensa. Farkas, Viktor Donaldismus Ausführliche Fassung des letzten Kapitels von Farkas' Vortrag "Die Ente in uns - 70 Jahre Donald Duck" aus DD 128. FARKAS, VIKTOR: Entenhausen - das bessere Amerika? Eine kleine Begleitmusik zu meinem Wiener Vortrag bei der Wiener Mensa. Der Donaldist 129, S. 32
DD 129 S. 35-36. [Leserbrief an Peter Jacobsen zur Frage des Watschelganges.] Dioszeghy-Krauß, Viola Genderfragen, Schuhe, Fortbewegung (Laufen), Geschlechterrolle, Frauen Kritische Anmerkung zu Peter Jacobsen: "Leben und Leistung im Grenzbereich" (DD 126/127), wo er den Watschelgang der männlichen Ducks mit dem Gang der weiblichen Duck vergleicht, die nicht watscheln, sondern geradlinig gehen. Wegen ihres Watschelganges könnten die männlichen Ducks keine Schuhe tragen, die weiblichen Ducks aber sehr wohl. "Die Unbequemlichkeit, breite Füße in schmale Schuhe zu zwängen, nehmen die Damen gern in Kauf." Die Autorin lehnt diese Folgerung als klischeehaft und vorurteilsbasiert ab. Vielmehr sei sowohl der weibliche Gang als auch das Tragen von Schuhen nicht biologisch, sondern kulturell bedingt. Weibliche Ducks passten sich notgedrungen den Erwartungen an, die in einer patriarchalischen Gesellschaft an ein Weibchen gestellt werden. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: [Leserbrief an Peter Jacobsen zur Frage des Watschelganges. Der Donaldist 129, S. 35]
DD 129 S. 37-45. "... 25 Taler für ärztliche Bemühungen". Kosten senkende und Kosten treibende Faktoren im Gesundheitswesen Entenhausens. Hediger, Serge Gesundheitswesen, Medizin, Pharmazie, Beruf Das Entenhausener Gesundheitswesen kennt keine allgemeine Krankenversicherung. Jeder ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich. Aber die meisten Bürger sind bestrebt, ihre Gesundheitsausgaben niedrig zu halten. Selbst bei schweren Verletzungen versuchen sie, sich kostengünstig selbst zu heilen. Statt zum Arzt zu gehen, gehen sie ins Bett und/oder nehmen traditionelle Hausmittel. Selbstmedikation (Hoffmannstropfen, Riechsalz) ist der Normalfall. Auch in schweren Fällen behilft man sich mit dem Erste-Hilfe-Kasten oder einem populärmedizinischen Nachschlagewerk. Versicherungen gibt es zwar, sie gelten aber als zu teuer und werden selten in Anspruch genommen. Die Kehrseite dieser Sparsamkeit ist ein unterdurchschnittliches Einkommen der Ärzte. (Vgl. auch Seitz: "Und was verdient so ein Arzt?" in DD 118.) Positiv ist wieder, dass es kaum überflüssige teure Behandlungen gibt, was sicher den Patienten zugute kommt. HEDIGER, SERGE: "... 25 Taler für ärztliche Bemühungen". Kosten senkende und Kosten treibende Faktoren im Gesundheitswesen Entenhausens. Der Donaldist 129, S. 37
DD 129 S. 52-64. Unterwegs mit Tieren. Die Ducks und das liebe Vieh. Pfeiler, Christian Verkehrsmittel, Tiere, Reisen Auch wenn das Automobil in Entenhausen das am meisten genutzte Verkehrsmittel ist, werden im Anaversum häufig Tiere als Verkehrs- und Transportmittel benutzt, und zwar als Reittiere, als Zugtiere, manchmal auch als Flugtiere - sowohl auf kürzeren Strecken als auch auf langen Reisen. Die überwiegend deskriptive Darstellung zeigt einen erstaunlich vielfältigen Einsatz von Tieren als Verkehrsmittel: Als Reittiere dienen Büffel, Elefanten, Esel, Giraffen, Hunde, Yaks, Kamele, Kängurus, Lamas, Löwen, Nashörner, Pferde, Saurier, Schafe, Schakale, Steinböcke, Strauße und Warzenschweine. Als Zugtiere dienen Elefanten, Esel, Pferde und Hunde, aber auch Eisbären und Stiere. Für den Lufttransport werden Flamingos, Störche und Tauben eingesetzt. Aber wieso machen die Tiere das mit? Die Ducks, so der Autor, haben sich das Tier untertan gemacht. PFEILER, CHRISTIAN: Unterwegs mit Tieren. Die Ducks und das liebe Vieh. Der Donaldist 129, S. 52
DD 130 S. 4-29. Sprachen sowie Besonderheiten des Sprechens und des Sprachverstehens im Anaversum. Dioszeghy-Krauß, Viola Sprachen im Anaversum, Schriften im Anaversum, Kommunikation, Fremde Kulturen, Tiere, Intelligente Arten Auf eine längere theoretische Einleitung folgt der donaldistische Teil: Welche Sprachen gibt es im Anaversum in Laut und Schrift, wie werden sie verwendet, wie werden sie verstanden? Die Autorin nimmt eine Entenhausener "Universalsprache" an. Daneben gibt es offenbar "Fremdsprachen", die erlernt werden müssen. Bei vielen Ethnien ist eine verstümmelte Sprache zu beobachten, die die Autorin "Pidgin" nennt. In dieser Sprache verständigen sich anderssprachige Völker mit den Ducks, aber auch untereinander. Auch Tiere kommunizieren untereinander sprachlich, ähnlich wie intelligente Arten. Eine Besonderheit im Anaversum ist das Sprechen in Sprechblasen, die mit nichtlateinischen Schriftzeichen gefüllt sind, "Ikonolalie" genannt. Interessant ist die Beobachtung, dass die Ducks sich sogar unter Wasser, z.B. beim Tauchen, miteinander phonetisch verständigen. Die Autorin erklärt dies kühn mit der Annahme von "Kognokülen", welche das Sprachverständnis ermöglichen, sogar über Sprachgrenzen hinweg. - Achtung! Verdruckt ist der Übergang von Abschnitt 4.1 zu 4.2. Seite 45 gehört vor Seite 20. - Ein kurzer Nachtrag erschien in DD 133, S. 30, einige Korrekturen in DD 133, S. 27. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Sprachen sowie Besonderheiten des Sprechens und des Sprachverstehens im Anaversum. Der Donaldist 130, S. 4
DD 130 S. 31-38. 30. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Berlin. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D., Klimatologie Bericht vom 30. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Berlin 2007. Einen später nicht publizierten Vortrag hielt Marcus Zisenis über die globale Erwärmung und den Klimawandel. In den beigehefteten MifüMi erschien ebenfalls ein Bericht über den Kongress. Ein Nachtrag erschien in DD 131, S. 17. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: 30. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Berlin. Der Donaldist 130, S. 31]
DD 130 S. 40. Gibbs Gott oder gar nich: Wenn unsereiner Kerkeling liest. Drossel, Tobias Namen (Ortsnamen) Auf der Suche nach Parallelen zwischen Entenhausen und unserer Welt fand der Autor einen französischen Ort namens Saint-Jean-Pied-de-Port, den es laut Auskunft der Eisenbahnverwaltung nicht gibt. Aber es gibt ihn doch! Genau so wie Gibbs-Ga-Nich. DROSSEL, TOBIAS: Gibbs Gott oder gar nich: Wenn unsereiner Kerkeling liest. Der Donaldist 130, S. 40
DD 130 S. 40-58. Die 20 Geldspeicher des Dagobert Duck. Wollina, Jürgen Geldspeicher (Gebäude), Entenhausen (Stadtplan) Als Nebenprodukt seiner langjährigen Stadtplanforschung ermittelte Wollina die Standorte der zwanzig Duck'schen Geldspeicher. WOLLINA, JÜRGEN: Die 20 Geldspeicher des Dagobert Duck. Der Donaldist 130, S. 40
DD 131 S. 4-16. Die Söhne der Habgier. Cziske, Reinhard Wirtschaft, Handel, Beruf, Arbeit, Verkäufer / Vertreter (Beruf), Betrug Wie wird in Entenhausen Geld verdient? Die Methoden von Handelsvertretern, Maklern und Schuldeneintreibern scheinen eher der Raffgier geschuldet als einem sozialverträglichen Arbeitsethos. Ein genauer Blick auf die Arbeitsmethoden der genannten Professionen eröffnet einen Blick in moralische Abgründe. CZISKE, REINHARD: Die Söhne der Habgier. Der Donaldist 131, S. 4
DD 131 S. 36-44. Wirtschaft in Entenhausen. Drossel, Tobias Wirtschaft, Handel, Arbeit, Preis (Wirtschaft) Über den Arbeitsmarkt, das Warenangebot, das Konsumklima und die Preisgestaltung in Entenhausen. Aufgrund einiger weniger Beobachtungen kommt der Autor zu dem Schluss, dass die Wirtschaft Entenhausens "ein einziges Chaos" sei und dass Preise für Waren offenbar nach Lust und Laune festgesetzt werden. Anarchie ohne Handelsgesetze und ohne Anstand und Sitte. DROSSEL, TOBIAS: Wirtschaft in Entenhausen. Der Donaldist 131, S. 36
DD 131 S. 46-47. Kartoffelklöße mit Karamellfüllung und Punschglasur - wie schmecken die eigentlich? Janz, Joachim Lebensmittel, Süßspeisen, Kochkunst Bericht über einen Selbstversuch beim Bremer Stammtisch. JANZ, JOACHIM: Kartoffelklöße mit Karamellfüllung und Punschglasur - wie schmecken die eigentlich? Der Donaldist 131, S. 46
DD 131 S. 48-56. Speis und Trank in Entenhausen. Scheck, Denis Lebensmittel, Kochkunst, Ente (Tier) Nachdruck eines für Nicht-Donaldisten konzipierten Artikels, der 2007 in "Cotta's Kulinarischer Almanach" Nr. 14 erschien. Bilder und Quellennachweise wurden von der DD-Reducktion ergänzt. Leider ignoriert der berühmte Autor die donaldistische Forschung zum Thema komplett. Dennoch ein schöner, wenn auch weitgehend deskriptiver Artikel. Natürlich wird auch auf die Frage eingegangen, ob "Enten Enten essen". Die Folgerung, dass die Abneigung von TT&T gegen ein gebratenes Hähnchen in dem Onepager "Breakfast Backfire" (FC 199/3, MM 52/1991 und BL-DD 25, 13) dem instinktiven Misstrauen deutscher Nachkriegskinder gegenüber der deutschen Vergangenheit entspricht, scheint allerdings etwas weit hergeholt. SCHECK, DENIS: Speis und Trank in Entenhausen. Der Donaldist 131, S. 48
DD 132 S. 3-11. Kongressbericht. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 31. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Bielefeld 2008 mit der ersten Präsentation des Stadtplans von Entenhausen durch Jürgen Wollina und einem Vortrag von Martin Söllig über die Neffen (später publiziert als DDSH 57). Ein weiterer Bericht über den Bielefelder Kongress erschien in den beigehefteten MifüMi 114. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: Kongressbericht. Der Donaldist 132, S. 3]
DD 132 S. 12-22. "Meine Damen und Herren, wir schalten jetzt um" - Das Fernsehen in Entenhausen. Hediger, Serge Medien (in Entenhausen), Fernsehen, Telekommunikation Das Fernsehen diene in Entenhausen in allererster Linie der Unterhaltung, meint der Autor und führt dafür zahlreiche Belegstellen an. Quizsendungen, Krimis, Sportschau, Jeder-kann-mitmachen-Sendungen, Reiseberichte und Unglücksmeldungen erfreuen den Entenhausener in seinem Fernsehsessel, und zwar so nachhaltig, dass er geneigt ist, die Fiktion für Realität zu halten. Seriöse Nachrichten wie z.B. Katastrophenwarnungen bleiben in der Regel dem Hörfunk überlassen. HEDIGER, SERGE: "Meine Damen und Herren, wir schalten jetzt um" - Das Fernsehen in Entenhausen. Der Donaldist 132, S. 12
DD 132 S. 23-35. Was hat die Biene uns getan? Platthaus, Andreas Biologie, Zoologie, Insekten, Tiere, Ameisen, Intelligente Arten, Evolution Bienen in Entenhausen tun vor allem eins: sie stechen. Im Gegensatz zur arbeitsamen Ameise dienen die eigentlich nützlichen Bienen nicht als Vorbild für die heranwachsende Jugend. Bienen werden als Nutztiere gehalten, vor allem zum Bestäuben von Obstbäumen - von Honig ist nur selten die Rede. Im Biologieunterricht werden Bienen als Anschauungsmaterial für Vererbungslehre eingesetzt. Meistens nerven sie aber nur, indem sie in Wohnungen eindringen und die Einwohner stechen - genau wie Schnaken, Bremsen und Wespen. Der große Unterschied zwischen Ameisen und Bienen läge, so der Autor, wohl darin, dass die Entenhausener Ameisen bereits auf dem Weg zur Entwicklung als intelligente Art sind, während Bienen "das pure animalische Dasein" repräsentieren. PLATTHAUS, ANDREAS: Was hat die Biene uns getan? Der Donaldist 132, S. 23
DD 132 S. 38-39. Wie geheim ist die Geheimstraße? Wollina, Jürgen Entenhausen (Stadtplan) Über die exakte Lage und die Länge der Geheimstraße auf Basis des Berichts "Der Supermensch" (WDC 107). WOLLINA, JÜRGEN: Wie geheim ist die Geheimstraße? Der Donaldist 132, S. 38
DD 133 S. 12-26. Naturentfremdung, Naturerfahrung, Naturschutz: Entenhausener Lebensart als Mahnung und Vorbild. Jacobsen, Peter Natur und Umwelt, Öffentliche Verwaltung, Erziehung, Pfadfinder, Freizeitbeschäftigung Beobachtungen zum Naturschutz in Entenhausen und zur Umweltpädagogik. Obwohl biologische Kenntnisse in teilweise erschreckendem Maß fehlen, verbringt vor allem die Jugend ihre Freizeit gern bei den Pfadfindern, wo umweltrelevantes Wissen erlernt wird. Problematisch ist allerdings die Art der Naturerfahrung: "Natur wird vorrangig als Freizeitkulisse wahrgenommen." Die vermeintlich heile Natur diene vor allem dem Vergnügen der Städter, in deren Augen die Wildnis voller Kuscheltiere ist, die man streicheln oder mit nach Hause nehmen kann. Naturparks sind Freizeitparks, die zum Zelten, Herumstromern und Gewinnen von Preisausschreiben einladen. Parallel dazu tendiert die Entenhausener Geschäftswelt, insbesondere Dagobert Duck, zur skrupellosen Ausbeutung der Natur. Es gibt zwar auch einen behördlichen Naturschutz und eine in Teilbereichen strenge Naturschutzgesetzgebung wie die "Sand- und Strandordnung". Dennoch bleibt ein konsequenter Naturschutz in Entenhausen ein Desiderat. JACOBSEN, PETER: Naturentfremdung, Naturerfahrung, Naturschutz: Entenhausener Lebensart als Mahnung und Vorbild. Der Donaldist 133, S. 12
DD 133 S. 4-9. Ethologische Aspekte des Indischen Plaudervogels. Werner, Michael Biologie, Zoologie, Tiere, Intelligente Arten, Sprachen im Anaversum, Kommunikation, Indischer Plaudervogel, Pflaumen Der Indische Plaudervogel (Cracula papperlapappa FUCHS 1959) ist uns lediglich aus einer einzigen Quelle bekannt, dem Bericht "Ein Meister seines Fachs" (WDC 222). Dort wird ein einziges Individuum beschrieben. Der Vogel gehört zur Gruppe der Spötter, welche die menschliche Sprache sehr gut nachahmen können. Das beschriebene Individuum ahmt Sprache aber nicht nur nach, sondern setzt sie bewusst ein. Der Vogel beherrscht nicht nur die Entenhausener Universalsprache, sondern auch - nach eigener Aussage - "alle Tiersprachen". Offensichtlich gehört er zu den intelligenten Arten. Er setzt Sprache ein, um anderen Tieren Befehle zu erteilen und damit eigene Ziele zu erreichen: raus aus dem Käfig, jede Menge Pflaumen. Solches Verhalten ist dem Menschen schon lange zu eigen, im Tierreich jedoch einzigartig. WERNER, MICHAEL: Ethologische Aspekte des Indischen Plaudervogels. Der Donaldist 133, S. 4
DD 134 S. 8-38. Fraudulenz in Entenhausen. Dioszeghy-Krauß, Viola Kriminalität, Betrug, Justiz, Rechtsprechung, Ethik, Sport und Spiel, Wettbewerb, Psychologie Unter "Fraudulenz" versteht die Autorin eine Neigung zur Kriminalität bzw. "Betrugszugewandtheit". Das Rechtssystem in Entenhausen stehe auf wankenden Füßen. Betrug ist allgegenwärtig, sowohl im Privat- als auch im Geschäftsleben. Ohne schlechtes Gewissen geht man überall mit List und Tücke vor, insbesondere bei Wettbewerben. Da alle betrügen, erwartet es jeder auch vom anderen. Eine der seltenen Ausnahmen ist der Sport, wo Fairness noch als hoher Wert gilt, allerdings nur bei Kindern und Pfadfindern. Die meisten Erwachsenen sind an Unehrlichkeit schon so gewöhnt, dass sie auch bei sportlichen Wettbewerben betrügen. Daraus zieht die Autorin bittere Schlüsse über die Psyche der erwachsenen Ducks. Im Grunde seien sie allesamt Fälle für die Psychiatrie. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Fraudulenz in Entenhausen. Der Donaldist 134, S. 8
DD 134 S. 40-47. "Morgenpost? Hallo, hallo?" Die Presse in Entenhausen. Hediger, Serge Medien (in Entenhausen) Mit "Presse" sind hier die Printmedien gemeint, in erster Linie die Entenhausener Tageszeitung. Sie ist im Alltagsleben präsent. Jeder liest Zeitung, jeder möchte gern "in der Zeitung stehen", und sobald etwas Besonderes passiert, werden Zeitungsreporter benachrichtigt. Mit ihren Klatschspalten hat die Presse großen Einfluss auf das soziale Ansehen Einzelner. Wer in der Zeitung steht, ist berühmt, und für Ruhm tut der Entenhausener alles, allen voran Donald Duck. Da alle Leute Zeitung lesen, geht es den Zeitungen finanziell gut. Für sensationelle Artikel oder Fotos zahlen sie hohe Honorare. Zuweilen stehen die Entenhausener der Presse allerdings auch kritisch gegenüber: "Was heute in der Zeitung steht, ist alles erstunken und erlogen." Der Artikel schließt mit einer Übersicht über die erstaunliche Pressevielfalt Entenhausens. HEDIGER, SERGE: "Morgenpost? Hallo, hallo?" Die Presse in Entenhausen. Der Donaldist 134, S. 40
DD 135 S. 3-11. [Kongressbericht Stuttgart 2009.] [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 32. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Stuttgart 2009. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: [Kongressbericht Stuttgart 2009.] Der Donaldist 135, S. 3]
DD 135 S. 12-29. Eine unbequeme Wahrheit: Die globale Erwärmung und die Enträtselung der Entenhausener Chronologie. Jacobsen, Peter Klimatologie, Energieversorgung, Natur und Umwelt, Naturkatastrophe, Ohren, Anatide (intelligente Art), Energieversorgung, Zeit (Verlauf im Anaversum), Wetter siehe Klimatologie Auch in Entenhausen gibt es Anzeichen für eine globale Erwärmung und einen langfristigen Klimawandel. Ähnlich wie auf der Erde häufen sich dort extreme Wetterereignisse wie Stürme, Wolkenbrüche und Überschwemmungen. Ursache sei der Lebensstil der Entenhausener, der dem einer Industriegesellschaft entspricht. Die Emissionen von Fabriken und Kraftwerken sind enorm hoch, Energieverschwendung ist normal. Die Frage, ob und wie sich die dauerhafte Erwärmung langfristig auf die Anatiden auswirkt, beantwortet der Autor mit der Beobachtung, dass sich bei ihnen im Laufe der Zeit der Schnabel verkürzt, während sich bei Kynoiden die Ohren vergrößern. Beides ist auch auf Terra terra als Anpassungsreaktion zahlreicher Tierarten an ein wärmeres Klima zu beobachten. Insbesondere von der Schnabellänge könne man eine Chronologie der Duck-Berichte ableiten: je kürzer der Schnabel, desto fortgeschrittener die Erwärmung. JACOBSEN, PETER: Eine un-bequeme Wahrheit: Die globale Erwärmung und die Enträtselung der Entenhausener Chronologie. Der Donaldist 135, S. 12
DD 135 S. 31-34. Bohnen (Teil 1). Eine banale Beschäftigung mit herkömmlichen Hülsenfrüchten. Söllig, Martin Bohnen, Wettbewerb Bohnen (die Hülsenfrüchte, nicht Grüne Bohnen) gehören in Entenhausen zu den Grundnahrungsmitteln. Hier werden einige eher banale Erkenntnisse über Bohnen zusammengestellt, z.B. dass sie gut schmecken und dass sie bei Feuchtigkeitsaufnahme quellen. Auch auf das beliebte Bohnenzahl-Schätz-Rätsel wird eingegangen. - Der Artikel ist unverändert erneut abgedruckt in DD 136 (2009), S. [23] - [26]. SÖLLIG, MARTIN: Bohnen (Teil 1). Eine banale Beschäftigung mit herkömmlichen Hülsenfrüchten. Der Donaldist 135, S. 31
DD 135 S. 35-37. Bohnen (Teil 2). Mancherlei Mutmaßungen mit Maßeinheiten. Söllig, Martin Bohnen, Körpergröße, Maßeinheit Durch einen Vergleich des 11 cm hohen Boh-nenglases beim Bohnenzahl-Schätz-Rätsel von TT&T mit den Ducks und anhand weiterer Quellen schließt der Autor auf die Körpergröße von Donald Duck: sie läge zwischen 39 cm und 1,62 Meter. Der Meter habe in Entenhausen 30 cm oder 202 Einheiten einer nicht näher bezeichneten Größe. Der Meter wird als Maßeinheit für Längen und für Flächen benutzt. - Der Artikel ist unverändert erneut abgedruckt in DD 136 (2009), S. [27] - [29]. SÖLLIG, MARTIN: Bohnen (Teil 2). Mancherlei Mutmaßungen mit Maßeinheiten. Der Donaldist 135, S. 35
DD 135 S. 41-63. Der Wanderer über dem Nebelmeer. Ein Bericht aus dem Dire-pol. [Bahners, Patrick] Professor Püstele Einzelbericht (Analyse), Reisen, Fremde Kulturen, Fremde Länder, Professor, Ei (Biologie), Lebensmittel, Rechtsprechung, Vergangenheit (Entenhausen / Anaversum), Tod und Sterben Das Titelzitat spielt an auf das Nebelland, in dem Eckenhausen liegt. Der Bericht "Im Land der viereckigen Eier" (FC 223) wird hier einer detaillierten Betrachtung unterzogen. Im Mittelpunkt steht das akademische Milieu, dem sowohl Prof. Poggenpuhl und seine akademischen Untergebenen als auch Prof. Püstele angehören. Püstele, "der Humboldt Entenhausens", alter Burschenschaftler und leidenschaftlicher Forscher, dürfte das Geheimnis der eckigen Hühner entdeckt haben, er habe es jedoch nicht verraten. Zweifelhaft sei, ob er eine Rückkehr nach Entenhausen wirklich angestrebt hat. Damit wäre er gewissermaßen zum Kolumbus des Nebellands geworden, hätte seine Kameraden aus Eckenhausen aber verraten. Dass er seinen Kompass den Eckenhausenern als Abschiedsgeschenk überließ statt ihn für seine Rückkehr nach Entenhausen zu nutzen, scheint darauf hinzuweisen, dass er den Tod in den Anden gesucht oder zumindest in Kauf genommen habe. [BAHNERS, PATRICK: Der Wanderer über dem Nebelmeer. Ein Bericht aus dem Direpol. Der Donaldist 135, S. 41]
DD 136 S. [3] - [11]. Neue Erkenntnisse zu Satelliten in Entenhausen. Tost, Wilfried Raumfahrt, Astronomie, Fernsehen, Telekommunikation, Augen, Entenhausen (Lokalisierung), Geographie, Einzelbericht (Analyse) Anhand des Berichts "Die schwimmende Insel" (WDC 226) wird die Umlaufbahn des Satelliten, der Bilder aus dem All direkt an das Entenhausener Fernsehen überträgt, berechnet und visualisiert. Eine mögliche Lageregelung des Satelliten und technische Details der benutzten Kamera werden diskutiert, woraus wiederum Rückschlüsse auf die Qualität der in Entenhausen üblichen Fernsehgeräte gezogen werden. Schließlich werden auch Aussagen über die Leistungsfähigkeit des anatiden Auges und über die Gedächtnisleistung einzelner Entenhausener Bürger getroffen. TOST, WILFRIED: Neue Erkenntnisse zu Satelliten in Entenhausen. Der Donaldist 136, S. 3
DD 136 S. [12] - [22]. Wie unterscheiden sich die Panzerknacker? Drossel, Tobias Panzerknacker Mehrfachwesen Die Panzerknacker allein anhand ihrer Nummern unterscheiden zu wollen, sei naiv. Schaut man sich die Berichte genau an, gibt es eine verwirrende Vielfalt von Nummern und von Panzerknackern, manchmal auch eine verwirrend geringe Menge. Woran erkennen sie sich gegenseitig? Handelt es sich womöglich um ein Mehrfachwesen? Wie ist es zu erklären, dass zwei PK mit gleichen Nummern auftreten? Ist das ein Klon, oder bilden PK einfach neue Körper aus, und wenn ja, warum? Der Autor vermutet, die Panzerknacker bildeten ständig Zusatzkörper aus, lösten sie wieder auf und bildeten sie wieder neu mit neuer Nummer. Die Panzerknacker seien allerdings nur zu ca. 10 % ein Mehrfachwesen mit gemeinsamem Bewusstsein, TT&T hingegen zu 90 %. DROSSEL, TOBIAS: Wie unterscheiden sich die Panzerknacker? Der Donaldist 136, S. 12
DD 136 S. [31] - [49]. Der Liebe zarte Bande. Cziske, Reinhard Geschlechterrolle, Frauen, Mutter, Sexualität "Das Verhältnis der Geschlechter - Anziehung und Abstoßung aus der streng subjektiven Sicht eines Erpels" - so klar wird selten Thema und Standpunkt eines wissenschaftlichen Aufsatzes formuliert. Leider sind die Bilder teilweise proportional verzerrt und der Satz ist grauenhaft. Dennoch bietet der Beitrag eine schöne, wenn auch rein deskriptive Sammlung von Belegen zu Geschlechterbeziehungen und Geschlechterrollen in Entenhausen. CZISKE, REINHARD: Der Liebe zarte Bande. Der Donaldist 136, S. 31
DD 138 S. 3-9. [Kongressbericht Braunschweig 2010.] [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 33. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Braunschweig 2010. Der Kongress fand in der Handwerkskammer statt, einem eindrucksvollen Fachwerkbau, wo gleichzeitig die donaldistische Ausstellung "Handwerk in Entenhausen" gezeigt wurde. - Ein weiterer Kongressbericht erschien in den beigehefteten MifüMi 121. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: [Kongressbericht Braunschweig 2010.] Der Donaldist 138, S. 3]
DD 137 S. 3-5. Was uns die Ölgemälde zeigen ... Bracker, Karsten Carl Barks Bildende Kunst Besprechung einiger Ölgemälde von Carl Barks. BRACKER, KARSTEN: Was uns die Ölgemälde zeigen ... Der Donaldist 137, S. 3
DD 137 S. 6-29. Von der Erscheinung der Wesen. Dioszeghy-Krauß, Viola Tick Trick Track Duck Neffenforschung, Mehrfachwesen, Drillingsforschung, Kindheit, Größenwahn, Kleinheit, Psychologie, Morphotheltheorie, Fremde Kulturen, Mützenfarben (TT&T) Widerspruch und Gegendarstellung zu Martin Sölligs Theorie, Tick, Tick und Track Duck seien ein einziges Wesen, das als Mehrfachwesen erscheint (DDSH 57). Auf dem Argumentationsweg über Gestaltwandel, Vergrößerung und Verkleinerung und der Feststellung, dass ein willentlicher Gestaltwandel nicht möglich ist, schreitet die Autorin fort zu Fragen von Habitus und Identität, Individualität und Gruppengefühl bei den Entenhausenern wie auch bei anderen Völkern, um sich dann den unterschiedlich ausgeprägten Sinnen (Gehör, Gesicht, sechster Sinn) der Duck-Drillinge zu widmen. Synchrone Handlungen, synchrones Sprechen und synchrones Denken sei in Entenhausen nicht ungewöhnlich und keineswegs auf TT&T beschränkt. Vielmehr würden TT&T sich oft streiten und unterschiedlich denken und handeln, so dass von einem in sich weitgehend identischen Mehrfachwesen keine Rede sein könne. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Von der Erscheinung der Wesen. Der Donaldist 137, S. 6
DD 137 S. 29. Memento. Krauß, Bernd Tick Trick Track Duck Mehrfachwesen Warnung vor Martin Sölligs Theorie, Tick, Tick und Track seien ein einziges Wesen, das als Mehrfachwesen erscheint. Krauß bezeichnet Sölligs Methode als wissenschaftlich unsolide. Sölligs Ergebnisse führten auf direktem Weg zu Häresie. KRAUß, BERND: Memento. Der Donaldist 137, S. 29
DD 137 S. 33-36. "Die Kohldampf-Insel" oder: Im Spannungsfeld zwischen Emotionalität und Rationalität. Hunoltstein, Boemund von Einzelbericht (Analyse), Emotionen, Angst, Psychologie Am Beispiel des Berichts "Die Kohldampfinsel" (U$ 8/2) wird das Gegensatzpaar "Emotionalität vs. Rationalität" diskutiert. Dagobert Duck folge seinen Emotionen, der Kohl-Professor dagegen unterdrücke seine Emotionen, die sich bei ihm jedoch in technischen Spielereien äußerten. So habe der Versteinerungsstrahler eine menschenähnliche Form und das Handgerät ähnele einem Phallus. Unterdrückung von Emotionen zeige sich auch in dem Versuch, geruchlosen Kohl zu züchten und alles Leben in Stein zu verwandeln. Die Panzerknacker hingegen lebten ihre Emotionen (Angst, Siegesfreude) ungehemmt aus. TT&T wiederum handelten überwiegend rational. Der Autor interpretiert die gesamte Geschichte als Sinnbild des ewigen Kampfes zwischen Emotio und Ratio mit der Grundaussage, dass das Leben nur dann gut ist, wenn zwischen beiden ein ausgewogenes Verhältnis besteht. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: "Die Kohldampf-Insel" oder: Im Spannungsfeld zwischen Emotionalität und Rationalität. Der Donaldist 137, S. 33
