Schloss Schwanenfels

Aus Alleswisser
Version vom 6. März 2021, 16:24 Uhr von Coolwater (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schloss Schwanenfels ist eine im Anaversum im Schwäbischen gelegene mittelalterliche Höhenburg.

Lage und Beschreibung

Schloss Schwanenfels liegt auf einem steilen, baumlosen Felsen in bergiger, bewaldeter Umgebung. Ein Pfad führt zum Schloss hinauf. Im Panorama der Höhenburg sind ein Bergfried, ein Burgtor und vier Türme sichtbar. Schloss Schwanenfels ist aus massiven Steinquadern errichtet. Die Burg ist in Teilen verfallen.

Schloss Schwanenfels und der Stein der Weisen

Laut dem Buch De efficiendo auro nahm ein Kreuzritter, der 1229 aus dem Morgenland zurückkam und den Stein der Weisen bei sich trug, auf Schloss Schwanenfels Quartier. Im 15. Jahrhundert wohnte in einem Turmzimmer des Schlosses der Alchimist Basilius Bollanus. Er zog 1448 nach Genua, um dem dortigen Herzog mit seinen Künsten zu dienen; dabei führte er den Stein der Weisen mit sich. Im Jahr 1976[1] reist Dagobert Duck mit seinen Neffen nach Schloss Schwanenfels, um den Stein der Weisen zu suchen.

Unterschiede im Fuchstext

Schloss Schwanenfels heißt in der deutschen Erstveröffentlichung des Berichtes Der Stein der Weisen in MMB 6–11/1960 (neu in BL-OD 8) Burg Motzenstein an der Mosel in Deutschland.

Urbarks

Im Urbarks ist Schloss Schwanenfels ein mit Namen nicht näher bezeichnetes „old castle in the Black Forest of Germany“.

Quellen

Der Stein der Weisen (US 10-02; deutsch: MM 19–22/1976, TGDD 104, CBC XIII)

Einzelnachweise

  1. Das Jahr ergibt sich mittelbar aus Dagobert Ducks Angabe, der Kreuzritter sei „vor 747 Jahren“ aus dem Morgenland zurückgekehrt.