DD 137 S. 41-45. Im Labyrinth des Minotaurus. Pfeiler, Christian Einzelbericht (Analyse), Bildwidersprüche (in Barks-Berichten) Der Bericht "Der Stein der Weisen" (U$ 10/2) führt den Leser in den Irrgarten des Minotaurus, einer Gestalt der antiken Mythologie auf der Insel Kreta. Eine genaue Betrachtung aller Panels zeigt etliche Unklarheiten, Widersprüche gegen die uns bekannten physikalischen Gesetze und immanente Bildwidersprüche, die nicht immer zu erklären sind. - Beispielhaft wird hier Patrick Bahners' Sentenz durchgespielt: "Donaldismus führt nicht von den Problemen zu den Quellen, sondern von den Quellen zu den Problemen." PFEILER, CHRISTIAN: Im Labyrinth des Minotaurus. Der Donaldist 137, S. 41
DD 137 S. 46-57. Die Entenhausen anlaufende Handelsflotte unter besonderer Berücksichtigung der landseitigen Infrastruktur nach kartografischen Gesichtspunkten. Werner, Michael Schifffahrt, Entenhausen (Stadtplan), Entenhausen (Umgebung), Verkehrsmittel, Handel Entenhausen ist nicht nur eine Industriestadt, sondern auch eine Handelsmetropole mit einem großen Überseehafen. Auf dem von Jürgen Wollina erstellten Stadtplan ist der Hafen jedoch relativ klein dargestellt, und die Anbindung an den Landverkehr - essentiell wichtig für Handelshäfen - ist dürftig. Der Autor kann nachweisen, dass der Hafen eine weit größere Ausdehnung haben muss als auf dem Stadtplan gezeigt, um den 70 bis 100 täglich dort liegenden Fracht- und Passagierschiffen ausreichend Raum zu bieten. Hafenbecken, Piers und Ladegerät bräuchten sehr viel mehr Platz als im Stadtplan eingezeichnet. Auch die Gumpe müsse an ihrer Mündung wesentlich breiter sein als Wollina glaubt. Schließlich müsse die Hafeninfrastruktur, d.h. die Landverkehrswege auf Schiene und Straße im Stadtplan stärker berücksichtigt werden. WERNER, MICHAEL: Die Entenhausen anlaufende Handelsflotte unter besonderer Berücksichtigung der landseitigen Infrastruktur nach kartografischen Gesichtspunkten. Der Donaldist 137, S. 46
DD 138 S. 10-20. Schafft ein, zwei, viele Unstetistans! Wo liegt eigentlich Asien? Und was gibt es dort? Platthaus, Andreas Geographie, Fremde Länder, Sprachen im Anaversum In den Berichten aus Entenhausen werden Indien und Asien relativ häufig erwähnt, nicht jedoch China, das im ganzen nur drei Mal genannt wird. Andererseits gibt es in Entenhausen ein chinesisches Restaurant und offenbar auch Chinesen, und man kennt den chinesischen Philosophen Konfuzius Peng. Nach "Asien" gibt es Fluglinien, aber wo liegt China? Vielleicht in der Nähe von Tralla La, das bekanntlich im Himalaja liegt? PLATTHAUS, ANDREAS: Schafft ein, zwei, viele Unstetistans! Wo liegt eigentlich Asien? Und was gibt es dort? Der Donaldist 138, S. 10
DD 137 S. 58-61. Droht eine neue Gurkenkrise? Blind, Jasper; Blind, Sofia Gurkenmurkser, Angewandter Donaldismus, Insekten, Akustik Den Verfassern ist es erstmals gelungen, einen in Deutschland vorkommenden Gurkenmurkser (Ciller gurcae) zu beobachten und zu fotografieren. Zur Bekämpfung des Gurkenmurkers und zur Rettung der Gurkenernte wird empfohlen, die Insekten durch akustische Vergrämung mit einem Schwirrholz zu vertreiben. Eine Bauanleitung für ein Schwirrholz ist beigegeben. BLIND, JASPER; BLIND, SOFIA: Droht eine neue Gurkenkrise? Der Donaldist 137, S. 58
DD 137 S. [62] - 69. "Ach bitte, haben Sie irgendein Viech?" Anmerkungen zum Halbeigentum. Hediger, Serge Tiere, Wettbewerb Ausgehend von der Beobachtung, dass Tiere - meist Nutztiere, Zootiere oder Haustiere - für die Teilnahme an Wettbewerben und Preisausschreiben oft einfach ausgeliehen und für verschiedene Aufgaben eingesetzt werden, schließt der Autor auf eine bislang unbekannte Form des Besitzrechts in Entenhausen: das Halbeigentum. Das ist mehr als eine normale Ausleihe, denn das Eigentumsrecht geht temporär auf den neuen Besitzer über. Zahlreiche Beispiele belegen dies, z. B. Lumpenleos Rasputin, der Esel Maxl, die Füchse Kolibri und Rotbarsch. Außerhalb von Wettbewerben gibt es auch Volleigentum an Tieren, genauso wie an Gegenständen, die verliehen oder gegen Geld vermietet werden. HEDIGER, SERGE: "Ach bitte, haben Sie irgendein Viech?" Anmerkungen zum Halbeigentum. Der Donaldist 137, S. 62
DD 138 S. 21-29. Über Gebäck. Seitz, Gangolf Lebensmittel, Süßspeisen, Beruf Auf Grund genauer Einzelbeobachtungen kommt der Verfasser zu dem Schluss, dass Gebäck in Entenhausen ein ziemlich fatales Lebensmittel ist. Backen sei stets mit Gefahren verbunden, der Umgang mit Gebäck führe leicht zu einer Katastrophe, und wer mit Gebäck beworfen wird (meist Torten), wird mit Sicherheit getroffen. Brot gehört nicht zu den Grundlebensmitteln in Entenhausen, dafür werden gern Pfannkuchen und Torten verspeist. Süßspeisen sind sehr beliebt, auch gebackene, aber das Backen geschieht immer unter hohem Risiko. Angesichts dieser Fakten sollte man, so der praktische Rat, niemals als Aushilfskraft in einer Bäckerei arbeiten, das ist viel zu gefährlich. SEITZ, GANGOLF: Über Gebäck. Der Donaldist 138, S. 21
DD 138 S. 32-33. Schon wieder Bohnen. Tost, Wilfried Bohnen Der Verfasser nähert sich der Lösung des Entenhausener Bohnenzahl-Schätz-Rätsels auf seine eigene, d.h. mathematische Weise. Hier berechnet er die Größe der Bohnen und spekuliert über deren äußere Form. TOST, WILFRIED: Schon wieder Bohnen. Der Donaldist 138, S. 32
DD 138 S. 34-37. Die Schatten des Zweiten Weltkriegs. Hunoltstein, Boemund von Politik, Krieg Die Duck-Geschichten seien keineswegs unpolitisch, wie gelegentlich behauptet wird, im Gegenteil steckten darin "sehr viele Anspielungen auf Politik und Zeitgeschehen". Auf 4 Seiten werden eine Menge von Verschlüsselungen ausgebreitet, die für den Verfasser offensichtlich sind, für den Leser jedoch nicht immer nachvollziehbar (z.B. einstürzende Altbauten für Naturkatastrophen, das Golfspiel für Araber, Bärte und Kopfbedeckungen für Juden, ein Fernseh-Quiz für die Ehrung amerikanischer Veteranen, der sprechende Hund für entlassene Soldaten etc.) HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Die Schatten des Zweiten Weltkriegs. Der Donaldist 138, S. 34
DD 138 S. 40-58. Die Gefahr und die Gefahrenabwehr. Drossel, Tobias Sicherheit und Gefahrenabwehr, Waffe, Militär, Herrschaftsstruktur, Krieg, Kampf, Kriminalität, Pfadfinder, Erziehung Der Titel trifft nur bedingt den Inhalt des Artikels, in dem es um Waffengebrauch, Militarismus und Kampfregeln geht. In Entenhausen lauern Gefahren an jeder Ecke, auch im eigenen Heim. Zunächst werden Gefahren aufgezählt, denen der normale Entenhausener ausgesetzt ist: Bedrohung durch Feuer, Einbruch, Naturkatastrophen, wilde Tiere, Treibminen, Waffen, abgerichtete Tiere, Riesenroboter, kriminelle Tricks u.a.m. Gegen all diese Gefahren werden Abwehrsysteme entwickelt. Am zuverlässigsten zur Gefahrenabwehr scheint die gute alte Schrotflinte zu sein, die in vielen Haushalten griffbereit an der Wand hängt. Ein mehrseitiger Exkurs über Schusswaffen (Gewehr, Pistole, Kanone) beschreibt den Stand der Waffentechnik und Donald Ducks Eignung als Schütze. Die weite Verbreitung von Schusswaffen führt den Autor zu dem Schluss, dass Entenhausen eine Militärregierung habe. Der Krieg ist allgegenwärtig, die Erziehung der Jugend zu militärischen Tugenden wird durch die Pfadfinderorganisation unterstützt. Bewaffnete Auseinandersetzungen laufen allerdings stets so ab, dass die Kontrahenten sich am Ende mit bloßen Fäusten gegenüberstehen. Jeder Kampf folgt einem Ritual mit festen Regeln, deren Nichteinhaltung mit sozialer Verachtung bestraft wird. DROSSEL, TOBIAS: Die Gefahr und die Gefahrenabwehr. Der Donaldist 138, S. 40
DD 139 S. 3 In memoriam Dorit Kinkel (1948-2010). Platthaus, Andreas Dorit Kinkel, Erika Fuchs Micky Maus (Zeitschrift), Ehapa / Egmont, Texte, Übersetzung Dorit Kinkel (1948-2010) gehörte seit 1974 zur Redaktion der Zeitschrift "Micky Maus" und war von 1984 bis 1990 "verantwortliche Chefredakteurin" in der Nachfolge von Erika Fuchs. Ende 1990 zog sie sich aus dem Verlagsgeschäft zurück. Sie bedauerte zeitlebens, immer im Schatten ihrer Vorgängerin Erika Fuchs gestanden zu haben, obwohl sie einen großen Teil der Übersetzungsarbeit geleistet hat. Die Erhaltung der Fuchs'schen Textqualität in der "Micky Maus" war zum großen Teil ihr Verdienst, ebenso die Textqualität der Serie TGDD. PLATTHAUS, ANDREAS: In memoriam Dorit Kinkel (1948-2010). Der Donaldist 139, S. 3
DD 139 S. 6-10. Gewißheiten um den Klub der Zweifler. Hunoltstein, Boemund von Politik, Außerirdische Wesen (Außeranatische), Kleinheit, Atombombe Vor allem anhand des Berichts "Besuch vom Planeten Diana" (U$ 65) versucht der Autor nachzuweisen, dass Barks hier in verschlüsselter Form politische Anspielungen auf die Nachkriegszeit eingebaut hat. Der Planet Diana sei ein Symbol für Japan, der zwirbelbärtige Porkoide verkörpere Iosif Stalin, der Klub der Zweifler stehe für die Mitglieder der Potsdamer Konferenz, und der oft erwähnte Rauch symbolisiere die amerikanischen Atombombenabwürfe auf Japan. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Gewißheiten um den Klub der Zweifler. Der Donaldist 139, S. 6
DD 139 S. 12-23. Rechthaberischer und besserwisserischer Beitrag zur Trianatidität der Neffen von Donald Duck. Werner, Michael Tick Trick Track Duck Neffenforschung, Drillingsforschung, Mehrfachwesen, Namen (Personennamen), Neurologie, Quantenphysik Versuch einer Synthese von Martin Sölligs Theorie von TT&T als Mehrfachwesen (DDSH 57) und der Gegendarstellung von Viola Dioszeghy-Krauß in DD 137 und DD 139. Der Autor würdigt beide widersprüchlichen Theorien und zeigt, dass sie keinen strengen Widerspruch darstellen. Zunächst analysiert er die Namen der drei Neffen und stellt fest, dass dies lediglich Kodierungen für ihre jeweiligen Charaktereigenschaften seien. Dann werden die identische Kleidung und die neuronalen Tricks eines gemeinsamen Bewusstseins hinterfragt. Schließlich versteigt der Autor sich in die Höhen der Identitätsfrage unter Berücksichtigung quantenphysikalischer Aspekte. Insgesamt befürwortet er Sölligs Modell wegen seiner nachvollziehbaren wissenschaftlichen Methode und seiner belastbaren argumentativen Schlüssigkeit. WERNER, MICHAEL: Rechthaberischer und besserwisserischer Beitrag zur Trianatidität der Neffen von Donald Duck. Der Donaldist 139, S. 12
DD 139 S. 24-71. Von der Erscheinung zum Wesen. Teil 2: ... und sie unterscheiden sich doch! Persönlichkeitsprofile von Tick, Trick und Track. Dioszeghy-Krauß, Viola Tick Trick Track Duck Neffenforschung, Drillingsforschung, Psychologie, Kindheit In Widerspruch zu Martin Söllig, der bei TT&T ein Mehrfachwesen mit weitgehend gemeinsamem Charakter, Bewusstsein und Denken postuliert, arbeitet die Autorin individuelle Identitäten und Charakterzüge der Drillinge heraus. Dabei stützt sie sich wesentlich auf die Erst-, Zweit- und Dritterwähnung. Sie interpretiert die Reihenfolge "Tick, Trick und Track Duck" als Entsprechung der Geschwisterfolge. Das älteste Kind bekommt am meisten Aufmerksamkeit und Lob, trägt aber auch am meisten Verantwortung. Das mittlere ist oft das Problemkind, das jüngste wird tendenziell vernachlässigt und unterschätzt. Tick sei vermutlich der Erstgeschlüpfte, er spielt gern die erste Geige. Trick sei der körperlichen Aktivität zugeneigt, als Zweitgeschlüpfter aber auch das Problemkind mit begrenzter Aufmerksamkeitsfähigkeit und tendenziell hyperaktiv. Track, der Letztgeschlüpfte, verhalte sich unauffällig mit einem Hang zu helfenden und ordnenden Aufgaben. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Von der Erscheinung zum Wesen. Teil 2: ... und sie unterscheiden sich doch! Persönlichkeitsprofile von Tick, Trick und Track. Der Donaldist 139, S. 24
DD 139 S. 72-79. Zum Jahr des Dezimalsystems: Das Dezimalsystem ist überlegen ... aber wird es auch benutzt? Tost, Wilfried Mathematik, Zahlensystem, Sprachen im Anaversum, Kubistanisch Die Frage, ob in Entenhausen im Dezimalsystem gerechnet wird oder nicht, ist nach wie vor umstritten. Es gibt im dortigen Zahlensystem, wie der Autor nachweist, genau zehn Ziffern, die in Aufschriften wie auch in Sprechblasen zehn Zahlzeichen entsprechen. Bei höheren Zahlenwerten erfolgt der Zehnerübergang von 9 auf 10, dann auf 11. Dass es nicht mehr als zehn Ziffern gibt, zeigt ein Blick auf die Uhren: keine zeigt mehr als zehn Ziffern, obwohl die Stunden von 1 bis 12 gezählt werden. Der "Rosettastein" des Zahlensystems sei der Bericht "Der geizige Verschwender" (U$ 47), in dem in die Zahlen von 1 bis 12 als Zahlworte belegt sind und gleichzeitig entsprechend viele zählbare Gegenstände zu sehen sind. Am Schluss ein Ausblick auf das Kubistanische, von dem schlicht zu wenige Schriftzeichen überliefert seien, als dass die Entschlüsselung gelingen könnte. TOST, WILFRIED: Zum Jahr des Dezimalsystems: Das Dezimalsystem ist überlegen ... aber wird es auch benutzt? Der Donal-dist 139, S. 72
DD 139 S. 79-83. Unter Dampf. Betrachtung einer gescheiterten Weltraum-Mission. Niemann, Rolf Daniel Düsentrieb Raumfahrt, Technik, Eisenbahn In der irdischen Geschichte ist die Nutzung von Dampfkraft seit dem 18. Jahrhundert ein wichtiger Indikator für den Beginn der Industrialisierung. Maschinenkraft ersetzte zunehmend menschliche Muskelkraft. Im technisch eigentlich sehr fortschrittlichen Entenhausen sind durch Dampfkraft angetriebene Maschinen weit verbreitet: es gibt Dampflokomotiven, Schaufelraddampfer und Dampfbagger. Düsentriebs Erfindung einer Dampfrakete in "Zuviel Rauch" (MMA 1/1) war jedoch keine gute Idee, denn er bekommt das Problem der Rauchentwicklung nicht in den Griff. Seine Dampfrakete wird hier einer genauen technischen Betrachtung unterzogen. Das Fazit lautet: "donaldisches Scheitern eines hochbegabten Menschen". NIEMANN, ROLF: Unter Dampf. Betrachtung einer gescheiterten Weltraum-Mission. Der Donaldist 139, S. 79
DD 140 S. 3-9. 34. Kongress der D.O.N.A.L.D. [Pfeiler, Christian] Teelicht, Theophil Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 34. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Hildesheim 2011. [PFEILER, CHRISTIAN TEELICHT, THEOPHIL: 34. Kongress der D.O.N.A.L.D. Der Donaldist 140, S. 3]
DD 140 S. 10-23. Schlechte Zeiten, Kamerad! Kommunikation mit Tieren. Lambach, Uwe Tiere, Intelligente Arten, Kommunikation, Sprachen im Anaversum, Indischer Plaudervogel, Hypnose In Entenhausen kommunizieren Angehörige intelligenter Arten oft mit nicht-intelligenten Arten, vor allem mit Tieren. Die Art der Kommunikation ist vielfältig, sie reicht von der Aussendung sensorischer Lockreize wie köstlichen Gerüchen bis zur sprachähnlichen Unterhaltung. Der Autor unterscheidet fünf Stufen der Kommunikation: Steuern, Abrichten, Dressur, Verständnis, Unterhaltung. "Steuern" bedeutet lediglich Locken durch Töne, Gerüche etc. Beim "Abrichten" wird ein Tier mittels Belohnung oder Strafe auf bestimmte Verhaltungsweisen trainiert. "Dressur" ist ein negativ konnotiertes Abrichten, welches das Tier zu unnatürlichem Verhalten zwingt. Eine hohe Stufe des Abrichtens ist das gegenseitige "Verständnis": das Tier versteht sprachliche Befehle. Einige wenige Tiere erreichen schließlich die höchste Stufe der Kommunikation mit intelligenten Arten: die der Unterhaltung. Bekannt sind allerdings nur Vögel wie Beo, Rabe, Papagei oder der (vom Autor übersehene?) Indische Plaudervogel. Eine ganz andere Form der Kommunikation ist die Hypnose, die in beide Rictungen wirken kann. LAMBACH, UWE: Schlechte Zeiten, Kamerad! Kommunikation mit Tieren. Der Donaldist 140, S. 10
DD 140 S. 26-28. Noch mehr Untertassen made in Japan. Hunoltstein, Boemund von Politik, Außerirdische Wesen (Außeranatische), Kleinheit Hunoltsteins im DD 139 publizierte Untersuchung eines Barks-Berichts, in dem er eine fliegende Untertasse als Verschlüsselung für das irdische Japan erkennen will, wird hier ergänzt durch weiteres nichtbarksistisches Ma-terial. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Noch mehr Untertassen made in Japan. Der Donaldist 140, S. 26
DD 140 S. 35-37. Episode 4: Über die Sichtbarkeit von Bohnen. Bohnengläser, versteckte Steine und absurde Verkleidungen. Tost, Wilfried Bohnen, Verkleidung Weitere Berechnungen zum Bohnenzahl-Schätz-Rätsel. Die Beobachtung, dass der im Bohnenglas verborgene Stein an der Rückseite des Bohnenglases sichtbar sein könnte, Donald dort aber einfach nicht hinschaut, führt den Autor zu der Überlegung, dass Verkleidungen in Entenhausen ähnlich funktionieren. Sobald eine verkleidete Person nicht erkannt werden will, wird sie auch nicht erkannt. "Verstecke und Tarnungen wirken deshalb, weil sie wirken sollen", lautet die Folgerung. TOST, WILFRIED: Episode 4: Über die Sichtbarkeit von Bohnen. Bohnengläser, versteckte Steine und absurde Verkleidungen. Der Donaldist 140, S. 35
DD 140 S. 38-57. Zuckerpüppchen oder Zimtzicke? Daisy Duck im Genderlook. Luber, Susanne Daisy Duck Gesellschaft, Sozialstruktur, Herrschaftsstruktur, Frauen, Genderfragen, Geschlechterrolle, Feminismus, Kleidung, Verkleidung, Arbeit Untersucht werden Geschlechterrollen in Entenhausen, geschlechtsspezifisches Verhalten sowie die Frage, welchem der beiden Geschlechter die soziale Führungsrolle zukommt. Dabei wird die Rolle der Frau in der Familie und bei der Kinderaufzucht ebenso berücksichtigt wie ihre Stellung in der Öffentlichkeit. Offensichtlich sind in Entenhausen Anzeichen für eine generelle Unterdrückung der Frau, aber es gibt auch Anzeichen dafür, dass eine patriarchale Herrschaft lediglich an der Oberfläche stattfindet und in Wahrheit die Frauen das Sagen haben. Daraus schließt die Autorin, dass die Entenhausener Gesellschaft sich weiter entwickelt hat als die unsere: Nach einer langen historischen Phase des Patriarchats erzwangen die Frauen grundlegende Veränderungen. Aber auch die kämpferische Phase des militanten Feminismus sei inzwischen überwunden, Entenhausen habe eine postfeministische Gesellschaft. Spuren des überkommenen Patriarchats wie auch des aggressiven Feminismus seien aber noch sichtbar. LUBER, SUSANNE: Zuckerpüppchen oder Zimtzicke? Daisy Duck im Genderlook. Der Donaldist 140, S. 38
DD 141 S. 3-4. Hexen, Drachen, Zauberei. Wie gottlos ist Entenhausen? Söllig, Martin Fabelwesen, Hexe, Religion, Christentum, Ethik, Drache siehe Fabelwesen Obwohl es in Entenhausen eindeutige Spuren der christlichen Religion gibt, sind dort auch nichtchristliche Kultgegenstände und okkulte Zaubermittel (Zaubertränke, Hasenpfoten und andere Glücksbringer) sowie Fabelwesen (Hexen, Drachen, Harpyien) nicht selten anzutreffen. Die Entenhausener Ethik orientiert sich laut Autor jedoch eindeutig an christlichen Werten. SÖLLIG, MARTIN: Hexen, Drachen, Zauberei. Wie gottlos ist Entenhausen? Der Donaldist 141, S. 3
DD 141 S. 5-28. Wander-Phantasie. Alle Umwege führen nach Indien. Platthaus, Andreas Geographie, Fremde Länder, Fremde Kulturen Zweifelsfrei existieren China und Indien und generell Asien in den Berichten aus dem Anaversum. Aber wo liegt China, und wo liegt Indien? Der Autor formuliert hier erstmals seine These der wandernden Kontinente, Subkontinente und Länder. Mal seien sie hier, mal seien sie dort. Indien wird in den Berichten häufig genannt, sei es als Reiseziel der Anatiden oder als Heimat von Radschas und Maharadschas. Indien bedeutet Elefanten, Turbane und Reichtum, aber eher in Diamanten als in Gold. Eine umfangreiche Quellensammlung belegt den scheinbar unüberbrückbaren Gegensatz zwischen Okzident und Orient - ganz nach Kipling: "East is East, and West is West, and never the twain shall meet". Außer die indische Landmasse wandert einmal gen Westen. PLATTHAUS, ANDREAS: Wander-Phantasie. Alle Umwege führen nach Indien. Der Donaldist 141, S. 5
DD 141 S. 29 Noch mehr Details aus dem Werk von Carl Barks - Folge 1. Pfeiler, Christian Bildwidersprüche (in Barks-Berichten) Zwei schöne Beobachtungen als Ergänzung von Bruno Diepens Sammlung von Details in DDSH 4 und DDSH 18. Dagobert Ducks Elektronengehirn hat ganz seltsame "Käsekästchen". Und Daniel Düsentriebs Raketenfunkgerät ändert auf noch viel seltsamere Weise seine äußere Gestalt: Schalter und andere Elemente verschwinden und tauchen wieder auf, eine Mikrofonhalterung ist plötzlich da, wo vorher keine war. PFEILER, CHRISTIAN: Noch mehr Details aus dem Werk von Carl Barks - Folge 1. Der Donaldist 141, S. 29
DD 141 S. 30 Chemie, Physik und die Auswirkung in der Medizin. Teil 1: Die Auswirkung chemischer Substanzen auf das Gehirn und den Körper des Morphotels. Hartmann, Carl Chemie, Neurologie, Medizin, Morphotheltheorie, Sprengstoff Der Autor formuliert hier seine Hypothese der so genannten "Pseudo-Intellektual-Dynamik". Der Proband Donald Duck stellt infolge eines Schlags auf den Nervus rerum seine eigene Gehirntätigkeit ein und erfindet - wohl durch Gedankenübertragung - dreigestrichenes Trinitrotoluol, mit dem er anschließend bei wieder ausgeschalteter Gedankenübertragung selbstständig experimentiert. HARTMANN, CARL: Chemie, Physik und die Auswirkung in der Medizin. Teil 1: Die Auswirkung chemischer Substanzen auf das Gehirn und den Körper des Morphotels. Der Donaldist 141, S. 30
DD 141 S. 31-44. Schlaf, Ohnmacht, Tod. Lambach, Uwe Tod und Sterben, Medizin, Emotionen, Hypnose, Augen, Akustik, Bildsymbol (Comic) Die Arbeit beschäftigt sich detailliert mit dem Ausdruck verschiedener Bewusstseinszustände, die sich bei Anatiden und anderen Arten in Entenhausen meist visuell, seltener auch akustisch ausdrücken. Meistens werden nichtmaterielle (jedenfalls weder feste noch flüssige) Zeichen ausgestoßen, z.B. in Sternform, in Blasenform, in Kreisform, in Fragezeichenform oder in Herzform. Bei Schmerzen zeigt ein Individuum in der Regel fünfzackige Sterne (sog. Schmerzsterne). Bei Verwirrtsein schwirren kreisförmige Strukturen um den Kopf, mit oder ohne Blasen. Ohnmacht bewirkt Blasen und/oder einfache Kreuze in den Augen. Schlaf wird fast immer durch Schnarchgeräusche angezeigt. Sonderfälle sind Hypnose und Schlafwandeln sowie der Schmerzzustand bei Bienenstichen. Auch die Augen zeigen bestimmte Bewusstseinszustände an, wenn z.B. Herzen, Dollar- oder Talerzeichen in den Augen zu sehen sind. So können Mitbürger gleich erkennen, ob ein Individuum Schmerzen hat, verwirrt ist, schläft, ohnmächtig oder tot ist. Zuweilen werden diese Symbole bewusst für arglistige Täuschungen benutzt. LAMBACH, UWE: Schlaf, Ohnmacht, Tod. Der Donaldist 141, S. 31
DD 141 S. 45-52. "Oder ich platze auf der Stelle!" Vom Laxativum zum Explosivum. Hediger, Serge Pharmazie, Medizin, Chemie, Toilette, Sprengstoff, Psychologie Die Hausapotheken in Entenhausen sind offenbar gut bestückt mit Abführmitteln, vor allem mit Rizinusöl. Gemessen an der Verbreitung verschiedener Laxativa scheint Obstipation (Verstopfung) ein häufiges Krankheitsbild zu sein. Jedoch wird niemals von Toilettengängen berichtet, nicht einmal von der Existenz von Toiletten. Explosionen dagegen kommen häufig vor. Der Umgang mit Sprengstoff ist dem Entenhausener so vertraut wie der Umgang mit Rizinusöl. Die chemische Verwandtschaft zwischen beiden ist eng, zahlreiche Sprengstoffe werden sogar aus Abführmitteln hergestellt. Die Ducks haben, so der Autor, eine ungewöhnliche Affinität zu Explosionen: mit dem Griff zum Explosivum schützen sie ihre körperliche und seelische Gesundheit, indem sie inneren Druck nach außen ableiten. HEDIGER, SERGE: "Oder ich platze auf der Stelle!" Vom Laxativum zum Explosivum. Der Donaldist 141, S. 45
DD 141 S. 55 Helferlein - die etwas andere Lebensform. Hartmann, Carl Helferlein Roboter Helferlein ist nach Ansicht des Autors eine künstliche Lebensform, d.h. er ist kein biologisches Wesen, sondern ein technisches mit einem künstlichen Gehirn, also eine Form der Künstlichen Intelligenz (KI). HARTMANN, CARL: Helferlein - die etwas andere Lebensform. Der Donaldist 141, S. 55
DD 141 S. 56-57. Die Bohnen-Saga, Episode 5: Welche Wandstärke hat das Bohnenglas und wie groß ist Donald? Tost, Wilfried Bohnen, Körpergröße Das Entenhausener Bohnenzahl-Schätz-Rätsel wird weitergeführt. Wie dick ist die Wand des Bohnenglases? Wie dick ist der Boden des Bohnenglases? Und dann: Wie groß ist Donald Duck laut diesem Bericht? TOST, WILFRIED: Die Bohnen-Saga, Episode 5: Welche Wandstärke hat das Bohnenglas und wie groß ist Donald? Der Donaldist 141, S. 56
DD 142 S. 3-10. Schwarzenbach a. d. Saale, 31.03.2012. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D., Zeit (Verlauf im Anaversum) Bericht vom 35. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Schwarzenbach an der Saale 2012. Besprochen wird u.a. der später nicht publizierte Vortrag von Wilfried Tost über Kalender in Entenhausen, bei dem er zeigte, dass es den Monat Oktober dort offenbar nicht gibt. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: Schwarzenbach a. d. Saale, 31.03.2012. Der Donaldist 142, S. 3]
DD 142 S. 13-17. Gundel Gaukeley und ihre "christliche" Verwandtschaft. Hunoltstein, Boemund von Gundel Gaukeley Einzelfigur (Analyse), Politik, Hexe Weitere Parallelen zwischen Duck-Geschichten und aktueller Politik. Die Hexe Gundel Gaukeley, die ständig versucht, Dagobert Duck seinen Glückstaler abzujagen, sei eine Allegorie für die Sowjetunion, und der Kampf zwischen ihr und Dagobert Duck sei eine Verklausulierung für den Kalten Krieg. Eine Figur namens Tante Karoline (in einer Nicht-Barks-Geschichte) sei eine Anspielung auf Karol Józef Wojtyła, Papst Johannes Paul II. Die Untersuchung basiert auf vier relevanten Geschichten, davon keine von Barks. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Gundel Gaukeley und ihre "christliche" Verwandtschaft. Der Donaldist 142, S. 13
DD 142 S. 18-26. Globen in Entenhausen. Tost, Wilfried Astronomie, Geographie Die Zahl der Globen, die in Entenhausener Haushalten herumstehen, ist auffällig groß. Allein bei Donald Duck sind im Laufe der Zeit mindestens sieben verschiedene Globen zu sehen. Allen Globen ist gemeinsam, dass sie den Planeten "Terra anatium" (laut Autor ein besserer Aus-druck als "Stella anatium", worin die Berichterstatterin ihm folgt) in annähernder Kugelform zeigen, mit Meeren, Kontinenten und einem darüber gelegten Koordinatensystem. Ähnlich wie die Erde dreht Terra anatium sich um die Polachse und ist gegenüber der Ekliptik geneigt, wodurch u.a. die Jahreszeiten entstehen. Vieles andere aber ist seltsam und z.T. widersprüchlich. Die fein beobachtete Arbeit kann nicht alle Fragen klären, die mit Terra anatium verbunden sind, insbesondere nicht die Frage der Lage von Entenhausen, führt in zahlreichen Details aber wesentlich weiter. TOST, WILFRIED: Globen in Entenhausen. Der Donaldist 142, S. 18
DD 142 S. 27-32. Mein Freund Schachermann. Werbung und Marketingkommunikation in Entenhausen: Immobilienhandel und Cerealien-Fabrikation im Spannungsfeld von Kundenfindung und Kundenbindung. Hediger, Serge Wirtschaft, Handel, Verkäufer / Vertreter (Beruf) Ein Blick auf das Geschäftsgebaren in Entenhausen offenbart eine aggressive Form von Produktwerbung, die stets in Befehlsform auftritt. Insbesondere Makler versuchen, das Vertrauen ihrer Kunden auf imperative Art zu gewinnen. Die Methoden der Kundenbindung sind vielfältig. Insgesamt urteilt der Autor: Ohne Werbung und Auftritte in der Öffentlichkeit läuft in Entenhausen gar nichts. Aber mit Werbung auch nicht viel mehr. HEDIGER, SERGE: Mein Freund Schachermann. Werbung und Marketingkommunikation in Entenhausen: Immobilienhandel und Cerealien-Fabrikation im Spannungsfeld von Kundenfindung und Kundenbindung. Der Donaldist 142, S. 27
DD 142 S. 33-36. Ampeln in Entenhausen: Signalgeber, Stadtmöbel oder sinnloses Etwas? Pfeiler, Christian Entenhausen (Stadtstruktur), Verkehrsmittel, Automobil, Straßenverkehr Im innerstädtischen Verkehr Entenhausens ist das Automobil eindeutig das bevorzugte Verkehrsmittel. Trotzdem gibt es erstaunlich wenige Lichtsignalanlagen (vulgo "Ampeln") zur Regelung des Straßenverkehrs. Das könnte daran liegen, dass Verkehrsampeln noch nicht eingeführt oder bereits wieder abgeschafft worden sind. Beides ist aber nicht plausibel. So liegt der Schluss nahe, die vorhandenen Entenhausener Ampeln seien keine Ampeln, sondern künstlerische Lichtinstallationen, die der Verschönerung des öffentlichen Raumes dienen. PFEILER, CHRISTIAN: Ampeln in Entenhausen: Signalgeber, Stadtmöbel oder sinnloses Etwas? Der Donaldist 142, S. 33
DD 142 S. 37-54. Entenhausener Aufstellung. Zur Instrumentierung von Musik. Platthaus, Andreas Musik (klassische), Musikerziehung, Akustik Beobachtungen zur Instrumentalmusik in Entenhausen. Themen sind die Aufstellung der verschiedenen Instrumente in einem Orchester, die Bevorzugung von Blechbläsern gegenüber Streichern, die Vorliebe für destruktive Musik wie z.B. Bombopoffs "Der Untergang Pompejis", ungewöhnliche Kammermusik (Gitarre / Violine / Kontrabass), ungewöhnliche Instrumente (Dudelsack, Tuba, Dampforgel) und der bildende Wert der Musik. PLATTHAUS, ANDREAS: Entenhausener Aufstellung. Zur Instrumentierung von Musik. Der Donaldist 142, S. 37
DD 142 S. 58-59. Die Bohnen-Saga, Episode 6: Der Stein passt gar nicht in das Glas. Oder doch? Tost, Wilfried Bohnen Das Entenhausener Bohnenzahl-Schätz-Rätsel wird weitergeführt. Bekanntlich liegt in dem Bohnenglas ein ziemlich großer Stein. Da das Glas nach Aussage eines Neffen nur 307 Bohnen enthält, nach Donalds Zählung aber Raum für 1864 Bohnen bietet, beträgt das Volumen des Steins 1557 Bohnen-Einheiten, also 83,5 % des gesamten Inhalts. Folglich dürfte der Stein gar nicht durch die Glasöffnung passen. Oder doch? TOST, WILFRIED: Die Bohnen-Saga, Episode 6: Der Stein passt gar nicht in das Glas. Oder doch? Der Donaldist 142, S. 58
DD 143 S. 3-13. Computer in Entenhausen - antiquiert oder revolutionär? Lambach, Uwe Technik, Mathematik, Zahlensystem, Roboter, Elektrizität, Lautwort, Quantenphysik Entenhausen ist bekanntlich technisch hoch entwickelt - es gibt dort z.B. eine regelmäßige Erde-Mond-Verbindung per Rakete -, aber Computer und andere Geräte, welche Mikrochips enthalten wie Mobiltelefone oder Fernbedienungen sind fast unbekannt. Das liegt laut Autor vermutlich daran, dass wegen der hohen Radioaktivität so gut wie keine Halbleitertechnik eingesetzt wird. Die Entenhausener Technik hätte jedoch einen direkten Schritt vom Röhren- zum Quantencomputer gemacht. Diese können sehr viel (z.B. erkennen, dass Dagobert Duck einen neuen Zwicker braucht, weil er sich bei der Dateneingabe vertippt hat), sind aber zimmergroß, verbrauchen sehr viel Strom, sind anfällig für Störungen und sogar Komplettausfälle, stellen sich pingelig an und brauchen Massen von Eis, um nicht heißzulaufen. Auf Basis akribischer Beobachtung wird hier die Entwicklung der ersten Quantencomputer in Entenhausen nachvollzogen. Die Forschung wurde mit dem Professor-Püstele-Preis ausgezeichnet. LAMBACH, UWE: Computer in Entenhausen - antiquiert oder revolutionär? Der Donaldist 143, S. 3
DD 143 S. 14-15. Die Spitzen der Gesellschaft. Peters, Tyll Gesellschaft, Sozialstruktur Beobachtungen zur sozialen Hierarchie des Entenhausener Gemeinwesens. Zu den "Spitzen der Gesellschaft" zu gehören sei für viele Bewohner Entenhausens ein Ziel, dem sie unermüdlich nachstreben. PETERS, TYLL: Die Spitzen der Gesellschaft. Der Donaldist 143, S. 14
DD 143 S. 16-19. Das Längliche muß ins Eckige ... Hunoltstein, Boemund von Sport und Spiel, Sexualität Das von Daniel Düsentrieb erfundene Spiel "Löchern" wird hier als ziemlich durchsichtig verschlüsselte Darstellung menschlicher bzw. anatider Sexualität verstanden. HUNOLTSTEIN, BOEMUND VON: Das Längliche muß ins Eckige ... Der Donaldist 143, S. 16
DD 143 S. 21-24. Die Bohnen-Saga, Episode 7: Wie schwer sind eigentlich Bohnen? Tost, Wilfried Bohnen Über den Versuch hinaus, das Entenhausener Bohnenzahl-Schätz-Rätsel zu lösen, wird zum Gewicht von Bohnen geforscht. Dabei ist es leichter, eine qualitative Antwort zu geben als eine quantitative. Aufgrund detaillierter Beobachtungen und raffinierter Be-rechnungen stellt der Autor fest, dass es in Entenhausen neben leichten Bohnen auch "ganz schön schwere" Bohnen gibt. TOST, WILFRIED: Die Bohnen-Saga, Episode 7: Wie schwer sind eigentlich Bohnen? Der Donaldist 143, S. 21
DD 143 S. 25-57. Tabus und To Dos in Entenhausen: MM - Möbel Mysterien. Dioszeghy-Krauß, Viola Daisy Duck, Gustav Gans Genderfragen, Geschlechterrolle, Möbel, Wohnkultur, Frauen, Fortbewegung (Laufen), Arbeit Bei einem genauen Blick auf Entenhausener Ruhemöbel (Sessel, Sofa, Bett) und der Frage, wer sie nutzt und wie, zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Sessel, Sofa und Diwan sind der Frau vorbehalten. Wenn Donald tagsüber im Sessel ruht, begeht er einen Tabubruch. Ein längerer Exkurs führt in die Genderforschung am Beispiel von männlichen und weiblichen Anatiden ein. "Was dem Weibe ziemt, ist dem Manne verboten und umgekehrt." Geschlechterrollen bestimmten auch den Wert der Arbeit: alte hässliche Frauen arbeiten, junge schöne nicht. Auch Daisy Duck hält sich an die Regel "Die junge Frau ist nie tätig, allerhöchstens wohltätig". Im Hinblick auf Möbel verhält sie sich rollenkonform: sie liegt oder sie lagert sich, vorzugsweise dekorativ. Frauen, die sich über Gendertabus hinwegsetzen wie die schöne Nelly müssen zwangsläufig scheitern. Interessant in diesem Zusammenhang ist Gustav Gans. Er steht zwischen den Geschlechtern, denn nicht selten lagert er ungestraft im Sessel oder im Liegestuhl. Aber nicht der Sessel, sondern das Bett ist das dem Mann angemessene Ruhemöbel. Donald wird oft im Bett gezeigt. Frauen dagegen, jedenfalls junge hübsche, nie. - Ein Nachtrag erschien in DD 146, S. 22. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Tabus und To Dos in Entenhausen: MM - Möbel Mysterien. Der Donaldist 143, S. 25
DD 144 S. 3-9. Basel, am 13. April 2013. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 36. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Basel 2013. Erwähnt wird u.a. der später nicht publizierte Vortrag von Wilfried Tost über Farben in Entenhausen. Ansonsten war der Kongress insofern bedeutend, als hier die Ergebnisse der Tagung in Rauischholzhausen diskutiert wurden. Auf dieser durch PdD Uwe Lambach im Februar 2013 einberufenen Tagung wurden organisatorische Fragen des Donaldismus diskutiert. In den MifüMi 128 wurde ein Thesenpapier mit zahlreichen Forderungen und Änderungsanregungen veröffentlicht, das auf teilweise heftige Kritik stieß und dessen Ergebnisse im Laufe der Zeit meist versandeten. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: Basel, am 13. April 2013. Der Donaldist 144, S. 3]
DD 144 S. 10-24. Wilde Mädchen sind immer blond und schön. Luber, Susanne Genderfragen, Frauen, Geschlechterrolle, Fremde Kulturen, Tiere, Gewaltdarstellung, Aggression, Emotionen, Natur und Umwelt, Gesellschaft, Herrschaftsstruktur Anhand des Berichts "Das Kind der Wildnis" (U$ 62) werden zwei Grundzüge der anatiden Gesellschaft herausgearbeitet: zu einem die strikte Trennung zwischen den Geschlechtern, die von Männern bzw. von Frauen unterschiedliches Verhalten erwartet, zum anderen das ambivalente Verhältnis der Entenhausener zur Natur. Das "Kind der Wildnis" widerspricht in beiden Aspekten den Erwartungen: das Mädchen lebt mit Tieren statt mit Menschen, und es kennt kein "weibliches" Verhalten. Dieser doppelte Tabubruch führt zur Jagd auf das Naturkind mit dem Ziel, es in die Gesellschaft zu (re)integrieren und in die "weibliche" Rolle zu pressen. Die gewaltsame Abwehr des Mädchens wird erst durch einen Appell an ihr Verlangen nach erotischer Liebe gebrochen. Das "Kind der Wildnis" wird hier als tragische Figur aufgefasst, die zwei miteinander unvereinbaren Welten angehört, der Natur und der Zivilisation. Die gewaltsamen Versuche, das Mädchen zu zähmen seien Übergriffe des Patriarchats, das bestimmen darf, was "weiblich" ist und was nicht. LUBER, SUSANNE: Wilde Mädchen sind immer blond und schön. Der Donaldist 144, S. 10
DD 144 S. 25-30. Beobachtungen des Kleinplaneten 2730 Barks. Jordan, Stefan; Altmann, Martin Astronomie Zusammenfassung der Autoren: "Im Rahmen der Mission zur hochgenauen Vermessung der Milchstraße mit dem Gaia-Satelliten haben wir den Kleinplaneten 2730 Barks beobachtet. In diesem Artikel werden die Gaia-Mission und der Grund für die Beobachtung von Barks erläutert sowie einige Aspekte über Kleinplaneten in unserem und dem anatidischen Universum diskutiert. Außerdem haben wir herausgefunden, dass es bei Regenschirmträgern in Entenhausen vermutlich einen negativen Aberrationseffekt gibt." JORDAN, STEFAN; ALTMANN, MARTIN: Beobachtungen des Kleinplaneten 2730 Barks. Der Donaldist 144, S. 25
DD 144 S. 31-51. Vorschriften in Entenhausen: Gesetze oder nur Gesetzmäßigkeiten? Bechtel, Rainer Öffentliche Verwaltung, Rechtsprechung, Automobil, 313 (Donalds Auto), Straßenverkehr, Verkehrsmittel, Waffe, Jagd, Luftfahrt, Rettungswesen, Fischfang und Angelsport Ohne einen Wust von Gesetzen, Verordnungen und Vorschriften ist das Leben in unserer Welt kaum denkbar. Wie ist es in Entenhausen? Ein Rundumblick auf diverse durch Vorschriften gegängelte Bereiche erbringt neue Einsichten: Die Kennzeichnung von Kraftfahrzeugen z.B. ist nicht nur uneinheitlich, sondern völlig undurchschaubar. Dem Automobil ist ein größerer Abschnitt des Artikels gewidmet (offenbar ein Lieblingsobjekt des Autors). Gibt es Führerscheine? Fluggenehmigungen? Zulassungen obskurer Fluggeräte für den öffentlichen Verkehr? Muss für das Führen eines Elefanten auf öffentlichen Wegen eine Genehmigung eingeholt werden? Braucht man zur Jagd auf wilde Truthähne einen Waffenschein? Braucht man zum Führen eines Flugzeugs einen Pilotenschein, als Rettungsschwimmer eine zertifizierte Ausbildung? Auf alle Fälle braucht man zum Angeln einen Angelschein. Aber gibt es überhaupt ein Personaldokument wie Pass oder Personalausweis? Insgesamt scheint das öffentliche Leben in Entenhausen zu funktionieren, obwohl die Vorschriften oft flexibel und in der Bevölkerung wenig bekannt sind. BECHTEL, RAINER: Vorschriften in Entenhausen: Gesetze oder nur Gesetzmäßigkeiten? Der Donaldist 144, S. 31
DD 144 S. 52-65. Über den guten Ton. Cziske, Reinhard Sozialstruktur, Ethik, Gesellschaft, Aggression, Kampf, Gewaltdarstellung Wie jede Gesellschaft kennt auch die Entenhausener Verhaltensnormen, "Manieren", "Benimmregeln", "Etikette" oder "Höflichkeit" genannt, die nicht nur das Leben angenehmer machen, sondern auch dazu dienen, die "gebildeten, höheren" Schichten von den "niederen" zu scheiden. Höflichkeit nach irdischem Vorbild kennt man in Entenhausen kaum, da wird rasch und rau zur Sache gegangen. Im Arbeitsleben sind handfeste Rausschmisse üblich, oft mit Tritt in den Hintern. Zum Durchsetzen von Forderungen wird das Gegenüber fest am Hals gepackt. Wünsche an Vorgesetzte werden vermittelt, indem man auf dessen Schreibtisch springt. Konflikte werden oft gewalttätig ausgetragen, insbesondere zwischen Nachbarn. Der Entenhausener ist im Einstecken genauso wenig zimperlich wie beim Austeilen. Er ist aber auch fähig, sich zu schämen. Die Oberschicht zeichnet sich keineswegs durch höfliches Verhalten aus. Eher im Gegenteil: Protzen und Handgreiflichkeiten sind auch in der feinen Gesellschaft an der Tagesordnung. In dieser Hinsicht ist Entenhausen eher Mahnung als Vorbild. CZISKE, REINHARD: Über den guten Ton. Der Donaldist 144, S. 52
DD 145 S. 4-19. Das Entenhausener Münster - eine erste Annäherung. Wessely, Christian Entenhausener Münster, Entenhausen (Stadtstruktur), Religion, Christentum, Musik (klassische), Musik (donaldistische) Das Entenhausener Münster ("so groß wie der Stefansdom in Wien, nur nicht ganz so schön") steht als Sakralgebäude in Entenhausen einzig da. Es ist riesig, es steht auf einer weiten, ansonsten unbebauten Fläche, und es besitzt eine Fülle architektonischer Details. Die Untersuchung setzt eine (frühere) Nutzung des Gebäudes als Kirche - welcher Religion auch immer - voraus. Sie fragt vor allem danach, wann das Münster entstanden ist, warum an dieser Stelle und was der große freie Platz zu bedeuten hat. Darüber hinaus werden Details der Architektur, der Ausstattung, des Brunnens, der Orgel und des Geläutes behandelt. Mit großer Wahrscheinlichkeit sei das Münster auf einer ehemaligen großen Klosteranlage errichtet worden, und zwar an der Stelle eines wesentlich älteren paganen Heiligtums, worauf die unterirdischen Gänge hinweisen. Entstehungszeit sei wohl die erste Hälfte des 16. Jahrhunderts. Mit dem Aufblühen der Stadt Entenhausen sei die Klosteranlage verfallen, das Münster blieb jedoch erhalten, auch wenn es wohl nicht mehr für Gottesdienste benutzt wurde. WESSELY, CHRISTIAN: Das Entenhausener Münster - eine erste Annäherung. Der Donaldist 145, S. 4
DD 145 S. 20-33. Archäologie auf stella anatium. Bracker, Karsten Archäologie, Vergangenheit (Entenhausen / Anaversum) Archäologie in Entenhausen sei ein trauriges Kapitel. Nicht nur fehle es fast immer an fachgerechter Grabungstechnik und Behandlung der Funde, schlimmer noch sei die fehlende historisch-kulturelle Zweckgebundenheit von Ausgrabungen. Vorherrschendes Motiv für die Öffnung alter Kulturstätten sei die Gier nach materiellen Gütern, wobei Gold und Edelsteine ganz oben auf der Beliebtheitsskala stehen. Viele, wenn nicht die meisten Grabungen müssten als Raubgrabungen eingestuft werden. Der Raub von Kunst- und Kulturgütern anderer Länder durch Besucher aus Entenhausen ist üblich und wird völlig unkritisch gesehen. Das wissenschaftliche Niveau der wenigen bekannten Fach-Archäologen aus Entenhausen sei erbärmlich. BRACKER, KARSTEN: Archäologie auf stella anatium. Der Donaldist 145, S. 20
DD 145 S. 34-35. Schminke, Schmuck und Schwan. Herkunft und Rolle der schönen Helena im Schönheitsbegriff Entenhausens, oder: Was Oviparie damit zu tun hat. Hediger, Serge Frauen, Ästhetik, Sexualität, Ei (Biologie), Vergangenheit (Entenhausen / Anaversum) Die schöne Helena - in der Antike die Verkörperung weiblicher Schönheit - war eine Tochter des Zeus und der Leda. In Gestalt eines Schwans begattete Zeus die Leda. Nach Ansicht des Autors funktionierte die Zeugung durch innerkörperliche Befruchtung mit anschließender Eiablage. Damit sei klar, warum Helena auch im Anaversum in Sachen Schönheit das Maß aller Dinge ist - sie ist aus einem Ei geboren. Vermutlich als später Nachklang der antiken Überlieferung ist Donald nur allzu bereit zu einem erotischen Abenteuer mit Frl. von Schwan. HEDIGER, SERGE: Schminke, Schmuck und Schwan. Herkunft und Rolle der schönen Helena im Schönheitsbegriff Entenhausens, oder: Was Oviparie damit zu tun hat. Der Donaldist 145, S. 34
DD 145 S. 36 Noch mehr Details aus dem Werk von Carl Barks - Folge 2. Pfeiler, Christian Bildwidersprüche (in Barks-Berichten) Ein schönes Beispiel für das spontane Verschwinden und Wiederauftauchen von Gegenständen ist Frl. Krähvogls Bril-le. PFEILER, CHRISTIAN: Noch mehr Details aus dem Werk von Carl Barks - Folge 2. Der Donaldist 145, S. 36
DD 145 S. 38-58. Präkognition. Dioszeghy-Krauß, Viola Vorhersage, Astrologie Alle möglichen Formen der Vorhersage künftiger Ereignisse werden hier abgehandelt, von Wahrsagern über Horoskope, Vorahnungen, intuitivem Erkennen, selbsterfüllenden Prophezeiungen bis zur rationalen Einschätzung der Wahrscheinlichkeit von Ereignissen. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Präkognition. Der Donaldist 145, S. 38
DD 146 S. 3-8. Bremen, 29. März 2014. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 37. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Bremen 2014. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: Bremen, 29. März 2014. Der Donaldist 146, S. 3]
DD 145 S. 59 PaTrick Bahners: Entenhausen - die ganze Wahrheit. Eine Rezension. Benecke, Mark Patrick Bahners Donaldismus Aufschlussreiche, fachlich fundierte, positive Rezension von Patrick Bahners: Entenhausen - die ganze Wahrheit, München: C. H. Beck, 2013. BENECKE, MARK: PaTrick Bahners: Entenhausen - die ganze Wahrheit. Eine Rezension. Der Donaldist 145, S. 59
DD 146 S. 9-17. Die Geologie auf Stella Anatium. Rebus naturalium in Stella anatium, pars III. Martin, Patrick Geologie, Technik Bestandsaufnahme der von Terra anatium bekannten geologischen Strukturen: Stratigraphie, exogene und endogene Dynamik, Morphologie, Petrographie, Paläontologie, Lagerstättenkunde, Höhlenkunde u.a. Berücksichtigt wird auch die Messtechnik. MARTIN, PATRICK: Die Geologie auf Stella Anatium. Rebus naturalium in Stella anatium, pars III. Der Donaldist 146, S. 9
DD 146 S. 18-19. Al Taliaferros "verbotene" Werke. Pfeiler, Christian Al Taliaferro, Bob Karp Duck-Zeichner (nicht Barks), Politik, Redaktionelle Bearbeitung Über einige in Deutschland nie erschienene Comic Strips von Al Taliaferro und Bob Karp. (Bob Karp wird hier hartnäckig Bob Karb genannt.) Der ansonsten sorgfältig recherchierte Artikel zeigt auf, dass einige Strips, die offenbar als politisch zu brisant angesehen wurden, bis 2014 aus den deutschen Taliaferro-Ausgaben getilgt worden sind. PFEILER, CHRISTIAN: Al Taliaferros "verbotene" Werke. Der Donaldist 146, S. 18
DD 146 S. 21 Wie Erika Fuchs in den Himmel kam. Die Geschichte hinter dem Asteroiden (31175) Erikafuchs. Tost, Wilfried Erika Fuchs Astronomie Posthum veröffentlichter Beitrag des Anfang 2014 verstorbenen verdienten Donaldisten Wilfried Tost. Er war maßgeblich dafür verantwortlich, dass ein neu entdeckter Asteroid nach Erika Fuchs benannt wurde. Die in mehrfacher Hinsicht am Donaldismus und am Leben von Erika Fuchs orientierte Wahl fiel auf den Asteroiden 1997VX7, der 2013 den Namen (31175) Erikafuchs bekam. Der Asteroid steht am 7. Dezember 2014, dem Geburtstag von Erika Fuchs, am Abendhimmel. In der Nähe befinden sich (2730) Barks und (12410) Donald Duck. TOST, WILFRIED: Wie Erika Fuchs in den Himmel kam. Die Geschichte hinter dem Asteroiden (31175) Erikafuchs. Der Donaldist 146, S. 21
DD 146 S. 23-31. Die Quellen nie versiegenden Vermögens. Platthaus, Andreas Lebensmittel, Wirtschaft, Gaststätte, Blubberlutsch Seit Gangolf Seitz' Aufsatz "Meine Nerven, meine Nerven!" (DD 126/127) ist bekannt, dass der Fleischkonsum in Entenhausen eher in den Bereich der Medizin gehört als in den der Kulinarik. Das beliebteste fleischhaltige Lebensmittel sind Würstchen, meist "warme Würstchen". Hier geht es weniger um den Geschmack oder die Ernährungsphysiologie von Würstchen, sondern um deren wirtschaftliche Bedeutung. Eine Würstchenbude "ist immer eine Goldgrube", insbesondere wenn sie auch Limonade feilbietet. Allerdings ist der Absatz von Limonade wohl ungleich höher als der von Würstchen. Ein Sonderfall ist Blubberlutsch, dessen Suchtpotential dem Budenbesitzer ein Vermögen einbringt. Auf jeden Fall ist die Kombination "Würstchen und Limonade" ein sicheres Marketingkonzept. Beides wird in hohen Mengen konsumiert und zu hohen Preisen gehandelt. Der wahre Snob bestellt auch im Feinschmeckerrestaurant warme Würstchen. PLATTHAUS, ANDREAS: Die Quellen nie versiegenden Vermögens. Der Donaldist 146, S. 23
DD 146 S. 32-36. Entenhausen und die Wahrheit(en). Wollina, Jürgen Entenhausen (Lokalisierung) Als Reaktion auf das Buch von Patrick Bahners, "Entenhausen - die ganze Wahrheit", in dem Entenhausen an der Ostküste der USA lokalisiert wird, während der Schöpfer des Stadtplans von Entenhausen an der Westküsten-Theorie festhält, werden etliche Argumente zugunsten der Westküsten-Theorie angeführt. WOLLINA, JÜRGEN: Entenhausen und die Wahrheit(en). Der Donaldist 146, S. 32
DD 146 S. 37-40. Geheimnis Gumpensund. Wollina, Jürgen Entenhausen (Stadtplan), Entenhausen (Lokalisierung) Details zur Lage von Entenhausen (amerikanische Westküste oder doch Ostküste?) und speziell zur Lage und zu den fragwürdigen Eigenheiten des Gumpensunds. WOLLINA, JÜRGEN: Geheimnis Gumpensund. Der Donaldist 146, S. 37
DD 146 S. 41-57. Fly me to the Moon. Raumfahrttechnik in Entenhausen. Lambach, U-we Daniel Düsentrieb Raumfahrt, Technik, Gravitation, Mondforschung Zusammenfassung des Autors: "Die Entenhausener Raumfahrttechnik hat sich in mehreren Schüben entwickelt, die jeweils von kommerziellen Interessen angetrieben waren. Begünstigende Faktoren für die teilweise rasante technische Entwicklung sind die niedrigere Schwerkraft sowie die Existenz wesentlich energiereicherer Treibstoffe. Unfallkritische Flugphasen sind der Start, die Landung sowie der Wiedereintritt in die Atmosphäre. Entenhausener Raketen sind in der Regel einstufig und können nach der Landung sofort wieder benutzt werden. Im Weltraum sind sie außergewöhnlich wendig und können dort auch Geräusche verursachen; beides könnte durch einen bisher unbekannten Stoff erklärt werden, der sich dort befindet, den Entenhausener Äther. Außerdem gibt es relativ wenige Instrumente an Bord, weil für die kürzeren Mondflüge keine komplizierte Navigation notwendig ist und die Piloten stattdessen auf Sicht fliegen. Die Schwerelosigkeitstechnik, die bei Fliegenden Untertassen zum Einsatz kommt, konnte von Daniel Düsentrieb kopiert werden und wird vermutlich in den fortgeschritteneren Modellen der Entenhausener Raumfahrt mitverwendet." LAMBACH, UWE: Fly me to the Moon. Raumfahrttechnik in Entenhausen. Der Donaldist 146, S. 41
DD 146 S. 58-61. Sinn im Leben des Erbonkels. Eine philosophische Betrachtung der dagobertschen Biographie. Pohl, Karoline M. Dagobert Duck, Don Rosa Duck-Zeichner (nicht Barks), Biografie Semidonaldistische Arbeit. In gebotener Kürze werden die Ergebnisse einer Bachelor-Arbeit über Don Rosa, seine Dagobert-Duck-Biographie und den Sinn des Lebens dargelegt. POHL, KAROLINE M.: Sinn im Leben des Erbonkels. Eine philosophische Betrachtung der dagobertschen Biographie. Der Donaldist 146, S. 58
DD 147 S. 4-8. Erika-Fuchs-Haus - Museum für Comic und Sprachkunst. Hentschel, Alexandra Erika Fuchs Erika-Fuchs-Haus Bericht über das im Entstehen begriffene Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach an der Saale. Die Architektur des Neubaus und das museumspädagogische Konzept werden erläutert. Das in erster Linie, aber nicht ausschließlich dem übersetzerischen Werk von Erika Fuchs gewidmete Museum wurde am 1. August 2015 eröffnet. HENTSCHEL, ALEXANDRA: Erika-Fuchs-Haus - Museum für Comic und Sprachkunst. Der Donaldist 147, S. 4
DD 147 S. 9-19. Tetradaktylie und die natürliche Überlegenheit des Dezimalsystems. Warum rechnen Wesen mit acht Fingern im Zehnersystem? Burmeister, Helmut Mathematik, Zahlensystem, Musik (klassische), Philosophie, Anatomie, Donaldismus, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Fundierter Beitrag zur Frage des Zahlensystems in Entenhausen. Zunächst werden Begrifflichkeit und Forschungsstand referiert, dann werden Stellenwertsysteme als Voraussetzung jedes Zahlensystems erläutert. Detailbeobachtungen scheinen für Entenhausen ein Hexal- oder ein Oktalsystem zu belegen, weitere Beobachtungen deuten aber auf andere Systeme hin. Möglicherweise, so der Autor, habe es früher ein Nebeneinander verschiedener Zahlensysteme gegeben. Die Ducks scheinen das Hexalsystem (Basiszahl 6) zu favorisieren. Aber wieso dann "natürliche" Überlegenheit des Dezimalsystems? Mit einer eleganten Wendung rekurriert der Autor auf Donald Ducks Ausspruch: "Was ein alter griechischer Philosoph sagt, ist wahr." Eher als Eukalyptos dürfte hier Pythagoras von Samos gemeint sein, "der Vater der Mathematik". Laut Pythagoras ist die Zehn als Summe der ersten vier natürlichen Zahlen die vollkommene Zahl. Die 10 als Basiszahl ist somit aus der 4 abgeleitet. "Das Dezimalsystem wird also in Entenhausen nicht angewandt, obwohl, sondern weil die meisten Leute dort nur vier Finger an jeder Hand besitzen." Es folgen weitergehende und leider weitgehend unbeachtet gebliebene Überlegungen zur wissenschaftstheoretischen Grundlage des Donaldismus. BURMEISTER, HELMUT: Tetradaktylie und die natürliche Überlegenheit des Dezimalsystems. Warum rechnen Wesen mit acht Fingern im Zehnersystem? Der Donaldist 147, S. 9
DD 147 S. 20-31. Der starre Blick an die Wand: Gemälde und Titelbilder als Beitrag zur Duck-Forschung? Bracker, Karsten Carl Barks Bildende Kunst, Geldspeicher (Gebäude), Geldwirtschaft Über einige Details in Ölbildern von Barks, die als Quelle der Duck-Forschung gelten könnten. Insbesondere Geldmünzen und Geldscheine werden berücksichtigt, aber auch zahlreiche weitere Details. BRACKER, KARSTEN: Der starre Blick an die Wand: Gemälde und Titelbilder als Beitrag zur Duck-Forschung? Der Donaldist 147, S. 20
DD 147 S. 32-43. Wirkungen des elektrischen Stromes auf die Ducks. Wackerhagen, Uwe Helferlein Elektrizität, Technik, Energieversorgung, Toilette, Sicherheit und Gefahrenabwehr Ein innovativer Ansatz, nicht nur das Phänomen der bei einem Stromschlag (durch Stromunfall oder Blitzschlag) frei in der Luft schwebenden Anatiden zu erklären, sondern darüber hinaus die alte Frage zu beantworten, warum es in Entenhausen offenbar keine Toiletten gibt. Zunächst werden fachgerecht die Wirkungen von Wechselstrom, Drehstrom, Mittelspannung und Gleichstrom auf die Anatiden erläutert, die sogar Stromschläge und Blitzschläge von mehr als 20.000 Volt ohne bleibende Schäden verkraften können. Anders als in unserer Welt schlagen Blitze in Entenhausen vorzugsweise in Holz, Würste oder Bürzel ein. Daraus folgert der Autor, dass die Bürzel der Anatiden metallhaltig sind. Weitergehend zieht er den Schluss, dass der anatide Bürzel eine Art Bio-Reaktor ist, der aus der Nahrung gewonnene Energie speichert und umwandelt. Da die Nahrung auf diese Weise vollkommen verwertet wird, brauchen die Ducks keine Toiletten. Der Artikel endet mit Bemerkungen zur Wirkung von Strom auf das gänzlich anders gebaute Helferlein. WACKERHAGEN, UWE: Wirkungen des elektrischen Stromes auf die Ducks. Der Donaldist 147, S. 32
DD 149 S. 3-17. Die Theorie von Allem. Quantenphysikalische Grundlagen der Welt Entenhausens. Jacobsen, Peter; Martin, Patrick Quantenphysik, Physik, Entenhausen (Lokalisierung), Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) In diesem grundlegenden Artikel wird versucht, drei Kongressvorträge aus 2001, 2009 und 2015 zusammenzuführen. Beim Versuch, den Entenhausener Kosmos zu erklären, dürfe man hiesige Erkenntnisse aus der Kosmologie und der Quantenphysik nicht ignorieren, auch wenn diese außerordentlich schwer zu veranschaulichen sind. Entenhausen ist eine Welt voller absurder physikalischer Phänomene, die bislang unerklärt blieben, sich aber mit den Prinzipien der Quantenmechanik erklären lassen. Zahlreiche bisherige Hilfstheorien würden damit obsolet, auch die Frage, wo Entenhausen eigentlich liegt. Entenhausen muss nicht zwangsläufig in einem anderen Universum liegen, es könne auch in unserem Universum liegen, was den Zugang von Barks und Fuchs zu Entenhausen wahrscheinlicher macht. Die "Theorie von Allem" musste sich jedoch den Vorwurf gefallen lassen, damit könne man ja alles erklären. Aber deswegen ist sie noch lange nicht Blödsinn. JACOBSEN, PETER; MARTIN, PATRICK: Die Theorie von Allem. Quantenphysikalische Grundlagen der Welt Entenhausens. Der Donaldist 149, S. 3
DD 148 S. 3-8. D.O.N.A.L.D.-Kongress Schwerin 21. März 2015. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 38. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Schwerin 2015. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: D.O.N.A.L.D.-Kongress Schwerin 21. März 2015. Der Donaldist 148, S. 3]
DD 148 S. 9-14. Zwei Männer im Schnee. Donald Duck und das New Yorker Hauptpostamt. Bahners, Patrick Säbelbein (Hilfspostbote) Post, Beruf, Beamtentum Anhand eigenen Erlebens im Winterwetter von New York reflektiert der Autor über die Pflichtauffassung US-amerikanischer Postboten und über Donald Duck als vorbildlich pflichtbewussten Postboten, der bei einer Eilzustellung im Schneesturm alle Anfechtungen - sei es durch Wetter oder durch Eifersucht - heldenhaft meistert ("Der Eilbrief", WDC 150). BAHNERS, PATRICK: Zwei Männer im Schnee. Donald Duck und das New Yorker Hauptpostamt. Der Donaldist 148, S. 9
DD 148 S. 15-31. Die treten ab wie Blücher. Platthaus, Andreas Militär, Denkmal, Entenhausen (Gründungsmythos), Natur und Umwelt, Kampf Überlegungen zum Militarismus in Entenhausen, zur militaristischen Denkmalkultur und zum "Fluch der Verwucherung", gespiegelt an Patrick Bahners' Buch "Entenhausen - die ganze Wahrheit". Die aus Entenhausen bekannten Generäle scheinen - ähnlich wie Blücher - eine private Sehnsucht nach dem Rückzug in ein friedliches Leben auf dem Lande zu hegen. Auch der Gründungsmythos Entenhausens hat einen friedlichen agraischen Ursprung. Aber ist der Entenhausener Bürger tendenziell friedfertig oder doch eher kampfeslustig, und sei es nur gegen seinen Nachbarn oder gegen eine allzu üppig wuchernde Natur im eigenen Garten? Der idyllisierende Blick auf die Natur wird oft genug durch die Realität widerlegt. Auch der Landwirt schwärmt nicht von der Natur, sondern nutzt sie zur Gütererzeugung. Ein Rückzug ins angeblich friedliche Landleben ist auch in Entenhausen nicht möglich. PLATTHAUS, ANDREAS: Die treten ab wie Blücher. Der Donaldist 148, S. 15
DD 148 S. 33-38. Zur Herkunft der Ducks: Eine paläontologisch-genealogische Studie zur Scheibenfibel von Illerup Ådal. Blankenfeld, Ruth; Fischer, Thomas Stammbaum, Archäologie, Ente (Tier), Vergangenheit (Entenhausen / Anaversum) Anhand eines archäologischen Fundstückes aus Jütland, der so genannten Scheibenfibel von Illerup Ådal (bei Århus) versuchen die Verfasser zu belegen, dass die Vorfahren der Ducks bereits im 3. Jh. n. Chr. existiert haben, und dass sie damals schon Donalds Physiognomie hatten. Die Ducks seien ein Mischwesen aus Ente und Mensch, was der antiken Überlieferung von Göttervater Zeus in Gestalt eines Schwans als Begatter der Königstochter Leda entspricht. Die Ducks seien also Halbgötter. - Vgl. zum Thema auch Hediger: "Schminke, Schmuck und Schwan", DD 145. BLANKENFELD, RUTH; FISCHER, THOMAS: Zur Herkunft der Ducks: Eine paläontologisch-genealogische Studie zur Scheibenfibel von Illerup Ådal. Der Donaldist 148, S. 33
DD 148 S. 39-50. Entenhausen - eine marktradikale Plutokratie light. Wehmeier, Eduard Wirtschaft, Gesellschaft, Finanzwirtschaft, Herrschaftsstruktur, Arbeit Das Entenhausener Wirtschafts- und Gesellschaftssystem sei eine Plutokratie, d.h. eine Herrschaftsform, in der ein großes Vermögen Einzelner die entscheidende Voraussetzung für ihre Teilhabe an politi-schen Entscheidungen ist. In Entenhausen gehe die Plutokratie eine enge Verbindung mit einer extrem marktorientierten Form des Kapitalismus ein: ausschließlich Angebot und Nachfrage regeln den Preis, der Wettbewerb ist ruinös, die Unternehmenskonzentration schreitet fort, Löhne werden gekürzt, Arbeitnehmerrechte werden ausgehebelt. Trotzdem treffen staatliche Auflagen selbst die Superreichen manchmal hart. Insbesondere die Banken sperren sich gegen eine finanzielle Willkürherrschaft des Reichsten von allen. "Oberplutokrat" Dagobert Duck hält sich selbst aber nicht für einen rücksichtslosen Finanzhai. Insofern könne Entenhausen zwar als marktradikale Plutokratie bezeichnet werden, aber eben doch nur "light". WEHMEIER, EDUARD: Entenhausen - eine marktradikale Plutokratie light. Der Donaldist 148, S. 39
DD 148 S. 51-57. Wenn der Deich weicht. Seitz, Gangolf Naturkatastrophe, Kriminalität Entenhausen und sein Umland werden immer wieder von Naturkatastrophen heimgesucht, besonders gern von Überschwemmungen. Trotzdem sind Schutzmaßnahmen wie Dämme oder Deiche selten, und ihre Pflege gehört kaum zu den öffentlichen Aufgaben. Gar nicht selten sind hingegen kriminelle Unternehmungen, durch das Zerstören von Staudämmen Überschwemmungen auszulösen, um sich dann das angeschwemmte Geld und Gut anzueignen. Letzteres ist nach Entenhausener Recht sogar legal. In unserer Welt hingegen ist "Herbeiführen einer Überschwemmung" laut § 313 StGB ein Straftatbestand, der mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft wird. SEITZ, GANGOLF: Wenn der Deich weicht. Der Donaldist 148, S. 51
DD 149 S. 20-35. Der Weg zum Reichtum. Eine semidonaldistische Lesung. Luber, Susanne Dagobert Duck, Martin S. Gans Vermögen (Dagobert Duck), Sozialstruktur, Herrschaftsstruktur, Wirtschaft, Geldwirtschaft, Finanzwirtschaft Ursprünglich für einen Neujahrsempfang in der Sparkasse Holstein konzipierte Lesung für zwei Sprecher und zwei Nebenfiguren auf donaldistisch-barksistischer Grundlage. Die Aufführung wurde seitens Egmont / Ehapa untersagt mit der Begründung, sie könnten "ihre Figuren" nicht einfach irgendwo auftreten lassen. Die Veranstaltung fand trotzdem statt. Thema ist die alte Frage "Wie werde ich reich?" Dagobert Ducks wirtschaftliche Prinzipien, sein ökonomisches Handeln und das Entenhausener Wirtschaftssystem werden einer kritischen Betrachtung unterzogen, die sich zum Teil an Martin S. Gans' Buch "Das wahre Leben des Donald D." (1984) orientiert. LUBER, SUSANNE: Der Weg zum Reichtum. Eine semidonaldistische Lesung. Der Donaldist 149, S. 20
DD 149 S. 50-59. Timbuktu, Tangkor, Tralla La: Die Reisen des Donald Duck. Luber, Susanne Reisen, Fremde Länder, Fremde Kulturen Auf populärwissenschaftlichem Niveau werden die Reiseaktivitäten der Familie Duck geschildert. Nicht aufregend, aber besser als der gleichnamige Artikel von Hans von Storch in DD 62 (1987). LUBER, SUSANNE: Timbuktu, Tangkor, Tralla La: Die Reisen des Donald Duck. Der Donaldist 149, S. 50
DD 150 S. 3-9. Jedenfalls Hirnschmalz. Bericht vom Kölner Kongress der D.O.N.A.L.D. am 19. März 2016. [Platthaus, Andreas] Südlicht, Siegbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D. Bericht vom 39. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Köln 2016. [PLATTHAUS, ANDREAS SÜDLICHT, SIEGBERT: Jedenfalls Hirnschmalz. Bericht vom Kölner Kongress der D.O.N.A.L.D. am 19. März 2016. Der Donaldist 150, S. 3]
DD 150 S. 10-13. Damnatio auf Erika Fuchs. Gehalten zur Eröffnung des Erika-Fuchs-Hauses in Schwarzenbach am 10. Oktober 2015. Platthaus, Andreas Erika Fuchs Übersetzung, Texte, Erika-Fuchs-Haus, Ehapa / Egmont Beim Festakt zur Eröffnung des Erika-Fuchs-Hauses in Schwarzenbach im Oktober 2015 wollte der Redner ausdrücklich nicht loben, sondern tadeln, und zwar vor allem die Freiheiten und Frechheiten, die Erika Fuchs sich als Übersetzerin geleistet hat. In seiner Rede erinnert der Laudator an ein langes Gespräch, das er und Johnny Grote 1993 mit Erika Fuchs geführt haben und das die alte Dame danach redigiert hat. Manches hätte damals nachgefragt werden können, um die "monotone Fuchs-Forschung" zu beleben, vieles sei zu Lebzeiten von Frau Fuchs leider unterblieben. Die Niederschrift des Interviews wurde dem Fuchs-Haus anlässlich seiner Eröffnung übergeben. PLATTHAUS, ANDREAS: Damnatio auf Erika Fuchs. Gehalten zur Eröffnung des Erika-Fuchs-Hauses in Schwarzenbach am 10. Oktober 2015. Der Donaldist 150, S. 10
DD 150 S. 14-30. Kluge Köpfe und Trübe Tassen. Söllig, Martin Daisy Duck, Donald Duck, Tick Trick Track Duck, Daniel Düsentrieb, Dagobert Duck, Gustav Gans Dulle-Test, Professor, Schulwesen, Erziehung, Bildungsideal Über Intelligenz, Bildung und geistige Leistungsfähigkeit in Entenhausen, einschließlich einer Bewertung der dortigen Akademiker generell und der gängigen Intelligenztests (vor allem des Dulle-Tests). Mit einer Einschätzung der Intelligenz der wichtigsten Entenhausener Bürger: Donald Duck, Daisy Duck, TT&T Duck, Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Gustav Gans. SÖLLIG, MARTIN: Kluge Köpfe und Trübe Tassen. Der Donaldist 150, S. 14
DD 150 S. 31-33. Tick, Trick und Track - eine Demontage. Richter, Jens Tick Trick Track Duck Einzelfigur (Analyse), Ethik, Ideologie (Politik, Ethik), Pfadfinder, Erziehung, Kindheit, Gesellschaft, Herrschaftsstruktur Kritische Auseinandersetzung mit dem meist positiven Bild von Tick, Trick und Track Duck. Der Autor will "zeigen, dass Tick, Trick und Track nicht nur die kleinbürgerlichen Werte und Normen ihrer neurotischen Verwandtschaft verinnerlicht haben, sondern auch durch außerfamiliäre Prägung - und hier sei insbesondere die paramilitärische Pfadfinderorganisation genannt - zu obrigkeitshörigen, spießbürgerlichen kleinen Tyrannen degenerierten, die das Kleinbürgertum Donalds und den Ahnenkult Dagoberts in den Schatten stellen". Es gäbe keine Rebellion der jüngsten Generation. TT&T Duck seien bestenfalls Gartenzwerg-Revoluzzer, die dem Prekariat Brosamen zuwerfen und ansonsten Schutz im heimischen Vorgarten suchen. RICHTER, JENS: Tick, Trick und Track - eine Demontage. Der Donaldist 150, S. 31
DD 150 S. 34-43. Rechts-Links-Vergleich zum Auftun unerschöpflicher Forschungsgebiete der Jurisprudenz unter dem Eindruck des Kölner Kongresses. [Schulz, Christian] Sicuspicus-sellericus Rechtsprechung, Justiz Gelehrter juristischer Beitrag zur Rechtsvergleichung, d.h. zu den unterschiedlichen Grundlagen des Rechts in verschiedenen Gesellschaften. Das Entenhausener Rechtssystem wird mit den in unserer Gesellschaft üblichen Systemen verglichen. Zu diesem Behufe beschreibt der Autor zunächst das Entenhausener Rechtssystem genauer. Das Ergebnis ist ernüchternd bis erschütternd. Man kann nur hoffen, dass der Verfasser dieser brillianten donaldistischen Abhandlung nicht von dunklen Entenhausener Mächten zum Schweigen gebracht werden wird. [SCHULZ, CHRISTIAN SICUSPICUS-SELLERICUS: Rechts-Links-Vergleich zum Auftun unerschöpflicher Forschungsgebiete der Jurisprudenz unter dem Eindruck des Kölner Kongresses. Der Donaldist 150, S. 34]
DD 150 S. 44-47. Zu den wissenschaftlichen Grundlagen der Donaldistik. Wallner, Georg Donaldismus, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Überlegungen zur Grundlage und Methodik des Wissenschaftlichen Donaldismus. WALLNER, GEORG: Zu den wissenschaftlichen Grundlagen der Donaldistik. Der Donaldist 150, S. 44
DD 150 S. 48-52. Entenhausener Norm- und Gewaltausbruch. Keller, Muriel Aggression, Gewaltdarstellung Ursprünglich 2011 als Prosemiararbeit an der Universität Zürich geschriebener Essay über das Ausleben von Aggressionen bei den Ducks. Weitgehend deskriptiv und nicht rein barksistisch. KELLER, MURIEL: Entenhausener Norm- und Gewaltausbruch. Der Donaldist 150, S. 48
DD 150 S. 53-59. Laudatio auf Erika Fuchs. Gehalten zur Eröffnung des Erika-Fuchs-Hauses in Schwarzenbach am 10. Oktober 2015. Bahners, Patrick Erika Fuchs Übersetzung, Texte, Erika-Fuchs-Haus, Ehapa / Egmont Anlässlich des Festaktes zur Eröffnung des Erika-Fuchs-Hauses in Schwarzenbach im Oktober 2015 gehaltene Rede zu Ehren von Erika Fuchs. Anhand der Geschichte vom Goldenen Helm (FC 408) mit Donald Duck als Museumsdiener, der die anstrengende Langeweile dieser Tätigkeit in einem einzigen "Ahem" zusammenfasst, wird das soziale und sprachliche Niveau Donald Ducks betrachtet und die fuchsische Übersetzungskunst analysiert. BAHNERS, PATRICK: Laudatio auf Erika Fuchs. Gehalten zur Eröffnung des Erika-Fuchs-Hauses in Schwarzenbach am 10. Oktober 2015. Der Donaldist 150, S. 53
DD 150 S. 65-69. Authentische Überlieferung. Mögliche Kriterien für die Beendigung eines generationenlangen Gelehrtenstreits. Wessely, Christian Primärquelle, Donaldismus, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Ausarbeitung des Kölner Vortrags des Autors, "Donaldische Textkritik". Die donaldistischen Primärquellen werden nach Kriterien, die trotz sorgfältiger Überlegung hier noch als "vorläufig" bezeichnet werden, in kanonisch, deuterokanonisch, apokryph und illustrativ unterteilt. Donaldistische Grundlagenforschung vom Feinsten. WESSELY, CHRISTIAN: Authentische Überlieferung. Mögliche Kriterien für die Beendigung eines generationenlangen Gelehrtenstreits. Der Donaldist 150, S. 65
DD 151 S. 5-20. Außeranatische!!! Martin, Patrick Muchkale Astronomie, Mondforschung, Goldmond, Außerirdische Wesen (Außeranatische), Raumfahrt, Fremdenfeindlichkeit, Fremde Kulturen Im Anaversum gibt es, ähnlich wie in unserem Sonnensystem, verschiedene Planeten, die um eine Sonne kreisen, und die mindestens zum Teil von lebenden Wesen bewohnt sind. Auf eine Darstellung des anaversalen Sonnensystems mit den Planeten Venus, Erde, Mars, einem Asteroidengürtel, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun, Pluto und Transpluto sowie einem unbekannten Planeten und Walhalla folgt eine Untersuchung der außeranatischen Wesen, die Terra anatium besuchen: Bewohner des Planeten Diana, Muchkale (angeblich von der Venus), vierarmige Wesen in Raumanzügen (angeblich vom Mars). "Raumfahrende Außeranatische lügen wie gedruckt" stellt der Autor fest. Dagobert Duck und dessen Gier nach Gold scheint ihr primäres Zielobjekt zu sein. Aber irgendetwas wird geheim gehalten. Was das ist, hüllt sich in den Schleier der (militärischen?) Geheimhaltung. - Eine Reaktion von Ulrich Adler erschien in DD 152, S. 56-57. MARTIN, PATRICK: Außeranatische!!! Der Donaldist 151, S. 5
DD 151 S. 21-28. Männer, die in Zelten zündeln. [Luber, Susanne] Trueshot, Trigger Film (in Entenhausen), Einzelbericht (Analyse) Vor allem anhand des Berichts "Der Sheriff von Bullet Valley" (FC 199) wird nach dem Ethos des Wilden Westens gefragt, der zur Zeit der Ducks noch wirksam ist. Donald Duck, ein Fan von Wildwestfilmen, wandelt sich im Laufe dieser Geschichte vom Filmgucker zum Westmann, der den Sheriffstern ehrenvoll trägt und der am Ende in der Lage ist, einem Viehdieb das Handwerk zu legen. Auf einer zweiten Ebene wird der Ethos des Westens anhand des Films "Männer, die in Zelten zündeln" beschrieben, von dem uns lediglich der Titel bekannt ist, der sich bei genauer Analyse der Begriffe "Männer, "Zelt" und "Zündeln" aber als kinematographisches Meisterwerk entpuppt, in dem die moralische Frage von Gut und Böse und letztlich die Nähe zwischen beiden reflektiert wird. [LUBER, SUSANNE TRUESHOT, TRIGGER: Männer, die in Zelten zündeln. Der Donaldist 151, S. 21]
DD 151 S. 32-56. Die Häupter unserer Lieben. Dioszeghy-Krauß, Viola Anatomie, Psychologie, Medizin, Emotionen, Evolution, Anatide (intelligente Art), Haare Trotz oft willkürlicher Kolorierung, die nicht für "wahr" genommen werden darf, gibt es in den Barks-Berichten doch Anhaltspunkte für die Gesichtsfarbe der Entenhausener. Welche Gesichtsfarben können als verbürgt gelten, und wie kommen sie zustande? Welche Informationen liefern sie über den Gesundheitszustand des Betreffenden bzw. über ihren psychischen Zustand? Bei genauem Hinschauen gibt es eine überraschende Zahl verschiedener Gesichtsfarben unter den Bewohnern Entenhausens, auch bei den Ducks selbst - von gelb über grün und rot bis bleich. Die Frage ist allerdings, ob die Gesichtsfarbe eine Hautfarbe ist oder lediglich eine Feder- bzw. Haarfarbe. Am Schluss der umfang- und materialreichen Untersuchung stehen Überlegungen zur Evolution der Anatiden. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Die Häupter unserer Lieben. Der Donaldist 151, S. 32
DD 151 S. 56-57. Zahlen und Ekstase. Richter, Jens Vermögen (Dagobert Duck), Zahlensystem Vermutungen zur Höhe des Vermögens von Dagobert Duck. RICHTER, JENS: Zahlen und Ekstase. Der Donaldist 151, S. 56
DD 151 S. 58-59. Das menschliche Antlitz: Gesichter der Halbwelt. Richter, Jens Anatomie, Intelligente Arten, Humanoide (intelligente Art), Sozialstruktur Beobachtungen zu Humanoiden, die laut Verfasser überwiegend "in zweifelhaften Milieus wie der Zirkuswelt" anzutreffen sind. RICHTER, JENS: Das menschliche Antlitz: Gesichter der Halbwelt. Der Donaldist 151, S. 58
DD 152 S. 4-15. 40. Kongress der D.O.N.A.L.D. Hamburg, 01. April 2017. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D., Raumzeit, Zeit (Verlauf im Anaversum) Bericht vom 40. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Hamburg 2017. Der Jubiläumskongress am Ort der Gründung der D.O.N.A.L.D. wurde durch die Anwesenheit des Gründervaters Hans von Storch geehrt. Storch trat nicht nur mit einem Rückblick auf die Gründungszeit auf, sondern auch mit einem Vortrag über "Zeit in Entenhausen", in dem er eine mögliche Gleichzeitigkeit aller dortigen Ereignisse postuliert (abgedruckt im gleichen DD). [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: 40. Kongress der D.O.N.A.L.D. Hamburg, 01. April 2017. Der Donaldist 152, S. 4]
DD 152 S. 16-18. "Zeit" in Entenhausen. Storch, Hans von Zeit (Verlauf im Anaversum), Raumzeit, Physik Gelehrte Arbeit zur bislang ungeklärten Frage des Zeitverlaufs im Anaversum. Normalerweise gehen wir von einem Zeitverlauf wie auf der Erde aus, nämlich seriell: etwas passiert entweder vor oder nach etwas anderem oder gleichzeitig. Wenn gleichzeitig, müssen alle Umgebungsbedingungen auch gleich sein. Bislang ist die zeitliche Folge der Duck-Berichte ungeklärt. Die wohl wichtigste Aussage des Autors ist (wenn die Berichterstatterin es richtig verstanden hat), dass die Entenhausener Welt anders als unsere nicht in serieller Zeitfolge zu denken ist, sondern in paralleler. "Die Dynamik Entenhausens stellt sich dar als Ensemble strukturell gleicher Ereignisse, deren Vielfalt durch die innere Dynamik des Systems "Entenhausen" erzeugt wird und daher konsistent ist." Salopp gesagt: In Donald Ducks Haushalt kann gleichzeitig eine Geschirrspülmaschine stehen und keine stehen. Die Beobachtung, das eine Spülmaschine vorhanden ist oder nicht, berechtigt nicht zu der Annahme, dass die eine Episode vor oder nach der anderen passiert ist. STORCH, HANS VON: "Zeit" in Entenhausen. Der Donaldist 152, S. 16
DD 152 S. 19-23. Telefon in Entenhausen. Telefon? Oder Internet? Drossel, Tobias Telekommunikation, Kommunikation, Bildwidersprüche (in Barks-Berichten) Feine Beobachtungen zur Telekommunikation in Entenhausen. Es gibt schnurgebundene Telefone, Telefone mit Schnur zum Hörer aber nicht zu einem Anschluss, schnurlose Telefone, tragbare Telefone (oder eher Funkgeräte?), Feldtelefone, versteckte und/oder spontan verschwindende Telefone, altmodisch aussehende Telefone, Telefone die nichts anderes sein können als Mobiltelefone. Daneben funktioniert die Kommunikation aber auch über traditionelle Medien wie öffentlich ausgehängte Zettel. Der Autor kommt zu dem Schluss, dass es in Entenhausen wohl ein internetähnliches Medium gibt, welches aber verborgen gehalten wird - warum, weiß man nicht. DROSSEL, TOBIAS: Telefon in Entenhausen. Telefon? Oder Internet? Der Donaldist 152, S. 19
DD 152 S. 24-27. Der fünfte Baum, und: Wie kommt der Hahn auf's Dach? Pfeiler, Christian Bildwidersprüche (in Barks-Berichten), Redaktionelle Bearbeitung, Ehapa / Egmont Über redaktionelle Eingriffe nicht in den Text, sondern in die Bilder von Barks-Berichten. Anhand einiger ausgewählter Beispiele wird gezeigt, dass Bilder ausgerechnet in den von Donaldisten hoch geschätzten Quellen "Micky Maus", TGDD und "Klassik-Alben" nicht immer mit der Barks'schen Originalzeichnung übereinstimmen, während die "Barks Library" in der Regel das originale Barks-Bild zeigt. PFEILER, CHRISTIAN: Der fünfte Baum, und: Wie kommt der Hahn auf's Dach? Der Donaldist 152, S. 24
DD 152 S. 28-29. Vae indigenae! Reisen und Kulturzerstörung. Richter, Jens Reisen, Fremde Kulturen, Fremde Länder Kurzer Beitrag zur meist rücksichtslosen und von kolonialem Überlegenheitsdenken geprägten Begegnung der Ducks mit fremden Kulturen. Als Beispiele werden Hondurica, das Verbotene Tal und Eckenhausen herangezogen. RICHTER, JENS: Vae indigenae! Reisen und Kulturzerstörung. Der Donaldist 152, S. 28
DD 152 S. 32-48. Wenn Zungen schwingen und Totems tönen. Zum Zusammenhang von Erschütterungen und nichtorganischen Psychosen im Kontext des Entenhausener Establishments. Gerber-Schwarzer, Torsten; Wessely, Christian Akustik, Musik (klassische), Ohren, Neurologie, Psychologie, Herrschaftsstruktur, Entenhausener Münster Auffällig häufig werden bei den Bewohnern Entenhausens nervolabile Zustände beobachtet. Als Verursacher machen die Autoren akustische Phänomene aus. Die Ohren der Entenhausener dienen der Wahrnehmung von Schall (vielleicht auch Infra- und Ultraschall). Absichtlich ausgelöster Schall findet breite Anwendung, nicht nur in Form von Musik. Musik und Musikinstrumente gehören zum Alltag, werden aber nicht immer in friedlicher Absicht eingesetzt. Ein ausführlicher Diskurs gilt der Orgel im Entenhausener Münster und ihrer Mechanik. Dabei wird eine intensive Infraschall-Beschallung der Bürger Entenhausens festgestellt - mit der Folge psychischer Beeinträchtigungen bis hin zu Nervenzusammenbrüchen. Die Autoren vermuten dahinter einen perfiden Mechanismus zur Machterhaltung einer Elite. GERBER-SCHWARZER, TORSTEN; WESSELY, CHRISTIAN: Wenn Zungen schwingen und Totems tönen. Zum Zusammenhang von Erschütterungen und nichtorganischen Psychosen im Kontext des Entenhausener Establishments. Der Donaldist 152, S. 32
DD 152 S. 49-55. Dagobert Duck und Alfred Adler: eine Lebensstilanalyse der reichsten Ente der Welt. Raile, Paolo Dagobert Duck Einzelfigur (Analyse), Duck-Zeichner (nicht Barks), Psychologie, Biografie Nachdruck aus der "Zeitschrift für freie psychoanalytische Forschung und Individualpsychologie", 2016, Nr. 2. Der pseudodonaldistische, nichtbarksistische Artikel stellt Dagobert Ducks Biographie im Licht der Individualpsychologie dar. Im Mittelpunkt stehen in der Tradition von Alfred Adler die Begriffe "Geltungsstreben" und "Gemeinschaftsgefühl". Die Untersuchung stützt sich wesentlich auf die Geschichten von Don Rosa. RAILE, PAOLO: Dagobert Duck und Alfred Adler: eine Lebensstilanalyse der reichsten Ente der Welt. Der Donaldist 152, S. 49
DD 152 S. 58-59. Rollentausch - Psychogramm zweier Charaktere. Schulz, Christian Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb Duck-Zeichner (nicht Barks), Einzelfigur (Analyse) Analysiert wird die Nicht-Barks-Geschichte "Rollentausch" von Michael T. Gilbert und Flemming Andersen in LTB 370 (2007) bzw. LTBEE 54 (2017). Dagobert Duck und Daniel Düsentrieb werden - ähnlich wie in Stevensons "Dr Jekyll and Mr Hyde" als zwei widersprüchliche Seiten der selben Persönlichkeit interpretiert. SCHULZ, CHRISTIAN: Rollentausch - Psychogramm zweier Charaktere. Der Donaldist 152, S. 58
DD 152 S. 61-62. Witz und Gewissen: Daniel Düsentrieb, der Künstler. Richter, Jens Daniel Düsentrieb Einzelfigur (Analyse) Versuch einer Charakterisierung Daniel Düsentriebs als souveräne intellektuelle Künstlerpersönlichkeit. RICHTER, JENS: Witz und Gewissen: Daniel Düsentrieb, der Künstler. Der Donaldist 152, S. 61
DD 153 S. 4-16. Zwischen autoritär und laisser-faire: Kindererziehung in Entenhausen am Beispiel der Familie Duck. Cziske, Reinhard Tick Trick Track Duck Erziehung, Kindheit, Verwandtschaft, Schulwesen, Pfadfinder Ein Blick auf die Erziehungsprinzipien in Entenhausen offenbart sehr unterschiedliche Ansätze, von traditionell-autoritär bis experimentell-antiautoritär. Auch die Kinder selbst verhalten sich sehr unterschiedlich, von rabiat-frech bis verantwortlich-fürsorglich. In der Erziehung von Tick, Trick und Track Duck spielen Donald Duck als Erziehungsberechtigter, die Schule und die Pfadfinderschaft die wichtigsten Rollen. Der Autor kommt zu dem Ergebnis, dass eine strikt antiautoritäre Erziehung ohne Lenkung durch Erwachsene in Entenhausen nicht funktioniert. Insbesondere bei Donald Duck ist eine Tendenz zur antiautoritären, wenn nicht chaotischen Erziehungspraxis zu erkennen. Dies schade den Kindern nicht nachhaltig. Sie besitzen offenbar einen stabilen Persönlichkeitskern, der sie nicht in Aggression und Asozialität abgleiten lässt. Ein wichtiger Faktor für ihre psychische Stabilität ist ihr Aufgehobensein in einer insgesamt positiven, vertrauensvollen Familiengemeinschaft. CZISKE, REINHARD: Zwischen autoritär und laisser-faire: Kindererziehung in Entenhausen am Beispiel der Familie Duck. Der Donaldist 153, S. 4
DD 153 S. 17-22. M.Ü.C.K.E. Kartografische Forschung für Entenhausen. Folge 1: Eisenbahnforschung. Pfeiler, Christian; Wollina, Jürgen Entenhausen (Stadtplan), Eisenbahn, Verkehrsmittel Quellen zur Eisenbahnforschung aus dem Nachlass von Jürgen Wollina: Bahnlinien, Bahnhöfe, Eisenbahnbrücken, Blockstellen, die "Schiefe Ebene" u.a. PFEILER, CHRISTIAN; WOLLINA, JÜRGEN: M.Ü.C.K.E. Kartografische Forschung für Entenhausen. Folge 1: Eisenbahnforschung. Der Donaldist 153, S. 17
DD 153 S. 23-24. Gustav Gans: der Glücksritter von der traurigen Gestalt. Richter, Jens Gustav Gans, Daisy Duck Einzelfigur (Analyse), Gänseartige (intelligente Art), Glück (Gustav Gans) Versuch einer Charakterisierung von Gustav Gans, speziell in seinem Verhältnis zu Donald Duck und Daisy Duck. RICHTER, JENS: Gustav Gans: der Glücksritter von der traurigen Gestalt. Der Donaldist 153, S. 23
DD 153 S. 25-33. Beleuchtungstechnik in Entenhausen. Wackerhagen, Uwe Technik, Elektrizität, Fluchtkultur Erhellende Untersuchung der Beleuchtung in Entenhausen, womit überwiegend Zimmerbeleuchtung gemeint ist, weniger die Beleuchtung des öffentlichen Raumes. Zunächst erfolgt eine Bestandsaufnahme der in Entenhausen gebräuchlichen Leuchten (vulgo: Lampen), der Leuchtmittel, Schalter und Befestigungsarten ortsfester Leuchten wie z.B. Deckenlampen. Bei genauer Prüfung der Quellen wird deutlich, dass Leuchten über ihre Funktion als Beleuchtungskörper hinaus weitere Aufgaben erfüllen, z.B. als Küchenhilfe, als Fortbewegungsmittel, als Kletterhilfe, als Versteck oder als Zufluchtsort. Vor allem Deckenleuchten, aber auch Stehleuchten und Straßenlaternen dienen als Fluchtorte. Dabei können sich insbesondere Deckenleuchten dynamisch verändern, je nachdem wer dort Zuflucht sucht. Dies führt den Autor zu der Vermutung, dass in Entenhausen spezielle "Fluchtdeckenleuchten" produziert werden, die von wohlhabenden Bürgern für einsame Berghütten oder Ferienhäuser gekauft werden. WACKERHAGEN, UWE: Beleuchtungstechnik in Entenhausen. Der Donaldist 153, S. 25
DD 153 S. 34-36. Eine kleine Ergänzung zur Theorie von Allem. Schafft zwei, drei, viele Entenhausen und verwendet dazu Ockhams Rasierer! Wallner, Gerold Donaldismus, Entenhausen (Lokalisierung), Quantenphysik, Raumzeit, Vergangenheit (Entenhausen / Anaversum), Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) Kosmophysikalische Überlegungen zur Frage von Zeit und Raum in Entenhausen und zum Informationstransfer zwischen Entenhausen und unserer Welt. WALLNER, GEROLD: Eine kleine Ergänzung zur Theorie von Allem. Schafft zwei, drei, viele Entenhausen und ver-wendet dazu Ockhams Rasierer! Der Donaldist 153, S. 34
DD 153 S. 37-62. Schlicht muss es sein. Bahners, Patrick Ästhetik, Denkmal, Bildende Kunst, Sport und Spiel Anhand des Berichts "Der Schneemann-Preis" (WDC 196/2) reflektiert der Autor über Ästhetik, Bildende Kunst und das Schönheitsideal in Entenhausen, stets mit Rückgriff auf die klassische griechische Antike und das Winckelmann'sche Ideal "edle Einfalt, stille Größe", das in Entenhausen zu "erhabene Einfalt und schlichte Größe" geworden ist. Bis in die Tiefen der klassischen Kunstauffassung hinein betrachtet der Autor die Begriffe "Erhabenheit", "Einfalt" und "Schlichtheit", wobei er möglichen Spuren der griechischen Antike im Entenhausener Kunstverständnis nachspürt. Nicht nur kunstsinnige Skulpturen, sondern auch Denkmale für heroische Sportler bzw. diese selbst und die Ästhetik ihrer Körper werden berücksichtigt. Dabei geht es nicht nur die Frage "was gilt als schön?", sondern mehr noch um die Frage "was ist edel?" BAHNERS, PATRICK: Schlicht muss es sein. Der Donaldist 153, S. 37
DD 154 S .4-11. Königslutter, 07. Aril 2018. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert Kongressbericht, D.O.N.A.L.D., Vereinswesen Bericht vom 41. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Königslutter 2018. Austragungsort war passenderweise das örtliche Irrenhaus. Im "Vereinsteil" wurde mehrheitlich entschieden, dass die D.O.N.A.L.D. fortan ein Eingetragener Verein (e.V.) sein soll. Einer der schöneren Höhepunkte des Kongresses war am folgenden Tag das Singen der Hymne im mittelalterlichen Kaiserdom. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT: Königslutter, 07. Aril 2018. Der Donaldist 154, S. 4]
DD 154 S. 12-14. Versuch über eine Genealogie der Panzerknacker. Richter, Jens Panzerknacker Kynoide (intelligente Art), Hund (Tier), Fortpflanzung Überlegungen zur Herkunft der Panzerknacker, die aufgrund ihres identischen Aussehens als Mehrlinge angesehen werden. Gibt es weibliche Panzerknacker, oder wie pflanzen diese sich sonst fort? Werden die Panzerknacker geklont, und zwar von einem Feind von Dagobert Duck in einem geheimen Atomlabor in der Geheimstraße? Die Hundeähnlichkeit der Panzerknacker wird zum Anlass genommen, über eine hundeähnliche Art der Fortpflanzung zu spekulieren. RICHTER, JENS: Versuch über eine Genealogie der Panzerknacker. Der Donaldist 154, S. 12
DD 154 S. 15-30. Entenhausen - wo es wirklich liegt ... und vor allem: wann! Die ganze Wahrheit - endlich! Mohr, Reinhard Entenhausen (Lokalisierung), Entenhausen (Stadtplan), Vergangenheit (Entenhausen / Anaversum), Zeit (Verlauf im Anaversum) Ein neuer Ansatz zur Lage Entenhausens. Zunächst werden die Theorien von v. Storch (Paralleluniversum), E. Horst (Zukunft) und P. Martin / P. Jacobsen (Quantenwelt) ebenso kühn wie vehement verworfen. Entenhausen läge an der Stelle des heutigen Los Angeles. Dass es heute nicht dort liegt, erklärt sich dadurch, dass die Zeitfolge bislang falsch gesehen wurde. Entenhausen sei wesentlich älter als Los Angeles, das auf dem Straßengrundriss von Entenhausen erbaut sei. Entenhausen habe zwischen der Zeit von Atlantis und dem 1. Jahrhundert vor Christus existiert. Dieses Entenhausen existiere heute nicht mehr. Aber es gäbe auffällig viele Donaldisten, die bekannten Entenhausener Bürgern ähnlich sehen, mit der Ausnahme, dass sie keinen Schnabel haben. Auf diese Beobachtung stützt der Autor seine "Mohr'sche Entschnabelungs-Theorie". Zahlreiche Entenhausener lebten also unter uns. Wie sie hierher gekommen sind, wird in einem späteren Vortrag auf dem Kongress 2018 erklärt. MOHR, REINHARD: Entenhausen - wo es wirklich liegt ... und vor allem: wann! Die ganze Wahrheit - endlich! Der Donaldist 154, S. 15
DD 154 S. 31-32. M.Ü.C.K.E. Kartografische Forschung für Entenhausen, Folge 2: Nahverkehrsforschung. Pfeiler, Christian; Wollina, Jürgen Verkehrsmittel, Straßenverkehr, Entenhausen (Stadtplan) Quellen zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) aus dem Nachlass von Jürgen Wollina: Busse, Trolleybusse und Straßenbahnen. Am häufigsten kommen in Entenhausen Busse und Bushaltestellen vor. PFEILER, CHRISTIAN; WOLLINA, JÜRGEN: M.Ü.C.K.E. Kartografische Forschung für Entenhausen, Folge 2: Nahverkehrsforschung. Der Donaldist 154, S. 31
DD 154 S. 35-41. Donaldismus in Skandinavien, Finnland und Deutschland. Woher kommt er? Wohin geht er? Luber, Susanne Jon Gisle, Erika Fuchs, Sonja Rindom Hilker, Sirkka Ruotsalainen Donaldismus, Donaldismus (Skandinavien), Hymne der D.O.N.A.L.D., Übersetzung, Primärquelle 45 Jahre nach Erscheinen von Jon Gisles Buch "Donaldismen" in Norwegen (1973) und 41 Jahre nach Gründung der D.O.N.A.L.D. (1977) wird hier eine Übersicht über die Entwicklung donaldistischer Strömungen in Norwegen, Dänemark, Schweden, Deutschland und Finnland vorgelegt. Überwiegend eine Faktensammlung mit Details zur Geschichte, zu prägenden Persönlichkeiten, zur Hymne, zu großen Übersetzer*innen und zu aktuellen Websites. LUBER, SUSANNE: Donaldismus in Skandinavien, Finnland und Deutschland. Woher kommt er? Wohin geht er? Der Donaldist 154, S. 35
DD 154 S. 42-49. Wie der Seemann zum Cowboy und wieder zum Seemann wurde: Das Schicksal des "Rührseligen Cowboys". Luber, Susanne Hymne der D.O.N.A.L.D., Barks-Berichte (literarische Vorlage), Donaldismus (Skandinavien), Übersetzung, Musik (donaldistische), Literatur Die Ursprünge von Donalds Schlager, der in donaldistischen Vereinigungen mehrerer, meist skandinavischer Länder in den Rang einer Hymne erhoben wurde, werden hier bis das 19. Jahrhunderts zurückverfolgt. Übersetzungsvarianten in den skandinavischen Sprachen und im Deutschen werden miteinander verglichen. Auch der verloren gegangenen Melodie von Donalds Schlager wird nachgespürt, wie auch dem Weiterleben seiner musikalischen und lyrischen Schöpfung auf unserer Erde. LUBER, SUSANNE: Wie der Seemann zum Cowboy und wieder zum Seemann wurde: Das Schicksal des "Rührseligen Cowboys". Der Donaldist 154, S. 42
DD 154 S. 50-72. Theorien der Intelligenzevolution im Vergleich. Stangl, Moritz Intelligente Arten, Biologie, Zoologie, Evolution, Morphotheltheorie, Tiere In Länge und Breite setzt der Autor sich mit den bisherigen Theorien zur Intelligenz-Evolution im Anaversum auseinander, wie sie vor allem von Patrick Martin und Viola Dioszeghy-Krauß formuliert wor-den sind, insbesondere auch mit der Martin'schen Morphotheltheorie. Für Nicht-Biologen etwas ermüdend. STANGL, MORITZ: Theorien der Intelligenzevolution im Vergleich. Der Donaldist 154, S. 50
DD 155 S. 16-26. Im Ruderboot durchs Anaversum, oder: Bemerkungen über muskelkraftgetriebene Wasserkleinfahrzeuge in Entenhausen. Luber, Susanne Schifffahrt, Schiffbruch, Verkehrsmittel Aufbauend auf dem Artikel von Andreas Platthaus "Wie tief man doch sinken kann" (DD 121), in dem festgestellt wird, dass Schiffe im Anaversum geradezu zum Sinken geschaffen sind, widmet die Autorin sich der Frage, ob die Schiffbruchhäufigkeit von der Art der Wasserfahrzeuge abhängig ist. Der Beitrag befasst sich nur mit "muskelkraftgetriebenen Wasserkleinfahrzeugen", d.h. Booten, die weder durch Motor oder Segel, sondern nur durch Muskelkraft angetrieben werden: Paddelboote, Ruderboote und Flöße. Neben Detailbeobachtungen zur Bauart dieser Boote, zur seemännischen Kompetenz der Ducks und zur Frage, ob Frauen an Bord Unglück bringen, wird das Risiko ermittelt, mit solchen Booten zu scheitern. Ergebnis ist die Feststellung, dass große Schiffe wesentlich häufiger sinken als kleine Boote. Am sichersten sind Flöße, die sinken nie. LUBER, SUSANNE: Im Ruderboot durchs Anaversum, oder: Bemerkungen über muskelkraftgetriebene Wasserkleinfahrzeuge in Entenhausen. Der Donaldist 155, S. 16
DD 155 S. 27-28. Entenhausen in Bewegung? Eine Klimaüberlegung. Richter, Jens Klimatologie, Geographie Die Beobachtung, dass extreme Wetterwechsel und meteorologische Ausnahmezustände in Entenhausen offenbar gewohnte Ereignisse sind, in anderen Regionen des Anaversums jedoch "normale" Klimabedingungen vorherrschen, kommt der Autor zu dem Schluss, dass Entenhausen auf einer "schwimmenden" Kontinentalplatte liegen muss, die sich relativ schnell in Nord-Süd-Nord-Richtung be-wegt. RICHTER, JENS: Entenhausen in Bewegung? Eine Klimaüberlegung. Der Donaldist 155, S. 27
DD 155 S .29-33. M.Ü.C.K.E. Kartografische Forschung für Entenhausen, Folge 3: Daisys Wohnsitze. Pfeiler, Christian; Wollina, Jürgen Daisy Duck Entenhausen (Stadtplan) Quellen zu Daisy Ducks verschiedenen Wohnsitzen aus dem Nachlass von Jürgen Wollina. Interessant ist die Beobachtung, dass Daisys Haus in den verschiedenen Berichten in ganz unterschiedlicher Entfernung zu Donalds Wohnhaus liegt. PFEILER, CHRISTIAN; WOLLINA, JÜRGEN: M.Ü.C.K.E. Kartografische Forschung für Entenhausen, Folge 3: Daisys Wohnsitze. Der Donaldist 155, S. 29
DD 155 S. 34-52. Die Entdeckung der Pseudodermien. Dioszeghy-Krauß, Viola Verkleidung, Kleidung, Emotionen, Pseudopetasien, Psychologie Beobachtungen zum Phänomen der Verkleidung in Entenhausen werden hier erweitert durch Beobachtungen zum Tragen von Masken. Wie schon von anderen Autoren festgestellt (erstmals Rapp & Seitz in DD 69 von 1989), dienen Kostüme und Masken nicht lediglich zur äußerlichen Tarnung, sondern verändern die Identität des Trägers. Aber nicht nur der Träger sei betroffen, sondern auch das Kostüm bzw. die Maske. Beide hätten ein Eigenleben und teilten die Emotionen des Trägers. In Anlehnung an die Theorie der Pseudopetasien nennt die Autorin Kostüme bzw. Masken "Pseudodermien". Sie werden hier im Licht der Objektbeziehungstheorie untersucht, einer neueren psychoanalytischen Richtung. Die Emotionen des Trägers einer Pseudodermis werden auf diese übertragen, umgekehrt geht es aber auch. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Die Entdeckung der Pseudodermien. Der Donaldist 155, S. 34
DD 155 S. 53-66. Gefühlte Wahrheiten, oder: Die unerträgliche Leichtigkeit des Postfaktischen. Jacobsen, Peter Kommunikation, Betrug, Ethik, Gesellschaft Das Ausblenden unangenehmer Wahrheiten und eine subjektive Weltsicht ist in Entenhausen nicht selten zu beobachten. Ursachen dafür sind meistens Naivität, intellektuelle Überforderung und/oder Inkompetenz, was wiederum zur Selbstüberschätzung führt. Auch bei Donald Duck führt die Fehleinschätzung der eigenen Kompetenz nicht selten zu einer mittleren Katastrophe. Aus fehlerhafter Wahrnehmung und falscher Beurteilung von Tatsachen entstehen "gefühlte Wahrheiten", die mit der Realität wenig zu tun haben. Das Leugnen von Fakten geschieht dabei auf vielfältige Weise, vom einfachen Irrtum über unbewussten Selbstbetrug bis hin zur dreisten Lüge oder böswilliger Manipulation. Solche "alternativen Fakten" können bewusst genutzt werden, um eigene Ziele zu erreichen. Für die Entenhausener ist es nicht leicht, faktische Information von "postfaktischer" zu unterscheiden. Der Autor stellt eine "auffallende Häufung organisierter Inkompetenz" und ein "raues postfaktisches Klima" in Entenhausen fest. Und nicht nur dort. JACOBSEN, PETER: Gefühlte Wahrheiten, oder: Die unerträgliche Leichtigkeit des Postfaktischen. Der Donaldist 155, S. 53
DD 155 S. 67-68. "Weil uns're Augen sie nicht seh'n": Zahngedanken. Richter, Jens Anatomie, Zahn, Emotionen Eine neue Überlegung zur Zahnfrage: Vielleicht haben die Ducks permanente transparente Zähne, die natürlich gepflegt werden müssen, aber eben nicht zu sehen sind. Nur bei emotionaler Erregung schießt "Zahnweiß" in die Zähne und sie werden sichtbar. RICHTER, JENS: "Weil uns're Augen sie nicht seh'n": Zahngedanken. Der Donaldist 155, S. 67
DD 156 S. 4-13. Freiburg, 06. April 2019. [Seitz, Gangolf] Nordlicht, Norbert; [Teelicht, Theophil] Pfeiler, Christian Kongressbericht, D.O.N.A.L.D., Vereinswesen Bericht vom 42. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Freiburg 2019. Nordlicht berichtet über den Kongress, Teelicht über den "Vereinsteil", der erstmals unter den Vorgaben der Mitgliederversammlung eines eingetragenen Vereins erfolgte. [SEITZ, GANGOLF NORDLICHT, NORBERT; [TEELICHT, THEOPHIL] PFEILER, CHRISTIAN: Freiburg, 06. April 2019. Der Donaldist 156, S. 4]
DD 156 S .14-40. Das Periodensystem im Anaversum. Hössel, Ralph Chemie Ausführlich und gut belegt wird hier so gut wie alles abgehandelt, was die Barks-Berichte über chemische Elemente im Anaversum sagen. Zunächst werden die auch auf unserer Erde bekannten Elemente beschrieben, von Wasserstoff bis Tantal. Weitere irdische Elemente lassen sich im Anaversum indirekt nachweisen als Bestandteile von Mineralien (oft Edelsteine), wieder andere durch im Anaversum bekannte chemische Verbindungen wie Bittersalz oder Alaun. Andere Zusammenhänge weisen auf weitere Elemente hin wie Kohlenstoff, Stickstoff, Sauerstoff, Natrium, Eisen, Kupfer, Silber, Gold, Radium u.a. Darüber hinaus sind im Anaversum aber auch Elemente bekannt, die auf Terra terra nicht vorkommen: Bombastium, Mammutan, Gibsnixium und andere. 14 solcher Elemente hat der Verfasser ermittelt, davon sind nur acht namentlich bekannt. Das uns bekannte zweidimensionale Periodensystem der Elemente reiche für die anatischen Elemente nicht aus. Um alle bekannten anatischen Elemente in ein System zu bringen, entwarf der Autor ein dreidimensionales kubisches Periodensystem. Die Arbeit wurde mit dem Professor-Püstele-Preis ausgezeichnet. - Ein Nachtrag erschien in DD 157, S. 72. HÖSSEL, RALPH: Das Periodensystem im Anaversum. Der Donaldist 156, S. 14
DD 156 S. 41-43. Oh selig, oh selig, versichert zu sein. Richter, Jens Verkäufer / Vertreter (Beruf), Betrug Über Versicherungen und Versicherungsbetrug in Entenhausen. RICHTER, JENS: Oh selig, oh selig, versichert zu sein. Der Donaldist 156, S. 41
DD 156 S. 44-57. [Die Glücks-Chronik des Gustav Gans.] 52 Auftritte von Gustav Gans bei Barks unter besonderer Berücksichtigung seines Glücks. Ungerer, Jörg Gustav Gans, Donald Duck Einzelfigur (Analyse), Gänseartige (intelligente Art), Glück (Gustav Gans), Wettbewerb In chronologischer Folge, geordnet nach dem Aufzeichnungsdatum, werden alle Berichte aufgelistet, in denen Gustav Gans und sein Glück eine Rolle spielen. Die Handlung wird jeweils kurz beschrieben, Besonderheiten wie "kein Wettstreit mit Donald" oder "Gustav verdient 10 Kreuzer" werden erwähnt, und es wird gefragt, wer am Ende als "Gewinner" eines Wettbewerbs dasteht. Manchmal keiner, manchmal Gustav, manchmal Donald und Gustav gleichermaßen, nicht selten Tick, Trick und Track. Die Daten werden am Ende statistisch ausgewertet mit dem Ergebnis, dass Gustav sich zwar immer auf sein Glück verlassen kann, aber keineswegs immer der "Gewinner" einer Situation ist. UNGERER, JÖRG: [Die Glücks-Chronik des Gustav Gans. 52 Auftritte von Gustav Gans bei Barks unter besonderer Berücksichtigung seines Glücks. Der Donaldist 156, S. 44]
DD 156 S. 58-64. Zur Entdeckung eines bisher unbekannten Säugetiers durch einen einheimischen Bildhauer im Nordwesten von Eswatini. Schlüter, Thomas Biologie, Evolution, Tiere Der Paläontologe Thomas Schlüter berichtet aus seiner Wahlheimat Eswatini (früher Swaziland, Südafrika) über den Fund einer Holzskulptur, die eine bislang unbekannte ausgestorbene Tierart darstellt. Es scheint ein fleischfressendes Säugetier aus der Familie der Felidae oder Canidae zu sein, das bislang nur von neolithischen Höhlenmalereien in Südafrika bekannt war. Der Autor nennt es Eswatinia donaldnontrumpi nov. gen., nov. spec. Wegen der vierzehigen Pfoten des Tieres vermutet er eine enge Verwandtschaft mit Tetrapoden von Terra anatium. Die Namensgebung "donaldnontrumpi" verweist auf die Nicht-Ähnlichkeit mit einem gewissen amerikanischen Präsidenten. SCHLÜTER, THOMAS: Zur Entdeckung eines bisher unbekannten Säugetiers durch einen einheimischen Bildhauer im Nordwesten von Eswatini. Der Donaldist 156, S. 58
DD 157 S. 5-15. Lug und Trug, List und Tücke: die dunkle Seite der Gumpenstadt. Cziske, Reinhard Kriminalität, Betrug, Ethik, Wirtschaft, Handel, Verkleidung, Indischer Plaudervogel Deskriptiver Artikel zur Ethik in Entenhausen. Im Geschäftsleben, im Vertragswesen, im Wettbewerb, im Immobilienhandel und auch im täglichen Leben der Bürger gibt es überall Lug, Trug, List, Tücke, Schmu und schandbares Handeln. Mit Fallen, Verkleidungen, Verstellung und fiesen Tricks wird der Geschäftspartner oder der Konkurrent manipuliert, bis niemand mehr weiß, was wahr und was vorgetäuscht ist. Lug und Trug beherrschen fast alle Lebensbereiche. Es geht schlimm zu in Entenhausen. Ständig muss man auf der Hut sein, um "nicht gefoppt, betrogen oder übervorteilt zu werden" - von Menschen und sogar auch von Tieren wie z.B. dem Indischen Plaudervogel. Besonders hüten muss man sich vor Kleingedrucktem in Verträgen. An "Treu und Glauben" glaubt niemand mehr, "hart auf hart" dagegen macht Spaß. Entenhausen als Mahnung! CZISKE, REINHARD: Lug und Trug, List und Tücke: die dunkle Seite der Gumpenstadt. Der Donaldist 157, S. 5
DD 157 S. 16-22. Bemerkungen zum Goldmond-Bericht. Zusammenfassung der Vorträge und teils widersprüchlicher Kommentare zur 89. Zusammenkunft der SüdEuropäischen Donaldisten am 18.10.2019. [diverse] Muchkale Mondforschung, Raumfahrt, Physik, Gold-mond, Außerirdische Wesen (Außeranatische), Betrug, Einzelbericht (Analyse) Der Barks-Bericht "Verlorenes Mondgold" (U$ 24) wurde von den SED einer kollektiven Betrachtung unterzogen. Interessant sind vor allem physikalische Auffälligkeiten wie der Atomattraktor, aber auch die zwielichtige Figur des Muchkale. [DIVERSE: Bemerkungen zum Goldmond-Bericht. Zusammenfassung der Vorträge und teils widersprüchlicher Kommentare zur 89. Zusammenkunft der SüdEuropäischen Donaldisten am 18.10.2019. Der Donaldist 157, S. 16]
DD 157 S. 23. Donaldismus in der Berliner Staatsbibliothek. Schöner, Oliver Grobian Gans Donaldismus, Bericht von einem Auftritt des Autors bei der "Langen Nacht der Recherche" am 9. Mai 2019 in der Staatsbibliothek Berlin. Er las aus Grobian Gans' Klassiker "Die Ducks: Psychogramm einer Sippe". Die Zuhörerschaft bestand aus lediglich 3 Personen. Zwar habe die Staatsbibliothek das Werk von Gans wie auch Jürgen Wollinas Stadtplan von Entenhausen im Bestand, die Verankerung des Donaldismus im Bildungswesen, d.h. in Bibliotheken, Schulen und Universitäten sei aber nach wie vor ein Desiderat. SCHÖNER, OLIVER: Donaldismus in der Berliner Staatsbibliothek. Der Donaldist 157, S. 23
DD 157 S. 26-31. Eine würzige Geschichte. Gedanken des Frankfurter Stammtisches G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. [diverse] Lebensmittel, Genussmittel, Drogen, Einzelbericht (Analyse) Der Frankfurter Stammtisch unterzog im August 2019 den Barks-Bericht "Eine würzige Geschichte" (U$ 39/2) einer kollektiven Betrachtung, die von den unterschiedlichen individuellen Interessen der Teilnehmer*innen geleitet wurde. Den größten Teil der Niederschrift nimmt das Thema "Muskatnusstee" ein. Berichtet wird über die Biologie des Muskatnussbaumes und über die Verwendung von Muskatnuss als medizinische Droge, als Gewürz und als Genussmittel. [DIVERSE: Eine würzige Geschichte. Gedanken des Frankfurter Stammtisches G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Der Donaldist 157, S. 26]
DD 157 S. 32-33. Mond und Angst. Richter, Jens Mondforschung, Raumfahrt, Goldmond Ergänzung zu Patrick Martins Artikel "De Lunis" in DD 125. Spekuliert wird über die Frage, ob der oder die Monde von Terra anatium eine Lufthülle besitzen oder nicht. Der Autor kommt zu dem Ergebnis, dass auf dem Goldmond die Luft atembar ist, Raumhelme also eigentlich überflüssig sind. RICHTER, JENS: Mond und Angst. Der Donaldist 157, S. 32
DD 157 S. 34-37. Seemannslos. Eine Hausaufgabe des Kölner Stammtisches. [diverse] Schifffahrt, Einzelbericht (Analyse) Die kollektive Betrachtung des Berichts "Seemannslos" (WDC 53) durch den Kölner Stammtisch erbrachte eher eine kleine Ideensammlung als belastbare Ergebnisse. Ausführlicher wird nur auf die Biologie der Wale eingegangen. [DIVERSE: Seemannslos. Eine Hausaufgabe des Kölner Stammtisches. Der Donaldist 157, S. 34]
DD 157 S. 39-61. Von den letzten Dingen. (Vierter und letzter Teil der Trilogie "Tabus und Todos in Entenhausen." Dioszeghy-Krauß, Viola Tod und Sterben, Religion, Christentum, Ei (Biologie), Lebensmittel, Feste und Feiern, Ameisen Der eigentlich dritte Teil der Serie berichtet über Transzendentales: Wie sieht jenes Höhere Wesen aus, das wir verehren, und was passiert, wenn wir sterben? Konkret: welche Religion(en) gibt es in Entenhausen? Welche Gottheit wird verehrt? Was ist heilig? Wie steht es um die Spiritualität? Welche Rolle spielt dabei das Ei bzw. eine eierlegende Wesenheit? Welche Rolle spielt ein zentraler Lebensumstand der Ducks, nämlich die Angst vor dem Gefressenwerden? Vom Sterben wird zwar selten berichtet, vom (beinahe) Gefressenwerden dagegen oft. Das Bewusstsein dieser Gefahr präge das Lebensgefühl der Entenhausener. Als "Todesgöttin" macht die Autorin "Die Große Ameise" aus: Sie frisst, sie nagt ab, sie ist vielarmig, eierlegend und furchteinflößend. "Die letzten Dinge" in Entenhausen seien Furcht und Schrecken, personifiziert durch die Riesenameise. Der Entenhausener begegnet ihr mit Ehrfurcht, Unterwerfung und Hingabe. Er lässt sich fressen. Um das zu feiern, feiert er Fressfeste. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Von den letzten Dingen. (Vierter und letzter Teil der Trilogie "Tabus und Todos in Entenhausen." Der Donaldist 157, S. 39
DD 157 S. 24-25. Vermessene Versuche einer Vermessung der geistigen Welt. Dioszeghy-Krauß, Viola Neurologie, Medizin, Neurologie, Akustik Ein Beitrag zum Gedenken an Jürgen Wollina. Nicht die Vermessung der geographischen Welt ist das Thema, sondern der Versuch, einen Zugang zur Vermessung des anatiden Innenlebens zu finden. Es gibt Hinweise auf die Existenz einer Physiognomik in Entenhausen, einer Phrenologie und einer akustischen Methode zur Analyse der Hirntätigkeit. Die medizinische Wissenschaft teilt das anatide Gehirn offenbar in Schubladen ein, allerdings in höchstens fünf bis sieben. Zu wenig, findet die Autorin, da gibt es noch viel zu forschen. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Vermessene Versuche einer Vermessung der geistigen Welt. Der Donaldist 157, S. 24
SH 001 39 S. Entenhausen, das neue Jerusalem. Nominat, N. [Pseud.] Donald Duck, Dagobert Duck, Panzerknacker, Gustav Gans, Oma Duck Religion, Christentum, Namen (Personennamen), Micky Maus (Zeitschrift) Betrachtungen über Entenhausen und seine Bewohner, theologisch interpretiert als Neufassung und Fortschreibung des Neuen Testaments. Der Text wurde erstmals 1970 am Englischen Seminar der Universtität Kiel veröffentlicht, ist also vor- bzw. frühdonaldistisch. Barks wird nicht erwähnt, Disney dagegen häufig. Das "Neue Jersusalem" ist ursprünglich eine in der Offenbarung des Johannes als Vision erschaute Stadt, die nach der Apokalypse neu entsteht. Entenhausen, so der Verfasser, könne theologisch als "Neues Jerusalem" interpretiert werden. Konkret geht es um folgende Fragen: Göttliches in Mickey Mouse [i.e. der Zeitschrift "Micky Maus"]. Der Name Duck. Die Vornamen der Ducks. Die Bedeutung des Namens Dagobert. Die Bedeutung des Namens Donald. Die Panzerknacker AG und die Apostelgeschichte. Der kleine böse Wolf und der barmherzige Samariter. Gustav Gans, der Judas Entenhausens. Oma Duck als transzendentales Prinzip. - Die Arbeit wurde in HD 10 von Pontius Pilatus verrissen: „Die Autoren haben von Entenhausen genau [so] wenig Ahnung wie von der neutestamentarischen Forschung.“ Als fachlich durchaus ernst zu nehmen beurteilt sie dagegen der Grazer Theologe und Donaldist C.W.
SH 002 20 S. § 6,8: Fallstudie über eine Fehlleistung. Folgen und Folgerungen. Eine Dokumentation der Initiative "WEG MIT § 6,8". Prietzel, Peter D.O.N.A.L.D. Dokumentation der Initiative „Weg mit § 6,8!“ In diesem Paragrafen der ersten Satzung der D.O.N.A.L.D. wurde gefordert, eine mittelgroße Feder von Donald Ducks Bürzel als Vereinsreliquie zu beschaffen. In der Frühzeit der D.O.N.A.L.D. tobte ein Kampf um die Abschaffung dieses „Unrechtsparagrafen“, der dann auch bald gestrichen wurde.
SH 003 38 S. Donald Duck und das pädagogische Ethos des EHAPA-Verlages. Sembritzki, Gerd Primärquelle, Redaktionelle Bearbeitung, Ehapa / Egmont, Verlagsmarketing, Ideologie (Politik, Ethik), Micky Maus (Zeitschrift), Comics (Schmutz und Schund), Übersetzung, Zensur siehe Redaktionelle Bearbeitung Vergleich amerikanischer und deutscher Versionen einiger Barks-Berichte mit Blick auf das Thema Zensur. Zensurierende Eingriffe in den deutschen Versionen seien dem „pädagogischen Ethos“ des Ehapa-Verlags geschuldet, der das Image der Zeitschrift „Micky Maus“ als lustige, bunte und moralisch saubere Kinderzeitschrift aufrecht erhalten wollte. Dokumentiert werden u.a. Kürzungen und Veränderungen in den Geschichten „Frozen Gold" (Nordische Nächte, FC 62), „Back to Long Ago“ (Reise in die Vergangenheit, U$ 16), „Land Beneath the Ground“ (Land unter der Erdkruste, U$ 13), „The Lemming with the Locket“ (Der Käse von Kirkebö, U$ 9), „The Twenty-Four Carat Moon" (Verlorenes Mondgold, U$ 24) und „The Paul Bunyan Machine“ (Hans Hackebeil, U$ 28). Das Sonderheft ist die stark ausgearbeitete Fassung eines in HD 10 publi-zierten Beitrags.
SH 004 40 S. Die tollsten Details im zeichnerischen Werk von Carl Barks. Diepen, Bruno Carl Barks Zeichenstil Zusammenstellung zeichnerischer Details bei Barks: Tiere am Rande, Skulpturen, Lampen, Bilder, Fahrzeuge, Passanten, Einräder. Eine stark erweiterte Fortsetzung „Mehr Details ..." erschien 1986 als Sonderheft 18.
SH 009 [16] S. Franz Gans. Die große Franz-Gans-Kampagne. Mueller, Fritjof Franz Gans Donaldismus, Angewandter Donaldismus Bericht über die im Sommer 1969 an der Münchner Ludwig-Maximilian-Universität von der studentischen Organisation "Politisches Forum" durchgeführte Kampagne zur Umbenennung derselben in „Franz-Gans-Universität“. Das Heft enthält eine Einführung von Fritjof Mueller und den Nachdruck der 1969 verbreiteten Broschüre „Warum Franz-Gans-Universität – der große Franz-Gans-Report“. - In einem Presseartikel von Wolfgang Knorr für das "Weltwoche-Magazin" vom 27.02.1980 (der ohnehin von Fehlern wimmelt) wird die beabsichtigte Umbenennung "dem Politclown Fritz Teufel" zugeschrieben. Seitdem findet sich dieses Gerücht immer mal wieder in Presseartikeln.
SH 011 30 S. Hey Daisy, whatever happened to Scrooge? Hrsg. Klaus Strzyz. [diverse] Dagobert Duck Duck-Zeichner (nicht Barks) Ergebnisse des 1982 ausgelobten Zeichner- und Dichterwettbewerbs zum Titelthema. Mit Zeichnungen von Bob Foster, Ulrich Schröder, Volker Reiche, Jan Gulbransson, Luciano Bottaro, Jörg Drühl, Freddy Milton und Jean Claude Mézières.
SH 012 35 S. Kopisten am Werk. Hunoltstein, Boemund von Duck-Zeichner (nicht Barks), Plagiat Plagiate von Barks-Zeichnungen in Duck-, Maus- und Wolf-Geschichten (hauptsächlich Bildbeispiele). Die Arbeit wurde in ausführlicherer Form 1989 neu veröffentlicht unter dem Titel „Kopisten am Werk. Beispielsammlung mit bisher unveröffentlichten Illustrationen“.
SH 014 16 S. Hey Daisy, whatever happened to Scrooge? Hrsg. Klaus Strzyz. [diverse] Dagobert Duck Duck-Zeichner (nicht Barks) Ergebnisse eines Zeichnerwettbewerbs anlässlich des Comic-Salons in Erlangen 1984. Mit Zeichnungen von Ivica Astalos, Rolf Boyke, Hendrik Dorgathen, Michael Engler-Kellermann, Leo Knol, Peter Petri, Andre Roche, Chris Scheuer, Mathias Schultheiß, Harald Siepermann und Werner. - Eine dritte Folge erschien im DD 77 (1991).
SH 016 51 S. Die Donald-Duck-Zeichner neben Carl Barks. Mit weiteren Informationen zum Thema „Zeichnen“. Hunoltstein, Boemund von Duck-Zeichner (nicht Barks), Zeichenstil, Redaktionelle Bearbeitung Das Heft stellt insgesamt 59 Duck-Zeichner vor und charakterisiert ihren Zeichenstil (Figuren, Kulissen, Requisiten, Layout, Erzählstil u.a.) Berichtet wird auch über Zeichenfehler, Retuschen und Umzeichnungen aus verschiedensten Gründen.
SH 017 120 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 1986/1987. Hrsg. Horst Schwede. Schwede, Horst Daniel Düsentrieb Schwerpunktthema des Kalenders: Daniel Düsentrieb und sein Schaffen.
SH 018 43 S. Mehr Details aus dem Werk von Carl Barks. Diepen, Bruno Carl Barks Zeichenstil, Tiere, Medizin Zusammenstellung zeichnerischer Details bei Barks: Tiere am Rande (Vögel, Katzen und Mäuse, Hasen, andere Tiere), beim Arzt, diverse Details. Fortsetzung von „Die tollsten Details aus dem Werk von Carl Barks“ (HD 4).
SH 019 13 S. Das Ferne und Vergangene. [Aus dem Amerikanischen übersetzt und bearbeitet von Christian Ondrak.] Andrae, Thomas; Blum, Geoffrey Barks-Berichte (literarische Vorlage), Geographie, Fremde Länder, Fremde Kulturen, Schottland Über die Verwertung von Bild- und Textinformationen hauptsächlich aus dem „National Geographic Magazine“ durch Barks. Der Beitrag erschien erstmals mit dem Titel "The Far Away and Long Ago" in No. 1 der amerikanischen Carl Barks Library. Speziell erwähnt werden die Berichte "Der Schlangenring" (FC 29), "Piratengold" (FC 9), "Im Land der viereckigen Eier" (FC 223) und "Das Gespenst von Duckenburgh" (FC 189).
SH 020 144 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 1987/1988. Hrsg. Marcus Luther und Birgit Großkopf. Luther, Marcus; Großkopf, Birgit Dagobert Duck Schwerpunktthema des Kalenders: Dagobert Duck.
SH 021 52 S. Barks Scripts. Ein unbekanntes Kapitel im Schaffen von Carl Barks. Merkl, Ulrich Carl Barks Primärquelle, Zeichenstil, Comics (allgemein) Untersuchung der Arbeitsweise im Spätwerk von Barks: Entstehungsprozess einer Story von der Idee bis zum Script am Beispiel der Geschichte „Wailing Whalers“ / Wale in Gefahr / Das Wehklagen der Walwächter (W JW 15-01, Story von Carl Barks, Reinzeichnung von Kay Wright). Mit Wiedergabe zahlreicher Entwürfe von Barks (Bleistiftscripts und Texte). Die Geschichte selbst wurde für dieses Heft von Patrick Bahners erstmals ins Deutsche übersetzt.
SH 022 47 S. Al Taliaferro Index. Härtel, Manfred Al Taliaferro Duck-Zeichner (nicht Barks), Biografie Das Sonderheft enthält auf S. 4-15 eine Biographie des Donald-Duck-Zeichners Al Taliaferro (eigentlich Charles Alfred Taliaferro, 1905-1969), ein Interview mit dessen Frau Lucy Taliaferro Yarick (S. 16-22) und einen Index der deutschen Veröffentlichungen von Taliaferro (S. 23-47). Nachgewiesen sind vor allem Geschichten aus dem „Micky Maus Magazin", aber auch aus den TGDD und den Lustigen Taschenbüchern.
SH 023 136 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 1988/1989. D.O.N.A.L.D. Frauenkalender. Hrsg. Edda Gerstner und Birgit Großkopf. Gerstner, Edda; Großkopf, Birgit Gundel Gaukeley Frauen Schwerpunktthema des Kalenders: Frauen in Entenhausen.
SH 025 128 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 1989/1990. Luther, Marcus Reisen, Geographie Schwerpunktthema des Kalenders: Reiseziele Entenhausener Bürger.
SH 026 168 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 1992/1993. Hrsg. Christoph Eiden. Eiden, Christoph Panzerknacker Schwerpunktthema des Kalenders: Panzerknacker und Panzerknacker-Index.
SH 029 184 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 1993/1994. Hrsg. Christoph Eiden. Eiden, Christoph Franz Gans Gänseartige (intelligente Art) Schwerpunktthema des Kalenders: Franz Gans.
SH 031 240 S., [8] Bl. D.O.N.A.L.D.-Kalender 1994/1995. Hrsg. Richard Foxi Jebe. Jebe, Richard. Buchkultur, Literatur Schwerpunktthema des Kalenders: Entenhausener Bücherlexikon.
SH 030 80 S. Von Mäusen und Enten: Schatzkästlein Entenhausener Poesie. Eine Lyrikanthologie Hagen, Markus von Literatur Sachkundig kommentierte und durch mehrere Register erschlossene Zusammenstellung Entenhausener Lyrik. Ein wahres Schatzkästlein!
SH 032 220 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 1995/1996. Von Andreas Platthaus. Platthaus, Andreas Entenhausen (Stadtstruktur), Wohnkultur Schwerpunktthema des Kalenders: Architektur in Entenhausen.
SH 035 216 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 1997/1998. Kalender der Listen. Hrsg. von Thomas Vorwerk anlässlich des diesjährigen Jubiläums „20 Jahre D.O.N.A.L.D.“ Vorwerk, Thomas D.O.N.A.L.D. Schwerpunktthema des Kalenders: Listen aller Art.
SH 036 225 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 1998/1999. Hrsg. vom Direpol. [Bahners, Patrick] Rechtsprechung, Justiz Schwerpunktthema des Kalenders: Rechtsprechung in Entenhausen.
SH 037 n.p. D.O.N.A.L.D.-Kalender 1999/2000. Hrsg. SüdEuropäische Donaldisten. [diverse] Schild (Hinweiszeichen) Schwerpunktthema des Kalenders: Schilder in En-tenhausen.
SH 038 258 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 2000. Hrsg. Richard F. Jebe. Jebe, Richard Film (Disney) Schwerpunktthema des Kalenders: Donald-Duck-Filme.
SH 033 n.p. D.O.N.A.L.D.-Kalender 1996/1997. Hrsg. Stiftung Entenhausener Kulturbesitz. Mueller, Fritjof D.O.N.A.L.D. Schwerpunktthema des Kalenders: Donaldistische Persönlichkeiten.
SH 034 193 S. Ehapa durchleuchtet. Manipulative Eingriffe in die deutschen Disney-Comics. Hunoltstein, Boemund von Ehapa / Egmont, Disney, Redaktionelle Bearbeitung, Barks-Berichte (Versionen), Comics (allgemein) Umfassende Dokumentation von Manipulationen und Zensurierungen amerikanischer Disney-Comics (nicht nur Barks-Berichte und nicht nur Duck-Geschichten ) in den deutschen Ausgaben.
SH 040 86 S. Barks’ Thierleben. Biodiversität in Entenhausen. Eigentlich geplant als Begleitheft zur Sonderausstellung des Staatlichen Museums für Naturkunde Karlsruhe. Martin, Oliver; Martin, Patrick; Jacobsen, Peter, Harms, Klaus Biologie, Zoologie, Tiere Epochales Werk über die Tierwelt in Entenhausen. „Es soll, ohne dabei den Anspruch auf absolute Voll-ständigkeit zu erheben, einen möglichst weiten Überblick über diejenigen Tiere geben, welche ausschließlich in der Welt Entenhausens vorkommen, wie sie von Carl Barks beschrieben wurde“ (Vorwort). Geplant war der Band als Begleitbuch zur gleichnamigen Ausstellung am Kongressort Karlsruhe 2001, jedoch verzögerte sich die Publikation bis zum Ende des Jahres. Das Werk ist auch als freie Online-Ressource verfügbar.
SH 042 138, 44 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 2002/2003. Eine Strafarbeit von DONFOT, Lahntal. Seitz, Gangolf Rechtsprechung, Erziehung, Aggression Schwerpunktthema des Kalenders: Strafen in Entenhausen.
SH 045 112 S. Entenhausen, deine Brücken. Ein ausführlicher Bericht der M.Ü.C.K.E.-Forschung. Wollina, Jürgen Entenhausen (Stadtplan), Entenhausen (Stadtstruktur), Entenhausen (Umgebung), Technik Als Ergebnis langjähriger Stadtplanforschung werden die verschiedenen Entenhausener Brücken - auch die der näheren Umgebung der Stadt - mit ihrer Lage, Bauart und Funktion vorgestellt.
SH 046 126, 74 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 2003/2004. [Hrsg. Fritjof Mueller.] Mueller, Fritjof Raumfahrt, Zukunft (im Anaversum) Schwerpunktthema des Kalenders: Odyssee im Duck-Universum, Zukunftsvisionen.
SH 048 362 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 2004/2005. Das schlaue Buch. Pfadfinder-Handbuch des Fähnlein Fieselschweif Entenhausen. Hrsg. Koko Seitz. Seitz, Koko Pfadfinder Schwerpunktthema des Kalenders: Fähnlein Fieselschweif.
SH 050 170 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 2005/2006. Donaldistische Forschungen. Hrsg. Alexander Herges. Herges, Alexander Donaldismus Schwerpunktthema des Kalenders: Donaldistische Forschung.
SH 053 [24] S. Al Taliaferro. Mahnke, Kristian Al Taliaferro Duck-Zeichner (nicht Barks), Film (Disney), Humanoide (intelligente Art), Comics (allgemein), Frauen, Biografie, Buchkultur Über den Duck-Zeichner Al Taliaferro (1905-1969), der von 1931 bis 1969 für Disney gearbeitet und den frühen Donald gestaltet hat. Themen sind, neben einer Biografie von Taliaferro: seine Arbeiten für "Silly Symphonies", Wolf-Geschichten, Donald Duck-Geschichten, Zeitungsstrips, Donald und Daisy, (humanoide) Frauen und Donald, der Weltkrieg, Alltagsleben (Mode, Fernsehen), Comichefte im Comic.
SH 054 214, 40 S. D.O.N.A.L.D.-Kalender 2008/2009. Kalender der Abkürzungen. Hrsg. Christian Pfeiler. Pfeiler, Christian Pfadfinder Schwerpunktthema des Kalenders: gebräuchliche und komplizierte Abkürzungen in Entenhausen. Insbesondere innerhalb der Pfadfinderschaft werden abenteuerlich lange Abkürzungen gepflegt.
SH 055 Entenhausen. [Stadtplan, hrsg. von M.Ü.C.K.E., Das kartographische Institut der D.O.N.A.L.D.] Wollina, Jürgen; Pfeiler, Christian Entenhausen (Stadtplan) Als Ergebnis 13-jähriger Forschungsarbeit legte Jürgen Wollina in Zusammenarbeit mit Christian Pfeiler 2008 den ersten wissenschaftlich basierten Stadtplan von Entenhausen vor, erforscht und belegt allein auf der Basis von Barks-Berichten. Hier die 1. Auflage des später mehrfach neu aufgelegten Stadtplans, exklusiv als Sonderheft des "Der Donaldist".
SH 057 67 S. Die Neffen. Eine umfassende Analyse der Berichte aus Entenhausen in Hinsicht auf die Unterscheidbarkeit von Tick, Trick und Track. Söllig, Martin Tick Trick Track Duck Neffenforschung, Mützenfarben (TT&T), Drillingsforschung, Mehrfachwesen, Einzelfigur (Analyse) In einer methodisch strengen, dem wissenschaftlichen Donaldismus verpflichteten Arbeit widerlegt der Autor zunächst die Ansicht, Tick, Trick und Track Duck könnten anhand ihrer Mützenfarben unterschieden werden. Er formuliert dann die neue und gut begründete These, dass es sich bei Tick, Trick und Track nicht um drei individuelle Persönlichkeiten handelt, sondern um ein „Mehrfachwesen“. Die Drillinge seien ein einziges Wesen, das in mehrfacher Ausprägung erscheint. Zahlreiche bislang kaum erklärbare Phänomene ließen sich damit erklären. Die Arbeit wurde mit dem Professor-Püstele-Preis ausgezeichnet. - Widerspruch kam vor allem von Viola Dioszeghy-Krauß: "Von der Erscheinung der Wesen" in DD 137 und in DD 139.
SH 058 122 S. Das Kochbuch der D.O.N.A.L.D. Inklusive „Der kochende Donaldist, oder: Kochen Sie schon donaldisch?“ von Edda Gerstner. Janz, Barbara; Gerstner, Edda Lebensmittel, Kochkunst In alphabetischer Reihenfolge werden Rezepte zu einschlägigen in Entenhausen bekannten Gerichten vorgestellt, von „Apfel im Schlafrock“ bis „Zuckermus mit Datteln und Honigmilch“. Jedes Rezept ist mit dem zugehörigen Quellennachweis illustriert. Alle Rezepte wurden von den Autorinnen ausprobiert und sind nachkochbar. Selbst bei lediglich rudimentären Angaben in der Quelle konnten die Rezepte glaubhaft rekonstruiert werden. Dank dieser Anleitung gelingen nicht nur traditionelle Gerichte wie Buttensuppe, Eingeschnittene Klöße oder Liebesknochen, sondern sogar exotische Speisen wie Schwarze Suppe oder Torftörtchen mit reinem Tran.
HD 006 S. 18. Neues über die Mutter von TT & T. Storch, Hans von Tick Trick Track Duck Verwandtschaft, Mutter Verweis auf die "Mutter" von Tick, Trick und Track, die in "Paperino" 365 zweimal genannt ist. STORCH, HANS VON: Neues über die Mutter von TT & T. Der Donaldist 006, S. 18
HD 010 S. 3. Entenhausen - das neue Jerusalem. Eine Textbesprechung von Pontius Pilatus. Pontius Pilatus [Pseud.] Religion, Christentum Verriss von N. Nominat: "Entenhausen - das neue Jerusalem" (HDSH 1). "Die Autoren haben von Entenhausen genauso wenig Ahnung wie von der neutestamentarischen Forschung", urteilt Pontius Pilatus. Den Verfassern drohe der Scheiterhaufen! Dem widerspricht der Theologe und Donaldist C. W.: sowohl Nominat als auch die Replik seien fachlich durchaus ernst zu nehmen. PONTIUS PILATUS [PSEUD.: Entenhausen - das neue Jerusalem. Eine Textbesprechung von Pontius Pilatus. Der Donaldist 010, S. 3]
HD 033 S. 33. G. Gans, der Grobian, oder: Wie Gustav zum CIA kommt. Schottky, Martin Grobian Gans Satirische Besprechung des Buches von Grobian Gans: Die Ducks - Psychogramm einer Sippe. SCHOTTKY, MARTIN: G. Gans, der Grobian, oder: Wie Gustav zum CIA kommt. Der Donaldist 033, S. 33
HD 043 S. 2. Bericht zur Lage des Donaldismus. [anonym] Hans von Storch, Hans Dieter Heilmann D.O.N.A.L.D. 1983 stand die D.O.N.A.L.D. kurz vor einer Spaltung. Jörg Lieser (alias Lissy Löffelspecht), Hans-Dieter Heilmann und andere versuchten, die Organisation in eine politischere, teilweise auch anarchistische Richtung zu lenken und agitierten massiv gegen die Altpräsidente Hans von Storch. Der Artikel stammt vermutlich von der damaligen Präsidente Walter Abriel. [ANONYM: Bericht zur Lage des Donaldismus. Der Donaldist 043, S. 2]
DD 052 S. 20-21. Wider Ernst Horst II. Bahners, Patrick Entenhausen (Lokalisierung), Zeit (Verlauf im Anaversum) Einwände gegen Ernst Horsts Theorie der postatomaren Existenz Entenhausens. BAHNERS, PATRICK: Wider Ernst Horst II. Der Donaldist 052, S. 20
DD 065 S. 3-12. Bildet Lesen? Bahners, Patrick Buchkultur, Bildungsideal, Literatur, Erziehung Umfangreiche Bestandsaufnahme und Analyse der Welt der Bücher und des Lesens in Entenhausen, ergänzt durch neue theoretische Ansätze und die Frage "Was ist Bildung?" bzw. "Welches ist das Entenhausener Bildungsideal?" Der Autor beobachtet auf dem Entenhausener Buchmarkt ein geradezu inflationäres Vordringen der Ratgeberliteratur vom Kochbuch über "Wie werde ich schön?" bis zur Bastelanweisung. Diese Art von Büchern hat aber ihre Tücken. Persönliches Scheitern ist nicht selten die Folge falschen Lesens. - Fortgesetzt in DD 66. - Ausführlich kommentiert bei Klaus Bohn: Bücherdonald, 1992, S. 179 f. BAHNERS, PATRICK: Bildet Lesen? Der Donaldist 065, S. 3
DD 065 S. 16-19. Standardisierter Eignungstest zur Früherkennung donaldistischer Veranlagung im Verhalten von Kleinkindern. Mindermann, Uwe Donaldismus, Erziehung Mit seinem 1 Jahr alten Neffen Gu als Versuchsperson hat der Autor einen psychologischen Test entwickelt, der die Früherkennung donaldistischer Veranlagung ermöglicht. - Als Vergleich dazu ist der Leserbrief von Jürgen Lange in HD 7, S. 17 interessant, in dem er über donaldistische Erziehung (vom Krabbelalter bis zum Jungdonaldisten) berichtet. MINDERMANN, UWE: Standardisierter Eignungstest zur Früherkennung donaldistischer Veranlagung im Verhalten von Kleinkindern. Der Donaldist 065, S. 16
DD 065 S. 22-33. Vulkanismus auf Stella anatium. Platthaus, Andreas Geologie, Naturkatastrophe Darstellung des Vulkanismus und vulkanischer Erscheinungen auf Terra anatium. Nach dem Motto "Ich versteh' von allem was, auch von Geologie" beschäftigt Platthaus sich mit den Ursachen des Vulkanismus, mit Parallelen und Unterschieden zum irdischen Vulkanismus, mit Gebirgsbildung, Vulkanausbrüchen und weiteren Folgen geologischer Aktivität. Er stellt fest, dass Geysiere, Bergrutsche und Springfluten dort ungewöhnlich häufig und heftig auftreten. PLATTHAUS, ANDREAS: Vulkanismus auf Stella anatium. Der Donaldist 065, S. 22
DD 065 S. 41. Duck. Die Biographie. Bohn, Klaus Donald Duck Biografie Ankündigung und Konzept der Duck-Biographie von Klaus Bohn. BOHN, KLAUS: Duck. Die Biographie. Der Donaldist 065, S. 41
DD 083 S. 21-22. Ehapa zur Mahnung! (DDT - donaldistische details aus tübingen.) Platthaus, Andreas Primärquelle, Ehapa / Egmont, Redaktionelle Bearbeitung, Texte, Lautwort Kritik an der deutschen "Barks Library": Lautworte sind leider im amerikanischen Original belassen worden, vor allem aber sind die Fuchs-Texte verfälscht, verändert, ergänzt oder gekürzt worden. Allein die ersten beiden Bände (BL-WDC 1 und 2) weisen insgesamt 159 Abweichungen vom Fuchs'schen Originaltext auf: Bd. 1 hat 64 Fehler, Bd. 2 hat 95 Fehler. Davon seien "zwei Drittel gravierende oder katastrophale Textverfälschungen". PLATTHAUS, ANDREAS: Ehapa zur Mahnung! (DDT - donaldistische details aus tübingen.) Der Donaldist 083, S. 21
DD 077 Hey Daisy, whatever happened to Scrooge? Hrsg. Michael Kompa. [diverse] Dagobert Duck Duck-Zeichner (nicht Barks) Zum 90. Geburtstag von Carl Barks griff der Herausgeber auf eine frühere Idee von Klaus Strzyz zurück und schrieb rund 60 Zeichner an mit der Bitte, einen Beitrag zum vorgegebenen Thema zu leisten. Davon antworteten 16, deren Beiträge hier abgedruckt sind. [DIVERSE: Hey Daisy, whatever happened to Scrooge? Hrsg. Michael Kompa. Der Donaldist 077, S. 28]
DD 152 56-57 [Leserbrief an Patrick Martin.] Adler, Ulrich Muchkale Astronomie, Raumfahrt, Goldmond, Außerirdische Wesen (Außeranatische) Antwort auf Patrick Martin: Außeranatische!!! in DD 151. ADLER, ULRICH: [Leserbrief an Patrick Martin. Der Donaldist 152, S. 57]
DD 085 S. 20-21. Fuchstext-Reparatur. Jebe, Richard Erika Fuchs Übersetzung, Texte, Redaktionelle Bearbeitung Über redaktionelle Eingriffe in den Fuchs-Text in der deutschen Barks Library. Andreas Platthaus hat in DD 83 ("Ehapa zur Mahnung!") Textveränderungen in den ersten beiden Bänden der Barks Library aufgeführt und moniert. Richard Jebe setzt dies hier fort für die Bände 4 und 5. JEBE, RICHARD: Fuchstext-Reparatur. Der Donaldist 085, S. 20
DD 088 32 Topolino-Interview mit Carl Barks. Barks, Carl Carl Barks Interview Das Interview wurde 1994 während Barks' Europareise in Italien geführt. Barks erzählt u.a. über seine 1993 entstandene Geschichte "Horsing around with History" ("Geschichte und Geschichten", Vorzeichnungen von Barks, Ausführung von William van Horn). Eine Quelle ist leider nicht angegeben. BARKS, CARL: Topolino-Interview mit Carl Barks. Der Donaldist 088, S.
DD 094 S. 32-34. LSD: Leipziger Splitter zur Donaldismus. Platthaus, Andreas Don Rosa, Oma Duck Radioaktivität, Atomtechnik, Micky Maus (Zeitschrift), Literatur, Duck-Zeichner (nicht Barks), Stammbaum, Verwandtschaft In dieser Folge: "Strahlungen" (über den Versuch, die friedliche Nutzung von Atomenergie in den USA populär zu machen, auch im redaktionellen Teil der MM und in Duck-Geschichten). - Des weiteren: "Die Literatur verhandelt Donald Duck" (über Duck in Peter Rühmkorfs Tagebüchern). - "DonRöschen oder böser Wolf?" (über Don Rosa, Pro und Contra im Donaldismus). - "Die Lücke im Stammbaum" (über die Stellung von Oma Duck im Stammbaum). PLATTHAUS, ANDREAS: LSD: Leipziger Splitter zur Donaldismus. Der Donaldist 094, S. 32
DD 109 S. 45a - 45b. Stammbaumdesaster bei Ehapa. Grote, Johnny Stammbaum, Verwandtschaft Korrektur eines wesentlichen Fehlers in der Stammbaumtafel, die dem Buch "Der Stammbaum der Ducks" beiliegt. Donald Duck wird dort als Sohn von Dorette Duck dargestellt, was nicht stimmt. Er sei ein unehelicher Sohn einer Schwester von Dorette Duck und Dagobert Duck. GROTE, JOHNNY: Stammbaumdesaster bei Ehapa. Der Donaldist 109, S. 45
DD 158 S. 5-7. Corona HER-20. Der Geisterkongress. Kein Kongressbericht. Pfeiler, Christian D.O.N.A.L.D., Kongressbericht Bericht vom nicht stattgefundenen Kongress der D.O.N.A.L.D. in Herford 2020. Der 43. Kongress sollte am 27. März 2020 im Museum Marta stattfinden, musste aber wegen der im Frühjahr ausgebrochenen COVID-19-Pandemie abgesagt werden. PFEILER, CHRISTIAN: Corona HER-20. Der Geisterkongress. Kein Kongressbericht. Der Donaldist 158, S. 5
DD 158 S. 8-32. Systematisches Verzeichnis von Donalds Berufen bei Carl Barks. Ungerer, Jörg Donald Duck Beruf, Arbeit, Einzelfigur (Analyse) Umfassende Übersicht über Donald Ducks verschiedene Berufe und Berufstätigkeiten von Abbruchunternehmer bis Wünschelrutengänger, von Abfallsammler bis Zeitungsverkäufer, von Astronaut bis Weltraumbriefträgergehilfe, sowie in Sonderberufen als Maharadscha oder Nationalheld. In seinen Berufen leistet Donald zum Teil Erstaunliches. Er ist also keineswegs immer ein Versager. Die Übersicht ist kommentiert und nach Arbeitsverhältnissen kategorisiert (Selbstständiger, Angestellter, Berufstätigkeit ohne Anstellungsverhältnis). Eine alphabetische Liste der Berufe macht die Suche übersichtlich. Hervorragendes Grundlagenmaterial für weitere Forschungen. UNGERER, JÖRG: Systematisches Verzeichnis von Donalds Berufen bei Carl Barks. Der Donaldist 158, S. 8
DD 158 S. 33-44. Das Gold der Inkas. Gedanken des Frankfurter Stammtisches G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. Hössel, Ralph (Hrsg.) und andere Einzelbericht (Analyse), Vergangenheit (Entenhausen / Anaversum) Schon vor der Corona-Pandemie begannen einzelne Stammtische damit, bei ihren Treffen die gemeinsame Betrchtung einzelner Berichte in den Mittelpunkt zu stellen. Hier eine Ideensammlung des Frankfurter Stammtisches zum Bericht "Das Gold der Inkas" (U$ 26). [DIVERSE: Das Gold der Inkas. Gedanken des Frankfurter Stammtisches G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. Der Donaldist 158, S. 33]
DD 158 S. 45-46. Der restringierte Code zur Abwehr des weißen Eindringlings? Zur Sprache der Killerie-Indianer. Richter, Jens Sprachen im Anaversum, Fremde Kulturen, Kommunikation Volksgruppen, die nicht in Entenhausen, sondern in fernen Ländern leben - Indianer, Eskimos oder Südseeinsulaner - kommunizieren mit Besuchern aus Entenhausenern meist in einer simplifizierten oder sogar verstümmelten Sprache, für die der Autor den gelehrten linguistischen Begriff "restringierter Code" nutzt. Einige Beobachtungen zeigen jedoch, dass die "Wilden" auch grammatisch völlig korrekt sprechen können. Möglicherweise, so die Vermutung des Autors, wenden die Killerie-Indianer den restringierten Code in der Kommunikation mit einem weißen Eindringling absichtlich an, während sie untereinander normal-korrekt sprechen. RICHTER, JENS: Der restringierte Code zur Abwehr des weißen Eindringlings? Zur Sprache der Killerie-Indianer. Der Donaldist 158, S. 45
DD 158 S. 47-49. SüdEuropäische Petitessen: Der Herrenspecht. Zusammenfassung der Hausaufgabenpräsentation zur ZK der SED v. 7.12.2019. [diverse] Einzelbericht (Analyse), Genderfragen, Geschlechterrolle, Pseudopetasien, Tiere Der Barks-Bericht "Der Herrenspecht" (WDC 57) wurde von den SED einer kollektiven Betrachtung unterzogen. Themen sind Genderfragen (Herrenspecht? Damenspecht?), Pseudopetasien (Mütze, Kleidung), der Fotoapparat und die Biologie des Herrenspechtes. [DIVERSE: SüdEuropäische Petitessen: Der Herrenspecht. Zusammenfassung der Hausaufgabenpräsentation zur ZK der SED v. 7.12.2019. Der Donaldist 158, S. 47]
DD 158 S. 52-53. M.Ü.C.K.E. Kartografische Forschung für Entenhausen, Folge 4: Müllkippen. In memorian Jürgen Wollina. Pfeiler, Christian; Wollina, Jürgen Entenhausen (Stadtplan), Abfallwirtschaft Einige Quellen zu Entenhausener Müllkippen aus dem Nachlass von Jürgen Wollina. PFEILER, CHRISTIAN; WOLLINA, JÜRGEN: M.Ü.C.K.E. Kartografische Forschung für Entenhausen, Folge 4: Müllkippen. In memorian Jürgen Wollina. Der Donaldist 158, S. 52
DD 158 S. 55-61. Neun ist Eins und Zehn ist keins. Ein Hexeneinmaleins von Ernst Horst. Horst, Ernst Mathematik, Zahlensystem Unter Berücksichtigung der bisherigen donaldistischen Arbeiten zum in Entenhausen gebräuchlichen Zahlensystem (vor allem Lambach, Tost und Burmeister) wird gezeigt, dass zumindest Dagobert Duck nicht im Dezimalsystem rechnet. Aufgrund von Berechnungen, die die Berichterstatterin trotz zwei Semestern Mathematik nicht wirklich versteht, kommt der Autor zu dem Schluss, dass Entenhausen im "Bezimalsystem" rechnet, und zwar mit der Basis b = 2669104 in dezimaler Schreibweise. HORST, ERNST: Neun ist Eins und Zehn ist keins. Ein Hexeneinmaleins von Ernst Horst. Der Donaldist 158, S. 55
DD 158 S. 62-66. Die schwimmende Insel. Zusammenfassung der 1. Donaldistischen Fernsehkonferenz am 25. April 2020. [diverse] Einzelbericht (Analyse), Raumfahrt, Geographie Infolge der im Frühjahr 2020 ausgebrochenen COVID-19-Pandemie musste der 43. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Herford abgesagt werden. Als neues Medium des wissenschaftlich-donaldistischen Austausches wurden in der Folge virtuelle Treffen ("Fernsehkonferenzen") organisiert, bei denen über einen jeweils vorher bestimmten Barks-Bericht diskutiert wird. Beim ersten sachbezogenen Treffen ging es um den Bericht "Die schwimmende Insel" (WDC 226). Themen sind u.a. die Bahn des bildgebenden Satelliten, die Geographie des Planeten, die technischen Einrichtungen auf der schwimmenden Insel und Grundsteuerfragen. [DIVERSE: Die schwimmende Insel. Zusammenfassung der 1. Donaldistischen Fernsehkonferenz am 25. April 2020. Der Donaldist 158, S. 62]
DD 158 S- 67-69. SüdEuropäische Petitessen: Das Radargerät. Zusammenfassung der Hausaufgabenpräsentation zur ZK der SED v. 8.2.2020. [diverse] Tick Trick Track Duck Einzelbericht (Analyse), Technik, Verwandtschaft Der Barks-Bericht "Das Radargerät" (WDC 60) wurde von den SED einer kollektiven Betrachtung unterzogen. Thema ist vor allem die Technik und Funktionsweise des verwendeten Radargeräts. Daneben werden soziologische Aspekte berührt, insbesondere das Verhältnis Donald Ducks zu seinen Neffen. [DIVERSE: SüdEuropäische Petitessen: Das Radargerät. Zusammenfassung der Hausaufgabenpräsentation zur ZK der SED v. 8.2.2020. Der Donaldist 158, S. 67]
DD 129 S. 28-31. Don Rosa gibt sich die Ehre. Herges, Alexander Don Rosa Duck-Zeichner (nicht Barks) Bericht über ein Treffen von Donaldisten, die gleichzeitig Don-Rosa-Fans sind, mit Don Rosa im Oktober 2006. Don Rosa wurde hier zum Ehrenmitglied der D.O.N.A.L.D. ernannt. HERGES, ALEXANDER: Don Rosa gibt sich die Ehre. Der Donaldist 129, S. 28
DD 158 S. 49 Noch mehr Details aus dem Werk von Carl Barks - Folge 4. Pfeiler, Christian Buchkultur, Comics (allgemein) Aus dem schwer erkennbaren Titel eines Buches, das Donald Duck liest (allerdings in der amerikanischen Version) geht hervor, dass die Ducks nicht nur Comics lesen, sondern vielleicht sogar Literatur über Comics. PFEILER, CHRISTIAN: Noch mehr Details aus dem Werk von Carl Barks - Folge 4. Der Donaldist 158, S. 49
DD 146 S. 17. Noch mehr Details aus dem Werk von Carl Barks - Folge 3. Pfeiler, Christian In dem Onepager "Million Dollar Shower" (WDC 297/2) regnet es "cats and dogs". Darunter ist eine Katze, die auffällige Ähnlichkeit mit Felix the Cat aufweist. PFEILER, CHRISTIAN: Noch mehr Details aus dem Werk von Carl Barks - Folge 3. Der Donaldist 146, S. 17
DD 159 S. 27-43. Helferlein, das unbekannte Wesen. Cziske, Reinhard Helferlein, Daniel Düsentrieb Einzelfigur (Analyse) Umfassende Betrachtung von Düsentriebs Helferlein. Der erste Eindruck zeigt eine seltsame äußere Gestalt, ein scheinbar kindliches Verhalten, rein nachahmende Aktionen und ein eingeschränktes Gefühlsleben. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich aber, dass der Kleine ein intelligentes Wesen ist, das über vielfältige Kenntnisse und handwerkliche Fertigkeiten verfügt und auch organisatorisches Geschick und Führungsqualitäten besitzt. Detailliert untersucht wird Helferleins Gefühlswelt, die viel reicher ist als zunächst vermutet, seine Beziehung zu Tieren und seine Beziehung zu Daniel Düsentrieb (der hier als Erfinder und Erbauer von Helferlein betrachtet wird). Helferlein sei in Wahrheit Held, der Düsentrieb oft aus prekären Situationen rettet. Ob der geniale Erfinder dies wirklich zu schätzen weiß, bleibt offen. Jedenfalls sei Helferlein als gleichberechtigter Teil des Paares zu betrachten. CZISKE, REINHARD: Helferlein, das unbekannte Wesen. Der Donaldist 159, S. 27
DD 159 S. 58-61. Literarisch-phantastisches Capriccio veneziano. Dioszeghy-Krauß, Viola Erika Fuchs Übersetzung, Sprachen im Anaversum Bei der ZZ 2018 in Venedig wurde die Autorin von der Muse geküsst. Diese verkündete ihr, sie möge doch bitte erforschen, warum in "Reisen auf die schnelle Tour" (WDC 273) der von Barks genannte Palazzo Grandolfo uns durch Erika Fuchs als "Palazzo Gondolfo" überliefert wurde. Nachdem sie offenbar auf ihrem Stuhl in eine heftige Drehbewegung versetzt worden ist, lässt sie uns an ihren verschlungenen sprachlich-spielerisch-assoziativ-gestaltpsychologischen Überlegungen teilha-ben. DIOSZEGHY-KRAUß, VIOLA: Literarisch-phantastisches Capriccio veneziano. Der Donaldist 159, S. 58
DD 159 S. 54-57. Gartenfreuden. Zusammenfassung der Ergebnisse der 5. Donaldischen Fernsehkonferenz am 20. Juni 2020. [diverse] Garten, Botanik, Lebensmittel, Schwimmen und Baden, Freizeitbeschäftigung Der Bericht "Gartenfreuden" (WDC 129) wurde einer kollektiven Analyse unterzogen, ergänzt durch weitere Quellen zu Rolle des Gartens in Entenhausen. Berücksichtigt werden angebaute Pflanzen, Arbeitsgeräte, Gartenarbeit, und die schicke Gartengestaltung mit Swimming Pool. [DIVERSE: Gartenfreuden. Zusammenfassung der Ergebnisse der 5. Donaldischen Fernsehkonferenz am 20. Juni 2020. Der Donaldist 159, S. 54]
DD 159 S. 4-11. Hausboote. Ergebnisse der 3. Donaldischen Fernsehkonferenz am 23. Mai 2020. [diverse] Schifffahrt, Verkehrsmittel Nicht selten sieht man die Ducks in einem Hausboot unterwegs, so in "Die Ausreißer" (WDC 169), "Terror auf dem Strom" (FC 108), "Friedliche Ferien" (WDC 142), "Das Bootsrennen" (WDC 255) u.a. Typen, Bauweise, Einrichtung und Eigenschaften der Hausboote werden hier diskutiert. [DIVERSE: Hausboote. Ergebnisse der 3. Donaldischen Fernsehkonferenz am 23. Mai 2020. Der Donaldist 159, S. 4]
DD 159 S. 21-26. Über die Stabilität der Monde im duckschen Universum. Eine Multime-dia-Veröffentlichung. Jordan, Stefan; Baumbach, Andreas Astronomie, Goldmond, Anaversum (Physik), Gravitation Zusammenfassung der Autoren: "Wir untersuchten die von Martin 2005 [Astronomia nova stellarum anatium. Pars I: De lunis] aufgestellte Hypothese, dass es in der Welt von Entenhausen drei Monde gibt, die den Heimatplaneten der Ducks in einem Abstand von jeweils 120 Grad voneinander umkreisen. Dazu benutzten wir numerische Simulationen, um zu prüfen, ob eine solche Anordnung in unserem Universum möglich wäre. Zusätzlich betrachteten wir als Alternative eine Anordnung, bei der sich zwei Monde im Abstand von jeweils 60 Grad von einem mittleren Mond befinden. Alle Konfigurationen wurden auch bezüglich ihrer Kompatibilität mit Beobachtungen in der Geschichte „Der Feuerteufel“ [FC 108] geprüft. Tatsächlich passt keine der Simulationen wirklich zu den Hinweisen bei Barks und Fuchs, so dass wir damit einen weiteren Hinweis darauf haben, dass es im duckschen Universum ein anderes Gravitationsgesetz gibt als in unserem Universum." - Für die begleitenden Video-Erläuterungen sind QR-Codes und youtube-Adressen angegeben. O tempora! JORDAN, STEFAN; BAUMBACH, ANDREAS: Über die Stabilität der Monde im duckschen Universum. Eine Multime-diaVeröffentlichung. Der Donaldist 159, S. 21
DD 159 S. 12-20. Das Münstermännchen. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. [diverse] Entenhausener Münster, Musik (klassische), Akustik, Religion, Christentum Der Bericht "Das Münstermännchen" (The Phantom of Notre Duck, U$ 60) wurde beim Frankfurter Stammtischtreffen einer gemeinsamen Betrachtung unterzogen. "Die besprochenen Aspekte sind willkürlich und allein abhängig von den Vorlieben der anwesenden Donaldistinnen und Donaldisten", schreiben die Verfasser einleitend. Behandelt werden Aspekte wie Baustil, irdische Vorbilder, Deckengemälde, die Orgel, andere Kirchen in Entenhausen, Religion und Christentum in Entenhausen, das Münstermännchen selbst, das Studentenlied "Gold und Silber lieb ich sehr" (von 1830, mit sämtlichen Strophen) und weitere Marginalia. Eher eine Ideensammlung als eine Forschungsarbeit. Immerhin wird im Literaturverzeichnis auf frühere Untersuchungen verwiesen. [DIVERSE: Das Münstermännchen. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Der Donaldist 159, S. 12]
DD 159 S. 48-53. Postämter in Entenhausen. Pfeiler, Christian Post, Entenhausen (Stadtplan), Beruf In gewohnter Beobachtungsschärfe widmet der Autor sich den von Barks beschriebenen Postämtern in Entenhausen wie auch in der Umgebung der Stadt. Er kann mindestens 9 Postämter nachweisen, also deutlich mehr als die drei im Stadtplan (Wollina/Pfeiler 2008) gezeigten. Ihre Lage, ihre Bauart, ihre Ausstattung und Inneneinrichtung sowie ihre dienstlichen Aufgaben werden erläutert. Weitere Beobachtungen gelten anderen postalischen Aspekten wie den Postbeschäftigten, ihrer Dienstkleidung, Stempelmaschinen und Poststrukturfragen. Zum Beispiel gibt es in Entenhausen sowohl eine "Hauptpost" als auch ein "Hauptpostamt". Mit vorschnellen Erklärungen solcher Phänomene hält der Autor sich klugerweise zurück. PFEILER, CHRISTIAN: Postämter in Entenhausen. Der Donaldist 159, S. 48
DD 159 S. 44-47. Schulschwänzer. Ergebnisse der 2. Donaldischen Fernsehkonferenz am 9. Mai 2020. [diverse] Schulwesen Auf Basis vor allem der Berichte "Die Schulschwänzer" (Truant Officer Donald, WDC 100), "Die Schulschwänzer" (The Truant Nephews, WDC 133) und "Die Ausreißer" (Travelling Truants, WDC 169) gesammelte Beobachtungen zum Entenhausener Schulwesen, zum Verhältnis von TT&T zur Schule, zu Schulräten und Schulpolizei, Dienstfahrzeugen und einigen Marginalien. [DIVERSE: Schulschwänzer. Ergebnisse der 2. Donaldischen Fernsehkonferenz am 9. Mai 2020. Der Donaldist 159, S. 44]
DD 159 S. 65-69. Wenn Unternehmer reisen. Seitz, Gangolf Dagobert Duck Reisen Überwiegend anhand des Berichts "Die Dokumente im Tropenwald" (DD 46), der im thematischen Mittelpunkt der 8. Fernsehkonferenz im August 2020 stand, wird Dagobert Ducks Verhalten bei Geschäftsreisen reflektiert, und zwar vor allem die Frage, wie es ihm gelingt, seinen Neffen und seine drei Großneffen zur Teilnahme an oft gefährlichen und nicht immer Erfolg versprechenden Reisen zu bewegen. Die Aussicht auf eine materielle Belohnung wird jedenfalls selten als Motivation eingesetzt. In der Regel basiert die Überredungskunst des Dagobert D. auf dem Prinzip Befehl und Gehorsam, unterstützt durch Gewaltandrohung bzw. Gewaltanwendung. SEITZ, GANGOLF: Wenn Unternehmer reisen. Der Donaldist 159, S. 65
WG 1991 52 S. Die Ente der Minerva. Kleine Geschichte der D.O.N.A.L.D. 1977 - 1991. Bahners, Patrick D.O.N.A.L.D. Geschichte der D.O.N.A.L.D., ihrer Zweigorganisationen (B.O.N.A.L.D., C.A.R.L., G.U.N.D.E.L., Club der Zweifler u.a.), donaldistischer Großereignisse, der Löffelspecht-Storch-Kontroverse und nicht zuletzt auch der donaldistischen Forschung. Wer schon immer etwas über den Donaldismus und die Donaldist*innen der frühen Jahre wissen wollte, wird hier fündig. Außerdem gibt es jede Menge Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung. - Beigeheftet sind die MifüMi 4/1992.
WG 1996 [48] S. Duckomente aus der heroischen Epoche der D.O.N.A.L.D. Die Ära Storch. Mit einer Einführung von X, PdD. [Horst, Ernst] X Hans von Storch D.O.N.A.L.D., Hymne der D.O.N.A.L.D. Nachdruck einschlägiger Dokumente aus der Frühzeit der D.O.N.A.L.D., von der Ankündigung des Gründungskongresses im April 1977 bis zu ersten internen Streitigkeiten im Jahr 1978.
WG 2011 98 S. Kalender der verbotenen Dinge. Söllig, Martin; Pfeiler, Christian D.O.N.A.L.D., Erziehung, Wettbewerb, Geldspeicher (Gebäude), Arbeit, Beruf, Schild (Hinweiszeichen), Rechtsprechung, Justiz, Fremde Kulturen, Schifffahrt Der letzte erschienene D.O.N.A.L.D.-Kalender enthält neben dem Kalendarium für 2012 Porträts und Alias-Namen von "sonderbaren Sonderlingen auf dem Schwarzen Brett" sowie Essays zu "verbotenen Dingen" in Entenhausen aus den Bereichen Kindererziehung, Wettbewerbe, Geldspeicher, Berufsleben, Hinweisschilder, Alltag, Recht & Ordnung, fremde Völker, Maritimes.
HD 001 S. 1-6. Fachliteratur des Donaldismus. [Storch, Hans von] Grobian Gans Donaldismus, Donaldismus (Skandinavien) In der allerersten Ausgabe des HD informiert Hans von Storch über den vor allem in den skandinavischen Ländern existierenden Donaldismus und stellt die wichtigsten donaldistischen Publikationen und verwandte Veröffentlichungen samt Bezugsquellen vor: "Carl Barks & Co." aus Dänemark, "Donaldisten" aus Norwegen, "How to read Donald Duck" von Ariel Dorfman und Armand Mattelart, "Die Ducks: Psychogramm einer Sippe" von Grobian Gans. Danach folgt Storchs Übersetzung des Artikels von Freddy Milton "Barksismus". Dieser ist hier gesondert nachgewiesen. [STORCH, HANS VON: Fachli-teratur des Donaldismus. Der Donaldist 001, S. 1]
HD 007 S. 4. Große innerdonaldistische Widerrede. Diederichsen, Detlef Daniel Düsentrieb Donaldismus, Entenhausen (Lokalisierung) Gegen Wolfgang Flößner in HD 3, der Daniel Düsentrieb und damit Entenhausen im uns bekannten irdischen Europa und in unserer eigenen Gegenwart verortet. Entenhausen existiere weder "jetzt" noch auf dieser Erde. In einem etwas kruden Gedankensprung behauptet der Autor, Entenhausen läge in Florida. DIEDERICHSEN, DETLEF: Große innerdonaldistische Widerrede. Der Donaldist 007, S. 4
HD 032 S. 19-20. [Leserbrief an Hans von Storch, aus dem Schwedischen übersetzt von Hans v. Storch.] Berglund, Anders Klimatologie, Physik, Glück (Gustav Gans) Kommentar zu Storchs viel diskutiertem Aufsatz "Klima in Entenhausen" in HD 13. Sowohl der Bericht über Donald als Abbruch-Unternehmer als auch das berühmte Beispiel der sich selbst zusammensetzenden Schatzkarte würden dem Zweiten Hauptsatz der Thermodynamik keineswegs widersprechen. In Entenhausen sei eine spezielle Kraft wirksam, die "Glücks-Kraft" des Gustav Gans. Auch Donald als erstklassiger Abriss-Fachmann weiß einfach, wie er vorgehen muss, um Bauteile fein säuberlich zu sortieren. Satellitenbilder und ihre Farbverschiebungen hätten keine Aussagekraft für das Klima in Entenhausen. BERGLUND, ANDERS: [Leserbrief an Hans von Storch, aus dem Schwedischen übersetzt von Hans v. Storch. Der Donaldist 032, S. 19]
DD 077 S. 54-55. [Leserbrief an Boemund von Hunoltstein zur Frage des Barksismus-Donaldismus.] Lambach, Uwe Carl Barks Donaldismus, Primärquelle, Zugang zu Entenhausen (Barks / Fuchs) In DD 75, S. 31 beklagt Boemund von Hunoltstein die einseitige Ausrichtung des Donaldismus auf die Berichte von Barks: "Ein ... schwerwiegendes Manko ist die schon seit den 80er Jahren grassierende Einengung der Forschung auf Barks-Material. Donaldismus (der ja ganz bewußt nicht "Barksismus" heißt) entartet nur zu oft zu einer Glorifizierung von Carl Barks - fanatische Fundamentalisten greifen rigoros alles an, was sich nicht auf Barks-Quellen bezieht." Hierauf antwortet Lambach mit einer Quellenkritik. Welche Quellen sind authentisch, welche nicht? Später wurde dies durch Wessely vervollständigt ("Authentische Überlieferung" in DD 150). LAMBACH, UWE: [Leserbrief an Boemund von Hunoltstein zur Frage des Barksismus-Donaldismus. Der Donaldist 077, S. 54]
DD 073 S. 6. [Leserbrief zu Hartmut Hänsel: Besame mucho.] Seitz, Gangolf Sexualität, Kopfbedeckung, Pseudopetasien Ergänzung zu Hänsels Artikel über das Küssen in Entenhausen in DD 72. Unter Einbeziehung der Horst'schen Pseudopetasien-Theorie fragt der Autor nach dem Verhalten der Kopfbedeckungen männlicher Entenhausener beim Kussvorgang. Fliehen sie, oder bleiben sie bei ihrem Träger? Hänsel antwortet unmittelbar anschließend mit neuen Beobachtungen zum Küssen und zum kussbegleitenden Verhalten von Kopfbedeckungen. SEITZ, GANGOLF: [Leserbrief zu Hartmut Hänsel: Besame mucho. Der Donaldist 073, S. 6]
SH 024 75 S. Deutscher Carl Barks Index. Beers, Frank; Schwede, Horst; Das, Maikel; Planque, Ulrich de Carl Barks Redaktionelle Bearbeitung, Barks-Berichte (Versionen) Chronologischer Barks-Index mit Bildbeispielen zu Retusche und Textzensur. Rezensiert von Gangolf Seitz in DD 83: „Streng genommen sind es zwei Arbeiten ... zum einen ein Micky-Maus-Index mit nur geringem Gebrauchswert, zum anderen eine informative und durchaus gründliche Arbeit über zeichnerische Varianten in den verschiedenen Ausgaben des Werks von Carl Barks.“
HD 043 S. 24-25. [Leserbrief betr. Lissy Löffelspecht.] Storch, Hans von Entenhausen (Lokalisierung), Anaversum (Physik) Erwiderung auf den Beitrag von Jörg Lieser (alias Lissy Löffelspecht) in HD 42, in dem dieser Hans von Storchs Theorie angreift, Entenhausen liege auf einem anderen Planeten bzw. in einem Paralleluniversum. Von Storch versucht, Liesers pamphletistische Aussagen mit sachlichen Gegenargumenten zu kontern. STORCH, HANS VON: [Leserbrief betr. Lissy Löffelspecht. Der Donaldist 043, S. 24]
DD 077 S. 18-20. Das Bootsrennen Platthaus, Andreas Emil Erpel (Klaas Klever) Wettbewerb Wettbewerb PLATTHAUS, ANDREAS: Das Bootsrennen Der Donaldist 077, S. 18
DD 160 S. 4-17. Helikopter Hysterie Dubel, Heinrich Luftfahrt, Verkehrsmittel,Technik, Physik Wie funktionieren Hubschrauber in Entenhausen? Ähneln sie denen unserer Welt? Werden in Entenhausen die Gesetze der Physik gebogen, aber nicht gebrochen? DUBEL, HEINRICH: Helikopter Hysterie Der Donaldist 160, S. 4
DD 160 S. 18-23. Terror auf dem Strom Martin, paTrick (Hrsg.) und andere Einzelbericht (Analyse), Lautwort, Schifffahrt, Tiere, Biologie Der Bericht "Terror auf dem Strom" The Terror of the River, FC 108/1) wurde von den Heldonisten einer gemeinsamen Betrachtung unterzogen. Betrachtet wurden die Lautworte, Fauna, Hausboot und Freddy Flopper. MARTIN, PATRICK (HRSG.) UND ANDERE: Terror auf dem Strom Der Donaldist 160, S. 18
DD 160 S. 24-27. Der große Zerstörer. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Ungerer, Jörg (Hrsg.) und andere Einzelbericht (Analyse), Beruf, Fluchtkultur Der Bericht "Der große Zerstörer" (The Master Wrecker, WDC 264) wurde beim Frankfurter Stammtischtreffen einer gemeinsamen Betrachtung unterzogen. Betrachtet wurden die Nachtruhe-Gewohnheiten von Donald, die Abriss-Methoden sowie sonstige Aspekte (Ausdrucksweise von Donald, Triumphzug, die verhängnisvolle Fliege, Fluchtpunkt). UNGERER, JÖRG (HRSG.) UND ANDERE: Der große Zerstörer. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Der Donaldist 160, S. 24
DD 160 S. 28-33. Die Monsterstadt. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Ungerer, Jörg (Hrsg.) und andere Einzelbericht (Analyse), Technik, Gesellschaft, Zukunft (im Anaversum), Klimatologie, Roboter, Straßenverkehr Der Bericht "Die Monsterstadt" (Monsterville, FC 1184/2) wurde beim Frankfurter Stammtischtreffen einer gemeinsamen Betrachtung unterzogen. Betrachtet wurden vor allem die Technik-Innovationen sowie Parallelen zur Zukunftsforschung im Universum. UNGERER, JÖRG (HRSG.) UND ANDERE: Die Monsterstadt. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Der Donaldist 160, S. 28
DD 160 S. 34-42. Die drei dreckigen Ducks. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Ungerer, Jörg (Hrsg.) und andere Einzelbericht (Analyse), Hygiene, Körperpflege, Wohnkultur, Hund (Tier), Tiere Der Bericht "Die drei dreckigen Ducks" (Three dirty little Ducks,WDC 43) wurde beim Frankfurter Stammtischtreffen einer gemeinsamen Betrachtung unterzogen. Betrachtet wurden die Parallelen zu WDC 184 ("Die Weihnachtswäsche") sowie die Themen Waschen und Sauberkeit, Körpergeruch, Namen des Bernhardinerhundes, Auffälligkeiten (z.B. Hundefell). UNGERER, JÖRG (HRSG.) UND ANDERE: Die drei dreckigen Ducks. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Der Donaldist 160, S. 34
DD 160 S. 43-44. Wie musikalisch ist Donald Duck? Richter, Jens Musik (klassische), Musikerziehung Über ein erstaunliches Gesangstalent. Donald Duck: ein tüchtiger Amateur. RICHTER, JENS: Wie musikalisch ist Donald Duck? Der Donaldist 160, S. 43
DD 160 S. 45-52. Familie Duck auf Ferienfahrt. Ergebnisse der Donaldistischen Fernsehkonferenz am 18. 07.2020. Martin, paTrick (Hrsg.) und andere Einzelbericht (Analyse), Biologie, Tiere, Botanik, Beruf, Automobil, Mehrfachwesen, Kampf Von Fauna und Flora zur Kampfkunst im Forst; über Mehrfachwesen und Gravitation im Bericht "Familie Duck auf Ferienfahrt" (VP 1/1). MARTIN, PATRICK (HRSG.) UND ANDERE: Familie Duck auf Ferienfahrt. Ergebnisse der Donaldistischen Fernsehkonferenz am 18. 07.2020. Der Donaldist 160, S. 45
DD 160 S. 53-58. Über den Umgang mit Gefahrgut. Eine Untersuchung im Rahmen der donaldistischen Fernsehkonferenz am 27.02.2021. Seitz, Gangolf Sprengstoff, Radioaktivität, Atombombe, Chemie, Militär, Insekten Über den Umgang mit radioaktiven Materialien in Entenhausen, die dortige Normalität der Atombombe, chemische Insektenbekämpfungsmittel, Umgang mit leicht entzündlichen Stoffen und Explosiva im privaten Umfeld (Feuerwerk, Minen) sowie in militärischem Umfeld. SEITZ, GANGOLF: Über den Umgang mit Gefahrgut. Eine Untersuchung im Rahmen der Donaldistischen Fernsehkonferenz am 27.02.2021. Der Donaldist 160, S. 53
DD 160 S. 59-60. "Maharadscha für einen Tag" – eine Verschwörung der Mächtigen? Krauß, Bernd Einzelbericht (Analyse), Religion Über Manipulation, Notlügen und Verrat sowie die Erkenntnis, dass Turbanträger keine Unschuldslämmer sind. Aus dem Bericht "Maharadscha für einen Tag" (MOC 4/1). Aus der Fernsehkonferenz am 26.09.2020. KRAUß, BERND: "Maharadscha für einen Tag" – eine Verschwörung der Mächtigen? Der Donaldist 160, S. 59
DD 160 S. 61-63. Bilanzschwebe und Kreditabwürgung ("Maharadscha für einen Tag"). Martin, paTrick; Herges, Alexander Einzelbericht (Analyse), Wirtschaft, Finanzwirtschaft, Gravitation Was wiegt ein aufgeblasener Duck? Wie viel Luft steckt in Entenhausener Kreditverträgen? Vom Schweben über die Unsicherheit hin zur unvermeidlichen Abwürgung. Aus der Fernsehkonferenz am 26.09.2020. MARTIN, PAT-RICK; HERGES, ALEXANDER: Bilanzschwebe und Kreditabwürgung ("Maharadscha für einen Tag") Der Donaldist 160, S. 61
DD 160 S. 64-69. Die Macht des Geldes. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Ungerer, Jörg (Hrsg.) und andere Einzelbericht (Analyse), Geldwirtschaft, Medizin, Entenhausen (Stadtstruktur) Der Bericht "Die Macht des Geldes" (The Money Stairs, WDC 157) wurde beim Frankfurter Stammtischtreffen einer gemeinsamen Betrachtung unterzogen. Betrachtet wurden die Bedeutung des Geldes, wie man in Entenhausen Freunde gewinnt, das Kräftigungsmittel von Dagobert, die Höhe der Satanszacke und die Anzahl der zum Bau der Treppe auf die Satanszacke nötigen Münzen. UNGERER, JÖRG (HRSG.) UND ANDERE: Die Macht des Geldes. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Der Donaldist 160, S. 64
DD 161 S. 13-19. Die Bewährung. Hössel, Ralph (Hrsg.); Bernhard, Udo; Diedrich, Armin et al. Einzelbericht (Analyse), Beruf, Entenhausen (Umgebung), Gaststätte, Musik (donaldistische) Gedanken des Frankfurter Stammtisches G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs "Die Bewährung" (WDC 206). Im Mittelpunkt steht Donalds Karriereverlauf vom Kartoffelschäler zum Hoteldirektor und zurück zum Kartoffelschalenstampfer. Weitere Aspekte sind Donalds Umgang mit Stress, die Verortung von Bad Sauerbrunnen, Mineralheilbäder, Aufzüge das Entenhausener Lied "Trail, Trala". Hössel, Ralph (Hrsg.); Bernhard, Udo; Diedrich, Armin et al.: Die Bewährung. Der Donaldist 161, p. 13
DD 161 S. 20-21. Die Ducks: Enten, Menschen, oder beides? Richter, Jens Anatide (intelligente Art), Morphotheltheorie, Lebensmittel Neue Überlegungen zur Anthropologie der Ducks. Insbesondere der Bericht "Die Intelligenzstrahlen" (WDC 141) wirft ein Licht auf Donalds Existenz als Ente, dagegen stehen aber seine menschlichen Eigenschaften (z.B. Gänsebratenverzehr). Richter, Jens: Die Ducks: Enten, Menschen, oder beides? Der Donaldist 161, p. 20
DD 161 S. 22-32. Land unter der Erdkruste. Ungerer, Jörg (Hrsg.); Diedrich, Armin; Dierks, Sven et al. Einzelbericht (Analyse), Physik, Gravitation, Fremde Kulturen, Naturkatastrophe Der Bericht "Land unter der Erdkruste" (Land Beneath the Ground, US 13/2) wurde beim Frankfurter Stammtischtreffen einer gemeinsamen Betrachtung unterzogen: die Kullern und ihr Lebensraum, Erdbeben und Wissenschaftsskepsis, physikalische Bemerkungen zu Licht, Luminiszenz, Temperatur und Druck, zum unterirdischen Rundfunkempfang im Reich der Kullern und zum Looping der Lore, sowie über oberirdische Folgen des von den Kullern ausgelösten Erdbebens in Entenhausen. Ungerer, Jörg (Hrsg.); Diedrich, Armin; Dierks, Sven et al.: Land unter der Erdkruste.Der Donaldist 161, p. 22
DD 161 S. 33-42. Carl Barks im Anaversum & Die Jugend von Dagobert Duck. Krauß, Bernd; Ungerer, Jörg, Zeilinger, Georg Carl Barks

Dagobert Duck

Bildende Kunst

Geburtstag (Donald), Feste und Feiern, Zeit (Verlauf im Anaversum), Sexualität, Drillingsforschung, Verwandtschaft

War Barks in Entenhausen? Barks-Porträts in Barks-Berichten. Sitten und Gebräuche an Geburtstagen, wie oft feiern die Entenhausener Geburtstag (Verdrillingung der Geburtstage)? Krauß, Bernd; Ungerer, Jörg, Zeilinger, Georg: Carl Barks im Anaversum & Die Jugend von Dagobert Duck. Der Donaldist 161, p. 33
DD 161 S. 43-47. Fehler in Schrift und Bild. Pfeiler, Christian Übersetzung, Fuchs-Text (Versionen), Bildwidersprüche (in Barks-Berichten) Eine Zusammenfassung von Fehlern in Barks-Berichten. Entnommen vom Schwarzen Brett der D.O.N.A.L.D. Pfeiler, Christian: Fehler in Schrift und Bild. Der Donaldist 161, p. 47
DD 161 S. 48-56. Und der Mensch ist Ente geworden. Entwicklungsgeschichte der zooformen Bewohner Entenhausens. [Martin, Patrick] Darwin, paTrick Anatide (intelligente Art), Evolution, Intelligente Arten, Pseudopetasien, Morphotheltheorie, Biologie, Tiere Eine umfassende Theorie zur Anthropologie der tierförmigen Bewohner Entenhausens. Erklärung der Gestalt der Entenhausener. Entwicklungsgeschichte des Homo sapiens entenhausensis, von der Rhabarberpflanze und den Cephalopoden über die Bildung des Morphothels bis zum heutigen vielgestaltigen Erscheinungsbild. Darwin, paTrick: Und der Mensch ist Ente geworden. Entwicklungsgeschichte der zooformen Bewohner Entenhausens. Der Donaldist 161, p. 48
DD 161 S. 57-69. Fuchstextverhunzung. Eine Dokumentation Hölter, Achim; Luber, Susanne; Risken, Jörg Übersetzung

Ehapa / Egmont Redaktionelle Bearbeitung

Egmont Ehapa passt seit 2021 die Fuchs-Texte massiv dem politisch korrekten "Zeitgeist" an. Dokumentation von zwei Presseartikeln des Literaturwissenschaftlers Achim Hölter MdD, dem Protest der D.O.N.A.L.D., der Antwort des Verlags und der Stellungnahme der derzeitigen PdD Susanne Luber. Hölter, Achim; Luber, Susanne; Risken, Jörg: Fuchstextverhunzung. Eine Dokumentation. Der Donaldist 161, p. 57
DD 161 S. 70-73. Nie im Leben den Fuchs-Text ändern - ehrlich nicht? Nicht ehrlich? Hölter, Achim Übersetzung

Ehapa / Egmont Redaktionelle Bearbeitung Donaldismus

Über die Fuchstext-Treue der Donaldisten, den Stellenwert politischer Korrektheit und die Spannung zwischen persönlicher und überpersönlicher Wahrnehmung vertrauter Texte. Hölter, Achim: Nie im Leben den Fuchs-Text ändern - ehrlich nicht? Nicht ehrlich? Der Donaldist 161, p. 70
DD 161 S. 74-76. Schwirrende Gefühle: das Emotionalvesikel Martin, Lysander Bildsymbol (Comic) Über bildhafte Emanationen von Anatiden, die für einige Augenblicke deren Emotionen sichtbar machen (Zeichen und Symbole, die aus den Köpfen der Entenhausener austreten). Ausgezeichnet mit dem Professor-Püstele-Preis 2022! Martin, Lysander: Schwirrende Gefühle: das Emotionalvesikel. Der Donaldist 161, p. 74
DD 162 S. 4-15. Weihnachten für Kummersdorf. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Ungerer, Jörg (Hrsg.) und andere Einzelbericht (Analyse), Übersetzung, Sozialstruktur Der Bericht "Weihnachten für Kummersdorf" (Christmas in Shacktown, FC 367) wurde beim Frankfurter Stammtischtreffen einer gemeinsamen Betrachtung unterzogen. Betrachtet wurden u.a. die Fuchsfassungen in F1 und F2, die Lautmalereien sowie soziale Probleme (Kinder und Armut, Geld in Entenhausen in der Weihnachtszeit, Entenhausen als Einheit der Widersprüche).

Der Artikel enthält außerdem Grafiken über den Handlungsablauf "Kampf um die 50 Taler", Vermögensverteilung in Entenhausen und div. Handlungsmotive.

Schlussendlich enthält der Artikel auch noch die Berechnung der Höhlentiefe und des dort hinein gestürzten Geldvolumens.

Ungerer, Jörg (Hrsg.) und andere: Weihnachten für Kummersdorf. Der Donaldist 162, p. 4
DD 162 S. 16-25. Halloween - Das Ant-Entropische Feld und seine Ausformungen Krauß, HeissenBernd Anaversum (Physik), Chemie Erklärung ansonsten unerklärlicher Phänomene durch das sogenannte "Ant-Entropische Feld" (AEF) in den Berichten aus dem Anaversum und Zustandekommen des selben. Sowie was Hexen, Schamanen, Professoren und der Weihnachtsmann gemeinsam haben. Antigravitation, Tempusfelder, Zeitdehnungen und Zeitsprünge durch chemische Elemente.bzw. Ana-Isotope. Krauß, HeisenBernd: Halloween - Das Ant-Entropische Feld und seine Ausformungen. Der Donaldist 162, p. 16
DD 162 S. 26-32. Über das Kullern der Kullern Jörgens, Thorsten Fremde Kulturen Wer sind diese ominösen Kullern, die unter der Erdkruste leben? Eine Betrachtung aus primär soziologischer und völkerkundlicher Sicht. Dies unter bbesonderer Berücksichtigung interkultureller Beeinflussung.

Auszeichnet mit dem Professor-Püstele-Preis 2022!

Jörgens, Thorsten: Über das Kullern der Kullern. Der Donaldist 162, p. 26
DD 162 S. 33-55. Alles auf Anfang, oder: Die einzig wahre Evolution auf Stella anatium Krauß, HeiseBernd und Dioszeghy-Krauß, Viola Evolution Was ist das für ein Volk auf Stella Anatium und wie ist es entstanden? Ein Versuch einer endgültigen Antwort.

Sehr umfangreicher Artikel mit dem Schwerpunkt auf der Theorie der Entstehung der intelligenten entenhausener Bevölkerung durch Hybridisierung "Pluripotenter Larvaler" mit diversen Wildtierarten.

Zusätzlich enthält der Artikel zahlreiche Tafeln und Diagramme, welche die Theorie verdeutlichen.

Krauß, HeiseBernd und Dioszeghy-Kraus, Viola: Alles auf Anfang, oder: Die einzig wahre Evolution auf Stella anatium. Der Donaldist 162, p. 33
DD 162 S. 56. Schurkerei oder Ehrlichkeit? Spring-Gelb, Noel Wirtschaft Warum man in Entenhausen mit Ehrlichkeit nicht viel erreichen kann.

In Entenhausen gibt es zwar ehrliche Geschäfte, aber meist kommen hier unethische Geschäftspraktiken zum Einsatz.

Spring-Gelb, Noel: Schurkerei oder Ehrlichkeit? Der Donaldist 162, p. 56
DD 162 S. 57. Der narzistische Verschwender Richter, Jens Dagobert Duck Vermögen (Dagobert Duck) Warum Dagobert Duck sein Status wichtiger als Reichtum ist.

Die Vermogensanhäufung ist kein Selbstzweck, sondern dient der Befriedigung narzisstischer Tendenzen durch Statusgewinn.

Richter, Jens: Der narzistische Verschwender. Der Donaldist 162, p. 57
DD 162 S. 58-63. Museen in Entenhausen Pfeiler, Christian Stadtplan, Museen Über wie viele und welche Arten von Museen verfügt die Metropole Entenhausen? Und wo sind sie verortet? Ist der Entenhausener ein Kunstliebhaber oder -banause?

Beschreibt maritime Museen, technische Museen, Kunstmuseen, Volkskunde-/Heimatmuseen, Völkerkundemuseum, Wachsfigurenkabinett Militariamuseum, Naturkundemuseum, "Ruhmeshalle", Städtisches Museum und Messegelände.

Pfeiler, Christian: Museen in Entenhausen. Der Donaldist 162, p. 58
DD 162 S. 64. Halloween Dioszeghy-Krauß, Viola (Hrsg.); Zeilinger, Georg; Herges, Alexander; Roth, Irene Feste und Feiern, Hexe Wissenswertes über die Teufelsgabel, die Kürbiszucht und ganz viel über die Eigenschaften von Hexen.

Mit Beiträgen von:


Georg Zeilinger (Die Teufelsgabel)

Die Teufelsgabel als Verkleidungsaccessoir und ihre Anwendung.


Alexander Herges (Halloween in Entenhausen)

Zeitliche Einordnung des Geschehens unter besonderer Berücksichtigung von Kürbissen.


Irene Roth (Hexen und ihre Eigentümlichkeiten)

Übersicht und anatomische Besonderheiten.

Dioszeghy-Krauß, Viola (Hrsg.) und andere: Halloween. Der Donaldist 162, p. 64
DD 162 S. 74--79. Rat einmal! Bundes-TV-Konferenz Herges, Aklexander (Hrsg.), Pfeiler, Christian und Roth, Irene Einzelbericht (Analyse) Wie kann aus einem Hundeschlitten eine Atombombe werden? Wie hängen Wums! Und Kawums! Zusammen? Dazu noch die Erkenntnis, dass Gegenstände einfach so ihre Farbe wechseln.


Was hat der technische Zustand von Donalds 313 mit seinen Lautemanationen zu tun (unter besonderer Berücksichtigung des Radsturzes).

Herges, Alexander (Hrsg.) und andere: Rat einmal! Der Donaldist 162, p. 64
DD 163 S. 4–18 Herford, 26. März 2022. Seitz, Gangolf (Nordlicht, Norbert); Pfeiler, Christian (Teelicht, Theophil) Kongressbericht, D.O.N.A.L.D., Vereinswesen Bericht vom 43. Kongress der D.O.N.A.L.D. in Herford 2022. Nordlicht berichtet über den Kongress, Teelicht über den "Vereinsteil" (Mitgliederversammlung) Seitz, Gangolf (Nordlicht, Norbert); Pfeiler, Christian (Teelicht, Theophil): Herford, 26. März 2022. Der Donaldist 163, p. 4
DD 163 S. 19–24 Infinitesimalrechnung 2. Grades mit 1 Unbekannten. Jörgens, Thorsten Mathematik Eine Analyse und Erklärung des Tafelanschriebs über die Infinitesimalrechnung des Hundes Struppi ("Das Geheimnis des schwarzen Kastens"). Ein schwerer Denkfehler wird aufgezeigt und aufgelöst. (Scheinbarer Zusammenhang zwischen der 2-dimensionalen Laplace-Gleichung in Zeile 1 und der allgemeinen Lösung für eine homogene, lineare, gewöhnliche Differentialgleichung 2. Ordnung mit konstantem Koeffizienten in Zeile 2).

Nach der Lektüre dieses Beitrags wird Ihnen keiner mehr ein X für ein U vormachen können. Oder Ihnen wird der Kopf schwirren.

Jörgens, Thorsten: Infinitesimalrechnung 2. Grades mit 1 Unbekannten. Der Donaldist 163, p. 19
DD 163 S. 25-35. Im Land der viereckigen Eier. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Ungerer, Jörg (Hrsg.) und andere Einzelbericht (Analyse), fremde Kulturen, fremde Länder, Sozialstruktur Der Bericht "Im Land der viereckigen Eier" (Lost in the Andes, FC 223) wurde beim Frankfurter Stammtischtreffen einer gemeinsamen Betrachtung unterzogen. Untersucht wurden Gesetze, Hierarchien, Eier, Nahrung und Lieder in Eckenhausen und die richtige Zeichenperspektive.


Unter besonderer Berücksichtigung der Frage, warum Eier mit acht Ecken (Würfelform) als "viereckig" bezeichnet werden. Sowie der Erkenntnis, dass im Anaversum offenbar Vicunas gemästet und verzehrt werden.


Zusätzlich werden retrospektiv die zum Thema gehörigen Gemälde von BARKS betrachtet.

Ungerer, Jörg (Hrsg.) und andere: Im Land der viereckigen Eier. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Der Donaldist 163, p. 25
DD 163 S. 39–40. Das Schlaue Buch. Richter, Jens Technik Über die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten des berühmten Fieselschweifbuches. Welche Größen haben die Buchstaben und gibt es eine Mikro-Elektronik?

Steckt gar eine neuronale KI dahinter?

Richter, Jens: Das Schlaue Buch. Der Donaldist 163, p. 39
DD 163 S. 41–50. Donaldismus als Wissenschaft. Kutz, Jens Peter Donaldismus Ein Grundsatzartikel über die Kernfragen des Donaldismus.


Was ist:

Wissenschaftlicher Donaldismus bzw. Barksismus?

Antidonaldismus?

Undonaldismus?

und

Vulgärdonaldismus?

Kutz, Jens Peter: Donaldismus als Wissenschaft. Der Donaldist 163, p. 41
DD 163 S. 51–58. "Was tun?" sprach Zeus. Jörgens, Thorsten Knoblismus Wer meint, er wüsste alles über Knoblismus, kennt diesen Artikel nicht. Hier wird aufgezeigt, wie er funktioniert.

Beleuchtet werden Sinn und Zweck des Knoblismus, sowie dessen Fundamentalansatz. Auch werden die Aspekte des Knoblismus als Philosophie betrachtet.

Anhand des praktischen Beispiels der Wegfindung an einem komplizierten Autobahnknoten, werden die Möglichkeiten des Knoblismus erläutert.

Jörgens, Thorsten: "Was tun?" sprach Zeus. Der Donaldist 163, p. 51
DD 163 S. 59–60. Wider die einzige wahre Evolution. Martin, paTrick (Darwin, PaTrick) Evolution Eine Reaktion auf den Artikel "Alles auf Anfang" im DD 162 mit einem anderen Ergebnis.

Kontroverse Betrachtung der Evolution der intelligenten zoomorphen Bewohner Stella Anatiums.

Martin, paTrick (Darwin, PaTrick): Wider die einzige wahre Evolution.Der Donaldist 163, p. 59
DD 164 S. 11-13 Fehler und Fehlerfunktion Jörgens, Thorsten Mathematik, Erziehung, Unterricht an Grundschulen Der Autor deckt auf, dass sich Entenhausener Grundschüler bereits mit solch anspruchsvollen Themen wie der Gauß'schen Fehlerfunktion befassen. Anhand der Tafelanschriebe im Klassenzimmer(und deren Ergänzung durch den Autor) wird nachgewiesen, dass Stochastik bzw. Statistik Teil des Unterrichts ist. Jörgens, Thorsten: Fehler und Fehlerfunktion. Der Donaldist 164, p. 11
DD 164 S. 14-26 Allmacht Musik Cziske, Reinhard Musik, Musikinstrumente, Tanz, Gesang Der Autor befasst sich mit der Bedeutung von Musik in Entenhausen. Dabei stellt er die Frage, ob auch in Entenhausen Wilhelm Buschs Erkenntnis, dass Musik nur als schön empfunden wird, weil sie stets mit Geräusch verbunden. Oder ist es vielleicht ganz anders? Wir erfahren, was in Entenhausen gesungen wird und welche Musikinstrumente zum Einsatz kommen. Ferner lernen wir die Musikgeschmäcker kennen und sehen, was getanzt wird. Schließlich wird geklärt, welche Wirkung Musik in Entenhausen hat, und wie Musikinstrumente zu Störfaktoren werden können. Cziske, Reinhard: Allmacht Musik. Der Donaldist 164, p 14
DD 164 S. 27-37 Letztes Jahr in Freudenbad Dioszeghy-Krauß, Viola Freudenbad, Rührei, Verschwörung, Geheimprojekt Die Autorin fragt, ob Freudenbad wirklich so unscheinbar und harmlos ist, wie es scheint? Ist es gar Ort geheimer Machenschaften? Warum sind hier so viele Schlipsträger anwesend? Und warum zündet ein Bürgermeister sein eigenes Rathaus an? Liegt hier etwa eine Verschwörung vor? Gibt es hier eine geheime Anlage? Daneben wird die Frage geklärt, was einen Ort eigentlich zum "Bad" macht und eine Betrachtung über die Bevölkerung angestellt. Dioszeghy-Krauß, Viola: Letztes Jahr in Freudenbad. Der Donaldist 164, p. 27
DD 164 S. 41-48 Ein poetisches Weihnachtsfest. Gedanken des Frankfurter Stammtischs G.R.Ü.N.E. S.O.S.S.E. zum Bericht von Carl Barks und Erika Fuchs. Ungerer, Jörg (Hrsg.) und andere Analyse Barks-Bericht Gedanken des Frankfurter Stammtisches zum gleichnamigen, bekannten Barks-Bericht. Wissenwertes über Entenhausener Poesie und den Cha-Cha-Wettbewerb, bis hin zu Onkel Dagoberts Backenbart und der berüchtigten Fnf-Frau. Frankfurter Stammtisch (diverse Autoren): Ein poetisches Weihnachtsfest. Der Donaldist 164, p. 41
DD 164 S. 49-59 Erika Fuchs-Werkverzeichnis Ungerer, Jörg Erika Fuchs Erika Fuchs- Werkverzeichnis, Bibliografie,Fuchs-Text Der Autor versucht sich dem Ziel einer vollständigen Erika Fuchs-Bibliografie anzunähern. Es wird geklärt, in welchen Quellen der Primärliteratur sich Texte von Dr. Erika Fuchs finden. Aufgeführt werden insbesondere die verschieden Comic-Reihen, in denen Fuchs-Text zu finden ist. Deren Bezug zu Erika Fuchs wird detailliert besprochen. Ungerer, Jörg: Erika Fuchs-Werkverzeichnis. Der Donaldist 164, p. 49
DD 164 S. 60-67 Wann und wo gab es oder gibt es Entenhausen? Jordan, Stefan Existenz Entenhausens, Physik, Astronomie Der Autor stellt die Frage, ob Entenhausen Teil unseres Universums ist - und wenn ja, wo es dann zeitlich und räumlich zu verorten ist. Dies wir auf Grundlage von Hinweisen aus der Literatur ebenso geprüft, wie auf Grundlage physikalischer Fakten. Eine Analyse bestimmter Sternenkonstellationen am Entenhausener Himmel zeigt einen Zeitraum von jeweils 50 Tausend Jahren vor und nach unserer Zeit als mögliche zeitliche Spanne für die Existenz Entenhausens. Jordan, Stefan: Wann und wo gab es oder gibt es Entenhausen? Der Donaldist 164, p. 60

Abkürzungen:

DD = Der Donaldist

HD = Der Hamburger Donaldist

SH = HD / DD Sonderheft

WG = Weihnachtsgabe

Quelle

Susanne Luber: D.O.N.A.L.D.-Forschungsindex 1976 - 2020 (Datenbank donaldistischer Forschungsartikel bis DD 159)